„Nicht einmal bedingt abwehrbereit“

„Nicht einmal bedingt abwehrbereit“ – Lautet der Titel eines neuen Buches über den Zustand der Bundeswehr. „Bedingt abwehrbereit“ – das war ein Titel des Spiegels. Damals musste deswegen der Verteidigungsminister Franz Josef Strauß zurücktreten. Spiegelredakteure kamen wegen des Verdachts auf Geheimnisverrat vorübergehend ins Gefängnis. 

 

„Einsparen, einsparen, einsparen“. Die Bundeswehr ist heutzutage weniger einsatzfähig als im Jahr 2005. Dass im Dezember 2013 jemand zur Verteidigungsministerin gemacht wurde, der für diesen Bereich überhaupt kein Verständnis hatte und auch bis heute nicht aufgebracht hat, ist eine „Merkel-Entscheidung“. Dass Frau von der Leyen Verteidigungsministerin wurde, war kein Wunsch der SPD, sondern das kam aus der CDU, es war der Wunsch von Frau Merkel.

Vielleicht wollte sie, dass sie scheitert, aber so etwas kann man einer solchen Armee nicht antun.


Josef Kraus/Richard Drexl, Nicht einmal bedingt abwehrbereit. Die Bundeswehr zwischen Elitetruppe und Reformruine. FBV, 240 Seiten, 22,99 €.


Empfohlen von Tichys Einblick. Erschienen im Tichys Einblick Shop >>>

Unterstützung
oder

Kommentare ( 86 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Eine Sache ist klar. Wenn eine gegnerische Streitmacht die Grenzen der Bundesrepublik Deutschland überschreitet, real aber jeden Staates, der der NATO angehört, hat die Abschreckungswirkung nicht nur der Bundeswehr, sondern aller NATO-Staaten insgesamt versagt, noch viel mehr aber die Außenpolitik aller Staaten des Bündnisses, auf die wiederum Deutschland z.B. was USA betrifft, nur sehr bedingt Einfluss hat. Frage. Hat Russland, denn nur Russland kommt als gedachter Gegner infrage, Interessen NATO-Staaten anzugreifen, etwa Polen oder die baltischen Staaten und damit einen auch eventuell atomar geführten europäischen Krieg zu riskieren? Wohl nur dann, wenn Russland seinerseits sich essentiell in einer Lage sieht,… Mehr
Eine Frechheit der sozialistophinen Mielkel den Hauptbeschützer westlicher Demokratien und freiheitlichen Lebens Trump zu erniedrigen, über eine untertänige antiamerikanische anarchistische Presse und kommunistische Jugend mit Hetz und Hassreden dauerzuverunglimpfen und zugleich jede mögliche eigene Wehrfähigkeit zu vernichten. Wenn Putin sich morgen nicht nur Krim und Ukraine holen möchte und Trump sich zu Recht beleidigt aus Partnerschaften der Verteidigung Deutschlands und Europas zurück zieht, auf wen will sich Merkel dann verlassen wenn der sibirische Tiger mit modernsten und funktionierenden Waffensystemen an die Tür klopft? Macron der auf die eigene Bevölkerung zum Machterhalt schiessen muss oder Leyen mit ihrer Schwangeren und diversen… Mehr

Wahre Worte!

Wenn ich mich recht erinnere hat das Hitlerregime 1941 Russland angegriffen und die USA haben Stalin bis zum Sieg über den Hitlerfaschismus mit Waffen beliefert. Alles nach dem Motto:” Der Feind meines Feindes ist mein Freund !” Trump und seine Spießgesellen handeln nach ihrem Motto “ America First !” Darin kommen Europa und Deutschland nicht vor. Im Gegenteil, Trump wünscht sich ein schwaches EU Europa. Teile und herrsche. Darum sein Interesse am Erfolg eines Brexit und die Freundschaft zu Johnson und Farage. Trump ist ein irrer Egomane.

Wie alt ist jetzt eigentlich der letzte Jahrgang, von dem noch „alle“ zum Bund mussten? Über 40? Und wie alt sind inzwischen die jüngsten Jahrgänge, von denen immerhin noch einige zum Bund mussten? Über 30? Von den jungen im kampffähigen Alter hat gar kein Zivilist mehr eine Art Grundausbildung und das kann auch nicht nachgeholt werden, weil die Ausbildungsstrukturen fehlen. Selbst wenn die Wehrpflicht reaktiviert werden würde, fehlen doch jetzt 10 (?) Jahrgänge.

Wir haben also (außerhalb der Bundeswehr) nur Ältere mit Grundausbildung und Rückenschmerzen oder aber Junge mit der Kompetenz „Mandalas ausmalen“. Das kann doch nicht so bleiben.

