Weltpolitik made by Donald Trump

Die Demokraten versuchen das höchste Wirtschaftswachstum seit 2014 und andere Erfolge dadurch zu entwerten, dass sie immer mehr erotische Erfolge des Präsidenten nebst Fotos der Begehrten öffentlich machen. Ob ihn dies wirklich zu Fall bringt?

Saul Loeb/AFP/Getty Images

Die AfD ist zwar machtlos in Berlin, aber ihr Programm teilen – cum grano salis – die Regierungen in Budapest und Prag, in Rom und Wien, in Canberra und Kopenhagen oder in Warschau und Washington. Die Aufregung ist verständlicherweise groß. Vor allem der Mega-AfDler Donald Trump – mit 88 Prozent Zustimmung bei den Konservativen – hält als leibhaftiger Gottseibeiuns und Zerstörer der Weltordnung die Medien seit zwanzig Monaten in Hitze. Trumps Teufels-Quadrat für den Weltuntergang umfasse den (1) Austritt aus dem Pariser Klimaabkommen, (2) die Einfuhrzölle gegen protektionistische Nationen, die (3) Geldforderungen an die NATO und den (4) Rückzug aus dem Nuklear-Deal mit Teherans Islamisten.

(1) In der Tat erreicht der globale CO2-Ausstoß 2017 einen neuen Spitzensatz. Er wäre allerdings viel höher ausgefallen, wenn nicht die USA unter allen Nationen mit dem stärksten Rückgang gegengesteuert hätten.

(2) Die Zahl der NATO-Mitglieder, die ihre bisher lediglich zugesagten Zahlungen auch wirklich erbringen, wird bis Jahresende von fünf auf dreizehn steigen. 33 Milliarden Dollar hat Trump den ungeniertesten Trittbrettfahrern abgerungen. Selbst die New York Times konzediert ihrem Erzfeind Trump, dass dieser Fortschritt „teilweise sicher auf sein Konto geht“.

(3) Während der Top-Ajatollah ein paar berühmt-brutale Generäle vorschickt, um Trumps martialischen Ton zu imitieren, erklärt bisheriger Scharfmacher und Parlamentssprecher Ali Larijani, dass man durchaus mit Washington reden könnte, wenn nur alle Teheraner Fraktionen mitmachten. Er signalisiert also interne Machtkämpfe. Am 28. Juli dementiert US-Verteidigungsminister Mattis Pläne für einen Raketenschlag gegen iranische Stellungen am Eingang zum Persischen Golf. Am 29. Juli muss man im Basar für einen Dollar 112.000 Rial hinlegen. Zu Jahresanfang steht der staatliche Mullah-Kurs erst bei 35.000. Dementi und Währungsabsturz verfehlen ihre Wirkung nicht. Am 30. Juli wird bekannt, dass Teheran über den Vermittler Oman bei Trump nachfragen lässt, was genau sie tun müssten.

(4) Einen nahezu hermetisch abgeschottete Handelsfestung bildet die Europäische Union. Deshalb verlangt Amerika von Brüssel das Absenken der Schranken für US-Waren und kündigt bei Unwilligkeit Gegenzölle an. Am 26. Juli stellt Trump diese Maßnahme unbefristet zurück, weil Kommissions-Präsident Juncker ihm einen zwar nicht sofortigen, dafür aber kompletten Abbau der europäischen Zölle und Blockaden in Aussicht stellt.

Die Demokraten versuchen all diese Erfolge und das höchste Wirtschaftswachstum seit 2014 dadurch zu entwerten, dass sie immer mehr erotische Erfolge des Präsidenten nebst Fotos der Begehrten öffentlich machen. Ob ihn all dies Reüssieren wirklich zu Fall bringt?

Unterstützung
oder

Kommentare ( 99 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Herr Heinsohn, danke für Ihre nüchterne aktuelle Bestandsaufnahme der Lage zur Außenpolitik des US Präsidenten Trump. Die Wirksamkeit seiner Politik, die uns ja sonst tendenziös und verschleiert präsentiert wird, ist offensichtlich und wird wohl auf Dauer nicht zu leugnen sein.

