Ideologiegesteuerte Medien verframen Verbrechen nach Maßgabe ihrer Ideologie

Den Sender n-tv interessierte nicht die Tat, nicht das Opfer, sondern nur der Anlass, über den bösen Osten, die bösen Ostdeutschen und über Rechtsextreme zu berichten sowie Bürger in ihre Nähe zu rücken.

Die Tat ist abscheulich, der Umgang von Medien damit inakzeptabel. Für Eltern, die ihre Kinder im Freien spielen lassen wollen, wie sie es als Kinder einst taten, ein Albtraum. Vorgestern berichtete die Mitteldeutsche Zeitung, dass im sachsen-anhaltinischen Dessau-Roßlau das Amtsgericht Haftbefehl gegen einen Tatverdächtigen aus dem Niger erlassen hat. Gegen ihn wird wegen schweren sexuellen Missbrauchs ermittelt. Das Opfer ist ein Kind, ein Mädchen, neun Jahre alt.

Wieder ein Einzelfall – und ja es ist ein Einzelfall, weil das Kind an den Folgen dieses grausamen Verbrechens ein Leben lang tragen wird – allein, als Einzelne, ohne Hilfe der Zivilgesellschaft, ohne Unterstützung der Flüchtlingsaktivisten und No-Border-Ideologen, ohne Hilfe der Politiker, die sich über die drastischen Veränderungen in diesem Land freuen.

Aber die Summe der Einzelfälle ergibt ein Muster, das Muster des Regierungsversagens. Ritualartig wird man wieder auf deutsche Männer hinweisen, die auch schlimme Verbrechen begehen und sexueller Missbrauch von weißen Männern jeglichen Alters verübt wird. Richtig ist, dass Verbrechen keine Nationalität besitzen und jedes Verbrechen – ganz gleich von wem verübt – geahndet werden muss, aber genauso richtig ist auch, dass dieses Verbrechen nicht geschehen wäre, wenn es keine fahrlässige und die innere Sicherheit bedrohende Willkommenspolitik gäbe, eine Politik, die jeden am deutschen Sozialstaat teilhaben lässt, der es möchte, und dabei das so wichtige Recht auf Asyl im Grundgesetz ad absurdum führt.

Dieses Verbrechen ist unerträglich wegen des Leids, das dem Kind zugefügt wurde, und es empört wegen des zynischen Umgangs, des Leugnens, des Relativierens, des Framings. Ein besonders infames Framing lieferte dabei der Sender n-tv ab, denn dort interessierte man sich nicht für die Tat, nicht für das Opfer, sondern es war nur Anlass, um über den bösen Osten, die bösen Ostdeutschen und über die Rechtsextremen zu berichten. Das Leid des Kindes wurde politisch instrumentalisiert. So erfährt man von n-tv:

„In Sachsen-Anhalt soll ein kleines Mädchen sexuell missbraucht worden sein: In der Stadt Dessau-Roßlau versammeln sich empörte Bürger zu einer Spontandemonstration. Auch Rechtsextreme sind dabei. Der mutmaßliche Täter stammt aus dem Niger, er ist in Haft.
Nach einem mutmaßlichen sexuellen Missbrauch eines Mädchens und der Festnahme eines 27-Jährigen hat es in Dessau-Roßlau eine Demonstration gegeben. Etwa 120 Menschen hätten sich versammelt, darunter waren auch Teilnehmer, die dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen seien, sagte eine Polizeisprecherin.“ 

So wird aus einem schweren Verbrechen, das mutmaßlich von einem Asylbewerber an einem Kind verübt wurde, eine Meldung über eine „Spontandemonstration“ „empörter Bürger“, unter denen auch „Rechtsextreme“ waren. Danach berichtete n-tv eher pflichtschuldig über die Tat.

Müsste es nicht genau umgekehrt geschehen. Journalismus, der Journalismus und objektiv sein will, hat zuerst aufzuklären, was geschehen ist, und erst danach darzustellen, was sich daraus ergab. Wenn ntv schon über die „Spontandemonstration“ berichten möchte – übrigens nicht an erster, sondern an dritter oder vierter Stelle -, selbst wenn die Demonstration die Meldung wäre, hätte ntv auch über die Demonstration berichten müssen. Wer sind die „empörten Bürger“? Alles Rechtsextreme? Oder vielleicht auch Nachbarn? Angehörige? Väter? Mütter? Vielleicht auch Bürger, die diese brutale Tat fassungslos macht, oder Zeugen, die gehandelt und die Polizei unterstützt haben?

Aus der vorbildlich-korrekten Berichterstattung des MDR erfährt man: „Der mutmaßliche Täter konnte kurz nach der Tat von Zeugen gestellt werden.“. Die Mitteldeutsche Zeitung informiert detaillierter: „Am Ende konnte der Mann gegen 13.45 Uhr von mehreren Zeugen in der Lukoer Straße gestellt und überwältigt werden. Dabei soll auch Pfefferspray zum Einsatz gekommen sein. Die Polizei übernahm den Tatverdächtigen kurze Zeit später.“ 

Über all die Bürger, die demonstrierten, die Zeugen, die der Polizei halfen, erfährt man bei n-tv nichts. Die Überschrift des Artikels auf n-tv lautet übrigens: „Sachsen-Anhalt: Nigrer in Haft. Rechte demonstrieren nach Sexualdelikt“. Waren also nur Rechte an der Spontandemo beteiligt? Machte sie der Umstand, dass sie demonstrierten, zu „Rechten“?