Das Problem dürfte auch sein, wie sollte man jetzt die Wehrpflicht wieder einführen. Das würde Klagen ohne Ende hageln. Denn einem würden ja wertvolle Monate „gestohlen“ und diejenigen aus der Zeit ohne Wehrpflicht hätten ja Vorteile etc.

Die Bundeswehr wird kaputt gespart, damit man nachher sagen kann, dass eine europäische Gesamtarmee effizienter ist.

Es ist alles so vorhersehbar geworden, dass ich mich wundere, warum so viele es immer noch nicht vorhersehen.

Nein, ich bin nicht frauenfeindlich, sondern nur gegen eine ganz bestimmte Sorte Frauen negativ eingestellt: Seit diese Frauen in der Politik an prominenter Stelle mitmischen, ist nur eins dabei herausgekommen: Sch****
Es wird Zeit, dies nachhaltig zu korrigieren, um wieder Ratio anstatt emotio zur Grundlage der Politik zu machen. Denn nur Ratio ist zuverlässig, Emotio nicht, wie man an den ständigen Volten der in der Politik angesiedelten Frauen täglich beobachten kann, allen voran die Kanzlerin!

Ja mei, ma kon hoid ned ois hom!

Da Krauß’n Sepp in einer Linie mit den Scharfmachern der ‚Grünen‘ vom Schläge einer Frau Beck, Herrn Fücks, Rebecca Harms, ….
Immer stramm auf US-Kurs und warnen vor den ganz ganz ewig Bösen aus dem Osten.

Oh mei, o mei Sepp….

Trotzdem: I like what you sonst say.

Die Bundeswehr hat sich überlebt. Da gibt es kein Weiter-so. Die „Aufgabe“ ist nicht der Außeneinsatz, sondern der Binneneinsatz. Hierfür fehlt es an allem. Wer brauchen dringend einen Scharnhorst, der die Strukturen vordenkt und schafft, ein anderes Krümpersystem, für den kommenden Krieg im Inneren. Da dieser Scharnhorst nicht in Sicht ist, wird sich jedes Land selbst helfen müssen. Auf den Westen setze ich keinen Heller, der ist hoffnungslos verloren. Im Osten wird sich am ehesten was tun ganz in der Tradition von Lützow und Schill.

DER RUSSE hat Europa jetzt genau wie oft überfallen, so im Stil eines Bonaparte oder des von vielen geliebten Reichskanzlers?

Ukraine: 8.November 1917!
Polen: Am 17. September 1939!
Finnland: Am 30. November 1939!
Estland: Am 16. Juni 1940!
Litauen: Am 16. Juni 1940!
Lettland: Am 17. Juni 1940!
Bessarabien und Nordbukowina: 28. Juni 1940!
Iran: Am 25. August 1941!

😉 Im Orwell’schen Neusprech nennt man das jetzt Nach-Vorne-Verteidigung!
😉 „Wir“ mußten den Colt als Erster ziehen, alter Spruch: Wer den Knopf als erster drückt, stirbt als Zweiter!

Ganz sicher muss sich bezüglich der Bundeswehr eine Menge ändern.
VORHER sollte jedoch die herrschende Politikerkaste abgewickelt werden, und durch eine alternative Gruppierung mit breiter Basis ersetzt. Die Selbstbedienung der etablierten Parteien wird unter Strafe gestellt.
Geklärt werden müsste gleichfalls der Status fremder Statthalter, sowie Einflussnahmen von deren Vasallen !

Wo sind eigentlich die Milliarden Euros hin, die beim Kaputtsparen der Bundeswehr, der Polizei, der Bildungseinrichtungen, der Straßen etc. etc. trotz boomender Wirtschaft „gespart“ wurden?
Bei unseren Kindern (jedes 5. unter Armutsgrenze) unseren älteren Witwen, den 1,5 Millionen Suppenküchlern etc. etc. sind sie jedenfalls nicht angekommen

Wer braucht rhetorische Fragen?
Habe heute einen Pfingstspaziergang durch mein Noch-Heimatstädtchen im Münchner Speckgürtel gemacht. Die Villen scheinen vorläufig noch in „oanhoamischer“ Hand zu sein, aber vom Zweifamilienhaus an nur sind noch faccette nere zu sehen und zu hören (Bantu-Sprachen haben einen unverkennbaren sonoren Klang); offensichtlich sind die Neuen verglichen mit den Deutschen tatsächlich unglaublich tüchtig. #ichbindannmalweg

Fragen Sie mal die Asylindustrie….

Mit der Frage wollen Sie den Leser veräppeln, nicht wahr?