Wann kommt der Crash, Markus Krall? Wie sichert man sein Geld?

Markus Krall ist pessimistisch: Schon im kommenden Jahr droht ein Crash, ausgehend von kollabierenden Banken. Billiges Geld hilft den Falschen, so der Bankenexperte und Insider Markus Krall und erklärt, wie man sich schützt.

 

Nullzinsen helfen der Wirtschaft nur vordergründig, sagt der bekannte Ökonom Markus Krall. Weil sie wettbewerbsschwachen Unternehmen das Überleben ermöglichen, werden immer mehr Ressourcen in schlechten Verwendungen gebunden. Ein gewaltiges Risiko für die Banken, denn irgendwann rollt dann doch die Pleitewelle und trifft auf die ohnehin schon geschwächten Banken. Nach seiner Analyse kippen dann reihenweise die Banken und reißen auch die Immobilienmärkte und Hypthekenschuldner in den Kellern. Nach einer vorübergehenden Deflation droht  massive Arbeitslosigkeit und Inflation. Was kann man tun, um sich vor diesem Droh-Szenario zu schützen?


Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 141 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Großartig! Schnellkurs Ökonomie, kompakt, unprätentiös. (Dafür kann man TE nur lieben und empfehlen, empfehlen, empfehlen,…) Zum Thema: Aber ob und was sagen eigentlich die Naivlinge und selbsternannt „besseren Menschen“ Greta, Neubauer, Habeck, Blaerbock, Rackete, Böhmermann, Heufer Umlauf und wie sie alle heißen dazu? Bzw. wo soll dann all das Geld für „das Gute“ nur herkommen? Und ob sie die von ihnen „so umsorgten lieben“ auch noch ganz feste drücken und in den Arm nehmen wenn’s soweit ist, und um sie selbst vllt. nicht mehr ganz so gut bestellt ist? Obwohl die „guten und besseren“ werden sich sicher weiterhin bedienen, also… Mehr

Mein Tipp ist bereits der 03.11. diesen Jahres und dann gilt:

„Gold, a gun and an exit plan.“

Tja, was tun? Das fragen sich viele. Lasst möglichst wenig Geld auf der Bank. Betreibt Vorratshaltung mit Lebensmitteln. Auch mit Wasser. Ein Dieselgenerator ist nützlich + genügend Heizöl. Ich habe mir von der Präventions-Abteilung der Polizei einen Beamten kommen lassen. Der hat mich kostenlos beraten was Fenster- und Türen-Absicherung angeht. Den Ratschlägen bin ich gefolgt. (Gitter vor den Fenstern, Erschütterungsalarm, Schlossriegel etc) Es ist ratsam aktuelle Ausweispapiere zu haben und einen Weltempfänger mit genügend Batterien. Ein eigener eingezäunter Gemüse-Garten könnte lebenswichtig werden und ein Wachhund. Dazu einige legale Waffen. Nein, ich bin nicht paranoid und brauche auch keinen Aluhut. Ich… Mehr

Wenn’s knallt, dann ist vielleicht so ein Aluhut besser. Noch besser wären Schutzwesten und Stahlhelm. Und legale Waffen? Welche denn? Ein Schweizer Messer, mit dem Sie auch in Ihrem Gemüsegarten ernten können..oder wie oder was?….

Geld ist Macht, daher ist die Frage des Geldes eine Machtfrage. Und für die Politik ist so ein Szenario, wenn es denn nun so eintreten sollte, ein willkommener Anlaß, die Macht zu festigen, wenn das Volk nicht so nachhaltig rebelliert, wie es die Franzosen können. Und an dieser Stelle wäre ich lieber Franzose. Den Deutschen traue ich eine nachhaltige Beseitigung dieser unfähigen, aber habgierigen „Eliten“ einfach nicht zu.
Leider.

Herr Dr. Krall ist einer der großen deutschen Intellektuellen – ich verweise hier auch auf seine Schriften bezüglich der großen christlichen Kirche in D . Herr Tichy ist einfach hochsympathisch. Ich würde so gerne mit ihm mal einen Bemble trinken! Einfach ein Pfundskerl!

