Wahrheit ist wie Wasser

Ist Ihnen auch schon aufgefallen, wie praktisch jedes politische Ereignis angeblich »der AfD nutzt«?! Liebe »gute« Parteien und Journalisten: Wenn das Aussprechen der Wahrheit »den Falschen« nutzt, dann stimmt etwas mit »den Richtigen« nicht.

Getty Images

Eine Zen-Geschichte mahnt den neuen Schüler, seine »Tasse zu leeren« – sprich: Vorurteile und überkommene Lehrinhalte loszulassen – und als »leere Tasse« an Zen heranzutreten. Jesus vergleicht seine Lehre vom Himmelreich mit »lebendigem Wasser«. Der Ganges ist der bekannteste unter den heiligen Flüssen des Hinduismus. Monotheistische Religionen verknüpfen ihren Ritus oft mit Wasser, wie etwa das Christentum, das vom rituellen Bad der Juden, der »Mikwah« inspiriert, die Taufe entwickelt, oder der Islam, der seine Gläubigen zur rituellen Waschung vor dem Gebet anleitet.

Die Verbindung von Denkweisen und Wasser hat gute Tradition. Denkschulen und Wasser haben so viele strukturelle Ähnlichkeit, dass die Ideen im Ritus gelegentlich untrennbar mit dem applizierten H2O verflochten wurden. Doch, all die Religionen zielen auf ein Ideal, auf einen vollkommenen Zustand, und damit wird stets so getan, als ob das Wasser vollkommen rein und heilsam wäre.

In der Realität ist das Wasser, das uns täglich begegnet, eben nicht vollkommen rein. Das Wasser des Ganges etwa mag rituell reinigen, zugleich funktionieren die Klärwerke, so es sie denn gibt, nicht immer bestmöglich, und so gelangt mancher Unrat in den heiligen Fluss.

Schmutziges Wasser

Auch gänzlich ohne Ritus konsumiertes Wasser ist nicht immer so sauber, wie ein Arzt oder einfach nur ein auf Hygiene bedachter Mensch es sich wünschen würde!

Laut Schätzung von UNICEF haben aktuell 2,1 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und fast 900 Millionen haben überhaupt keinen Zugang zu Wasserversorgung (unicef.de). Während vielen Westlern das wunderbare Trinkwasser, das sie aus der Wasserleitung erhalten, nicht edel genug ist und sie noch edleres Trinkwasser in Plastikflaschen kaufen, hat ein Teil der Weltbevölkerung überhaupt keine geregelte Wasserversorgung.

Die einfachste und doch wichtigste Frage lautet: Was trinken diese Menschen dann? Die brutale Antwort wird oft lauten: Sie trinken schmutziges Wasser.

Menschen trinken schmutziges Wasser nicht, weil sie schmutziges Wasser mögen, sondern weil sie schrecklichen Durst haben, aber kein sauberes Wasser.

Drei Gruppen von Meldungen

Die meisten politischen Meldungen in Deutschland lassen sich heute in eine von drei Gruppen einsortieren:

  1. Vor allem in regierungsnahen Medien liest man: Es läuft alles super und bis auf ein paar Nazis lieben alle die Kanzlerin, wie diese neue Studie von Stiftung X belegt.
  2. Es ist Gewalt in den Straßen der »Brennpunkte«, Menschen werden dort überfallen und manchmal getötet, Frauen werden bedrängt und die Aktiven vor Ort (Soziologen, Lehrer, Polizisten) schlagen Alarm – wenn sie es nicht längst aufgegeben haben. Die Regierungskoalition hat zugleich jeden Anstand fallengelassen, die Parteien drehen sich um sich selbst und ihre eigenen Geschäfte, man liefert weiter Waffen an Staaten, die auf Menschenrechte spucken, die Parteien interessieren sich für nichts mehr außer Pöstchenverteilung und Machterhaltung – nur in einem sind sie sich einig:
  3. Die AfD ist schlimm. Trump ist auch schlimm, aber die AfD ist besonders schlimm.

