Weg mit Goethe und Schiller?

Auch bei uns gibt es viele Denkmäler, die den Virus des Rassismus in unsere Herzen und Hirne tragen. Stürzen wir sie! Fangen wir an mit Goethe und Schiller.

 
Nachdem in den USA die Statuen von Kolumbus fallen und in Großbritannien die von Churchill verhüllt wird, dürfen wir in Deutschland nicht hintanstehen. Auch bei uns gibt es viele Denkmäler, die den Virus des Rassismus in unsere Herzen und Hirne tragen. Stürzen wir sie! Fangen wir an mit Goethe und Schiller.

Deutschland braucht endlich eine neue Denkmalkultur. Pflegen wir die reine, wahre und schöne Erinnerung an wirklich große Frauen, statt an böse alte, weiße Männer. Stellen wir die Guten nach vorne auf den Sockel. Uns fehlen Statuen zur Lobpreisung unserer Kanzlerin.


Lesen Sie auch: 

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 79 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

79 Kommentare auf "Weg mit Goethe und Schiller?"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ich habe mich schon seit Kindheitstagen, als ich das erste Mal die Geschichte vom Schlaraffenland gehört habe, was eine Gesellschaft den lieben langen Tag macht, sobald ihr die gebratenen Tauben ins Maul fliegen. Jetzt weiß ich es. Sie grillt die Taubenzüchter in einem Anflug von Orientierungslosigkeit, Dekadenz und Langweile. Wenn die Glut zu erlöschen droht; wird sie je nach Bedarf aus einem Arsenal an Spiritus von Klima, über Nazi oder Rassist bis hin zur Pandemie ebend neu geschürt. Was hilft dagegen? Keine Ahnung. Vielleicht die Tauben vom Himmel runterschiessen, wie gerade von dieser Klientel praktiziert.

JAWOHL, und wenn dann alle bösen Denkmäler der Straßen u. Plätze gestürzt wurden und verschwunden sind, DANN machen bitte in den Museen weiter machen und auch dort ALLES vom,Sockel stoßen, von den Wänden reißen und aus den Vitrinen entfernen und zerstören was Böse ist (Zynis/Sark off)

Es ist wieder mal sehr bemerkenswert und aufschlußreich, dass wenige tausend „Auserwählte“ bestimmen und entscheiden, was für die große Mehrheit gut oder schlecht zu sein hat.

Jawohl, weg mit Goethe und Schiller. Gerade in der afrikanischen Weltliteratur gibt es so viele bedeutende Dichter und Denker, deren Wirken leider mißachted wird. Ersetzen wir unsere Denkmal durch die bedeutenden afrikanischen Denkwürdigen. also durch??????

Wenn das so weiter geht, mit „kein Geld für die Schulen“, Bashing von verdienten Personen aus der Vergangenheit und Schulausfall, dann sehe ich wirklich rabenschwarz für die Bildung unserer Kinder. Allerdings finde ich es unglücklich, dass Sie Frauen und Männer gegeneinander ausspielen. Schließlich hat „Tichy“ auch weibliche Leser. Wenn auch leider zu wenige.

Gott sei Dank gibt es mehr vernünftige Frauen als verblendete Hüpfer- und Helferinnen mit diversen Syndromen. Nur sollten sich mehr Frauen gegen ihre irrsinnigen Geschlechtsgenossinnen wenden. Jede Entwicklung bekommt eine Eigendynamik, und ich fürchte, mittel- bis langfristig werden die Frauen am meisten verlieren.

Spätenstens, wenn Deutschland islamisiert ist, werden die Frauen gar nichts mehr zu melden haben.
Das ist nur den Gutmenschinnen nicht bewusst, aber sie werden’s schon lernen müssen….:-(

Bitte Leser und Kommentatoren nicht gleichsetzen.

