Großdemo Berlin: Wieviele Teilnehmer? Faire Medien?

Die Berliner Großdemonstration gegen die Corona-Regeln wird von fast allen Politikern verdammt. Möglicherweise waren es sehr viel mehr Teilnehmer als offiziell gemeldet. Peter Hahne über seine Erlebnisse und die Stimme eines Teilnehmers dazu.

imago Images/Christian Spicker

Ich weiß nicht, was nach dem gestrigen, wahrhaft historischen Tag in Berlin überwiegt: Wut über den unfaßbaren Niedergang des deutschen Journalismus inklusive der ganz offensichtlichen Zahlenmanipulation „der Behörden“ – oder die Begeisterung über die Bürger, die aus dem ganzen Land unter größtem Aufwand in die Hauptstadt geströmt sind, um einen „Tag der Freiheit“ zu feiern. Nachdem ich unten stehende Mail erhalten habe, überwiegt das Letztere. Wer gut informiert sein will, orientiert sich ohnehin längst nicht mehr an den „Gesinnungsmedien“. Deshalb muss man dagegen kaum noch anschreiben. Die Leser von TE und ähnlichen Nachrichtenportalen sind bestens informiert. Und wer heute die Sonntagszeitungen konsumiert, braucht nicht zu lesen (Vorsicht, Herzinfarkt-Gefahr!) — sehen reicht! Die Bilder sprechen deutlicher als tausend Worte.

Die „Straße des 17. Juni“ war von der Siegessäule bis zum Brandenburger Tor gefüllt von Demonstranten. Und zwar so dicht, dass das ja der angebliche Grund des Abbruchs war. Dazu Tausende in den Nebenstraßen oder dem angrenzenden Tiergarten. Das gleiche Foto, allein vom „17. Juni“ , wurde in den letzten Jahren so beziffert: als Fußball-Fanmeile waren es 250.000 (11. Juli 2010), beim Christopher-Street-Day (CSD 2019) über eine Million, bei Obama am 24. Juli 2008 rund 215.000 — und jetzt bei denen, die schon im Vorhinein von Medien als Rechtsextreme abgestempelt wurden, oh Wunder: 17.000 bis 20.000! Wäre ich der Papst, ich würde die zählenden Beamten der Berliner Innenbehörde sofort heilig sprechen. Das muss man angesichts der explodierenden Weltbevölkerung erst einmal hinbekommen: Hunderttausende schrumpfen zu 17.000. Ein wahrhaft epochales Wunder. Da staunen selbst angereiste Atheisten aus dem „Osten“!

Und ein Zweites ist bemerkenswert: Rund zwei Stunden vor dem offiziellen Abbruch der Massendemonstration meldeten die Online-Dienste vieler Medien bereits den Abbruch. Auch das ein Wunder von Hellseherei, wie es sonst nur in den Wahrsage-Buden auf Kirmes oder Schützenfest zu finden ist. Wollte man die verzweifelten und vergebliche Versuche des SED-Regimes imitieren, die heranströmenden Menschenmassen noch zur Umkehr (!) zu bewegen? Wer gab die Anweisung, die Information, den Startschuss zu diesen Fake-Meldungen? Es wäre einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss im Berliner Abgeordnetenhaus wert, Licht in diese behördliche Finsternis zu bringen.

Mich erreichten noch in der Nacht rund 60 Mails von Teilnehmern, hochseriöse und in ihrem beruflichen Umfeld und Wohnort angesehene und bekannte Persönlichkeiten. Statt eines eigenen Kommentars hier eine dieser Mails. Ein bewegendes Zeugnis eines Mannes, der an vorderster Front die Berliner Massendemonstrationen gegen das SED-Regime im Oktober/November 1989 miterlebt hat (Name ist der Redaktion bekannt):

Lieber Peter Hahne!

Einige Eindrücke zu später Stunde:
Unvergessliches Erlebnis – das Volk war auf der Straße – so habe ich es zuletzt November 1989 erlebt! Damals war ich angehender Pfarrer, heute 31 Jahre später bin ich mit meinen Kindern und einem Freund, einem Mönch dabei gewesen und bin zu tiefst dankbar dafür!

