Markus Krall: „Aufruf zu einer bürgerlichen Revolution“

Deutschland brauche eine bürgerliche Revolution, davon ist Markus Krall überzeugt: Das politische System plündert die Steuer- und Beitragszahler aus, der zunehmende staatliche Einfluss und Sozialismus schafft nur eine wirtschaftliche Scheinblüte - aber zerstört unseren Wohlstand.

 

Markus Krall ist überzeugt: Unsere Gesellschaft ist auf vielen Feldern entgleist. Dadurch haben wir die Grundvoraussetzungen einer erfolgreichen, freien und wohlhabenden Gesellschaft über Bord geworfen. Das politische System plündert die Steuer- und Beitragszahler aus, der zunehmende staatliche Einfluss und Sozialismus schafft nur eine wirtschaftliche Scheinblüte – aber zerstört unseren Wohlstand. Und er fürchtet, dass der vorherrschende Zeitgeist-Sozialismus umkippen könnte in ein gewalttätiges politisches System, in dem andere Meinungen brutal unterdrückt werden. Ansätze dafür gibt es schon – etwa in Form einer zunehmend enger gezogenen Political Correctness, die uns immer mehr Begriffe und Formulierungen vorschreibt. Und Markus Krall will das Wahlrecht begrenzen: Keine Stimme mehr für Joe Kaeser. Warum, das erfahren Sie im Video.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 110 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

110 Kommentare auf "Markus Krall: „Aufruf zu einer bürgerlichen Revolution“"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Eine „bürgerliche Revolution“ ist in Deutschland nicht zu machen. Jedenfalls nicht vor dem Crash. Dafür ist ein zu großer Teil der einheimischen Bevölkerung zu satt, dekadent und durch Unterhaltung mit Propaganda verdummt. Die natürlichen Instinkte verkümmert. Sollte der Aufschlag wirklich so hart werden, dass die „disruptiven Veränderungen“ zu Verteilungskämpfen führen, wird der Michel ganz im Sinne der Evolution schlechte Karten haben. Sobald sich der Rauch dann etwas verzieht, wird es interessant. Entweder die konservativen Kräfte konnten sich durch das reinigende Gewitter sammeln, oder sozialistische Kräfte übernehmen endgültig mit noch mehr vom Gleichen, verwalten den Mangel und regieren mit harter Hand… Mehr

Hätten wir wenigstens den großen Energiewende-Euro Crash vor bzw. ohne 2015 ff. gehabt…
Dunkle Zeit, würde ich schätzen. Aber ich bin Optimist.

Das Übliche Blabla hier, es ist zum Heulen. Da macht einer gute Vorschläge und die Muggel jaulen und sagen: „aber…aber…aber“ … deshalb ist Deutschland der Merkel zum Opfer geworden. Nur deswegen. Keine Phantasie, keine Vision, nur andauerndes Mahlen im „geht nicht gibts nicht hatten wir noch nie“ …. ein Volk von Hosenscheixxern, sorry.

Bürgerliche Revolution? Lassen Sie uns damit beginnen, dass es auf Tichy eine Galerie gibt, wer in 2019 im weitesten Sinne für die Revolution „gestorben“ worden sind und 3 Zeilen zu den Umständen, den Tätern usw. Mir fallen spontan ein. Steimle, GF Filmförderung… Nuhr in 2020

Abgesehen davon, dass Herr Krall nicht der erste und einzige ist, der nicht zuletzt auf TE die Entwicklung und ihre Folgen auch unter Verwendung der Bonoboisierung zutreffend beschreibt und andere auch den mitunter erstaunlich“ milden“Umgang der „Konservativen“ mit den verantwortlichen Personen kritisiert, obwohl es tatsaechlich an das Eingemachte geht und 30 Sekunden vor 12 ist : Es ist zu spaet und ausserhalb einer besseren Handvoll Bürger wird sich da wenig tun. Ein Konservativer und im Umgang mit vielen Menschen Gestaehlter weiss um die „Natur“ des Menschen, zumal des psychokulturell entsprechend konditionierten westlichen oder gar deutschen Menschen. Er weiss, was diesen… Mehr

Komisch, das habe ich schon 2013 leicht und ab 2015 stark propagiert. War wohl doch kein Spinner… oder bin nur der gleiche wie Krall.

Cojo Tee
bestimmt kein Spinner
Es dürfte ebenfalls 2013 oder früher gewesen seln. da habe ich z.B. geschrieben „heute spricht man und empfinden es Viele bereits als Ökodiktatur, haben wir bei weitergehender Entwickluing in diesem Maße auch noch eine Links Diktatur“? Haben wir heute Beides?
Damals habe ich z.B. auch geschrieben, daß wir eine gewisse Gesellschaftsschicht haben, die sich zeitbereinigt heute und Dies in zunehmendem Maße benimmt, wie die Feudalherrschaft in Frankreich vor der Französichen Revolution.