Die Mitteldeutsche Zeitung hingegen informierte an hinterer Stelle im Artikel über die Demo: „Nach der Festnahme des Tatverdächtigen hatte es gegen 18 Uhr in Roßlau noch eine Spontandemo gegeben. Treffpunkt war der Bahnhof in Roßlau. Unter der Überschrift „Schützt unsere Kinder“ zogen nach Polizeiangaben etwa 120 Menschen durch Roßlau. Die Demo blieb friedlich.“

Die Bürgermeisterin von Roßlau forderte „eine scharfe Reaktion von Staat und Justiz.“ Anders als in der Redaktion von n-tv waren ihre Gedanken zuerst „bei dem Opfer und dessen Familie.“ Die MZ zitiert die Bürgermeisterin mit den Worten: „ Man könne nicht länger einfach zusehen und immer wieder nach Entschuldigungen suchen. „In diesem Fall muss mit aller Härte des Gesetzes durchgegriffen werden.““

Die Polizei gab laut MDR bekannt, dass sich unter den 120 Teilnehmern auch „einige Personen aus dem rechtsextremen Spektrum“ befanden. Einige sind nicht alle, noch nicht einmal eine Mehrheit. Dass Rechtsextreme diese Verbrechen instrumentalisieren, ist schon schlimm genug. Doch schlimmer ist es, dass Medien wie n-tv sich daran beteiligen und den Rechtsextremen dadurch in die Hände spielen. Und Bürger, die keine Rechtsextremen sind, zu solchen machen.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 141 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ein Spiegel der dekandent-feigen Gesellschaft. Im Westen nichts neues und ein paar ****Löcher aus dem Osten sind freudig mit dabei den Wessis nachzueifern. Man möchte halt auch moralisch erhaben sein.
Dieses Land hat fertig und das zu recht. Der Westen hat es zugrunde gerichtet.

„Dieses Land hat fertig und das zu recht.“
Wieso hat dieses Land zu Recht fertig? Ich bin hintergangen worden. Ich bin aus einem freien, schönen Westen in eine DDR 2.0 geraten. Etwas, das ich mir nie hätte vorstellen können.

„Der Westen hat es zugrunde gerichtet.“ Das ist doch nun wesentlich verkürzt. Eine Frau aus dem Osten trägt die Hauptschuld.

Die Wessis haben mitgemacht!

Ich glaube, dass sich die kriminelle Migranten nirgentwo auf der Welt, so sicher fühlen können wie in Deutschland. Die Politik, die Gerichte und die Medien stellen sich schützend vor ihnen. Das ist der Teil von dem Migrationspakt, den die linke Deutschen so genau nehmen wie damalls die Judenvernichtung . Man darf über Migranten nicht schlecht berichten( habe ich damalls in diesem Pakt gelesen), wahrsheinlich egal was sie anrichten. Sie sind trotz den abscheulichen Taten willkommen und schutzbedürftig, werden umsorgt und gepudert, bezahlen darf das alles der blöde Steuerzahler, der mehrheitlich diese Zustände wählt. Die empathielose „Journalisten“ schämen sich nicht eimal,… Mehr

Wichtig für die Transformation sind willfährige Medien. Dann klappt (fast) alles.

Je nun, das eigentlich Überraschende ist doch, dass es keine spontane Gegendemonstration („Anti“Fa und Sympathisanten) gab. Oder gab es da Angst, dass eine solche als für für die Tat gewertet werden könnte?

So nach der klassischen (zweiwertigen) Logik – Anti (Anti) == Pro?

