Zuwanderung um jeden Preis: Das Bündnis von Linken und Arbeitgebern

Obwohl Millionen Zuwanderer nach Deutschland strömen, fordern Arbeitgeber noch mehr. Dass ein großer Teil der Zugewanderten auf Sozialleistungen angewiesen bleibt, stört sie nicht. Die Motive sind offensichtlich.

Andreas Rentz/Getty Images

Die Welt schreibt am 03.11.2019: „Deutschland steuert auf einen wachsenden Fachkräftemangel zu. Nach Berechnungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung wäre jährlich ein Plus von 400.000 Zuwanderern in den Arbeitsmarkt nötig.“

Der angebliche Arbeitskräftebedarf scheint seit 2015 und der ungefilterten Zuwanderung von weit über einer Million Menschen, noch einmal dramatisch zugenommen zu haben. Je mehr der Löwe frisst, desto größer wird sein Hunger. Soll heißen: Je mehr Neubürger das Land betreten haben, desto größer scheint der Mangel an Arbeitskräften zu werden. Die Logik der Maßlosigkeit.

Einwanderung aus Afrika
Europa muss an der Grenze zur Sahelzone geschützt werden
Einen tatsächlichen Fachkräftemangel gab es schon immer, zum Beispiel bei Steinmetzen, als im Mittelalter auf dem Reichsgebiet in der Blütezeit 15.000 Burgen entstanden. Auch als die Bevölkerung auf ganzen Landstrichen durch Pest ausgedünnt wurde und niemand für den Adel mehr da war, der die Güter bestellte.

Aber 400.000 Zuwanderer netto pro Jahr? …das wäre ein völlig aus dem Ruder laufender globaler unersättlicher Kapitalismus und das Land, das wir kennen, dadurch in spätestens 30 Jahren gänzlich abgeschafft. Von den seit der Flüchtlingskrise Eingewanderten bezieht ein Großteil Hartz IV-Leistungen: Syrer 74,9 %, Eritrea 63 %, Somalia 49 %, Ghana 34 % usw. Ein großer Teil davon wird lebenslang alimentiert werden müssen. 70 % aller seit 2016 eingewanderten „jungen Leute“ aus den Krisenländern, die eine Ausbildung in Bayern beginnen, brechen diese wieder ab. Die Rechnung geht einfach nicht auf für den Wirtschaftsstandort, die Sozialsysteme und das gesamte Land.

Viele Ökonomen und Arbeitgeber träumen offenbar von Arbeitskräften, die weltweit nach jeweiligem ökonomischen Bedarf zwischen Aufschwung und Rezession beliebig hin- und hergeschoben werden. Hire and Fire! Deutschland mit billigen Arbeitskräften fluten, die für geringe Löhne für Maximalgewinne sorgen, um die Menschen damit gegeneinander auszuspielen. Zum Beispiel Generation gegen Generation, Beamte gegen Arbeitnehmer, Wohlhabende gegen Arme, Männer gegen Frauen usw., denn der größte Crash aller Zeiten steht unmittelbar bevor. Bis dahin kommen noch einige finanzielle Repressalien zur Enteignung der Sparer, wie eine Bargeldbegrenzung und Bargeldbesteuerung, um das Funktionieren der Negativzinsen zu erzwingen. Der gläserne Mensch ist dann perfekt mit der kommenden Digitalwährung. Der im Artikel der Welt zitierte Direktor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Bernd Fitzenberger, ist auch gegen einen Mindestlohn von 12 Euro.

Während die Erschöpfungszustände bei denen zunehmen, die einen Job ergattern konnten, werden beispielsweise die über 58-jährigen Einheimischen aus der Arbeitslosigkeit kaum noch eingestellt und lieber aufs Abstellgleis abgeschoben. „Alte“ muss man besser bezahlen, kann sie nicht bis zum Burnout unter ständiger Erreichbarkeit durch die Gänge jagen und vor allem mit hohlen Versprechungen wie angeblichen Karriereaussichten manipulieren. „Alte“ haben eine eigene Meinung, gehen nicht mehr jeden faulen Kompromiss ein und können „Nein!“ sagen. Speziell der alte weiße Mann wurde daher „politisch korrekt“ zum regelrechten Feindbild pervertiert, das für alles Unglück dieser Welt zuständig zu sein scheint. Offensichtlich braucht es Prügelknaben und Pappkameraden.