Trump zeigt Wirkung – #WalkAway Trumps scheinbar „wirre“ Rede stammt daher, daß er eine extreme Informationsdichte vor sich herschiebt und die Intelligenz seiner Zuhörer nicht unterfordert. Hier schafft er es in nur einer einzigen Minute: 1. Sich mitsamt (!!) den Betroffenen – „Hispanischen Amerikanern, – Afrikanischen Amerikanern, – Asiatischen Amerikanern“ – feiern zu lassen für deren jeweils niedrigste Arbeitslosenrate „in der Geschichte der USA“ (Europäische Amerikaner erwähnt er nicht, der kleine Rassist) 2. Sich bei den Frauen Amerikas schäkernd und Augenzwinkernd unterschwellig für sein Verhalten zu entschuldigen („I’m so embarrassed“) – ohne es aber auszusprechen! – dafür, daß bei ihnen… Mehr

Dieser Trump. Manche können einfach nichts richtig machen. 😉

Köstlich zu dem Thema: „Billigere Arzneien? Trump-Schizos verzweifelt“ von Stefan Fran auf „Achse des Guten“. https://www.achgut.com/artikel/Billigere_arzneien_trump_schitzos_verzweifelt

Ich habe nicht als Trumper angefangen, hielt nur jeden für besser als Hillary. Doch er hat mehr drauf, als ich dachte.

Männer mit Frauengeschichten zu diffamieren, hört sich vielleicht in der durchgegenderten Redaktionskonfi ganz toll an, funktioniert in der Wirklichkeit eher nicht. Nicht mal bei den Frauen. Ich werde seit je her als übler Macho bezeichnet. Hat mir noch nie geschadet.

MIr auch nicht 😉

Im Mai d. J., im CNN(!): https://www.youtube.com/watch?v=RW_UePfzcgk „Wir werden den Lobbyisten und denjenigen, die sich an unserem Gesundheitssystem dumm und dämlich bereichert haben, die Möglichkeit dazu nehmen – ein für alle Mal. Sie werden nie wieder auf dem Rücken der Bedürftigen ihre Reichtümer anhäufen können.“ So in etwa. Castro? Maduro? Nein, Trump. Genauer: „Wir sind dabei, endlich einen der größten Hindernisse zu einer leistbaren Medizinversorgung zu beseitigen; wir haben die Pharma- Lobby hinausgeworfen. Die haben hier mehr Geld verteilt als die Vertreter von Tabak, Öl und Waffen zusammen, um zusammen mit den Versicherungen und der staatlichen Verwaltung die Kosten für… Mehr
Was ist das für eine Milchmädchenrechnung, dass Trump das Wachstum in den USA verursacht hätte? Das kam durch die Geldpolitik der FED und anderer Rahmenfaktoren, von denen Trump noch nie etwas gehört hat. Trump kann froh sein, wenn nicht noch mehr Unternehmen pleite gehen als es durch seine abrupte Zollpolitik schon begonnen hat. Alle, die mit Importen zu tun haben, trifft es. Das sind bei weitem nicht nur die Endkunden (aber die sowieso). Außerdem verstehe ich die teils vorhandene Manie pro Trump bei uns nicht. Der Mann kann möglicherweise ein Gewinn für die USA werden, aber für uns ist er… Mehr

ich hoffe sehr, dass Trump für die USA ein Gewinn wird, denn dieses land stand auf der Kippe, wie man an den dortigen unterwanderten Systemmedien erkennt. Uns hätte ein Trump gefehlt, für Deutschland ist es eh zu spät.

Trump will Merkel loswerden. Wenn uns das eine Rezession und Milliarden kostet ist das immer noch billig. M und ihre Geistesgenossen zerstören Deutschland und Europa.

