Mehr Sorge vor Corona oder vor Klima?

Schon lange nichts mehr von der Klimakatastrophe gehört - nach einem Jahr der Panik und Bedrohung durch den Weltuntergang, der unmittelbar bevorstehen soll. Während Medien beim Klima ständig Panik schürten, Städte reihenweise den Klimanotfall ausriefen, ist es bei der Corona-Pandemie sehr lange anders: Die Bundesregierung und die ihr nahestehenden Medien spielten lange die Gefahr herunter. Warum?

 
Noch sind viele Deutsche nicht davon überzeugt, dass vom Corona-Virus für sie ernsthafte Gefahr ausgeht – das Ende der alten weißen Männer, einer der Risikogruppen, wird sogar vielfach bejubelt. Was ist los mit einer Gesellschaft, die so mit den Eltern und Großeltern umgeht? Warum haben viele Angst vor der Klimakatastrophe, aber nicht vor der weltweiten Pandemie und deren unmittelbaren Folgen? Achim Winter und Roland Tichy auf Spurensuche.


Lesen Sie auch: 
Unterstützung
oder

Kommentare ( 87 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

87 Kommentare auf "Mehr Sorge vor Corona oder vor Klima?"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Apropos, wieso zeigt eigentlich keine Stadt mehr das Bedürfnis den Klimanotstand auszurufen und würde eigentlich Hüpfen auch gegen Corona helfen?

Gleich am Anfang, sehr richtig von Herrn Tichy- bitte eine Armlänge Abstand halten! Das hilft ja bekanntlich immer.
Wir wollen sie beide ja noch lange lesen und hören können.

Das letzte Mal, als eine Krankheit als gerechte Strafe für ein moralisches Fehlverhalten herhalten musste war bei AIDS in den 80er Jahren.

Neuer Gedankenansatz wieso, weshalb, warum: Unser Lebensstandard muss sinken und sich dem anderer Länder angleichen, damit der One-World-Gedanke siegt.
Der imaginierte Klimawandel wird so nebenbei gestoppt?

Klima ist wuppe, Corona wohl kritisch – aber das Problem Nummer 1 ist und bleibt die Massenzuwanderung im Verein mit fehlender Rückführung.

Korrekt! Die Rückführung fehlt aber einfach deswegen, weil sie nicht gewünscht ist, sondern das Gegenteil: Die Masseneinwanderung ist politisch gewollt und spätestens seit 2014 gezielt mit Pull- und Pushfaktoren gefördert worden (BAMF-Video „Asyl in Deutschland“, Finanzielles Ausbluten der Flüchtlingshilfe vor Ort in/um Syrien 2015), wobei von „Philantropen“ gesponserte NGOs felißig wie gerne mithelfen – beim Einwandern wie beim Verhindern von (eh homoöpathisch dosierten) Rückführungen …

Corona sorgt schon dafür, das das Klima nur noch als weit entferntes Risiko wahrgenommen. Obwohl Corona auch zeigt, wie viel Unwissenheit zur absurden Klimahysterie führten, statt auf die echten und direkt schon vor der Türe befindlichen Risiken vorzubereiten. Aber da findet sich keine Greta um aufzuklären. Nur mal so für unsere noch kleinen Energieverschwender: Allein die Internetnutzung erfordert heute schon große Energiemengen. Und wer glaubt Corona sei Klimafreundlich, der irrt. Wird doch geradezu Internet und Energiebedarf nicht gemindert sondern zusätzlich genutzt. Nur mal recherchieren. Allein Video-Streaming soll heute schon mehr als die Hälfte des Datenvolumens im Internet ausmachen. Das erfordert… Mehr

Wer nicht wegen des Klima paralysiert ist, der muss jetzt eben Corona™­ (Copyright © Bill Gates. All rights reserved.) spüren.

Das ZDF ist nicht voraus, sondern will keine Grenzen aus Gründen, die mit dem Virus nichts zu tun haben. Und die Autoren von TE schreiben ihre persönliche Meinung – wie immer.

Sie verrennen sich da leider gerade ganz gewaltig Herr Goergen. In 2 – 3 Wochen wird der größte Spuk vorbei sein, Merkel, Spahn und Söder sind dann wegen ihres „beherzten Durchgreifens“ die ganz großen Gewinner… Die fatalen wirtschaftlichen Auswirkungen dieser dümmlichen Hysterie wegen einiger Grippe – Kranker werden wir noch jahrelang erfahren… Wir stehen vor einer Massenverarmung, so muss man es leider befürchten…

Wir werden sehen.

Je wärmer, desto geringer die Ausbreitung von Corona. Wir haben also keine andere Wahl, als sofort alle Kohlekraftwerke auf maximale Leistung hochzfahren, Benzin kostenlos abzugeben, Freiflüge für jedermann und Prämien für Vielfahrer und Vielflieger einzuführen. Nur so werden wir Corona dauerhaft besiegen. Das ist alternativlos, es sei denn, toxische alte weiße Männer entwickeln in Kürze einen Impfstoff, den Genderisten und Feministen natürlich ablehnen werden. Habe ich letzte Nacht geträumt.

Es begab sich, dass ich gestern mich mal informiern wollte, was die ÖR zu Corona verkünden wollten. Also 20.00 die Tagesshow geguckt und dann kam es. Markus Preiß, der Brüsseler ARD Korrespondent sagte sinngemäß (bei ca. 3:40): „Corona wird die EU-Politik verändern. Bisher hatten der Brexit und der Kampf gegen den Klimawandel oberste Priorität. Nach Corona geht es nur noch um eins: Wirtschaftlichen Wiederaufbau“

Wobei der „Wiederaufbau“ mit leicht verändertem System verbunden sein dürfte, NWO lässt grüßen …