Da setzt man lieber auf junge Arbeitskräfte, die finanziellen Druck durch die Abzahlung eines Häuschens, teuren Autos oder wenigstens des bescheidenen Bafögs haben. Der goldene Käfig zur Arbeitnehmerabhängigkeit – ein Idealfall. Ältere Arbeitnehmer ohne finanzielle Verpflichtungen springen nicht mehr über jedes Stöckchen, das man ihnen vorhält, dafür erreichen sie viel mit ihrer Lebens- und Arbeitserfahrung.

Der Idealzustand: Jung, zugewandert und „diskriminiert“

Massenzuwanderungen durch „Schutzsuchende“ bzw. „Geflüchtete“ sind noch ein Stück idealer. Die Gewinne schöpfen globale Unternehmen ab. Unkosten oder Verluste tragen die nationalen Sozialsysteme, ähnlich wie bei der Finanzkrise, die Allgemeinheit, der steuerzahlende Mittelstand, soweit noch vorhanden. Deshalb sollen wir zukünftig bis 70 arbeiten, was nichts anderes ist als eine erneute Rentenkürzung.

Warum nur 10.000 und nicht 10 Millionen?
10.200 "Neusiedler" aus Afrika und einige unbeantwortete Fragen
Tatsächlich hat Deutschland keinen Fachkräftemangel. Angesichts dieses ständigen Gejammers der deutschen Wirtschaft mahnte schon Helmut Schmidt: „Dann sollen sie die Fachkräfte gefälligst ausbilden“. Weiter erläuterte er: „Wir haben gegenwärtig auch keinen Mangel an Menschen“, (…) Zuwanderung aus fremden Zivilisationen schafft mehr Probleme, als es uns auf dem Arbeitsmarkt an positiven Faktoren bringen kann“. (…) Zuwanderung aus Anatolien ist nicht ganz problemlos, Zuwanderung aus Afghanistan bringt erhebliche Probleme mit sich, Zuwanderung aus Kasachstan bringt Probleme mit sich. Der Bundeskanzler a.D. nennt auch die Gründe: Es liegt nicht an den Genen, sondern an der andersartigen Sozialisation im Kindesalter, die unumkehrbar ist.

Warum wirbt Angela Merkel und mit ihr die Wirtschaft trotzdem um Menschen aus diesen kulturfremden Regionen? Man braucht einen enormen Überschuss an Arbeitskräften, um die unter Druck zu setzen, die einen Job haben. Das geht maximal gut mit Zuwanderern aus Drittstaaten, denn diese werden selbst prekäre Jobs annehmen, um ihr Gesicht zu wahren und Geld in die Heimat schicken zu können. Wenn sie denn tatsächlich arbeiten können und möchten. Von den Nebenwirkungen auf die Sozialsysteme, einigen erheblichen Kriminalitätserscheinungen und mitgebrachtem Antisemitismus durch einen Teil der Aufgenommenen einmal abgesehen.

Merkel sieht sich offensichtlich in der Verantwortung, eine politische Stimmung zu schaffen, die dieses unsoziale Vorgehen gegenüber der eigenen Bevölkerung ermöglicht. Bei Kritik kommen die üblichen Totschlagargumente wie „Flüchtlingshilfe“ und „Menschenrechte“. Wenn das nicht ausreicht, wird die Moralkeule geschwungen gegen „Rassisten“ oder „Nazis“. In Dresden ruft man gar den „Nazinotstand“ aus – eine unglaubliche Verharmlosung des Nationalsozialismus.