Vorab: Ich bewundere Sie beide dafür, dass Sie den Irrsinn so ernsthaft, und ohne Tobsuchtsanfall, kommentieren können.
Als Baumaterial für neue Denkmäler empfehle ich in Zeiten, in denen vermeintliche Werte fast täglich wechseln, einfach Seife zu nehmen. Die Personen und Gebäude, aber auch die Kunst, Literatur, die die Tageswerte darstellen, können dann schnell und anstrengungsfrei beseitigt werden. Und das komplett spurlos.

Seit Jahren, angefange hat es 2015, stehe ich voller Fragezeichen vor den Dingen, di passieren und offenbar als normal angesehen werden. Unter einer dünnen Firnis aus humanistischen Idealen wabert das große Nichts, eine nihilistische Verwirrtheit, die als Solidarität verklärt wird.
Oder wie Habeck sagte„Keine Schule, keine Partys, keine Reisen.“ DAS ist schon eine Krise?!

Weg mit Goethe und Schiller?
Nein, weg mit diesen Moralinsauren pseudo Gutmenschen mit wirren politischen oder sozialen Zielen. Vor allem mit denen , die nie wertschöpfend gearbeitet haben, aber genau jenen ihr Leben vorschreiben wollen. Höchste Zeit für ein WIR SIND MEHR, aber nicht für abstruse Ideen, sondern für einen pragmatischen gesunden Menschenverstand.

„“Faust I“ keine Pflichtlektüre mehr NRW streicht Goethe aus dem Abitur “ so war im Oktober 2019 zu lesen. Laschet , MP aus NRW, will Kanzler werden.

Winfried Kretschmann: „Kretschmann, der früher als Chemie- und Biolehrer gearbeitet hatte, sagte, es gebe ja „kluge Geräte“, die Grammatik und Fehler korrigierten. „Ich glaube nicht, dass Rechtschreibung jetzt zu den großen, gravierenden Problemen der Bildungspolitik gehört.“

https://www.welt.de/politik/deutschland/article205302353/Winfried-Kretschmann-ueber-Rechtschreibung-Es-gibt-kluge-Geraete.html

Damals: Deutschland, Land der Dichter und Denker…

Heute: Wissen ist Macht. Weiß nix. Macht nix.

Dass passiert, wenn eine Regierung absolut falsche Prioritäten setzt.

Ist es nicht der Wähler, der falsche Prioritäten setzt?
Seiner Verantwortung ausweicht, für eine stabile
Regierungsform zu sorgen?

Und was wählt er? Möglichst viele Klein-Parteien,
womit ein neues „Weimar“ befördert wird.!!!!!!!

Eigentlich reichen 2 Parteien…
Wie in England, in den USA……
den „Musterländern“ für Demokratie

„Die Regierung ist schuld“….. einfach zu „einfach“….

Vielen Dank an die Herren Tichy und Winter für die hervorragenden Vorschläge, mit welchen Maßnahmen -insbesondere Zerstörungsorgien- man als Deutscher den Kolonialismus, den bösen Rassismus und insg. das ganze sog demokratische System doch noch besiegen kann. Und da wir seit gut 75 Jahren kaum noch Erfahrungen mit blindwütiger Zerstörung haben, schlage ich den verantwortlichen Kulturrevolutionären vor, doch auf einschlägige aber erfolgversprechende ausländische Vorbilder zurückzugreifen, …als da z.B. wären: – Mao´s „Rote Garden“ in China und ihre Kulturrevolution – die „Taliban“ in Afghanistan und ihre Zerstörung der Buddha-Statuen von Bamiyan, von diversen Kulturdenkmalen samt erfolgreichem Bildersturm – die „Roten Khmer“ in… Mehr

Im Gegenzug ist es an der Zeit neue poltisch (bzw ideologisch) korrekte Denkmäler zu schaffen. Wie wäre es mit Angela-Merkel-Stadt für Berlin. Würde mich ehrlich gesagt nicht wundern.