Ach was! Merkel ist ihm wie unsere regierungtreuen Medien den Schlips getreten, und Trump haut nun mal allen eine runter, die ihn anfechten. Da ist nicht mehr dran als Trumps Primitivität eines Halbstarken, dessen Eitelkeit verletzt wurde (was Merkels undiplomatische Tölpelhaftigkeit freilich nicht entschuldigt). Am nächsten Tag war Merkel für Trump wieder „eine großartige Frau“. Wichtiger als dieses Gefecht ist die wirtschaftliche Seite: Er will uns mit Drohung von Sanktionen erpressen, dass wir teures Gas aus den USA kaufen sollen und auf günstiges aus Russland verzichten. Das ist nicht das einzige Beispiel, wo freie wirtschaftliche Entscheidungen von Trump zu unseren Ungunsten… Mehr

Trump kämpft für Amerika, was denn sonst. Er gibt sich halt nicht selbst auf wie die EU, die sich an ihrem Gutmenschentum einen runterholt.

Nun sein Sie doch bloß nicht so wehleidig, America first eben. Und wenn Sie schon jemanden ins Gefängnis stecken wollen, dann fangen Sie mal schön mit unserer Kanzlerin an – vor der eigenen Tür kehren, nennt man das.

Manie pro Trump? Weil man nicht der publizierten Einheitsmeinung folgt? Das mit der FED und den „anderen Rahmenbedingungen“ könnten Sie ja mal erläutern. Woher Sie wissen, was Trump gehört hat und was nicht gerne auch. Lassen Sie mich raten? Können Sie nicht. Besser weiter Wolken spalten. 😉

Trump hält „in heat“ – daher seine … Erfolge? Es tut so gut, von Ihnen, lieber Herr Heinsohn, wieder etwas zu lesen, vielen Dank.

Was mir im Augenblick so auffällt das viele nicht unter ihren richtigen Namen schreiben.
Dazu will ich eines sagen: Die Gefahr ist dabei groß eines Tages sich dinge sich heraus zu nehmen die man sonst nicht täte.
Entweder man steht mit seinem Namen zu seiner Meinung oder man sollte einfach den Mund halten ,es hat sonst etwas Feiges an sich, oder?!

Vielleicht damit nicht morgen die Maasi oder die Antifa vor ihrer Tür steht? Googelt man meinen Klarnamen, bekommt man als erstes Blog-Kommentare zu sehen, die ich unter meinem richtigen Namen geschrieben habe.

Früher nannte man das „nom de guerre“ oder „Kampfname“. Vielleicht übertreibe ich, aber um einen Kampf handelt es sich bereits. Das drückt ein Pseodonym auch aus.

Ähem… also, wer heute in diesem Lande noch mit seinem vollen Klarnamen schreibt und unopportune Ansichten vertritt, ist als mutig zu bezeichnen. Ich verstehe jeden, der auf diesen Mut verzichtet. Wieviele Menschen, die einfach nur von ihrem angeblichen Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch machen wollten, haben deshalb bereits massive Probleme bekommen im fröhlichen Denunziantenstadl, zu dem dieses Land leider immer mehr wird? Gerade bekam eine Putzfrau eine hohe Geldstrafe wegen eines Onlinekommentars, der zwar recht deutlich formuliert war, aber meines Erachtes auf jeden Fall von der freien Meinungsäußerung gedeckt ist. So lange da nicht wieder normale Verhältnisse eingekehrt sind, werde… Mehr
Ich habe hier auch eine Zeit lang mit Vor- und Nachnamen kommentiert, unterzeichne meine Kommentare auch heute manchmal noch damit. Seit einiger Zeit ist die Toleranz für andere Meinungen/ Ansichten unter den Kommentatoren aber, mMn, zunehmend gesunken, der Ton deutlich rauher geworden. Es sind mittlerweile einige Kommentatoren, die auch nochmal eine andere Meinung/ Ansicht vertreten, oder die eigene Meinung untermauern, argumentativ gut präsentiert haben, nicht mehr zu finden. Ich lese Tichys Einblick, weil ich die Artikel hier überwiegend gut finde, auch immernoch einige gute Kommentare zu finden sind. Wenn ich kommentiere, dann stehe ich auch dazu, überlege mir meine Wortwahl,… Mehr

Was ist ein Klarname?
Mein Name ist nun mal Mehlkopf!

Sorry, leider zu früh auf „veröffentlichen“ gedrückt.
Mein Klarname ist mein echter Name.

