Berlin-Demo: Durch Geisel unabsagbar

Achim Winter und Roland Tichy mit Tipps für ein gelungenes Berlin-Wochenende, selbst wenn die ursprüngliche Berlin-Demo verboten bleiben sollte, aber durch das Agieren von Geisel eigentlich unabsagbar wurde.

 
Berlin hat in einem aufsehenerregenden Beschluss die Corona-Demonstration am kommenden Samstag verboten. Was jetzt, wenn Ticket und Hotel längst gebucht sind für ein Demo-Wochenende in der Hauptstadt? Einfach verfallen lassen, weil der Berliner Innensenator Andreas Geisel nur Rechtsradikale, Verschwörungstheoretiker und Reichsbürger fürchtet? Dabei ist doch die Hauptstadt immer eine Reise wert und bietet viele Möglichkeiten mal so richtig auf den Putz zu hauen.

Demonstration verboten, Gegendemonstration erlaubt, und Verbot damit begründet, dass dem Berliner Senat die ganze Richtung nicht paßt: Oder sucht sich das Virus seine Opfer nach Parteibuch aus – vermeidet BLM-Demonstranten und springt bürgerliche Demonstranten umso entschiedener an? Achim Winter und Roland Tichy mit Tipps für ein gelungenes Berlin-Wochenende, auch wenn die ursprüngliche Demo verboten bleibt.


Lesen Sie auch:

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 60 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

60 Kommentare auf "Berlin-Demo: Durch Geisel unabsagbar"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ich möchte dem Herrn Geisel und seinen Jüngern ganz dringend den Beitrag „Haben wir angemessen auf Covid-19 reagiert?“ im Cicero (https://www.cicero.de/innenpolitik/covid-epidemiologen-virus-bhakdi-mansmann-masken-streitgespraech) empfehlen. In einem großartigen Streitgespräch treffen da die Professoren Sucharit Bhakdi und Ulrich Mansmann aufeinander. An keiner Stelle ist für mich erkennbar, dass dieses Demo-Verbot und der verordnete Mummenschanz heute noch auf Tatsachen zur Gesundheitsfürsorge beruhen könnte. Es ist ein rein totalitäres Signal. Covid19 ist problematisch, aber nicht mehr als eine größere Grippewelle. Und an einer Grippe kann man genauso sterben. Jeder kann die entsprechenden Statistiken 2018 (Grippe) und 2020 (Corona) vergleichen. Herr Geisel & Co., Sie haben fertig!

Offensichtlich hat das VG Berlin die Demo heute erlaubt.
Noch ist Berlin anscheinend noch nicht ganz verloren, einige demokratie- und grundgesetzkonforme Juristen tragen den Rechtsstaat noch auf Händen. Gegen eine vermeintlich starke Phalanx der Undemokraten (Schwarz- , Links- und Grünfaschisten ?) im Senat und der Bundesregierung.
Alles Gute, viel Glück und gutes Gelingen allen Teilnehmern, ein großer Dank an die Organisatoren!

Noch Fragen Kienzle? Ja Hauser. 😉

Ach, was waren das noch Zeiten als Journalisten wie Bodo H. (soviel Zeit muss sein) Hauser im ÖR noch Sendezeit hatten und auftreten durften…. die politischen und medialen Koordinaten Deutschlands waren noch intakt.

Aber wo Sehnsucht ist und düstere Aussichten da sind auch Hoffnung und Lichtblicke – und diese heißen Tichy, Winter und all die vielen anderen klugen Köpfe, die bei TE schreiben.

„… und Verbot damit begründet, dass dem Berliner Senat die ganze Richtung nicht passt..“
Nein, so war es eben leider nicht. Ganz so blöde ist Geisel offenbar doch nicht. Er war so schlau, das Verbot offiziell nicht mit seiner persönlichen Abneigung zu begründen, aus der er den Medien gegenüber freilich keinen Hehl gemacht hat, sondern damit, dass die Demonstranten „vermutlich“ die Hygieneregeln nicht würden einhalten können und wollen, da sie auch bei der voran gegangenen Demonstration am 01.08. diese Regeln nicht eingehalten hätten.

Geis(s)eln der Demokratie: Geissel und seine FDJ-Genossin Merkel.
Können weg!

Angekommen in der NEUEN NORMALITÄT:

Der „Herr Geisel“ und seine Interpretation und Demonstration der „neuen GEISEL-HAFT“ für ca. die Hälfte der Bundesbürger !

Aber Hauptsache Frau Merkel „respektiert“ das !!!

Geisel, die Antifa-Polizeipräsidentin und Merkel werden nun alles daran setzen, die Antifa-Schlägertruppen zu mobilisieren, um die friedlichen Demonstranten zu anzugreifen und zu provozieren, damit die post festum behaupten können, wie gewaltbereit die Demonstranten waren. Die Verbindung Senat-Antifa ist verbrieft durch Sonderrechte für dei Schlägertruppen. Ich hoffe sehr, dass dei Polizei diese Machenschaften nicht mitmacht und zur richtigen Seite zurückwirkt. Wenn nicht, könnte es richtig krachen. Die Lunte brennt ohnehin schon auf den letzten Millimetern. Die Kommunisten haben mehr zu verlieren, als zu gewinnen.

Ich denke, die wollten die Demo verbieten, weil in Berlin alles unter 10 verletzten Polizisten keine Demo ist.

Moloch Berlin…Wer geht dahin…Viel besser wär‘s in vielen Städten, den Aufruf zur Demo für jeden Bürger zugänglich zu planen; und dies jeden Samstag.

Was keiner wagt, das sollt ihr wagen.
Was keiner sagt, das sagt heraus.
Was keiner denkt, das wagt zu denken.
Was keiner anfängt, das führt aus.
Wenn keiner JA sagt, sollt Ihr’s sagen.
Wenn keiner NEIN sagt, sagt doch NEIN.
Wenn alle zweifeln, wagt zu glauben.
Wenn alle mittun, steht allein!
Wo alle loben, habt Bedenken.
Wo alle spotten, spottet nicht.
Wo alle geizen, wagt zu schenken …
…wo alles dunkel ist, macht Licht.

Es berührt mich zutiefst, dass immer mehr Menschen sich erheben. FÜR die Freiheit, FÜR die Zukunft unserer Kinder und Enkel, FÜR Demokratie, FÜR Rechtsstaatlichkeit. DANKE an alle, die noch selbst denken!