Darf ich bei dem Bemble-Trinken mitkommen? Ich zahle auch die erste Runde. Versprochen! Info an [email protected] web.de

Ja, Herr Krall ist ein pfiffig ** mit klarem Verstand und analytischem Denken. Das ist heutzutage selten, und ich finde seine Darstellungen gut begründet. Der Begriff „Intellektueller“ ist leider mittlerweile komplett verbrannt und bezeichnet meiner Ansicht nach vorrangig nur noch substanzlose Schwätzer.

Was schreibt er denn so über die Kirchen? Haben Sie ein paar Quellen?

Das, was er in seinen Vorträgen über das Christentum sagt, halte ich allerdings für groben Unfug, was zum Glück seine Analyse nicht wesentlich beeinträchtigt.

Schaun Sie nach bei „Tichys Einblick“, Autoren, Markus Krall, „Das Versagen der Kirchen“ Sa, 15.Juni, 2019

Ich habe es jetzt gelesen.

Die Analyse der Amtskirchen ist ok, aber seine Apologie des Christentums ist haarsträubend. Das hatte ich vermutet.

Einen schönen Sonntag noch.

Nein und nochmals nein, lieber Kapitaen Notaras. Die gesamte westliche Welt bisheriger Prägung ist eine auf dem Christentum basisierende. Denken Sie das Christentum weg, ist alles weg. Mit Ihrer ewigen, für mich geradezu rätselhaften Kritik daran, die sich aus was auch immer speist, befeuern Sie zusätzlich zu den linken Ideologen die Zerstörung unserer Gesellschaft. Warum erkennen Sie das nicht? Es ist gerade diese Haltung, mit der Sie auf TE ja nun wirklich nicht alleine sind, die ich bei vielen geschätzten Foristen finde und einfach nicht verstehen kann. Man muss ja nicht an Gott glauben, aber vor den Leistungen, die aus… Mehr

Lieber Herr Thiel,

ich kenne Ihre Meinung. Trotzdem ist sie falsch.

Bitte lesen Sie Egon Flaig: „Gegen den Strom“. Kapitel „ Die Umgründung Euopas auf Religion“. Dort wird es genau auseinandergenommen.

Europa ruht wesentlich – fast ausshließlich – auf der griechisch-römischen Antike.

Ja, richtig, Sie sind der Antike-Verfechter, hatte ich schon völlig vergessen. Aber jetzt wo Sie es sagen, erinnere ich mich wieder. Ihre Auffassung ist wie viele andere, ein Konstrukt zur Umgehung des Christentums. Beim einen ist es die Aufklärung, beim nächsten die Wissenschaft und bei Ihnen ist es halt die Antike. All dies hat natürlich Einfluss genommen, ist aber nicht das prägende Wertegerüst und das große kulturelle Identifikationsmerkmal des Abendlandes, bei aller Unterschiedlichkeit. Diese Umgehungskonstrukte, wie z.B. Ihre Antike-Begeisterung stellen ein Symptom des eigentlichen Problems unserer Gesellschaft dar. Es ist der Autoritätsverlust, die Unfähigkeit eine höhere Autorität anzuerkennen. Beispielhaft hierfür… Mehr
Nur zur Verständigung: ich beziehe mich auf historische TASACHEN und nicht auf persönliche Meinungen oder Wunschdenken. Dazu zitiere ich einen Historiker, um die Aussagen zu belegen. Ich könnte noch mehr Historiker anführen, aber Flaig hat es sehr prägnant dargelegt und ist die am leichtesten zu zitierende Quelle. Sie können diese Aussagen gern mit TASACHEN widerlegen, aber das tun Sie ja nicht. Ich habe nichts gegen Ihre persönliche Spiritualität und Ihre Verehrung für das Christentum. Aber das ist Ihre private MEINUNG; während es mir um objektive FAKTEN geht, unabhängig davon, ob ich die persönlich schön finde oder nicht. So etwas nennt… Mehr
Sie stellen lediglich Behauptungen auf, aber haben kein einziges Argument genannt. Wenn sich nicht der Mühe unterziehen wollen eigene Argumente anzuführen und stattdessen Buchempfehlungen geben, werden Sie wohl kaum ernsthaft annehmen, dass ich hier den Versuch unternehme gegen eine Leseempfehlung anzuargumentieren. So etwas ist einfach unredlich. Wenn Sie Fakten wollen, bitteschön. Nehmen Sie die Verbreitung des Christentums, die Anzahl der Gläubigen, der Sakralbauten, Christliche Einrichtungen, die Verbreitung christlicher Lebensweise und dessen Werte, den Einfluss der Kirchen über die Jahrhunderte auf die Gesellschaft in allen Bereichen. Gehe mal davon aus, dass alle in Ihrer Familie getauft sind, schon einmal einen Gottesdienst… Mehr

Ich stelle keine Behauptungen auf, sondern ich berufe mich auf historische Fakten.