Man sollte sich nie mit Klarnamen im Netz bewegen. Kleines 1×1 der Internetnutzung. Das ist unabhängig von den politischen Ansichten zu sehen, sondern betrifft auch Hobbybastlerforen. Unterhalten Sie sich mal mit Programmiern und IT Sicherheit-Experten. Gruß von jmd. aus der Medienbranche.

Danke für die Info! Aber ich meine mal gelesen zu haben, das man, wenn man herausfinden will, wer tatsächlich hinter einem Kommentar steckt, dies auch herausbekommen kann, insbesondere staatliche Organisationen. Stimmt das nicht? Ich bin vielleicht naiv, aber welche Gründe gibt es noch?
Grüße retour

Oh, da kann ich Sie beruhigen – Herr Heinsohn heißt wirklich so
😉

Ironie? Oder heißen Sie mehlkopf? Ansonsten: Es gibt es viele Gründe, warum man unter Pseudonym schreibt. Vielleicht möchte man nicht von irgendwelchen linken Forentrollen beim Arbeitgeber angeschwärzt werden… Der Gründe gibt es Viele im „Zeitalter der modernen Meinungsfreiheit“. Feige wäre es den Mund zu halten.

Stimmt, Herr Mehlkopf.

Die ganze Welt ist auf den Empörungskurs gegen Trump ,nur ich nicht.
Weil mich im Gegensatz zur allgemeinen Unterhaltungskultur der Politikkurs von Trump mit seinen Zielen und Ergebnissen mich mehr Interessiert.
An ihren Taten erkennst du sie und nicht an ihren Getue oder am Geschwafel,damit sind auch viele der Kommentatoren und Artikelschreiber mit eingeschlossen.
Sollte es hier möglich sein, nüchterne Analysen in die Debatte einzubringen anstatt sich über die Etikette eines Menschen bis zum erbrechen echauffieren zu wollen ,bin ich dabei.

Die Trump-Hetzer sind ja überall tätig. Gerade eben berichtet auf WO Herr Beutelsbacher aus Amerika über den Besuch des italienischen Präsidenten Conte bei Trump. Was lese ich da? Beide mögen gerne „internationale Verträge kippen“, Beide „halten nicht viel vom freien Handel“ und Beide sind „gegen „unkontrollierte“ Zuwanderung“. Mein Leserkommentar in dem ich (auf m.E. durchaus hinnehmbare Weise) darauf hinwies, hier werde Meinung mit Nachricht auf unzulässige Weise miteinander verquickt, wurde natürlich nicht veröffentlicht. Die MSM informieren nicht mehr, sie manipulieren nur noch. Umso beeindruckender, wie Trump unbeirrt seinen Weg geht. Gerne würde ich „einen Trump“ gegen „alle Merkels und Macrons… Mehr

Zustimmung. Gut, dass Sie auch mal den „Kindergärtner“ Cohn-Bendit genannt haben. Er und sein Freund Joschka (beide jetzt CFR) tragen Verantwortung für die Eskallation unserer heutigen Prombleme. Der Marsch durch die Institutionen (die Frankfurter Schule läßt grüßen). Damals in Ffmain hat man sie gar nicht erst genommen. Ein kleiner Zirkel „linker Bazillen“. Radikal. Danach Einzug inden Bundestag Bündnis Grüne/die Linke. Schröder und Lafontaine wurden nach ihrer Juso-Karriere Ministerpräsidenten – Beamte, wie dann auch Fischer, der „Spießer“.

Meiner ist auch nicht veröffentlicht worden 🙂 „…der immer wieder mit fremdenfeindlichen Äußerungen auffällt.“[böse] Tatsächlich ist jemand nicht automatisch „fremdenfeindlich“, wenn er gegen kriminelle Schlepperei und illegale, grenzenlose Einwanderung vorgeht. Vielmehr ist er gegenüber seinem Land verantwortungsvoll und macht seinen Job. „Trump ließ bis vor kurzem Familien trennen, die illegal über die Grenze zu Mexiko gekommen waren“[sehr böse] Es handelt sich hier um Ausländer, die nach amerikanischem Recht Straftaten begehen und die einsitzen müssen. Verantwortlich für diese Taten sind die Eltern. Sie nehmen das in Kauf. Ein vergleichbares Problem, wie das von Frauen die eine Gefängnisstrafe abzusitzen haben und ein… Mehr

Das ist ja die perfide Strategie der Linken/Globalisten:

Die Europäer, die sich gegen die Zerstörung ihrer Kultur und Gesellschaften durch die illegale Massendrittwelteinwanderung zur Wehr setzen (zB Identitäre), werden als Rassisten und Hassverbrecher diffamiert und verfolgt.

