Überleben wir, aber nicht die Wirtschaft?

Wie kann die Wirtschaft wieder durchstarten - werden ihr solche neuen Fesseln angelegt oder wird sie im Sinne Ludwig Erhards davon befreit, um wieder Wohlstand für Alle zu ermöglichen?

 

Welche wirtschaftlichen Folgen wird der Lockdown der Wirtschaft haben? Die schon vor der Krise verfolgten Maßnahmen waren an sich ja schon schlimm genug. Verschuldung, Bailout für die Schulden anderer Staaten, Nullzinspolitik, hohe CO2 Steuern. Jetzt im Gespräch: Steuererhöhungen, Vermögensabgaben, Kapitalbeschränkung, Mietpreisbewirtschaftung, bedingungsloses Grundeinkommen – und Eurobonds.

Wie kann die Wirtschaft wieder durchstarten – werden ihr solche neuen Fesseln angelegt oder wird sie im Sinne Ludwig Erhards davon befreit, um wieder Wohlstand für Alle zu ermöglichen? Die Antwort, die Oswald Metzger hierzu parat hat, wird Sie, soviel sei verraten, genauso wenig beruhigen können wie das bisherige Handling der Pandemie.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 19 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

19 Kommentare auf "Überleben wir, aber nicht die Wirtschaft?"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Wieder mal ein inhaltsschweres und zugleich illuminierendes Gespräch Achim Winter/Oswald Metzger auf höchsten politischen Niveau, obgleich unterhaltsam und gleichsam leichtfüßig daherkommend. Die Frage, zukünftiger europäischer zentralistischer Bundesstaat oder Staatenbund souveräner europäischer Nationalstaaten, die abschließend nicht geklärt ist und wegen starker gegensätzlicher Interessen auch kaum zu klären ist, auch nicht über das Vehikel Cornoabonds, bis hin zu immer stärker werdender Verwässerung marktwirtschaftlicher Prinzipien, zugunsten etatistischer Einflussnahmen auf das Wirtschaftsgeschehen, Winter/Mezger haben so ziemlich alles angesprochen, was von Relevanz ist und von der offiziellen Politik mehr verschleiert als beleuchtet, geschweige denn für den Wähler als Souverän transparent gemacht wir von Seiten politischer… Mehr

Die Lösung ist im Grunde einfach. Deutschland hört auf die Produktivität und den Wohlstand der Bürger für allerlei ideologisch motivierte Wolkenkuckucksheime zu verschwenden. Um es mit einem Hauch fernöstlicher Weisheit zu sagen: Deutschland leistet sich die „Drei Verschwendungen“ in Form von sog. Klimarettung, sog. Euro-Rettung und sog. Flüchtlingsrettung. Das könnte man sein lassen und damit leicht die Wirtschaftsleistung mindestens eines ganzen Jahres freisetzen, was im Vergleich zu den bisher angelaufenen Kosten der „Corona-Rettung“ völlig übetrieben wäre. Trotzdem, Kampf den Drei Verschwendungen sollte im Fokus der Bürger stehen.