„Nach großer Aufregung großes Schweigen über Ihr Buch, Thilo Sarrazin?“

Der Bestseller-Autor spricht über mediale Vorverurteilung, konzertierte Abwertung und wie man sich dagegen wehrt.

 
Große Aufregung lange vor dem Erscheinen des Buches – und dann das große Schweigen: Verschweigen die Medien das Buch von Thilo Sarrazin nach einigen vernichtenden Verrissen?

Der Bestseller-Autor über seine Erfahrungen mit den Medien. Thilo Sarrazin analysiert die Kluft in der Lebenserfahrung der Menschen und dem Medienbild. Dabei genießt er einen stillen Triumph: Dass mittlerweile seine größten Gegner wie DIE ZEIT ihm Recht geben.


Sehen Sie auch:

Unterstützung
oder

Kommentare ( 50 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Für mich als Journalisten ist der „neue Tugendterror“ eigentlich das Sarrazin-Buch, das unsere Zeit am Besten trifft, denn es beschreibt, wie die Medien den Großteil der Bevölkerung manipulieren und mit Zensur, Denunziation und Propaganda arbeiten. Das Islam-Buch habe ich zur Hälfte durch und bin voller Respekt, dass sich Sarrazin den kompletten Koran samt Hadithen durchgelesen hat. Die heftigste Kritik kommt wahrscheinlich von genau denen, die weder den Koran noch den Sarrazin gelesen haben. Sarrazin hat das gemacht, was jeder Journalist tun sollte: Seine Beurteilung so weit wie möglich wertfrei dargelegt. Seine Zusammenhänge zwischen Islam und sowohl der Aggressivität, als auch… Mehr

Ja, auch mir war der „Neue Tugendterror“ augenöffnend, obwohl ich schon sehr skeptisch gegenüber Verschweigungen usw. war. Aber der Tugendterror lieferte dann die mir vorher noch fehlenden Kenntnisse. Nicht zu vergessen dabei die Mausfeld-Lämmer, die schweigenden.

Dieser Autor hat mehr Intellekt als diese Regierung in Summe.

Die Reaktionen auf Sarrazin haben unterschiedliche Gründe. Egal ob hysterisch oder bewusst ignorierend wie jetzt. Einer der Hauptgründe ist unsere jüngste Geschichte, deren Auswirkungen extrem sind.

Hier ein aktueller Artikel: http://stories.kurier.at/weltkrieg-im-kopf

Die Auswirkungen gehen jedoch weit über die im Artikel beschriebenen hinaus. Ein entscheidender Satz: „Ihre Symptome werden oft verkannt, obwohl auch Nachkommen betroffen sein können.“

Und Sympthome bei den Nachkommen bestimmen vieles von dem was sich über die letzten Jahre zuspitzt.

Herr Sarrazin, Herr Tichy: Ich gehöre zu den Menschen, die ohne Kinder und Sportverein neben dem Erwirtschaften von Steuern und Sozialabgaben hinreichend Zeit für die Informationsbeschaffung haben. TE sowie sämtliche Sarrazin-Bücher habe ich intensiv gelesen und wohl auch intellektuell verstanden. Sie, Herr Sarrazin, äußern sich als Ergebnis ihrer Überlegungen sehr negativ über die weitere Entwicklung dieses Landes. Aufgrund ihrer bisherigen Analysen lässt mich das verstört zurück – mangels Buchverkäufe oder vergleichbarer Einkommen ist mir kein kapitalintensiver Ausstieg in der Schweiz oder anderen Ländern möglich. Meine drängende Frage ist folgende: Was soll ich tun, was wird von mir erwartet? Morgen muss… Mehr

Der Fluch der Erkenntnis.

Sorry, habe mich mit dem Buchtitel vertan: nicht „Unterwerfung“, aber „feindliche Übernahme“. Der Rest soll so stehen bleiben.

„Glück ist: Dumm sein und Arbeit haben (Gottfried Benn). Also ich bin nicht gerne so blöde wie die Meute. Und die Zahl derer, die sich bei mir entschuldigen, nimmt zu.

Eigentlich wollte ich eine Leserbrief an Herrn Sarrazin schreiben ohne Öffentlichkeit, das geht aber nur über den Verlag. Bei dem Titel „Unterwerfung“ habe ich am Ende des Buches Teil II vermißt. Wer unterwirft sich und warum? Was der Islam will, ist soweit klar. Und warum wehren wir uns nicht? Sind wir die geborenen Untertanen? Sind wir Angsthasen? Sind wir hypernormal und überfolgsam. Wurde uns unser Wille aberzogen? Mangelndes Selbstbewußtsein? (Bitte nicht die üblichen Verdächtigen.) Bestes Beispiel ist doch der Umgang mit Seehofer. Ich empfinde diese politische Konfliktscheu der Deutschen als einmalig mindestens in Europa. Es herrscht Konformitätsdruck und abweichendes Verhalten… Mehr

In einem Land, das unter einer überindividuellen bipolaren Störung leidet, ist individuell empfundene Sinnlosigkeit Beweis für geistig-seelische Gesundheit.