Egal, was in Deutschland passiert, ob Morde oder politische Mauscheleien, man hört immer schnell die Mahnung: »Das nutzt bestimmt wieder den Populisten, den Rechten, der AfD« – und man hat oft nicht einmal Unrecht damit. Ob jemand an der unhinterfragbaren Wahrheit jedes Kanzlerinnenwortes zu zweifeln wagt, ob ein Deutscher von einem Flüchtling getötet wird, ob ein SPD-ler wieder mal vulgär herumpöbelt, ob man wieder mal allzu offensichtliche Machtspielchen treibt, ob man in inzwischen gewohnheitsmäßiger Persönlichkeitsspaltung die Entscheidungen kritisiert, die man selbst gerade getroffen hat – stets wird man Mahnungen hören, das sei »Wasser auf die Mühlen der AfD« (wieder das Wasser, siehe z.B. bild.de, 15,9.2018), es sei »Futter für die AfD-Wähler« (als ob es Tiere wären, siehe z.B. correctiv.org, 27.12.2016), es spielt »der AfD in die Hände« (morgenpost.de, 19.9.2018).

Was für ein Wasser ist das?

Das Wasser eines Sees hat nicht an allen Stellen die gleiche Temperatur und nicht die gleiche Zusammensetzung. Wenn Sie eine Wasserprobe nehmen, werden sie im schattigen Uferbereich andere Anteile etwa von Algen finden als in der Mitte des Sees, wo den ganzen Tag die Sonne scheint.

Auch die Botschaft einer Partei ist nicht überall dieselbe. Wenn Sie sich im Westen mit einem der von CDU oder FDP kommenden AfD-Mitglieder unterhalten, werden Sie eine andere politische Botschaft erhalten, als wenn Sie mit dem Höcke-Flügel in Thüringen reden.

Und doch: ein See ist ein See, selbst wenn sich die Konzentration der Botschaft unterscheiden mag, das Wasser tauscht und mischt sich doch. Wer das Wasser am einen Ende des Sees trinkt, der trinkt eben auch mit, was am gegenüberliegenden Ufer im Wasser schwimmt. Wer die AfD im Norden oder im Süden wählt, der wählt ein kleines Bisschen auch die AfD im Osten mit; anders als die Wahlkämpfer der anderen Parteien ihm einreden wollen, tut er es in anderer Konzentration, eine Stimme für die bayerische AfD ist zuerst eine Stimme eben für diese; und doch: mögliche Rechtsaußen-Kontakte von einzelnen Politikern färben das Wasser des gesamten Sees.

Die AfD-Wähler wissen beides: Sie wissen, dass das Wasser des Sees nicht überall gleich ist, und sie wissen zugleich, dass es dennoch ein einziger See ist, und was an einem Ufer wächst, färbt und trübt auch das Wasser an den anderen Ufern mit, selbst wenn die Trübung dort geringer sein mag.

Warum trinken Sie es dann?

In Brandenburg regiert seit 2014 der SPD-ler Dietmar Woidke in einer rot-roten Koalition mit der umbenannten SED, doch ein Jahr vor der nächsten Brandenburger Landtagswahl hat die AfD in Umfragen mit der SPD auf 23 % gleichgezogen (siehe rbb24.de, 19.9.2018).

Warum würden besonders im Osten so viele Menschen die AfD wählen?

Die Begründung ist einfach: Wahrheit ist wie Wasser. DDR-Bürger wurden jahrzehntelang angelogen, und es tat ihnen weh, ein Schmerz, an den sich einige (aber nicht alle) von ihnen bis heute erinnern. West-Deutsche dagegen bekamen zwar nach dem Zweiten Weltkrieg die radikale Wahrheit serviert, doch durch Öffentlich Rechtliche Bedudelung und den Siegeszug der 68-er lernten Westdeutsche, sich mit der süßen Lüge abzufinden.

