Boris Palmer: „Ich bin kein Merkel-Fan“

Eigentlich dürfte es jemanden wie Boris Palmer gar nicht geben – einen Grünen mit Klarsicht und deutlicher Sprache. Roland Tichy, Wolfgang Herles und Oswald Metzger diskutieren mit ihm über Herles neues Buch „Die neurotische Nation“

 

Bei einem Italiener am Checkpoint Charlie trifft sich eine Runde „alter, weißer Männer“. Die ironische Formulierung wählt Boris Palmer, der grüne Oberbürgermeister von Tübingen, der ziemlich quer liegt zu seiner Partei in der Flüchtlingsfrage. Er diskutiert mit seinem früheren Parteifreund und ehemaligen Bundestagsabgeordneten Oswald Metzger, mit Herausgeber Roland Tichy und mit Wolfgang Herles. Dessen neues Buch ist der Anlass: „Die neurotische Nation.“

Wie funktioniert das neue Führungsduo bei den Grünen? Wie kann man das Phänomen erklären, dass es in so vielen Ländern eine Sehnsucht nach Führung gibt? Und warum führt der „Kampf gegen rechts“ dazu, dass in Deutschland niemand mehr über Tatsachen sprechen darf?

Unterstützung
oder

Kommentare ( 101 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Das ist das erste längere Interview mit Herrn Palmer, das ich gesehen habe. Es beeindruckt mich jedoch nicht besonders. Dass er in der Lage ist, einen politischen Gegner (die AfD) als jemanden wahrzunehmen, der die Dinge anders sieht als er, den man aber nicht verteufeln muss, ist in der heutigen Zeit – und gerade für einen Grünen – sicherlich bemerkens- und auch anerkennenswert. Aber dass er das Migrationsproblem auf die Frage reduzieren möchte, wen man in der eigenen Nachbarschaft haben will und wen nicht, vereinfacht die Dinge schon sehr. Es geht doch darum, wie unser Land eine freiheitliche, leistungsfähige, zivilisierte… Mehr

Ich habe mir das komplette Interview mit Palmer angehört. Wenn ER noch als der liberalste und „normalste“ Grünen Politiker gilt, dann gute Nacht. Was er für Aussagen machte… Wo kommt dieser Pro Migrations und AFD = böser Nazi Virus eigentlich her? Wie kann es sein, das er seine Parteifreund Harbeck, der für mich ein brandgefährlicher Stalin-Sozialistist, für eine gute Wahl hält. Wie kann er sagen, das er von Cem Özdemir begeistert ist? Nein Danke….

TE ist immerhin anzurechnen, transparent gemacht zu haben, wie links selbst die wenigen als vernünftig geltenden Grünen sind. Davon, dass Palmer sich so ausdrücken kann, wie das jeder Politiker hierzulande einmal beherrschte, darf man sich nicht blenden lassen.

komisch, im Gegensatz zu den kritischen Mitforisten habe ich dieses Gespräch als durchaus positiv empfunden – wahrscheinlich auch deshalb, weil ich von vornherein wusste, dass Herr Palmer eben nicht aus seiner Haut kann, was ihm nicht wirklich vorzuwerfen ist. Dennoch lieferte er, zumindest mir, viele vernünftige Ansätze, die ich viel eher in der Union verortet haben würde, wo sie aber leider nicht sind.
Herr Palmer hat sich im Übrigen den Kritikern am Pakt angeschlossen: https://www.welt.de/politik/deutschland/article183695092/Boris-Palmer-Viele-Zweifel-am-UN-Migrationspakt-sind-berechtigt.html

Für Palmer ist die AfD das selbe wie die NPD. Jemand der kritisch über die Zuwanderung aus islamischen Länder denkt ist für ihn ein NPD Wähler. Das kam ziemlich klar in seinen besserwisserischen Monologen zutage. Er macht sich zudem mit niemandem gemein. Er sieht sich und seine Meinung als eine singuläre Tatsache. Palmer ist ein Egomane der sich darin gefällt, für Grün e provokante Themen aufzugreifen. Aber nicht weil er etwas zum Besseren zu wenden versucht, sondern weil er sich in seiner Beurteilung, was alles falsch läuft in der Politik , das Alleinstellungsmerkmal in seiner Partei sichert. Er weiß das… Mehr

Das ist absolut auch meine Bewertung. Wenn er es ernst meint, mit seiner Merkelmigrationskritik, die die Grünen seit drei (3 !) Jahren unterstützen und weiterhin unterstützen werden, wenn er wirklich ein Politker mit Gewissen und Verantwortung ist, dann sollte er doch konsequenterweise austreten und politisch gegen diese Falschpolitisch tätig werden. Weil das ausbleibt ist es nur scheinheilig und noch schlimmer! Sie haben es sehr gut zusammengefaßt, danke!