Ist bei mir ähnlich, nur dass ich zwei Kinder habe, die noch nicht zur Schule gehen: Für mich heißt das: Sinnlosen Job weitermachen, um Geld zu haben, und meinen Kindern ein Studium im Ausland bei Verwandten (USA) oder schlimmstenfalls einfach so zu ermöglichen in Deutschland, und dann zu hoffen, dass sie aus Europa rauskommen und mich dann mitnehmen. Dazu selbst noch Hand anlegen und meine Kinder in Naturwissenschaften und Programmierung selbst unterrichten, da sowas in der Schule nicht stattfindet, aber in allen Ländern der Welt benahe Grundlage ist für einen gut-bezahlten Job. Sonst warte ich auf meine Rente und wohne… Mehr
Wenn das befürchtete Worst-Case Szenario eintritt, ist eine Rentenleistung keine verlässliche Größe mehr. Woher sollten die erforderlichen Beiträge denn kommen? Und selbst wenn es noch etwas gibt – ob man das dann noch ins Ausland überweist? Überhaupt: Wohin soll die Reise denn gehen – der Osten mag weniger Islam haben, aber deren Sprache ist sehr kompliziert zu erlernen. USA, Neuseeland? Die nehmen mich nicht mehr und das erforderliche Kapital bekomme ich nicht mehr zusammen. Daher rührt ja meine „Verzweiflung“ – ich frage mich, warum ich jetzt noch gute Lebenszeit damit verschwende, weiter in die Sackgasse zu laufen. Überlege wirklich, alles… Mehr

Schweinezyklus. „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt.“ (W. Busch)

@Horst: Wie wäre es mit politischem Engagement? Sie haben die Zeit, die persönliche Freiheit und den Grips. Engagieren Sie sich für Ihre Umgebung und Ihre Werte, würde ich vorschlagen.

Wenn ich mich politisch betätigen würde, dann für die AfD. Und hier in Hamburg können die jede Hilfe gebrauchen, die sind leider von absoluter Unfähigkeit geschüttelt.
Aber ich habe mich dagegen entschieden, denn die Antifa in HH ist mir zu radikal.

Sehr aussagekräftig, Ihr letzter Satz.
So weit sind wir also schon wieder einmal gekommen.

Das System der Verdrängung von Realitäten und Fakten, zu Gunsten der Emotionalität, hat bisher besonders bei den Medien verfangen, die sich diesem.Merkelschen Markenkerns verpflichtet gefühlt haben. Gleichwohl transportiert dieses System eine Hybris, welche immer offenkundiger, grotesker und bisweilen lächerlicher wird. Der Bürger aber sieht schon ziemlich genau, wohin diese Reise führt. Nämlich in eine Zeit der ‚Nicht-Information‘. Das lehnen zunehmend viele Bürger aller Schichten ab. Entmündigung führt zum Ausbruch und zum Aufbruch hinein in eine Zeit der konservativen, faktenbezogenen und emanzipatorischen Renaissance. Langsam und stetig. Da bin ich, wie Herr Sarrazin, ein Optimist.

Zitat:
„Der Bürger aber sieht schon ziemlich genau, wohin diese Reise führt.“
Leider sehen das 87% der Wähler sehr ungenau!

„Totschweigen ist die moderne Form der Ketzerverbrennung.“
– Uta Ranke-Heinemann

Bereits am 30.8.2018 verkündete die Berliner Morgenpost, Sarrazins neues Werk werde durch ein Gremium von SPD-Experten auf ausschlussbegründende Inhalte hin überprüft. Mehr hat man von dieser Kommission nie wieder gehört. Da es sich um ein von Grund auf böses Buch handelt, mache ich mir mittlerweile um die Gesundheit der einzelnen Experten an Körper, Seele und Geist große Sorgen. Aber vielleicht liegt das Ausbleiben des Urteils daran, dass das Buch nur unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen untersucht werden darf. Solche Vorkehrungen hätten vielen Protagonisten von Umberto Ecos „Name der Rose“ zumindest das irdische Leben gerettet. Die Arbeit muss demnach im Vollschutzanzug erfolgen und… Mehr

You made my day, Abraham! Obwohl der letzte Absatz mich als ehemaliges SPD-Mitglied ein wenig betrübt … wo Sie Recht haben, haben Sie Recht! Auch wegen solcher Leserkommentare habe ich TE abonniert.