Ungehemmte Arbeitgeberinteressen, die Grenzen und Nationalstaaten für ihren intransparenten Geld- und weltweiten Warenfluss als hinderlich empfinden, haben es geschafft, die Linken inklusive der umbenannten SED als Steigbügelhalter und Helfershelfer zu gewinnen. So ein Bündnis gab es noch nie. Da würden sich die Genossen Marx, Engels und Lenin, bzw. die „gütigen Landesväter“ Mao, Stalin und Pol Pot im Grabe umdrehen.


Steffen Meltzer, Autor von „Ratgeber Gefahrenabwehr: So schützen Sie sich vor Kriminalität – Ein Polizeitrainer klärt auf“, ISBN: 978-3981955910

Unterstützung
oder

Kommentare ( 79 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Wieso 1 Million?

Laut den offiziellen Angaben des Statistischen Bundesamtes hatten wir ALLEIN in den letzten 10 Jahren eine sagenhafte Zuwanderung von insgesamt..

..13,387 Millionen Menschen davon ALLEINE..

…7.139.909 Menschen seit dem Jahre 2015 ff!

75 Prozent aller europäischen Staaten verfügen ja noch nicht einmal über eine Gesamtbevölkerung von 13,387 Millionen Menschen, und das ist nur die Zuwanderung nach Deutschland innerhalb der letzten 10 Jahre!

@ Frank v Broeckel
Aus den Angaben des Statistischen Bundesamt kann ich feststellen, das von den derzeit ca. 82 Millionen Menschen in Deutschland nur noch 61 Millionen KEINEN Migrationshintergrund haben.
Da sich die Gesamtbevölkerung im Schnitt seit Jahrzehnten konstant bei diesen ca. 82 Millionen hält, hätte ich gerne die von ihnen genannten 7.139.909 seit 2015 mit Quellenangabe belegt, wenns recht ist.

Gehen Sie mal in einer deutschen Innenstadt spazieren. Ihre 82 Millionen ist die offizielle Regierungszahl. Die glauben Sie wohl hoffentlich selbst nicht. 90 bis 100 Millionen dürften näher an der Wahrheit liegen.

@ DiasporaDeutscher
Mit Vermutungen und Glauben kann ich nichts anfangen.
Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut.
Ich erlaube mir die Freiheit ihre Meinungsäusserung mit meinem Wissenstand abzugleichen und Folgerichtig wie ein belangloses Gedankenrauschen zu werten.

Nachdem Deutschland auf eine Rezession zusteuert und die kommende Wirtschaftskrise nur durch fremdes Geld, Bürgschaften und 0 Zinspolitik hinausgezögert wurde… Frage ich mich, was dann mit den vielen Neuen passiert, die nie arbeiten gingen und schon heute das Sozialbuget kräftig beanspruchen?

Kommt dann die kommunistische Revolution?

Und was sagen die Gewerkschaften dazu?

Jedenfalls die im (F)DGB versammelten Gewerkschaften finden das gut und zeigen klare „Haltung“ gegen alle, die das nicht so gut finden.

Gibt es die denn noch? Also ich vermute, die Gewerkschaften sind schon lange heimlich verstorben, auch wenn sie selbst das noch gar nicht gemerkt haben sollten.

Es gibt nicht nur die eine Seite für die Arbeitgeber, die aus austauschbaren „Arbeitskräften“ billigster Provienenz besteht, sondern auch darin, dass jeder Zugewanderte auch ein Konsument von herzustellenden Gütern ist, die aus der Staatskasse bzw. den Sozialkassen bezahlt wird, wenn der Zeitgenosse Asylleistungen oder Hartz IV bezieht! Und die Arbeitgeber haben ihre Schäfchen schon lange im sichereren Ausland geparkt und freuen sich wie Bolle über die Blödheit der Politiker, die solches zulassen! Ausnahmen dürften einzig bei den Familienunternehmen bestehen, die nicht so einfach mal im Ausland investieren können – und leider von ihrem Verband alles andere als ihrem Gewicht nach… Mehr

Sorry, aber das ist keine „Blödheit der Politiker“, das ist Vorsatz und von langer Hand geplant. Politik und Konzerne arbeiten auch hier engstens zusammen. Thinktanks wie Bertelsmann koordinieren übrigens zur Migration auch Regierungsentscheidungen.