Ihre These steht im krassen Widerspruch zum Gespräch. Herr Palmer hat vielmehr sehr deutlich gemacht, daß die AfD eben NICHT dasselbe ist wie die NPD. Das werden ihm seine Parteifreunde möglicherweise noch um die Ohren hauen. Aber seine Ausführungen im Gespräch lassen hier keine andere Sicht zu.

Mir kommt diese eine, gewisse Stelle in Erinnerung in der er zusammenfassend die, wie ich meine, gerechte Kritik am Zusammenleben mit moslemischen Migranten in einer Art Beurteilt die so hundertprozentig realitätsverweigernd grün und arrogant degradierend daher kommt das mir sofort wieder einfällt das ich es hier mit einem religiösen Indoktrinierer zu tun habe. Ich meine die Stelle in der er Beurteilt warum der deutsch Bürger aus seiner Sicht so inkompatibel daher kommt wenn sich in seiner Nachbarschaft moslemische Familienverbände ansiedeln. Es ist eine intellektuelle Frechheit die er da von sich gibt. In seinen paar Worten hört man die ganzen Vorurteile… Mehr
Danton, Sie werden mir sicher zugestehen, dass ich das grundlegend anders sehe. Ich bin mittlerweile froh über jeden Migrationskritiker, der nicht aus der AfD kommt, denn hier verfängt die Nazikeule nicht. Herrn Palmer für diese Kritik ausschließlich egoistische (egomanische?) Motive zu unterstellen, halte ich für zu kurz gesprungen. Natürlich hält er das grüne Ideal für möglich, aber mittlerweile mit Abstrichen und weiß nun auch Herrn Kretschamnn hinter sich. Insofern war Freiburg eine Zäsur. Wie lange sich hingegen die Grünen Herrn Palmer und Herrn Kretschmann noch gönnen wollen, bleibt abzuwarten. Dass die Abschiebehindernisse bestehen bleiben ist zum Einen auf die Bundesratsverhältnisse… Mehr

Also ich war angenehm überrascht (habe die AfD gewählt). Ich habe kein Problem damit die Meinung des ‚Politischen Feindes‘ mir anzuhören. Es fehlt in Deutschland gänzlich an eine Debatten Kultur. Palmer ist bereit zu debattieren anstatt die beleidigte Leberwurst zu spielen. Das finde ich gut.

» Wie kann man das Phänomen erklären, dass es in so vielen Ländern eine Sehnsucht nach Führung gibt? « Es ist ein natives, natürliches Gefühl, das zum Menschengetriebe gehört. Nichts funktioniert ohne Führung. Auch Unternehmen der Wirtschaft wissen das. Es gibt keine Welt ohne Führung, es gibt nur gute oder schlechte Führung. Wo es ein Machtvakuum gibt, wird es sofort wieder gefüllt. Gerechtigkeit, Ordnung und Maßstäbe kommen nicht von allein aber auch nicht durch den ambivalenten Brei der Vielen. Die Alternative ist das Chaos – das Chaos der Gerechtigkeit, der Ordnung und der Maßstäbe. Der Erfolg der Grünen dürfte zuvorderst darauf beruhen, dass… Mehr
Die Wähler der Grünen sind in der Tat idealistisch und die emotionalen Saiten dieser doch recht naiven Traumtänzer werden von den gerissenen Führungskräften der Grünen perfekt bespielt. Und diese Wähler merken nicht um was für Typen es sich dabei handelt, hier eine nicht komplette Auswahl: -Fischer, dieser Friedensfreund, der nachdem er unter den Rock der berüchtigen Madeleine Albright schüpfte, das war die, für die 500000 gestorbene Kinder in Folge der Iraksanktionen kein zu hoher Preis war, dieser Fischer trieb Deutschland in den Jugoslavienkrieg. Nach dieser perfekten Dressur der Anhänger der Grünen verlebt der jetzt seinen Judaslohn samt Villa. – Marieluise… Mehr
Jeder Politiker der hier und heute behauptet er sei kein Merkel Fan, und das es ein Migrations Problem gibt ist mir suspekt. Er könnte auch sagen „ich verweigere mich weiterhin die Realität anzuerkennen. Aber im Angesicht dessen das die Bevölkerung immer nach niederen Beweggründen urteilt und wählt sag ich jetzt mal `ich bin kein Merkel-Fan“. Das ist so offensichtlich politisch motiviert das es noch viel schlimmer ist als nichts zu sgen. Palmer ist schlagfertig und kann intellektuell auch über den politischen Tellerand kucken. Aber er ist ein arroganter Vereinfacher wenn er behauptet das jemand gegen illegale Migration von Heerscharen moslemischer… Mehr

mir ging der zum Schluss auch irgendwie auf den Keks.
er kann nur gut reden und spricht nur selbstverständlichkeiten aus. dafür wird man heute schon gefeiert.
ich kenne das noch aus ostzeiten, da gab es auch Leute, den hing man, als verhungernder an den Lippen.
letztendlich war das nur mehr oder weniger Beschäftigung. entscheidend ist, was ist und was wird und da seh ich wenig Land.