Und weil etwas weit verbreitet ist, muss es nicht zwangsläufig gut sein. Infektionskrankheiten sind auch weit verbreitet.

„Etwas Vergleichbares aus der Antike sehe ich heute nicht ansatzweise.“

Ja, weil sie von den Christen und rund um das Mittelmeer von der „Bruderreligion“ kaputtgemacht worden sind, vgl:

„Heiliger Zorn. Wie die frühen Christen die Antike zerstörten“ von Catherine Nixey.

Gut, jetzt könnten wir uns noch endlos weiter über dieses Thema auseinandersetzen, macht aber keinen Sinn, weil jeder von uns auf seinem Standpunkt beharrt. Einig sind wir uns wohl, dass wir einen eklatanten Werteverfall haben, mögen diese Werte nun ihre Wurzeln in der Antike oder dem Christentum haben. Der Verfall des Rechtsstaates folgt dem Verfall des Spirituellen, mit einer seltsamen Vertauschung der Aufgaben. Während die Kirchen sich zunehmend als politische Akteure sehen und meinen, geltendes Recht uminterpretieren zu können, während sie ihre spirituellen Aufgaben völlig beiseite schieben, ergeht sich der Rechtsstaat in globalistischen Glaubensbekenntnissen mit einer auf entsprechender Gesinnung beruhenden… Mehr

Tut mir leid, aber ich habe der Moderation gelobt, diesen „Feldzug“ zu beenden. Siehe die Diskussion zu meinem Originalkommentar hier weiter unten.

Ihnen einen schönen Tag und beste Grüße.

Alles klar, hatte die Diskussion unten noch nicht gelesen.
Packen wir also unsere Holzschwerter wieder ein :-))
Auch Ihnen einen schönen Tag und beste Grüße.

An Weihnachten feiern wir die Wintersonnwende, an Ostern feiern wir die Fruchtbarkeitsgöttin Ostera und selbst zu unserem Geburtstag pusten wir eine, meist gedrehte, Kerze auf einem Kuchen aus, als Symbol für die neuerliche Trennung von der Nabelschnur. Wenn Sie immer noch glauben, dass wir Deutschen Christen sind, dann zählen Sie mal die Kinohelden, die auch die andere Wange hinhalten.

Kino ist sicher Ihr Thema.

Ich glaube, das mit der Ostara ist Fake.

Aber dass Ostern ein heidnisches Fruchtbarkeitsfest ist, dürfte angesichts der Symbolik (Hase, Eier) wohl klar sein.

Danke.

Bemble? 😉 Höre ich da etwa Heinz Schenk vom „Blauen Bock“ von Wolke 7 rufen: „Frau Widdin, de Bembel, und fü Hä Nonsense aach e Schobba“

Ich finde es erschreckend, aber gleichwohl kennzeichnend für diese verrottete Gesellschaft, dass sich alle Leserkommentare um das Geld drehen, aber keiner um die ALLES ENTSCHEIDENDE Frage in der vorausgesagten Großkrise:

FREIHEIT ODER SOZIALISMUS.

Aber macht mal weiter so. Niemand ist so gegen Freiheit, wie ein satter Sklave.

Geld ist Freiheit. Übrigens war es das Thema des Beitrags.

Das ist das Thema, richtig. Aber es ist nur ein Teil der Wahrheit.

Geld ist nur dann Freiheit, wenn keine Gewalt oder Anarchie herrscht. RECHT ist die Grundlage von Freiheit.

Ethik ist die Grundlage von Recht.