**
http://norberthaering.de/de/27-german/news/1082-bertelsmann-willkommenskultur-2

Warum gründen von Ihnen genannte Familienunternehmen nicht ihren eigenen Verband? Kenne mich da nicht so aus, aber sollte doch machbar sein.

Irgendwie komme ich mit dem ganzen Gerechne nicht mit. „Der angebliche Arbeitskräftebedarf scheint seit 2015 und der ungefilterten Zuwanderung von weit über einer Million Menschen, noch einmal dramatisch zugenommen zu haben. “ Weit über 1 Million. Hm… Ich lese immer nur von 1 Mio. Oder eben hier – weit drüber. Wir haben jetzt 2019 und immer noch NUR umme 1 Mio ? Das wir hier jetzt auch noch bei Tichy verarxxx werden finde ich gelinde gesagt beschämend. Wenn ich das alles grob überschlage, was da so alles rumgeblubbert wird: Drehhofer im Bundestag: es kommen über Land mehr als die paar… Mehr

Von wem wollen Sie denn den reinen Wein erwarten?? Die Bundesregierung und die „Regierungsmedien“ tun alles, um die tatsächlichen Zahlen zu verschleiern, sofern sie diese überhaupt selbst haben. Und wenn dem so ist, dann macht man es so wie Sie, man rechnet mit dem, was bekannt ist. Wo also ist das Problem, wenn das deutlich gemacht wird?

Von wem ich reinen Wein erwarte ? Von TE zum Beispiel ! Wie viel oder wie wenig Strom im Deutschland erneuerbar erzeugt wird und ob das ausreicht oder nicht, wird uns ja auch bist auf Milliwatt auseinanderzieseliert. Aber wenn es um die Flüchtilanten geht – da sind es seit Jahren immer nur um und bei 1 Million. Leider muß ich jeden morgen um 4:30 aus dem Bett, um diesen ganzen Wahnsinn mit einer Abgabenlast zu finanzieren, von der manch einer gut und gerne Leben kann, und bin Abends entsptrechend zu kaputt, um mich dann noch hinzusetzen, und mir die Zahlen… Mehr
Das ist ein euphorischer Trugschluss der Unternehmer. Denn die Migranten, die bereit sind zu arbeiten, sind die Sahnehäufchen der Ankommenden. Es sind die Tüchtigen die sich ehrlich bemühen und natürlich wollen die Firmen davon immer mehr. Das bedeutet der Unternehmer ist auf eine Untermenge der Neuen fixiert ohne die anderen Millionen, die nicht bereit sind ihren Beitrag zu leisten, wahrzunehmen. Wären wirklich die meisten Migranten arbeitswillig, dann hätte man das Problem mit den offenen Stellen schon längst gelöst. Da es sich dabei aber nur um einen kleinen Auszug handelt, glauben die Unternehmer, dass der Staat zu wenig für die Migration… Mehr

Muss wohl mit der „deutschen Wirtschaft“ so ähnlich sein, wie bei den Banken. Für sich selbst wollen die den Sozialismus, also der Michel soll für Risiken und Nebenwirkungen aufkommen!

ohne es zu wissen,? das ist doch nicht Ihr ernst?

Die arbeits- und leistungswilligen Migranten kommen aus Osteuropa. Polen, Ukraine und Russland. Die bessern noch die Gesamtbilanz für diese „Menschenfischer“ auf.

Die CDU wird noch eines Tages die Quittung für die „Ära Merkel“ bekommen. Genauso wie die SPD für Hartz 4

Die CDU wird die Quittung bekommen, die Rechnung aber wird der deutsche Steuerzahler erhalten, und die wird er gnadenlos zu begleichen haben.

