Frage an die Bundesbank: Wie lange gibt es noch Bargeld?

In Österreich soll es Verfassungsrang erhalten - in Schweden ist es bereits weg. Wird Bargeld verschwinden? Die Bundesbank kämpft für das Bargeld, so Bundesbank-Vorstand Johannes Beermann.

 

Viele Politiker und manche Wissenschaftler wünschen sich eine Welt ohne Bargeld. Sie versprechen sich eine effizientere Bekämpfung der Geldwäsche und eine bessere Wirksamkeit der Geldpolitik – dabei geht es in Wahrheit um die Manipulation der Konsumenten.

Bundesbank-Vorstand Johannes Beermann glaubt allerdings, dass es noch lange Bargeld geben wird, einfach weil es die Menschen haben wollen. Roland Tichy im Gespräch mit Johannes Beermann über Sinn und Nutzen von Bargeld.


Das ganze Interview in Ausgabe 09-2019 von Tichys Einblick >>>

Unterstützung
oder

Kommentare ( 47 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Wie ich verstehe: „Ich führe nur meine Befehle aus – für das nachfolgende Desaster bin ich nicht verantwortlich und ich möchte auch nichts dazu sagen!“

Bei ungefähr 2:30 bin ich spontan aus Ihrem Video ausgestiegen, lieber
Herr Tichy, weil ich erst einmal das gute Gefühl über eine frohe Botschaft
auszukosten gedachte. Wer weiß, was da im weiteren Verlauf noch alles
an Relativierungen kommt. Nur nebenbei zu Ihrer Bemerkung bezüglich
der angeblichen und/oder tatsächlichen Betrugshäufigkeit beim Bargelds:
das „richtige“ Betrügen in vielleicht noch gar nicht vorstellbarem Ausmaß,
könnte und würde vermutlich gerade beim elektronischen Geld immens
sein. Da sollte man die Phantasie all der toughen Jungs nicht unterschätzen.

da wäre ich mir nicht so sicher, denn was die BuBa will ist leider-leider nicht mehr so von Bedeutung. Es ist die Frage was diese rot-grünen Mehrheits Untertanen nutzen oder auch nicht und die finden Kartenzahlungen udlg gaaaanz toll. Den Meisten ist das nicht bewußt, daß das Bargeld noch ein Stück Freiheit ist, denn ist es weg, kann man die Leute noch einfacher an die Kandare nehmen und das ist ja das Ziel von diesen ganzen Habecks & co…sie sagen ja ganz klar, das deren schräge Ideen auch zur Not diktatorisch durchgesetzt werden müssen und da ist das Bargeld im… Mehr

In Schweden ist kein Bargeld weg. Ich bin seit 5 Wochen in Stockholm und hole regelmäßig Bargeld am Automaten und bezahle damit auch.

Ich persönlich glaube ja, dass die Bundesbank überhaupt nicht für die Interessen des hiesigen Staatsvolkes ‚kämpft‘. Das Volk ist somit auf sich selbst gestellt, verlassen von Politik, BVerfG und eben der Bundesbank.