Bestseller-Autor Douglas Murray im Interview

Der Historiker und Journalist Douglas Murray, Mitherausgeber des „Spectator“, schrieb einen Bestseller darüber, wie Europa freiwillig in eine Katastrophe taumelt. Das Buch führte wochenlang die angelsächsischen Hitlisten an. Nun ist es auch auf Deutsch erschienen.

 

Sinkende Geburtenraten, unkontrollierte Masseneinwanderung und eine lange Tradition des verinnerlichten Misstrauens: Europa scheint unfähig zu sein, seine Interessen zu verteidigen. Der Bestsellerautor Douglas Murray beschreibt in seinem Buch „Der Selbstmord Europas“, wie die Massenmigration auf ein kulturell verunsichertes Europa trifft.

Das Interview im Originalton finden Sie hier.

Pressestimmen:

»Gelegentlich wird etwas veröffentlicht, das den Nebel der Verwirrung, der Verdunkelung und der Unaufrichtigkeit der öffentlichen Debatte durchbricht, um eine zentrale Tatsache über die Welt zu beleuchten. Solch ein Werk ist Douglas Murrays erschütterndes Buch.« – THE TIMES

»Ein brillantes, wichtiges und bedrückendes Buch […] Lesen Sie es!« – SUNDAY TIMES

»Eine stichhaltige Darstellung, die zeigt, wie seit über drei Jahrzehnten die Eliten Westeuropas das Versagen von Integration und den Anstieg des Islamismus wissentlich ignorierten … Überzeugend.« – THE TIMES

»Zu den überzeugendsten politischen Bücher des Jahres gehört Douglas Murrays DER SELBSTMORD EUROPAS … furchtlos, wahrheitsgetreu und meisterlich aufbereitet … Bilden Sie sich keine Meinung über dieses Buch, wenn Sie es nicht gelesen haben.« EVENING STANDARD, Books of the Year 2017


Ab sofort im Handel – und in unserem Shop >>

Unterstützung
oder

Kommentare ( 202 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Wenn sowieso alles zu spät ist, wie hier viele meinen, warum machen sie sich dann noch die Mühe hier was zu schreiben? Bringt doch alles nichts. Geniessen Sie die verbleibende Zeit mit schöneren Dingen. Der Frühling naht! Was die Wehrhaftigkeit angeht muss man nicht den ist Zustand betrachten, sondern das Potential. 1940 hatten die USA 100.ooo Soldaten mit einer Ausrüstung aus dem ersten Weltkrieg. 5 Jahre später waren sie die grösste Militärmacht auf der Welt. Ein grosser Fehler von Murray: Am Ende muss man dem Leser etwas Positives für die Zukunft mitgeben. Hoffnung. Und Hoffnung sehe ich überall. Ja es… Mehr

In der Tat hegt mancher (mich eingeschlossen) die Befürchtung, es sei eh schon alles zu spät. (Verständlich: Laufen Sie mal an eienm Sonntag Nachmittag hier durch die Heidelberger Hauptstrasse! Oder über die Neckarwiese.) Abei ein klein wenig Hoffnung bleibt dennoch.

„Und Hoffnung sehe ich überall. Ja es wird schlimm. Sehr schlimm. Es ist eine Zeitenwende. Aber es gibt ein danach“

Ja, lieber Thomas, Sie haben Recht. Das Rezept für die Wende ins Positive kann man in Houellebeq’s „Unterwerfung“ nachlesen, zumindest als Mann: rechtzeitig zum Islam übertreten und die sich daraus ergebenden Vorteile nutzen…