Ich glaube die CDU hat sich mit Merkel ein linkes Kuckucksei ins eigene Nest gesetzt. Dass sie sich trotzdem solange halten kann liegt meiner Meinung an der Situationselastizität der Politik. Merkwürdig finde ich ihre Laufbahn, von der Tochter eines SED Offiziers und (laut Recherchen) Honeckerbewunderin zur Chefin einer ehemals bürgerlichen Volkspartei mit Überschallgeschwindigkeit. Von einer Person, die sich vor Jahren noch wie eine von der AFD gegen die Zuwanderung stellte (davon gibts sogar ein Video) zur sturen Migrationsmutti. Ich habe keine Ahnung was los ist. Früher hatte ich eine hohe Meinung von ihr. Ich vermute, dass sie Exkommunisten mit ihrer… Mehr
Richtig, die Unternehmen verlangen nach mehr „Sahne“, schöpfen diese natürlich auch ab. Der Rest aber, um den darf sich die Gesellschaft kümmern, bzw. diese liegen der Gesellschaft, und eben nicht den Unternehmen auf der Tasche. Sie tauchen in der unternehmerischen Rechnung nicht auf, also fordern diese noch mehr Sahne, und ein Habeck, eine Roth usw. greifen das natürlich für ihre Sache auf. Oder anders: Umgeben von verantwortungslosem naifdummen Führungspersonal/Eliten(vielmehr opportune Arschlöcher) die nicht das große ganze sehen(den Staat), sondern nur auf den eigenen Vorteil, auf die eigene Sache bedacht sind. UND dazu: der Staat ist immernoch(auch im Jahr 2019) die… Mehr
Wir haben seit 2015 bestimmt mehr als 2 Mio Zuwanderer. Und da waren nicht mal die paar fehlenden Fachkräfte dabei, die den Fachkräftemangel beheben konnten? Problem 1: Definition Fachkraft. Wer ist eigentlich eine Fachkraft? Doch zumindest jemand, der eine abgeschlossene Ausbildung hat, oder? Problem 2: Wie kann jemand eine abgeschlossene Ausbildung haben, der weder lesen noch schreiben kann? Ein nicht kleiner Teil der Zuwanderer ist analphabetisch! Problem 3: Wie kann jemand die deutsche Sprache lernen, wenn er weder lesen noch schreiben kann? Abgesehen davon, dass viele nicht das Talent dazu haben, Sprachen zu lernen. Problem 4: Wie kann jemand in… Mehr
Eine treffende Darstellung dessen, was ist. Wie ich früher schon einmal schrieb, befinden wir uns offenbar im Endkampf des Turbokapitalismus. Erst hat man nur die Arbeitskraft ausgebeutet, dann hat man uns durch die Einführung des Euro betrogen, der heute kaufkraftmäßig weniger wert ist als die DM und damit seit Einführung eine stille Inflationsrate von durchschnittlich 5% jährlich hatte. Zusätzlich zu den offiziell zugegebenen 2% Inflation! Durch die mehr oder minder künstlich ausgelöste Finanzkrise der schwachen Euro-Länder konnte die nächste Stufe der Ausbeutung geschaffen werden, die Nullzinspolitik und die Enteignung der Sparer und privaten Versorgungssysteme. Doch das reicht immer noch nicht,… Mehr

Menschen als beliebig auf dem Globus verschiebbare Ware. Die Linke und die Globalisierer Hand in Hand. Menschenrechte? Das Selbstbestimmungsrecht der Völker? Soziale Gerechtigkeit? – Die Masken fallen.

Mit Logik haben es Politik und Medien nicht, unsere Justiz aber auch nicht. Aktuelle Meldung: Deutschland muss nicht nur die Kinder, sondern auch die Mutter, IS-Terroristin, nach Deutschland zurückholen. Die Begründung: Zitat : Diese seien „zwingend auf den Schutz und die Betreuung ihrer Mutter angewiesen“ Die Kinder sind auf den Schutz und die Betreuung der Mutter angewiesen? Der Mutter, die zwei der drei Kinder in das Terrorgebiet, in den Krieg, in Gehirnwäsche und Gewalterziehung brachte? Das soll die Begründung sein? Die Terrorbraut, die ihre eigenen Kinder einer Terrorherrschaft opfern wollte bzw. geopfert hätte, soll den Schutz und die gute Betreuung… Mehr