Die Linke hat erkannt das sie mit der angestammten Bevölkerung im Westen keine Revolution mehr hinbekommt. Also importiert sie das revolutionäre Potential aus der Dritten Welt, am liebsten Islam, um die verhasste bürgerlich patriarchale Gesellschaft umzustürzen.
Die Konzerne freuen sich auch. Konsumenten und niedrige Löhne.

Trump ist ein sehr hinterlistiger Politiker, der alles tut, um von seinen vielfachen Verfehlungen abzulenken. So hat er beispielsweise geschickt ein Quartalswachstum von 4,1 % inszeniert, nur um von seinen Affären mit russischen Nutten abzulenken. Sowas wäre hier unvorstellbar.

Es gibt zwei Arten von Politiker. Die eine und das ist die Mehrheit ,beherrscht das Pokerspiel mit verdeckten Karten ,Trump hingegen spielt den Poker mit offenen Karten und nimmt sich nur das Recht raus in der Partie selbst alle Karten wieder neu mischen zu wollen. Es ist neu dies in der Öffentlichkeit so unverblümt zu tun und dadurch Irritierend, geschieht jedoch alltäglich im geheimen.
Darum sehe ich die meisten Politiker als hinterlistig an besonders die hier in Deutschland jedoch am wenigsten Trump.
Es wird wohl seine art sein diesen Politischen Renkespiele am Ende seinen Stempel aufdrücken zu wollen ,auf seine Art.

TRUMP: GANZ EINFACH GENIAL ANTIZYKLISCH ………..Situation in den USA: dort haben sich die „democrates“ von einer noch unter Kennedy und einigen Nachfolgern erdnahen, realitätsverhafteten und auf Arbeiterinteressen orientierten Partei entwickelt hin zu einer der Glitteratis, Tugendprahler, der abgehobenen Ideologen und weltfremden Gutmenschen. Von vital-erdverbunden hin zu devital-Wolkenkuckucksheim. Und dann kam ER, ja ER, THE DONALD, der Befreier von Verlogenheit, falsch gestrickten „Werten“ und vom Joch unnötiger Zwänge. Er hat gesehen, in wie weit das ideologisierte Gedöns mittlerweile hohl und sogar menschenfeindlich wurde. „Klimaabkommen“ wurden von den Politglitteratis auf Selbstbeweihräucherungsbenefizveranstaltungen gefeiert, haben aber am Ende nicht dem Klima genützt und nur… Mehr
Danke, Harry Charles, für diesen sachlichen Kommentar. Ja, so iss es! Wer beruflich dazu „berufen“ ist, in der Welt unterwegs zu sein, kann leichter kopfschüttelnd die derzeitigen chaotischen Gegebenheiten nachvollziehen. Freundschaften sind entstanden, Empathie sich frei entwickeln. Zahlreiche, wertvolle Menschen überall. Aber ob Chinesen in USA, Japaner in D oder Mongolen in Russland – ihre Kultur haben sie mitgenommen – im Herzen und offen sichtbar. Mit dem Islam kann es nicht gehen, da Ideologie auf Unterwerfung aus ist. Ich spreche vom radikalen und radikalisierten Islam. Aber es liegt mE an den derzeit schamlos ausufernden Anstandslosen. Vor der Casino- und Heuschreckenmentalität… Mehr

Darf ich raten?
Sie waren sein Wahlkampfleiter? 😉

Wenn nicht, sollten Sie es fürs nächste Mal werden – THE DONALD könnte sich keinen besseren wünschen! 😊

Und auch ich wünsche ihm weiterhin GOOD LUCK!