Na ja, wenn man in Deutschland um die bescheidenen Erträge der Lebensarbeitszeit betrogen wird ist das schon ein Faktor, oder?
1. Erste große Enteignung am ersten Tag der Euroeinführung im Jahr 2000 (Euroumstellung als Buchgeld) durch politisch gewollte Schächung der D-Mark (falscher Umrechnungskurs)
2. Die zweithöchste Abgabenquote aller OECD Länder.
3. Nullzinspolitik, welche massiv Sparguthaben entwertet.
4. Massive Rentenkürzung (gegenüber der geleisteten Einzahlungsleistung mit das Schlußlicht in Europa)

Dies ist schon längst entschieden:
SOZIALISMUS

oder glaubt jemand hier bei TE (alle MSM Leser sind schon längst an die ‚Matrix‘ angeschlossen) das die EU oder D ein Hort der Freiheit wird?

Freiheit wohl kaum.
Aber Hort ganz sicher.

„Notaras“ hat schon prinzipiell recht und ich würde es erweitern: Abendland oder islam.-afrik. Okkupationsgebiet = Kulturfrage. Ich sehe es allerdings so wie Sie: diese Frage ist entschieden und es gibt auf absehbare Zeit kein Zurück zu Marktwirtschaft, Freiheit und Abendland. Und deswegen bin ich sobald es hier zu größeren wirtschaftlichen Verwerfungen kommt auch weg. Und ja, ich habe Kralls Ratschläge bereits zu großen Teilen umgesetzt. Sie sind gar nicht so schwer umsetzbar und falls es doch wider Erwarten etwas länger dauert bis zum Showdown- kein Problem, denn man verliert mit Investments in Nicht-EURO- Währungen (Franken, Krone, Dollar) kein Geld, sofern… Mehr

Natürlich geht es „um das Geld“. Warum? Geld als Vermögen, in welchen Assets auch immer, hat entschieden etwas mit FREIHEIT, also mit persönlicher Unabhänigkeit zu tun.
Wenn die persönliche Unabhänigkeit futsch ist, ist SOZIALISMUS und Ende der Eigenverantwortung angesagt. Das Individuum löst sich auf in der Masse und wird knetbarer Matsch in den Händen derjenigen, die die Welle politisch hochgespült hat.

Das Zeuch können Sie alles vergessen, wenn hier Armeen von bürgerkriegserfahrenen Jungmännern aus Barbaristan herumstreifen, denen die Dschizya nicht mehr bezahlt werden kann.

Sehr, sehr, sehr wenige werden vielleicht in gated communities Zuflucht finden, aber es werden sehr, sehr wenige sein.

Natürlich kenne ich Ihre Lebensumstände nicht, aber grundsätzlich ist in solchen Fällen Optimismus Mangel an Information.

Bin ganz bei Ihnen: die werden sich holen, was ihnen -vermeintlich – nach Allahs Willen zusteht.
Aber die kampfgestählten Café Latte trinkenden Grün-Männer in ihren Jesus-Latschen werden ihnen sicher entschlossen entgegentreten und Haus&Hof + Elter2 + Malte-Thorben verteidigen – da bin ich ganz optimistisch 🙂

Angst ist auch ein Mangel an Information. Mit Angst kann man die Wähler auch vor sich hertreiben auf den Weg in den Sozialismus. Es ist das, was das Heute prägt. Mit der geschürten Angst vor Atom wurde der Weg frei für den linksgrünen Sozialismus. Und die Folgen beginnen wir langsam zu spüren. In dem gezüchteten Glauben …. Merkel ist schuld. Sorry. Mein Bild der Parteien-Landschaft….. SPD, das ist die Partei des zerstörenden Neids. Die Grünen die Partei der lähmenden Angst. Die AfD die Partei des ohnmächtigen Frustes. Die LINKEN, eine Partei ohne Zukunft. Und die Unions-Parteien???? CDU und CSU stehen… Mehr

„CDU und CSU stehen für das Schaffen von Jobs.“ Haben Sie nichts mitbekommen? Die Unionparteien sind derzeit in Regierungsverantwortung – letzte Woche: Ford -12000 Stellen, heute: Deutsche Bank -18000.
Allzu „nüchtern“ scheint Ihr Blick auf die Regierungsarbeit auch nicht zu sein.

Mein Gott Karel.