Damals – 1989 – sollen 400.000 auf dem Alex gewesen sein, heute waren es weit mehr als doppelt soviel! Ich habe noch nie soviele Menschen auf einmal gesehen! Unvergesslich!

Durchweg waren die Demonstranten friedlich, gut gesonnen, konstruktiv.
Hochachtung vor den Organsisatoren: Exquisit, verantwortungsvoll, immer wieder zur Besonnenheit aufgerufen! Immer wieder riefen die Organisatoren auf, sich an die Regeln zu halten. Dies war schwer, denn teilweise wurden die Demonstranten durch die Polizisten in enge Räume „gedrängt“, teilweise waren manche Straßen gar nicht abgesperrt und die Autos, vor allem Taxen, fuhren wild durch die Menschenmenge. Und vor allem: Wohl niemand hatte in den kühnsten Träumen mit soviel Menschen gerechnet!
Alles einmalig durch die Ordner begleitet! Jede Demokratie könnte stolz und dankbar für solche Menschen sein!

Zu Beginn ein langer, ich schätze 10 km führender Gang durch die Stadt, trotz Hitze alles dabei: eine 84 jährige Oma aus Eisenach schenkte mir eine Blume, Familien, Verkäuferinnen, Ärzte, Rechtsanwälte, ein türkischer Koch, Byker aus München, Lehrerinnen, unzählige Jugendliche, Studenten, muslimische Frauen, immer wieder Ehepaare und Familien aus allen Bevölkerungsschichten – ich habe soviel nette und tolle Leute kennengelernt!

Von einem solchen Publikum kann ein Kirchentag nur träumen! Dann wären wir Volkskirche!
Tolle, phantasievolle Plakate!

Geradezu witzig waren die Gegendemonstrationen, soviel ich weiß von Antifa, SPD und „Omas gegen Rechts“. Mir sind sie an 3 Stellen begegnet. Das waren insgesamt nicht mehr als 200 Leute! Sie erinnerten mich an die bestellten Stasi-Leute im Herbst 1989. Bewegend wie friedlich der große Demonstrationszug auf die beleidigenden, flätigen Ausfälle und das Zeigen des Stinkefingers „Nazis raus!“ zu den Gegendemonstranten reagierte.

Mit unzähligen Leuten habe ich mich unterhalten. Sie waren völlig baff, als sie hörten, dass ich Pfarrer bin. „Die Kirche schläft total“ war der Grundtenor! 6 Leute haben mir erklärt, dass sie so enttäuscht sind über das Verhalten der Kirche, dass sie in den letzten 4 Wochen ausgetreten sind. In der DDR und vor allem im Herbst 1989 hätten sie Kirche ganz und gar anders erlebt! Ich habe mich geschämt, wirklich geschämt.

Am Rande des Umzugs beobachtete ich, wie ein RBB-Team versuchte, Menschen anzusprechen und nach den Beweggründen ihrer Teilnahme zu fragen. Die Menschen lehnten ab und ich hörte wiederholt die Begründung: „Ihr habt uns gestern als Corona-Leugner und Rechtsradikale verunglimpft. Mit Euch sprechen wir nicht.“ Ich ging daraufhin zu dem Team und erklärte meine Beweggründe: Daß ich im Frühjahr 3 Beerdigungen hatte von Menschen, die nicht an oder mit CORONA; sondern seelisch vor Einsamkeit zu Tode verkümmert sind und dass ich das für eine menschliche Gesellschaft unwürdig halte. Ich erzählte ihnen, dass meine Frau statt mit 25 wie sonst, jetzt mit 35 Teilnehmern in die Sommerfreizeit fuhr, weil die Eltern selig waren, dass endlich irgendetwas mit ihren Kindern veranstaltet wurde und diese Gemeinschaft erfuhren. Ich erzählte ihnen, dass ich in der unmittelbaren, sowieso schon gebeutelten Umgebung den Niedergang von 2 Gasthöfen und jeglicher Kultur erlebte……Ich sagte Ihnen auch, dass ich die Diffamierung der Teilnehmer als Corona-Leugner und Rechtsradikale schmerzlich und für unverantwortlich halte…. Ob das je gesendet wurde?!