wir sind schon viel weiter: Auf WO habe ich mich zu dem Kommentar, dass der Freiburgr OB genau die richtigen Worte gewählt habe, da dem Wesen der Demokratie entsprechend, wie folgt geäußert: Was mich seit Jahren auf die Palme bringt, ist diese Art der betreuten Demokratie – diese Haltung seitens Politik und (ÖR) Medien dem Volk, immerhin dem sog. Souverän, immer erklären zu müssen, was richtig ist. Dieser Fall zeigt dies mal wieder überdeutlich, denn die Bereitschaft des Volks zur Pauschalisierung wird als gegeben gesetzt, so dass man davor warnen und deutliche Ermahnungen aussprechen muss. Ich fühle mich dadurch angegriffen,… Mehr
Eine Frage an Herr Tichy: Beim Betrachten des Videos fiel mir auf, das Herr Sarazin sein rechtes Auge weitestgehend zu hatte. Seine Mundwinkel beim Sprechen sich kaum bewegten. Auch seine Aussprache war teilweise verzehrt. Ähnlich eines Lispeln. Ich kann mich täuschen, aber Herr Sarazin hatte einmal in seiner Aussprache deutlicher und lebhafter geklungen. Kann es sein, Herr Sarazin hatte einen kleinen Schlaganfall? Nichts desto Trotz. Eine klare ein deutliche Analayse. Nur zweifle ich eines an: Ob es denn noch demnächst eine fähige CDU geben wird. Und ob es da nicht dann eher Merkel Vermächtniss Verwalter geben wird. Und nur weil… Mehr

Herr Sarrazin hatte nie eine Schlaganfall!

2004 wurde dem Herrn Thilo Sarrazin ein gutartiger Tumors am Hörnerv raus operiert. Seitdem ist seine rechte Gesichtshälfte teilweise gelähmt.

Logopäden nennen diesen Mix aus Lispeln und Vernuscheln der Zischlaute schlichtweg ´stottern´. Die Ursache könnte darin begründet liegen, das man ihn als Kind gezwungen hatte, vom Linkshänder zum Rechtshänder umerzogen zu werden.

Das ist doch seit langem bekannt, dass Thilo Sarrazin vor einiger Zeit einen Schlaganfall erlitten hat, der seine motorischen Fähigkeiten glücklicherweise nur etwas beeinträchtigt hat. Mental ist Sarrazin topfit, was er in diesem Interview und mit seinem neuen Buch abermals bewiesen hat.

Danke für die Information. Das war mir nicht bekannt.

Ich habe letztens einen kleinen Bericht über das Wahlverhalten der Journalisten gelesen. Aus den USA gab es laut dem Bericht Analysen aus den Jahren 1992 und 2002. 1992 waren ca. 16% der Journalisten Republikaner und ca. 44% Demokraten. Im Jahre 2002 waren dort ca. 18% Repubikaner und ca. 32% Demokraten zu verzeichnen. Aus Deutschland gab es laut dem Bericht eine Studie aus dem Jahre 2010 von der Freien Universität Berlin mit folgendem Wahlverhalten der Journalisten: 26,9% Grün, 15,5% der SPD und 9% der CDU (36,1% keine Partei). Das Fazit war, dass es nicht nur in Deutschland einen linksseitigen Journalismus gibt,… Mehr
Regulieren Sie Ihren Herzschlag ruhig wieder ein bisschen nach unten. Die 36,1 % sind evtl. diejenigen, die sich gemäß Friedrichs Motto mit keiner Sache gemein machen, auch nicht mit einer guten. Die Verschiebung zu den Grünen resultiert evtl. aus der generellen journalistischen Unsicherheit mit Parteipolitik, denn sie könnte eine Verschiebung von der SPD zu den Grünen sein. Man ist evtl., aber eher von weitem gesehen, bei den Grünen anders als zu deren Beginn nicht mehr politisch, sondern gestimmt, empört und bewegt etc. Damit kommen Journalisten mit evtl. „politischen Orientierungsschwierigkeiten“ besser zurecht, als mit der klassischen Parteipolitik von CDU, FDP und… Mehr

Und wenn es Sie zerreißt: Wir machen hier keinen DDR-Laden 2.0 auf! MfG

Ich würde ja zu gerne verstehen, wie Menschen wie sie ticken – aber wie im realen Leben ist der Dialog einfach unmöglich: Ich kann die Gedankengänge hinter ihrem „Geschwurbel“ einfach nicht erkennen. Bitte versuchen Sie, einfache und nicht verschachtelte Sätze zu bilden, lesen Sie Ihre Zeilen vor dem Absenden auch noch einmal durch. Man kann Ihren Ausführungen wirklich nicht folgen.