Haben Sie die letzten 15 Jahre im Tiefschlaf verbracht ?
Der Leipziger Parteitag der Union 2003 im Vergleich mit der heutigen Agenda von CDU/CSU ist ein Wechsel nach radikal (!) Links.
Wer sich damals mit Unionspositionen identifizieren konnte und bei eben dieser Auffassung blie, der ist heute ein Rechtsradikaler.
Freiheit und Marktwirtschaft wurden unter Merkel abgeschafft und im Gefolge auch noch Deutschland so bunt gemacht, dass es sich davon nie wieder erholen wird.
Wünsche weiter guten Schlaf.

Gut, wenn Sie völlig chaotische Zustände sehen,hilft Ihnen „das Zeuch“ auch nicht, obwohl ein paar Bündel Dollars und ein paar Goldbarren gewiß nicht schaden. Das ist nicht der Punkt.
Krall sagt, raus aus dem Euro-Raum, rein in das britische Pfund US oder kanadische Dollars, norwegische Kronen u.s.w. Das halte ich für richtig.
Warum kommen Sie auf die Idee ich sei „Optimist“?
Als Schopenhauerianer bin ich von Haus aus „Pessimist“ und damit Realist.

Man kann durchaus das Eine tun ohne das Andere aus den Augen zu lassen.

Krall spricht von einer Großkrise und zieht historische Vergleiche. Und da geht es nicht nur um Geld, sondern – wie wir aus der Geschichte wissen – auch um reale, physische Gewalt. Und historisch hatten wir immer noch ein homogenes Staatsvolk, während wir jetzt ein fragmentiertes Pulverfass auf diesem Siedlungsgebiet vorfinden.

Das gibt allem einen neuen „touch“, der historisch keine Beispiele hat.

Das auf eine finanzielle Krise zu verkürzen, geht am Kern des Problems vorbei. Die ist der AUSLÖSER.

Dann benennen Sie doch mal den Kern des Problems.

Der Kern des Problems ist der Verlust des Rechtsstaats und die darauf folgende Anarchie.

Der Verlust des Rechtsstaates ist lediglich eine Folge von Normen- und Werteverschiebungen in unserer Gesellschaft. Dort ist der Kern des Problems, dessen typischer Indikator Kritik am Christentum, gefolgt von Kolonialismus-, und Kapitalismuskritik ist.

Herr Thiel, es tut mir aufrichtig leid, aber der Rechtsstaat ist älter als das Christentum, und er hat OHNE christliche „Werte“ (was immer das auch sein mag) bestens funktioniert. Es war die Römische Republik. Was denken Sie, warum das Symbol des Rechts die römische Göttin Justitia ist und nicht ein Sandalenprediger aus dem Nahen Osten mit Dornenkrone? Römische Bürger besaßen BÜRGERRECHTE, die sie vor Gericht einfordern konnten. Das können Sie im Buch „Geschichte der Antike“ von Gehrke/Schneider (Hrsg.) nachlesen. Das Buch gilt als Standardwerk des Geschichtsstudiums. Kommen Sie doch mal aus Ihrer Blase von Lügen und Verdrehungen heraus, die die… Mehr

Würden Sie bitte Ihren Feldzug Antike gegen Christentum nicht unter jedem X-beliebigen Beitragsthema fortsetzen?

Ich führe keinen Feldzug, ich stelle Sachverhalte richtig.

Wenn Sie sich von Tatsachen angegriffen fühlen, dann sagt das viel über Sie aus.

Auf der Basis von falschen Aussagen kann man keine vernünftigen Entscheidungen fällen – das sollten auch Journos begreifen können.

„Wenn Sie sich von Tatsachen angegriffen fühlen, dann sagt das viel über Sie aus.“ Bitte unterlassen Sie Unterstellungen. Zum Inhalt Ihres Kommentars haben wir nichts gesagt. Weitere Unterstellungen werden wir nicht freischalten.

Das Wort „Feldzug“ IST eine Wertung.

Ja, aber nicht des Inhalts.

Wenn nicht des Inhalts, dann offenbar der Form.

Ich argumentiere faktenbasiert und sachlich – mit Angabe überprüfbarer Quellen. So etwas sollten Sie aus jedem Seminar im Studium kennen.

Das hat mit einer gewalttätigen Auseinandersetzung (Feldzug) nichts zu tun.

Aber ich verstehe, dass Sie als Moderation genervt sind und werde hier also ab jetzt schweigen.