Bei allen Unappetitlichkeiten der AfD gibt es eben auch sehr, sehr wichtige Wahrheiten, die andere Parteien nicht nur ignorieren, sondern aktiv leugnen und ihr Aussprechen mit steuerfinanzierter Propaganda bekämpfen. Eine der Wahrheiten, welche von den »Anständigen« ignoriert oder aktiv geleugnet wird: Ernsthafte Argumente sprechen dagegen, dass ein konsequent gelebter Islam mit moderner Demokratie direkt kompatibel ist – und spätestens wenn er in der Mehrheit ist, sprechen wenige Anschauungsbeispiele dafür.

Es ist für die Zukunft der westlichen Gesellschaft keine triviale Frage, ob und wie die verschiedenen Geisteshaltungen zusammenleben können – und wen soll jemand wählen, der es gefährlich findet, diese überlebenswichtige Frage aus Gründen »politischer Korrektheit« zu ignorieren?

Man könnte den Standpunkt von Haltungsjournalisten und etablierten Parteien so zusammenfassen: Wir geben euch kein Wasser, aber wehe ihr trinkt das Wasser, das hier und da etwas schmutzig ist. Verdurstet doch!

Der AfD-Wähler entscheidet sich, dass etwas Erde im Wasser besser ist als zu verdursten.

Sie blieben durstig

Parteien und Journalisten versuchen, die AfD zu bekämpfen, indem sie die Lüge attraktiver machen (Rock-Konzerte! Gratis-Limonade!) und die Wahrheit dämonisieren (Rechtspopulismus! Hetze!). Es ist eine Sisyphus-Arbeit, und der Berg wird immer rutschiger, der Stein rollt von Mal zu Mal schneller zurück.

Die Wähler der AfD wissen, dass das Wasser hier und da etwas trüb ist. Wähler und Politiker kommen oft von anderen Parteien her; sie haben versucht, von der »offiziellen Wahrheit« zu trinken, doch sie blieben durstig.

Ja, ich bin dafür, dass alle übrigen Parteien die AfD bekämpfen – und zwar, indem sie ihr den Slogan »Mut zur Wahrheit« klauen und auch praktisch umsetzen – desweiteren bin ich dafür, dass alle Parteien alle anderen Parteien bekämpfen, mit Argumenten und mit Wahrheit, das nennt man demokratische Debatte und ist in Zeiten der linksgrünen Einheitsmeinung etwas in Vergessenheit geraten.

Wenn jedes einzelne Ereignis und auch sein Gegenteil »der AfD nutzt«, wofür um des Himmels lieben Willen stehen die übrigen Parteien? Liebe Parteien und Journalisten, die ihr euch für »die Guten« haltet: Wenn das Aussprechen der Wahrheit »den Falschen« nutzt, dann stimmt etwas mit »den Richtigen« nicht.


Dieser Beitrag erschien zuerst auf dushanwegner.com.

Dushan Wegner (geb. 1974 in Tschechien, Mag. Philosophie 2008 in Köln) pendelt als Publizist zwischen Berlin, Bayern und den Kanaren. In seinem Buch „Relevante Strukturen“ erklärt Wegner, wie er ethische Vorhersagen trifft und warum Glück immer Ordnung braucht.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 83 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Das größte Unglück war der Einzug der Stasi-SED in den Bundestag. Man hat von ihnen gelernt, wie unwichtig der Volkeswille ist und Stück für Stück deren Methoden übernommen.
Das Problem ist nicht die AFD. Ohne die Knalltüten in den Altparteien hätte es keinen Grund gegeben, eine alternative Partei zu gründen.

Ich frage mich was Herr Wegner gegen die AfD hat. Eine Begründung kann ich nicht entdecken.

Angst vor Berufsverbot?

These 1: AfD ist „Nazi“! Reicht das? Wenn nicht, denken Sie sich hinter These 1 weitere Ausrufezeichen. Das muss dann aber auch als Begründung reichen.

Das Biotop der Repräsentanten (Politiker möchte ich diese Menschen nicht nennen) des Parteienkartells der „guten Gesinnung“ ist ein trüber, stinkender, fauliger Tümpel. Ein gekipptes Gewässer, dessen Inhalt hoffentlich irgendwann durch den Sturzbach eines Wolkenbruchs weggespült wird.