So sehr man den Gauck auch verachtet, so sehr muss man ihm recht geben. Denn das Problem sind die Bürger die Angst haben, das Maul halten, die Kröten schlucken, sich alles bieten lassen, dich schief angucken, wenn du ein falsches Wort sagst, und sich hintenrum gegenseitig anschwärzen. Das ist inzwischen so peinlich, wie das Kindervideo mit der Oma vom WDR, was ich eher den Nordkoreanern zugetraut hätte. Wenn ich im Ausland bin, dann will ich auch nicht mehr gefragt werden aus welchem Land ich komme, und spreche meistens nur noch englisch. Mal gucken, ob man nicht auch so einen Pass… Mehr

Kralls Vorschlag eines subventionsabhängigen Wahlrechtsverzicht ist vollkommen unrealistisch und würde einen permantenen Bürgerkrieg produzieren. Wie die Zukunft aussehen wird, weiß ich auch nicht, so aber bestimmt nicht. Wir haben ein kulturelles, kein Wahlrechtsproblem. Wir sind eine dekadente, infantile, wehrunfähige Gesellschaft und solche Gesellschaften gehen einfach unter, da macht kein „Bürgertum“ mehr eine Revolution. Das wäre ohnehin ggf. eine Konterrevolution, die laufende Prozesse vielleicht ein paar Jahre aufhalten könnte, mehr aber nicht.

Ich bin mir nicht sicher, ob Herrn Dr Kralls Wahlrechtsvorschläge nicht viele neue Ungerechtigkeiten schaffen. Was ist mit dem Down-Syndrom-Menschen, der von Geburt an auf Transfers angewiesen ist und oft bleiben wird? Denkt noch jemand an ihn, wenn seine Eltern tot sind? Was ist mit dem Hartz4-Empfänger, der nach Unfall oder Krankheit erwerbsunfähig ist? Hat der noch eine Stimme? Was ist mit Subventionen zur Kompensation externer Effekte wie z.B. Landschaftspflege oder Gewässerschutz? Hier bleiben für mich bei aller Sympathie für die Freiheit Bedenken in einer zunehmend egozentrisch geprägten Gesellschaft. Dennoch überwiegen für mich seine positiven Argumente. Der Knackpunkt ist und… Mehr

Also geistig Behinderte dürfen nicht wählen, fertigaus. Wo leben Sie denn?

Sind Sie sicher, dass Sie nicht in genau den Reflex verfallen, der hier aufgelöst werden soll? Ist es nicht so, dass Sie „Gerechtigkeit“ mit „Gleichheit“ übersetzen? Ist es wirklich „ungerecht“, wenn auf Transfers angewiesene Personen auf das Wahlrecht verzichten? Wenn man diese Diskussion führt, dann darf man man auch fragen, ob es „ungerecht“ ist, dass die nicht auf Transfers angewiesenen eben diese Transfers bezahlen. Meine Antwort: Letzteres ist zwar in der Tat ungerecht, aber sozial und damit wünschenswert. Ersteres ist ebenfalls ungerecht, aber pragmatisch. Und damit auch wünschenswert. Wahrscheinlich ist das das Beste, was man aus einer Welt machen kann,… Mehr

Es wird keinen Crash geben. Krall, Otto und Co. machen dafuer schon seit Jahren Stimmung….es passiert aber nicht. Wenn Banken in der EU platzen….siehe Italien…..wird gerettet….fertig. Was die Kredite in den USA angeht….da boomt es zur Zeit….spricht nicht dafuer, dass Blasen platzen werden….die meisten koennen durch die gute Konjunktur ihren Verpflichtungen nachkommen. Insofern….bleibt alles wie es ist…bzw. wird immer schlimmer.

versteh ich das richtig? Wir können weiter ohne Bedenken Geld drucken und ausgeben, und alles wird nur immer besser? Wenn es so einfach ist, warum sind wir nur nicht vorher draufgekommen?! Tausende Jahre unnötiges Ringen und Leiden hätten vermieden werden können! Endlich haben wir ihn, den Stein der Weisen!

Bevor nicht jeder einzelne Bürger begreift, dass er für die ganze Sause der Politiker mit allem was er hat, im wahrsten Sinn des Wortes, ganz persönlich bürgt, und zwar nicht nur mit Sparguthaben oder Immobilien, sondern auch mit seinen Ansprüchen aus Renten-und Lebensversicherungen, Arbeitslosengeld und medizinischer Versorgung oder Sozialleistungen wie Arbeitslosenhilfe, Hilfe zur Pflege, Hilfe zum Lebensunterhalt, usw., werden nicht die erforderlichen Massen für eine bürgerliche Revolution zusammen kommen. Jeder Einzelne aus jeder Einkommensschicht muss erkennen, dass sein bisherige Lebensstandard nicht gehalten werden kann. Je kleiner das Einkommen, desto schlimmer werden die Folgen der ruinösen Politik der letzten Jahre für… Mehr

Die Bonobos werden wenigstens besser regiert.