# „Hoffnung sehe ich überall. Ja es wird schlimm. Sehr schlimm. Es ist eine „Es ist eine Zeitenwende. Aber es gibt ein danach.“ Sagte ein Römer namens Thomasus, als Romulus „Augustulus“ (Volksspott: „Das Kaiserlein“) der letzte weströmische Kaiser vom germanischen Heermeister Odoaker in Pension geschickt wurde, und sich künftig der Hühnerzucht widmete. Und siehe: es kam etwas danach, – das germanische Mittelalter! ——————————– Sie vertreten genau d a s, was Murray u.a. im Interview als naive Illusion von Gutmenschen und pseudointellektuellen Ideologen verspottete: „Es mag Messerstechereien, Morde und Vergewaltigungen geben, aber in vierzig Jahren wird dafür alles ganz wunderbar!“ Es… Mehr

Hoffnung sehe ich auch , allerdings nicht überall. Die Verlierer dürften die Staaten sein, die keine klare Trennung von Staat und Religion als ehernen Grundsatz verankert haben.

Die USA werden hoffentlich den 1. Verfassungszusatz zu verteidigen wissen, während sich unser Land freut, religiöser zu werden und mit dem NetzDG und dessen sicher noch folgendem Pendant in Sachen Islamkritik die Meinungsfreiheit weiter einschränken wird.

Die innere Kapitulation hat den II.WK als Ursache. Die beiden Nachfolgegenerationen wollen die blutige Selbstbehauptung nicht leisten. Eher gehts „unter die Burka“. Make Peace not War“, ist ist nicht auf Vietnam bezogen, sondern ist der Zeitgeist. Die ungere- gelte Zuwanderung zeigt die Schwäche. Es ist alles schon vorbei. Niemand kann Millionen Afrikaner mit ihrer Andersartigkeit, mit der Gewaltbereitschaft, den Krankheiten und Eroberungswillen noch aufhalten. Außer, man Riskiert Massenmorde wie in Ruanda. Es reicht die Machete. Das Wegschauen bei Millionen Morden und Racheaktionen hat das Problembewusstsein extra gelähmt. Die Massen an erzogenen Zivis in Europa wollen keine Verteidigung, sie glauben Freiheit… Mehr
Danke, sehr hellsichtig! Es ist exakt das, was auch ich seit Jahren so sehe, es ist einfach die nackte, bittere und eigentliche Wahrheit. Diesbezüglich machen sich meiner Meinung nach auch viele „Bürgerlich Konservative“ Illusionen, die ihre Hoffnung auf einen „gemäßigten demokratischen Wandel“ z.B. mit der AfD setzen. Die Probleme liegen, wie Sie richtig ausführen, viel tiefer als diese glauben. Aber sagen Sie dasselbe mal woanders: „Nazi“, „Rassist“! Es ist buchstäblich wie in Max Frisch`“Biedermann und die Brandstifter“. Übrigens widerprach Frisch der Deutung seines Stückes als Warnung vor neuem Nationalsozialismus oder Kommunismus, vielmehr sei es ihm darum gegangen, die allgemeine Hilflosigkeit… Mehr
Alles schön und gut und richtig. Aber man sollte nicht vergessen, daß ausgerechnet GB nach Schweden das Land ist, in dem Einwanderung, Überfremdung und vor allem die Islamisierung am weitesten fortgeschritten sind und offensichtlich nichts dagegen getan wird. Gerade in den genannten beiden Staaten ist der Point of no return schon seit langem überschritten. Auch wenn Deutschland anscheinend versucht, diese Staaten mit aller Macht nicht nur nachzuahmen und einzuholen sondern mittelfristig zu überholen. In einem hat Murray aber natürlich vollkommen recht, Deutschland ist mal wieder Vorreiter in der Beschneidung von Bürgerrechten und hierbei insbesondere der Meinungsfreiheit. Das ist natürlich höchstgefährlich… Mehr

Kluger Mann. Aber wie berichten denn die Medien auch weiterhin, die ihn feiern?

Vielen Dank, für das Interview !
Besteht die Möglichkeit auch mal das Original, ohne deutsche Übersetzung, zu sehen bzw zu hören?