Vielen Dank für diesen Artikel – wie immer von Herrn Wegner höchst lesenswert. Das Bild mit dem Wasser ist sehr schön beschrieben. Ich möchte es um eine Nuance erweitern, die mir zu sehr im Hintergrund und allenfalls angedeutet bleibt, sofern das überhaupt beabsichtigt war und nicht nur von mir hineingedeutelt: Niemand trinkt schmutziges Wasser, weil er es mag, sondern weil er kein sauberes Wasser hat. Der AfD-Wähler weiß, soweit ja auch beschrieben, dass es im See auch Stellen mit verschmutztem Wasser gibt. Aber er sieht eben auch, wo das „Wasser der anderen Parteien“ geschöpft und verteilt wird und ist sich… Mehr
Einspruch Euer Ehren: „West-Deutsche dagegen bekamen zwar nach dem Zweiten Weltkrieg die radikale Wahrheit serviert….“ Nein, bekamen sie nicht. Sie bekamen die volle Dröhnung alliierter Gräulpropaganda serviert. Das als Hilfsintrument der Besatzungsmächte installierte Gebilde BRD (‚Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft‘ – SPD-Mann u. ‚Vater‘ des Grundgesetzes Carlo Schmid) wurde verpflichtet, alle Propagandabehauptungen der Siegermächte anzuerkennen und als „Wahrheit“ zu lehren. So auch die DDR durch das Politbüro der KPdSU. Zwecks Überprüfung meiner Behauptung empfehle ich Lektüre des Werkes des Chefs der ‚Black Propaganda‘ des engl. Geheimdienstes in WK II Sefton Delmer („Die Deutschen und ich“). Auch Caspar von Schrenck-Notzing mit… Mehr

Mehr Gehirnwäsche als alliierte Siegerpopaganda geht nicht.

WW I und II lagen gerade mal 20 lächerliche Jahre auseinander, in WW I würde Soldaten von allen Seiten vergast, verbrannt, zerbombt, mit dem Bajonett massakriert, durften im Stacheldraht krepieren oder von Schrapnellen verstümmelt werden … ganz ohne Nazis und (fast) ohne Hitler.

Aber WW II gab’s nur wegen dem Bösen aus Braunau, ohne ihn Friede Freude Eierkuchen …

So würden es die Besitzer der FED und der Bank of England gerne sehen.

Mir ist nach der Wende aufgefallen, dass sich westdeutsche nicht so für
Politik interessiert haben.. als Ossi hat man alles aufgesogen, was Hoffnung versprach.

Die Altparteien sind gerade dabei Deutschland komplett zu zerlegen, ob aus Dummheit, oder aus Berechnung mit freundlicher Hilfe der Multis und open society org, ist auch schon egal, es bleibt kein Stein auf dem anderen. Gleichzeitig werden Kernkraftwerke abgeschaltet, Kohlekraftwerke abgeschaltet, die Autoindustrie demoliert, die wirklichen Fachkräfte und Ärzte aus dem Land getrieben, der verbleibende Mittelstand immer höher belastet, die Sozialsysteme werden ruiniert durch millionenfache Einwanderung von Menschen, die wir bestenfalls für immer subventionieren, oder die sich schlimmstenfalls in kriminellen Clans zusammentun und sich selbst bedienen. Parallel dazu werden die Polizeikräfte geschrumpft und behindert wo es nur geht, die Armee… Mehr

„…die ausufernde Gewaltkriminalität wird geleugnet und der überbordenden Fantasie von Wutbürgern zugeschrieben.“

Und die Opfer dieser ausufernden Gewaltkriminalität sterben neuerdings nicht an den Folgen der Gewalt, sondern an Herzinfarkt.

Summa summarum:
das nennt sich Krieg gegen die eigene Bevölkerung. Denen dabei immerhin das Recht zugestanden wird Kerzen und „Warum?“ Schilderchen aufzustellen.

Volle Zustimmung, besser hätte man die derzeitige Lage nicht beschreiben können.