Sie haben völlig recht und deshalb ziehe ich es vor, dieses, mein Heimatland, zu verlassen. Es wird sicher weh tun, aber das Land heißt nur noch „Deutschland“ – ist aber nicht mehr das Land der Deutschen.
Alles, was Deutschland jahrhundertelang auszeichnete, geht den Bach runter und wir leben wirtschaftlich von den Reserven.
Den Verteilungskampf möchte ich hier nicht miterleben, deshalb habe ich Vorsorge getroffen und könnte sofort weg.
Nach 1945 konnten die Deutschen in die Hände spucken und mit vereinten Kräften das Land neu aufbauen.
Wer soll das nach einer richtigen Krise heute tun?
Greta und ihre Jünger? Anton Hofreiter& Annalena? AKK? FDP-Lindner?
Ich lach´mich schlapp…

Hinzu kommt zweifelsohne der fatale Umstand, daß wir nun aktuell in eine Ressourcenkrise hineingeraten, die eine Rückkehr zum business as usual von vornherein ausschliesst und unsere Gesellschafts- und Wirtchaftsordnung pulverisieren wird. Als erstes wird das Erdöl knapper, dann folgen alle Rohstoffe, deren Förderung durch Erdöleinsatz erfolgt. Dazu zählt alles, was im Tage- und Untertagebau gefördert wird oder über längere Distanzen transportiert werden muß. Auch Dinge wie Hochseefischerei und Intensivlandwirtschaft werden getroffen werden.
Wie Sie schon sagen, das wird eine Krise ohne historische Entsprechung.

Wenn erst alle gechippt und mindcontrolled sind, angebunden an das Bewußtsein der „Menschheitscloud“ und „enhanced“ durch künstliche Intelligenz, ist das Paradies auf Erden geschaffen.
😉 Wozu braucht ein glücklicher Sklave dann noch Freiheit, wenn er glücklich ist und gar nicht mehr weiß, was Freiheit bedeutet, und eh‘ nichts mit ihr anzufangen wüßte? Wenn ihm gar die Angst vor, und das Wissen über, den eigenen Tod von seiner „Festplatte“ gelöscht worden wäre?
(war zynisch gemeint, 😉 Geschützlucken der Steuerbordbatterieen von Deck 1 bis 3 wieder schließen)

Tja, früher habe ich immer gedacht, entweder die Dystopie „1984“ oder die Dystopie „brave new world“. Dass die Mischung davon noch viel grauenvoller sein könnte, konnte ich mir damals in meinen perversesten Phantasien nicht vorstellen.

Aber die Realität…

Wenn wir im Kopf nicht gesunden, dann hilft uns keine Korrektur und keine Reform dieser Welt. Nur wenn wir aus dem kommenden Desaster die richtigen Schlüsse ziehen, dann haben wir vielleicht als Nation noch eine Chance. Ich habe da meine berechtigten Zweifel.

Der nächste Crash wird so heavy, das gleich das Bargeld mit abgeschafft wird. Natürlich zu unser aller Sicherheit. Das werden uns dann ganz kluge Experten bei Maichberger usw erklären. Damit wir einfachen Bürger das auch verstehen.

Je schwerer der Crash wird, desto mehr wird man auf Bargeld angewiesen sein, da alle anderen Formen der Bezahlung auf Elektrizität angewiesen sind.

Herr Tichy, Herr Krall,
Interessantes Gespräch. Das von Herrn Krall beschriebene Szenario wird genauso passieren, nur die Fallhöhe ist noch unbekannt. Die wohlstandsverwöhnten politischen „Eliten“ haben in ihrer Selbstgefälligkeit ohne Not die moderne Zivilisation in eine prekäre Lage gebracht und wissen es nicht einmal.

Und warum? Weil es keine Eliten sind sondern Bücklinge.

wie sichert man sein Geld nicht nur vor einem Crash, auch und besonders vor den Begehrlichkeiten der Linken, der SPD mit ihren Enteignungsfantasien.
Die Fleißigen udn Sparsamen sind von mehreren Seiten „bedroht“.

„wie sichert man sein Geld…“
Eine Lösung könnte sein, sich einfach mal mit den Wirkmechanismen der Finanzmärkte und ihren Produkten zu befassen.