Auf YouTube ist Murray im Original zu finden.

offen ausgesprochen, wer für das Migrationsdesaster verantwortlich ist und wer Europa (nicht nur Deutschland!) in den Abgrund führt. Danke für die klaren und offenen Worte. Diese Frau muss sich endlich für die von ihr mit verursachten Zustände in Europa verantworten muss! Machen wir uns mal nichts mehr vor. Man hat Deutschland zu recht für die Verbrechen und den ausgelösten 2.Weltkrieg gehasst. Und es war klugen Politikern wie Adenauer und Brandt vorbehalten Vertrauen zurück zu gewinnen. Aber der Hass, der uns noch bevorsteht, für die durch Merkel eingeleitete Invasion aus Afrika und dem nahen und mittleren Osten mit den Ergebnis der… Mehr

Wir (ich bin Brite) hasse dich nicht, wir, die gewöhnlichen Bürger Europas, sind alle in derselben Zwangslage. Unsere Führer arbeiten nicht im Interesse der normalen Bürger und ignorieren unsere Bedenken. Die deutschen Zivilisten haben Merkel nicht aufgefordert, die Tür zu öffnen, sie hatten keine Wahl.

Danke nach GB ! Genauso ist es ! 😯

Murray ist der vielleicht Dreißigste, der vor islam. Tendenzen warnt. Der Erste, soweit ich mich noch erinnere ,war BASAM TIBI, 1994 als Politikwiss. an der Uni Göttigen. Als Vertreter eines Kompromisses in Zusammenleben –ohne Clash of Civilisations–namens „Euro-Islam“. Er mahnte an, den islam. Gewaltgedanken zugunsten des Selbstbehaltes des Islams, auch im Koran, abzulegen. Das haben die Imame gar nicht goutiert. Die rund 30.000 Attentate davor und danach hätten uns (!) wachmachen müssen. Die Menschen der Konsumgesellschaften wollten harte Einschnitte nicht. So wurden die schwachen Regierungen bevorzugt. Das heutige Desaster beruht auf unseren persönl. Denkfehlern. Was wir falsch machten, wirft uns… Mehr

Warum soll die Messe gesungen sein? Der Islam belästigt die Menschheit und führt diese von Beginn an in die Irre.

Wir haben unser Schicksal in der eigenen Hand, wenn wir kluge Politik machen dürfen. Dies setzt ehrliche Menschen an den Schalthebeln der Macht voraus.

Viele fragen, was man denn tun könne … Kann man was tun? Ja! Das Wichtigste: Aus seiner persönlichen Komfortzone als Nur-Wähler und Medienkonsument herauskommen. Ein Schritt dazu: Ich spreche seit einigen Monaten bei jeder passenden (und unpassenden) Gelegenheit Freunde und Fremde auf die Themen unkontrollierte Einwanderung, Islam, Islamisierung an. Ich lasse meine Freunde nicht mehr mit stundenlangem belanglosem Small-Talk über den nächsten Urlaub, die Kosten fürs Auto, die WM oder den gestrigen Konzertbesuch davonkommen. Und wie oft fallen, im Supermarkt, im Bus, beim Fußball beiläufige Bemerkungen von Leuten, die erkennen lassen, daß sie nicht einverstanden sind mit der derzeitigen Politik?… Mehr

Genau so ! Mache ich auch seit längerem . Es ist mühsam und oft verzweifele ich an der Feigheit und Ignoranz die mich begegnet. Herzlichen Dank für Ihre Gedanken.

Die Leute haben kein Interesse daran, sich die Segnungen der Konsumgesell-
schaft ausreden zu lassen. Sie hoffen darauf, dass sich nichts ändert. Sie ignorieren die ungeheure Gewaltbereitschaft , zum Beispiel irakischer Zivilisationen, aus den Clans, die auf dem Rache-Prinzip beruht. Das gibt es hier und in Amerika
nicht. Daran mussten sich auch amerk. Offiziere erst gewöhnen. Sie bomben sich
auch weg, weil zwischen Schiiten und Sunniten hundert Jahre alte Rechnung beglichen werden, wofür es im Christentum längst kein Verständnis mehr gibt. Mit
dieser Erkenntnis, ist manche arab. Erscheinung besser verschändlich.

