Ökonom Max Otte: Die Mittelschicht wird weiter geschröpft

Wirtschaftsprofessor, Vermögensverwalter, Bestsellerautor – in seinem neuesten Buch warnt Max Otte vor einem „Weltsystemcrash“. Er sieht fundamentale Änderungen an der Architektur der bestehenden Weltordnung und rät, sich mit Sachwerten gegen Verwerfungen zu wappnen.

 

Die Mittelschicht in Deutschland wird von der Politik so stark geschröpft, dass sie kaum noch die Möglichkeit hat, Vermögen neu aufzubauen. Nach Meinung des Ökonomen Max Otte, Autor des Spiegel-Bestsellers „Weltsystemcrash“ wird die Mittelschicht derzeit zwischen den Wohlhabenden und den armen Bevölkerungsschichten zerrieben.

Der Unmut der Mittelschicht äußere sich zunehmend über wachsende Zustimmung zu populistischen Parteien, so Otte, der Mitglied der CDU ist. „Das hat auch damit zu tun, dass 70 Prozent der Deutschen sich nicht mehr trauen, ihre Meinung öffentlich zu artikulieren. So weit sind wir gekommen.“


Max Otte, Weltsystemcrash. Krisen, Unruhen und die Geburt einer neuen Weltordnung. FBV, 640 Seiten, 24,99 €


Empfohlen von Tichys Einblick. Erhältlich im Tichys Einblick Shop >>>

Unterstützung
oder

Kommentare ( 29 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

29 Kommentare auf "Ökonom Max Otte: Die Mittelschicht wird weiter geschröpft"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Der Tenor von Max Otte, Marcus Krall, Friedrich und Weik ist derselbe. Nur dass sich Krall ebenso wie Friedrich&Weik terminlich auf der Zeitschiene mehr oder weniger festgelegt haben, nämlich die Spanne letztes Quartal 2020Beginn, dann Kulmination Inflation 2023 mit vorangegangener Deflation, danach Währungsreform und Start mit neuer Währung ist der Unterschied zu Otte, der das Wagnis einer terminlichen Festmachung vermeidet. Geopolitisch hat Otte natürlich recht, wenn er sagt, dass in Zeiten einer radikalen Transformation nicht nur ökonomische Fragen und Entwicklungen eine Rolle spielen sondern auch machtpolitische. Der Anspruch Chinas, der mit dem Anspruch der USA, führende Macht zu bleiben in… Mehr
Wesentlich sinnvoller was der Mann von sich gibt als seine Weltuntergangs-„Peers“. Natürlich will und wird er an seinem Buch auch schön verdienen und das soll ihm gegönnt sein. Ich glaube nicht an den ganz großen chaotischen globalen Crash. An den Niedergang Deutschlands und Europas aber umso mehr. Deshalb: global diversifizieren, auch außerhalb der USA. Australien spielt die USA und China z.B. recht geschickt gegeneinander aus, ist aber militärisch ganz stark mit den USA verbunden. Neuseeland dagegen ist schon im chinesischen Machtbereich und keine erstklassige Investition mehr. Indien kann auch nicht einfach ausradiert werden und ist im Bereich IT eine Weltmacht.… Mehr
Auch das gehört zum Versagen der Bürgerschaft: Man traut sich nicht, nicht wie die Franzosen oder Italiener, man ist still, leidet leise vor sich hin, gibt an, dass man selbst auf der Sonnenseite stünde und keine Einschränkungen hätte. Man wechselt die Straßenseite, Frauen führen auffallend oft Hunde mit sich, man verschanzt sich hinter Merkel-Pollern und läuft durch einen wesentlich verkleinerten Weihnachtsmarkt! Hätten die Bürger Mut, würden sie als Macht gegen die Linken und Merkelianern wirken können. Sie tun es aber nicht, und das wissen die derzeitigen Machthabenden. Darum werden sie auch der UNESCO bez. deren Steuerpläne für Deutschland nachkommen und… Mehr
Volle Zustimmung. In letzter Zeit fällt mir im Zusammenhang mit der politischen Entwicklung immer wieder ein vor einigen Jahren gezeigter SF-Film ein, in dem meiner Erinnerung nach eine Oberschicht in einer abgeschirmten prunkvollen Stadt lebt und der Rest der Bevölkerung vor den massiven und stets bewachten Mauern dieser Stadt ihr Dasein fristet in ärmlichen Behausungen, mit rationiertem Strom, wenig Lebensmitteln und Wasser, ohne adäquate Arbeit und in ständige Verteilungskämpfe verwickelt. Unsere Politikerkaste nebst Gefolge erweckt durchaus den Eindruck, weit entfernt von dem ihnen anvertrauten Volk zu leben, sich den Staat zur Beute zu machen und eben diesen symbolhaft beschriebenen Zustand… Mehr

Orwells Farm der Tiere.