Egal was man schaut oder was man liest….überall nur Zensur und Weglassen. Wenn ein Bio-Deutscher ein Verbrechen begeht, kann man sicher sein das Vorname und genauer Wohnort mit Bild vom Haus genannt werden….sind es „Andere“ dann heißt es: Menschen haben sich geprügelt, Männer sind aufeinander los gegangen….man wartet eigentlich nur noch auf den Begriff „eine Kohlenstoffeinheit hat einer anderen den Schädel eingeschlagen“ (frei nach Star Trek 1). Jede Meldung in der nicht eindeutig gesagt wird, dass es sich um DEUTSCHE Täter handelt, schreibe ich mittlerweile der anderen Volksgruppe zu. Und beim Begriff Deutsch muss man noch bedenken….um wen es sich… Mehr
der Ort,wo diese grausame Tat geschah,hat wenigstens eine Bürgermeisterin,die sich diese Bezeichnung“Bürgermeisterin“ auch verdient.. Sie sagte:man können nicht weiterhin länger zuschauen,bei diese Taten und immer wieder nach Entschuldigungen suchen „!! Klar und deutlich und nicht so schwammig,wie ihre Kollegen aus anderen Orten die als erstes sagen::“Man darf diese Tat nicht für rechte Gesinnungen instrumentalisieren….“ Und die für mich teilweise relotierten Leitmedien zeigen mittlerweile,wie pervers diese in ihrem ideologischen Wahn geworden sind… Da wird ein kleines Mädchen durch einen „geduldeten Migranten“ vergewaltigt und diese Medien,wie NTV und andere furchtbare Medien schreiben über angebliche Rechtsextreme,die an einer Spontan-Demo teilgenommen haben,… Dass diese… Mehr
Kinder haben bei diesen…ja gut ich muss sie wohl Menschen nennen…nur einen Wert, sie werden als Material für die Zukunft gesehen, welches schon ab dem Krippenalter „auf Linie“ gebracht werden muss. In diesem Land wurden schon einmal Kinder als Kanonenfutter mißbraucht und wir hatten (haben) Politiker, die freien Sex mit Kindern legalisiert haben wollen, Edathy hat für seine Schweinerei lächerliche 5000,- gezahlt…(wir denken jetzt wohl alle das Gleiche) und Deutschland gilt als der größte Puff Europas, die Polizei will dem Dreck beikommen, aber die Politik blockiert das… ohne Worte, denn auch hier denken wir wohl alle das Gleiche. Ich würde… Mehr

Deshalb ist der Osten AFD blau und wird auch so bleiben!

Die privaten TV-Sender sind halt in keinster Art und Weise neutraler als die öffentlich-rechtlichen.

Sind die angeblich „Rechtsextremen“ etwa keine besorgten Bürger?

Ich würde das neue Verb „verframen“ durch „manipulieren“ ersetzen und den Pseudo-Nachrichten und Werbesender n-tv erst gar nicht einschalten.

Bei der WELT, die ich neben TE und Cicero abonniert habe, habe ich bisher vergeblich nach einer Meldung über diesen schlimmen Vorfall Ausschau gehalten. Außer bei Bild, Focus (dort wurden auch nur 3 Kommentare frei geschaltet), den regionalen Medien und jetzt hier bei TE, ist das anderen Medien offenbar keine Zeile wert. Ich selber, Großmutter von 4 Enkelkindern, bin dermaßen schockiert und angeekelt von diesen sogenannten „Einzelfällen“,dazu von „Schutzsuchenden“, „Geflüchteten“… und wie man sie noch nennen mag, dass ich es gar nicht in Worte fassen kann. Die jeweiligen Opfer spielen hier nur noch die zweite Geige. Deren Leben sich von… Mehr

Die Welt kann man genauso wie Cicero schon lange vergessen!

Cicero ( Papierausgabe) ist in großen Teilen zum reinen Feuilleton – Blättchen verharmlost worden.

Bei Cicero reicht mir schon dieser ** Herausgeber, der gelegentlich in den Talkshows auftaucht. Wen ich den sehe, habe ich genug vom „Qualitätsjournalismus“
Leute: Kündigt eure Abos bei diesen ganzen Blättern. Nur doch strikten Boykott lässt sich Qualitätsjournalismus wie er hier stattfindet, wiederherstellen! Und wenn solche „Medien“ wie Welt & Co. sich vor der Läuterung in die Insolvenz verabschieden ist es auch kein Verlust!

Bei WELT sind es die Kommentare der Leser, die mich noch halten (innerlich habe ich schon einige Male gekündigt). Die sind meist besser als die Artikel, ausgenommen die von Herrn Aust, Henryk M. Broder und Don Alfonso (immer wieder lesenswert). Bei Cicero (online) sind es Beiträge von Alexander Kissler, die ich nicht missen möchte und dort finden Sie auch ausgezeichnete Kommentare der Leser. Ganz und gar vergessen kann man Die Zeit (habe ich früher gern gelesen, geht nicht mehr!) – das tut schon fast körperlich weh, welch desinformiertes, einseitiges und oberflächliches „Publikum“ sich bei den Kommentatoren tummelt und wie sehr… Mehr

Stimme Ihnen zu, beim Cicero (online) sind die Artikel von Herrn Kissler wirklich lesenswert. Die guten Artikel von Herrn Broder kann man auch auf Achgut lesen (deren Mitherausgeber er ist). Mein Dank gilt auch immer
wieder Tichys Einblick für die hervorragende Berichterstattung.

Ich lese da auch nur noch Leserkommentare. Aber freie Meinungsäusserung gibt es da nicht mehr. Manches wird zensiert, finde ich auch ok. Aber wenn ein Grossteil der Meinungen, weil unliebsam nicht mehr veröffentlicht wird, ist das mehr als framing. Man betrachte nur mal die Doppelmoral der sozialen EU Politiker. Einerseits Reden vom EU Aussengrenzenschutz, die Italiener haben lang genug gewartet, jetzt nehmen die es selber in die Hand, schon sind es die böhsen Populisten. Zwischen Grenzschutz und Merkels Migrationspakt gibt es Probleme, aber was bitte haben die Merkel und Brüssel denn da nun Beschlossen ? Theoretisch sind die handlungsfähig. Praktisch… Mehr