DIE WAHRHEIT LÄSST SICH NICHT UNTERDRÜCKEN sie bricht sich so oder so Bahn. All die Herrschenden, denen jegliche Form von Demut abgeht wird der Kosmos diese Demut lehren, es ist nur eine Frage des „wann“ , nicht des „ob“. Aber es ist an allen Menschen mit Rückgrat das „wann“ zu beschleunigen, sich in den Dienst des Kosmos und der unvergänglichen göttlichen Mächte zu stellen-die lassen sich nicht in die Karten schauen, sind mächtiger als alle etablierten Usurpatoren. Die Kartenhäuser der Lügner, sie werden fliegen, die von ihnen ausgehenden Demütigungen werden bestraft und Gerechtigkeit wird hergestellt werden. Noch kein Politiker konnte… Mehr
Bei der Überschrift hatte ich eher an: „…lässt sich nicht aufhalten, fließt sowieso überall hin, sickert am Ende doch durch…“ gedacht. So passt es aber natürlich auch. Ich bin schon froh, dass es überhaupt mal eine Opposition gibt, der evtl. unschöne Rest wird ausgeblendet und stimmt vielleicht auch gar nicht (den MSM glaube ich mittlerweile gar nichts mehr). Allerdings bin ich nicht (nur) auf der Suche nach der Wahrheit (im Sinne von: war es eine Hetzjagd oder nicht?, kann man XY noch vertrauen?…), sondern auf der Suche nach Deregulierung, weniger (abstruse) staatliche Einmischung, weniger Planwirtschaft, deutlich weniger Belastung des Mittelstandes,… Mehr

Vor ein paar Tagen fragten Abgeordnete der AFD nach dem Haushalt des BP.
Sie bemängelten unklare Formulierungen in den einzelnen Titeln.
Z.B. wurde ein Titel für eine Küche beantragt, es konnte aber auf Grund der schwammigen Formulierung auch ein Auto gekauft werden.

Was für ein Aufruhr im Parlament und den Qualitätsmedien.
Ungeheuerlich nach den Ausgaben des BP zu fragen.
Von Staatszersetzung war die Rede.

Und Heute auf SPON:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundespraesidenten-bunderechnungshof-bemaengelt-luxusversorgung-a-1229283.html

Meine Meinung:

Demokratie – Plutokratie – Kleptokratie

Diese Politikerkaste incl. Ihrer Entourage und den willfährigen Beamten gehören in den Orkus.

Der Aufruhr kam auch deswegen, weil man durch diese Diskussion hätte feststellen können, dass Steinmeier evtl. höchstselbst linksextremistische Umtriebe aus dem Bundespräsisialamt finanziert! Das war auch der Sinn dieser Anfrage. Sie wurde dann von Grosse-Brömer CDU lächerlich gemacht, indem er behauptete, dies Anfrage sei abzulehnen weil fehlerhaft, würde sich auf einen falschen Artikel der Geschäftsordnung beziehen und würde vom „Bundestagspräsidenten“ anstatt dem Bundespräsidenten sprechen. Beides ist nachweislich falsch (der Originalantrag der AfD wurde veröffentlicht, VOR seiner Präsentation im Bundestag!).

Die Hetzer der Regierungsparteien scheuen keine Mittel, um die AfD zu bekämpfen, Lügen und Betrügen, Fälschen und Diffamieren inbegriffen.

Demokratie,Plutokratie,Kleptokratie und Kakistrokatie ,so geht es dem Ende entgegen

So sieht die Wahrheit aus:
https://www.youtube.com/watch?v=xlrSsBRK5j0

Merkel hat das Desaster herbeigeführt in welchem sich dieses Land befindet. Niemand anderes. Die Grünen sind nur Steigbügelhalter, wenn auch extrem gefährlich.

@ Kaffeesatzleser : Danke für Ihren youtube link zum Vortrag von Vera Lengsfeld. Absolut hörenswert und aus erster Quelle zum Verständnis der Vita Merkel und ihrer Politik.