Egal welche Partei, es scheint als gäbe es die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen gar nicht mehr. SPD und Linke bemühen sich um Hartz IV Empfänger, Grundrente auch für die Millionärsgattin, die CDU schweigt sich aus, für die Grünen gibts nur die Forderungen der Freitagsschulschwänzerkinder, die FDP hat die „normalen“ Abreitnehmer noch nie im Blick gehabt.
Wo sind eigentlich die Gewerkschaften? Haben die überhaupt Zeit für Arbeitnehmer, wo sie sich doch mit der SPD und der Linken um Minderheitenprobleme kümmern und ebenfalls den Freitagsschulschwänzerkindern hinterher rennen?

Wenn man Sigmar Gabriel glaubt, dann sammeln sich die Arbeiter gerade in und hinter der AFD.

Das System in Deutschland ist fertig und muss ersetzt werden. Politiker/Parteien in Deutschland bedienen sich, während sich noch ein großer Teil der Gesellschaft nahezu alles bieten lässt! Streik in Deutschland fast ein Fremdwort, dass es so etwas gibt wissen viele nur noch, wenn in Deutschland ein Flugzeug nicht fliegt oder eine Bahn nicht fährt dann regen SIE sich auch noch darüber auf, dass es noch Leute gibt die um ihre Rechte kämpfen! Viele in Deutschland sind träge und „bequemlichkeitsverblödet“ und verlieren so still und heimlich die Errungenschaften die ihre Vorfahren erstritten haben. Jede „KRÖTE“ vonseiten der Politik wird geschluckt, anstatt… Mehr

Ein ergänzender Lesehinweis:
„Es geht mit Riesenschritten voran:Bis zur nächsten Krise ist das Bargeld abgeschafft“
https://www.focus.de/finanzen/boerse/experten/gastbeitrag-bargeldabschaffung-zur-vorbereitung-auf-den-grossen-crash_id_11431485.html

Das Bargeld wird nur abgeschafft wenn wir es zulassen.

Ich gehe oft den Familienbedarf im Supermarkt einkaufen. Sehr, sehr viele Kunden zahlen selbst Kleinstbeträge mit Karte, zunehmend kontaktlos. Aus Prinzip zahle ich bar, weil die Abschaffung des Bargeldes in Verbindung mit social-scoring- Systemen die vollständige Kontrolle über jedes Individuum ermöglicht, die perfekte Reduzierung des Menschen auf Nutzvieh. Wer sagt das diesen Menschen? Zunehmend habe ich übrigens den Verdacht, daß eine Mehrheit eine solche Existenz nicht mal schlimm fände, vielmehr stolz darauf wäre, die jeweiligen Anforderungen genau zu kennen und durch entsprechendes Verhalten vermeintliche Vorteile zu ergattern. Individuelle Freiheit steht nicht hoch im Kurs, solange man sich sein Tattoo noch… Mehr

Ein Kommentar, als Ergänzung zum Link, auch wegen Helikoptergeld, von mir:

http://www.werler-protestwähler.de/?p=679

Tja -die 30%, die ihre Meinung noch kundtut, sind entweder die Speichellecker, welche die politisch korrekten Statements hinausposaunen (Mitläufertum in DE hatte ja schon immer Tradition -bei den Nazis genauso wie im Arbeiter-und-Mauernstaat). Oder, sie tun ihre Meinung z.B. in Schweizer Medien wie der BAZonline, NZZ o.ä. noch wirkliche freien Medien im Nachbarland kund..

Sachwerte – schön und gut aber was hindert „unsere“ Regierung eine extra Steuer auf Grund & Haus von z. B. 5% p. a. zu erheben ? Es ist ja jeder qm registriert. Und Edelmetalle etc. ? Wenn der Besitz verboten wird, ebenso wie der Handel ist es nur noch auf dem Schwarzmarkt mit Dealern möglich (evtl. ein neues Betätigungsfeld?) Wobei man Gold etc. noch daheim lagern kann und abwarten.

Der anonyme Kauf von Gold wird zum Jahreswechsel beschnitten. Nicht mehr 8-, sondern nur noch 2-Tausend Euro täglich sind dann möglich.