Ich habe nur das Video gesehen und zugehört. Herr Douglas Murray bezeichnet die derzeitige auch von Merkel gefördert und getragene Zuwanderung nach Europa, als ein Experiment. Ein Experiment zur kurzfristigen grundsätzlichen Veränderung einer in Jahrhunderten gewachsenen fortschrittlichen demokratischen Gesellschaft. Ein bestimmter Kreis der europäischen Politelite macht da mit. Längst nicht alle. Ein Experiment das die europäische Kultur, Moral. Recht und Lebensart zutiefst gefährdet. Dem der größte Teil der Bürger der EU daher niemals zustimmen würde. Deshalb wurden sie auch nicht gefragt. Experimente zur künstlichen Schaffung neuer Gesellschaften haben wir genug erlebt. Sowohl Rechte als auch Linke. Alle endeten in furchtbaren… Mehr

Wenn Sie davon ausgehen, dass Leute aus der Levante dazu animiert werden, zum Besp. in den Moscheen, sich „Europa zu holen..“ wäre das der 5.Versuch seit 500 Jahren. Mit dem für uns unbeachtlichen Unterschied, dass es damals die türk. Osmanen versuchten.
Wer tauscht nicht gerne seine Wüsten gegen Europas grüne Landschaften? Es ist oft viel
einfacher mit den Motiven als gedacht. Ohne diese funktioniert keine Völkerwanderung.

Die Kurden sollen (!) signifikant mehr Kinder als die Türken zeugen.

Was bedeutet das, mittel- bis langfristig, für Erdogan, den Intriganten?

Die 50+ Menschen der westlichen Welt befreien sich langsam von ihrer Gehirnwäsche und spüren Aufwind.
Sie vergessen aber dabei: das faule Ei wurde bereits ins Nest gelegt und wird gerade ausgebrütet. Noch 2-3 Generationen und der Islam startet die Übernahme Europas, die offizielle. Was jetzt wie eine politische Gegenbewegung aussieht wird leider vom Demographie Tsunami hinweggespült werden.

Die Geburtenraten — oft 1,5 zu 5 –haben alles bereits reguliert. Eine islam. Familie kann 3-4 Söhne für Kämpfe opfern, ohne ausgelöscht zu werden. Eine europäische bestenfalls einen. Man nennt das Kriegs-Index. Man müsste schon industrielle Methoden anwenden, um das auszugleichen. Lesen Sie Prof. Petersohn. Kurz, gegen die vielen jungen Männer
haben wir bereits verloren. Es ist bislang nur ignoriert worden. Der typ. polit. Fehler zu allen Zeiten: Nichtwissen, Nichtwissen wollen — und auch noch wegdrücken.

An diesem bösen Spiel sind noch sehr viel mehr Variablen beteiligt, die eine Zukunft so unvorhersehbar machen müssen. Da ist es egal, wieviele Professoren- oder Doktortitel derjenige haben darf und will.

Der Teil der Deutschen, die uns das antun, sind nicht arm und reagieren sehr empfindlich, wenn die Armut an deren Tür klopfen wird.

Die vielen jungen Männer wären vollkommen wehrlos gegen ein paar Westler, ohne Hochverrrat.
Mit wieviel Männern haben die Spanier Südamerika erobert?

Wer westliches Know How auf westlichen Unis an die Söhne der Feinde vermittelt, den Feinden High Tech Waffen verkauft, ihnen moderne Industrieanlagen baut und sie damit ins High Tech Zeitalter holt, aber vor allem wer feindliche Soldaten unter dem Etikett „Flüchtling“ ungebrenzt ins Land strömen lässt, begeht Hochverrrat, indem er die Haushohe Überlegenheit des Westens verschenkt und damit erst dem Gegner die Tore öffnet.