Ja, den unaufgeregten Diskussionsstil von B.Palmer finde ich zunächst mal in Ordnung. Aber schon das Eingeständnis, dass wir illegale Migranten nicht mehr los werden und einfach als Faktum hingenommen werden muss, lässt mir die Haare zu Berge stehen. Das ist doch gleichzeitig Eingeständnis, dass der Rechtsstaat versagt. Weiter. 10% Problemmigranten bedeuten ca. 200.000 !! Weiter. „In Lohn und Brot“. Wo bitte ? Im öffentlichen Dienst ? Metzgereien, wo übrigens große Personalnot herrscht, oder Getränkehandel fallen schon mal wegen Kulturinkompatibilität aus. Überhaupt wird sich ein Arbeitgeber auf dem freien Markt so etwas 2x überlegen. Dass er sich vermutlich Ärger einhandelt ist… Mehr

Ändern: Sachleistungen, keine Wohnortwahl, keine Einbürgerung

Das würde vieles Ändern

Kein Familiennachzug!
Kein Geld mehr für Ausreisepflichtige!
Intensivtäter einsperren, innerhalb oder außerhalb der EU, mir egal!
Und last not least und am allerwichtigsten: Grenzen dicht!!!

Alle, die einmal drin sind, werden wir nur freiwillig wieder los. Ganz einfach, weil sie ihre Pässe wegschmeissen und auch wenn nicht, sie der bisherige Staat nicht haben will, sprich die Einreise verweigert.

Da es sich ja bekanntlich durchweg um Syrer handelt, lässt man ihnen entsprechende neue Pässe ausstellen und dazu gibt’s ein Flugticket in den Süden – dann wird sich ganz schnell zeigen, wo die Burschen wirklich herkommen. Aber das muss man natürlich auch durchziehen wollen…

Sehr richtig Herr Herles, das Gefühl ersetzt in Deutschland die Realität. Die Welt als meine Vorstellung von der Welt. Da wird die Realität mit ihren unterschiedlichen Seiten einfach ausgeblendet. Und zu Herrn Palmer, das „grüne Milieu“ nicht nur in Berlin, will in einem multikulturellen Umfeld wohnen, sieht Multikulti aber eher als Freizeitprogramm. Die eigenen Kinder werden auf Privatschulen geschickt, um ihnen mögliche multikulturelle Probleme zu ersparen. Wie glaubhaft und arrogant ist das? Wer sich ernsthaft auf eine multikulturelle Gesellschaft einlassen will, steht vor vielen Aufgaben, die nicht ansatzweise angegangen werden. Diejenigen, die zu den Problemen etwas Qualifiziertes sagen könnten, werden… Mehr

Leider hat sich Herr Palmer ab 38:10 wieder als üblicher linker Schuldkoplex-Vertreter geoutet.
Für mich als Bürger mit z.T. osteuropäischen Wurzeln ist diese Schuldvereinamung der osteuropäschen Nationen, im Hinblick auf den westeuropäischen Kolonianismus in Afrika, schwer zu ertragen.
Für den europäischen Kolonianismus in Afrika, inclusive seiner Verbrechen und Untaten, sind exklusiv einige west- und mitteleuropäische Staaten verantwortlich.
Die osteuropäisches Staaten waren daran nicht beteiligt!
Sicherlich ist das auch ein Grund, weshalb die Migrationfrage dort ganz anders als im Westen gesehen wird.

Interessant ist, dass die kolonialisierten Länder Afrikas in vieler Hinsicht besser dastehen als die nicht kolonialisierten…

Es ist immer wieder erstaunlich, wie politische Akteure – in diesem Fall der Grünen – „ eingeordnet werden. Die ebenso verständliche wie fast verzweifelte Suche nach Vernunft führt offenbar zu objektiv schwer nachvollziehbaren Zuschreibungen, vergleichbar denen der Damen bei der „ Beurteilung“ ihrer attraktiven Objekte ihrer „ Begierde“. Gerade die erfreulichen Beiträge von sachkundigen Personen auf TE sollten doch sehr deutlich machen, wieweit die neue Spitze der Grünen von wirklich jedernaturwissenschaftlichen, biologischen und auch soziologischen ( Heinsohn) Realität entfernt sind. Dass sich die Grünen in Hessen taktisch angepasster verhalten, macht doch die politisch und vor allem ideologisch klar positionierten Grünenspitze… Mehr

gut die Misere beschrieben!

Warum soll man illegale nicht aus dem Land bekommen?

Weil die Länder, aus denen sie kommen, sie nicht wieder haben wollen. Und auch mit weggeschmissenem Pass nicht klar ist, welcher Staat es sein könnte. Also gehen sie nur freiwillig oder werden hier straffällig und wir stecken sie in’s Gefängnis. Alles nicht ideal.

Smartphones auslesen und wenn das nichts hergibt, einfach den Angaben glauben (17 jähriger Syrer) und entsprechende Pässe ausstellen lassen – mit der Pespektive, bei Assad zu landen, wird sich schon zeigen, woher die Brüder wirklich kommen.