Was ist ein Mega Kriegsindex eines hyperfertilen afrikanischen Buschvolkes gegenüber einem Maschinengewehr? Nichts weiter als hilfloses Kanonenfutter.

Sehr geehrter Herr Murray, Sie sagen in dem Interview, dass Politiker aus Angst, eine Woche lang schlechte Publicity zu bekommen, die Zukunft ihres Landes oder des ganzen Kontinents aufs Spiel setzen. Und Sie sagen, dass die gegenwärtige Politikergeneration aus kurzfristigen politischen Beweggründen einen langfristigen politischen Alptraum in Europa erzeugt. Ich möchte Sie bitten, folgende Rede von Peter Sutherland zu lesen, die er am 15.06.2012 auf dem 50th International Eucharistic Congress in Dublin, Ireland gehalten hat: „A Constructive Attitude to Migration is a Moral Issue”. Rede als Word-Dokument abrufbar unter http://cmsny.org/address-by-sir-peter-sutherland-on-migration-as-a-moral-issue/ In der Rede gibt Sutherland u.a. Hintergrundinfos zur Gründung des… Mehr
Jain! Die Kritik greift zu kurz, wenn man der Meinung ist, dass eine große Steuerungskraft souveränen entwickelten Staaten sagen kann, was sie zu tun und zu lassen haben. Dem ist meiner Ansicht nach jedoch nicht so. Zivilisierte entwickelte STaaten können „nein“ sagen. Insbesondere Deutschland tut das nicht, weil in diesem Land eine 40 Jahre lange Erziehung stattfand, die zunächst tatsächlich Fortschritt brachte, weil die Zeit davor sehr verkrustet war. Aber die Stundentbewegung musste sehr schnell die Führerschaft abgeben an diejenigen, die in der totalen Freiheit ihr Heil sahen. Etliche gingen zu grässlich weit, sie zogen mordend mit sehr dummen Sprüchen… Mehr
Bereits Peter Scholl-Latour hat uns aufgeklärt, welche Rasse und welcher Staat gegen den sich ausbreitenden Islamismus noch Überlebens-Chancen haben. Das war vor 25 Jahren. Ergo, es waren nicht sehr viele. Nicht mal China war so fest. Es hat Millionen mosl. Uiguren im Nordosten. Dagegen war Tibet überhaupt kein Problem. Islamisten verpflichtet eine Religion zum harten Kampf in allen Lebensbereichen, im gesamten Leben und bis zum letzten Atemzug. Das ist nur noch vergleichbar mit den Samurai Japans bis 1945. Diese Religion wurde zerstört vom Sieg der Amis. Deutschen wurde der Wehrwillen aberzogen. Die Reste sind weg, mit den Gründervätern der alten… Mehr

Der Westen ist noch nicht verloren. Ich wohne im Westen und niemand hat mein Haus erobert.

Wie wollen Sie ein Land verteidigen, erfolgreich, wenn diesem gleichen Land das Klima, das Wetter, die Anbetung des Klimas, wichtiger ist?

Der sittliche Verfall hat doch bereits vor Jahren begonnen. Nicht der Islam ist stark, sondern dieser Staat ist schwerkrank.

Was heute geschehen darf, ist für mich keine Überraschung.

Und warum wollen Sie einen dekadenten Staat aufrechterhalten?

Wenn dieser dekadente Staat endgültig zerbricht haben unsere Nachkommen , ich meine die Biodeutschen , keine , nicht mal eine physische ,
Zukunft . Jeder derer die sich hier äußern weiß was jetzt zu geschehen hat .
– Keiner spricht es aus – alle fürchten sich , einschließlich mir selbst .