Bereits um 14.30 Uhr meldeten die Mainstream-Medien völlig lächerliche Teilnehmerzahlen und den Abbruch der Demonstration. Tatsächlich erfolgte der Abbruch erst ca. 2 Stunden später. Ich hatte das Gefühl, dass er geplant war. Man hatte Angst, dass noch mehr Menschen kommen! Völlig unnötig unverhältnismäßig erfolgte dieser Abbruch durch die Polizei (vor allem wenn ich an die BLM-Demonstrationen denke, auch alles gegen die „Regeln“; die Polizei ordnete, aber griff nicht ein).

Die Menschen ließen sich nicht durch die massenweise provokant aufmarschierende bewaffnete Polizei beirren. Ich war und bin immer ein Freund der Polizei gewesen. Ich habe erlebt im Herbst 1989, wie die Polizei sich hinter das Volk stellte. Heute hat mich die Polizei tief enttäuscht. Dass die Demonstration nicht eskaliert ist, ist der besonnenen Lenkung der Organisatoren und der Reife der Demonstranten zu verdanken!

Für mich tief ergreifend, berührend und hoffnungsvoll, als in der angespannten Atmosphäre Herr Dr. med. Schiffmann (bekannt aus seinen Internet-Analysen zu Corona) das Vaterunser betete!!!!

Liebe Grüße und Gott befohlen! – Ihr K.

Ergänzung: 2 Frauen erklärten mir, dass sie vor kurzem aus der SPD ausgetreten sind, 1 Rechtsanwalt aus Bayern erzählte von seinem Austritt aus der CSU! Und: Ich habe 6 Regenbogenfahnen gesehen, aber nur eine Reichskriegsfahne.


Unterstützung
oder

Kommentare ( 402 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

402 Kommentare auf "Großdemo Berlin: Wieviele Teilnehmer? Faire Medien?"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Vorwürfe bei dieser friedfertigen Demo an Polizisten, die übereifrig agierten sind berechtigt. Aber ganz wichtig ist es festzuhalten, dass diese Polizisten weisungsgebunden handeln. Das heißt, der Polizeipräsident als oberster „Polizist“ legt das Vorgehen der Polzisten fest. Und dieser Mensch ist ein vom Senat bestimmter Präsident, also ein williges Ausführungsorgan der links-grünen Antiregierung in Berlin!

Alles richtig, aber mir fehlt das Intervenieren der Polizeigewerkschaften, wenn die Vorgesetzten seitens der Politik Recht zu Unrecht verklären und die Polizisten dazu als Werkzeuge missbrauchen.

Seien Sie sicher, dass bei dieser Größenordnung der Demo nicht nur der linksrotgrüne Berliner Senat das Sagen hatte, sondern dass ein ständiger Draht zum Kanzleramt und Bundesinnenministeriums bestand. Eine Merkel überlässt nichts dem Zufall und das war unter anderem auch die größte Anti-Merkel-Demonstration, die es jemals gegeben hat. Und von allerhöchster Stelle dürften auch die hohen politischen Karrierebeamten der Berliner Polizei schon im Vorfeld gebrieft worden sein. Ich nehme an, der völlig unverhältnismäßige Abbruch der absolut friedlichen Veranstaltung, bei der keiner Fliege ein Leid zugefügt wurde, dürfte schon Tage vorher festgestanden haben, als der politischen Führung in Berlin klar wurde,… Mehr

Danke an alle… und insbesondere mein Dank an K! Ihr Brief, der mir aus tiefster Seele spricht, erinnert mich, wer ich war, bin und bleiben werde. Halten Sie alle sich weiter gerade und Gott sei mit uns.

Wie nennt man eigentlich die Krankheit, wenn „Menschen“ andauernd und ständig „NAZIS RAUS“ rufen!?

Paranoider Verfolgungswahn!

Ich bin so dankbar, dass es noch Christen gibt, denen Wahrheit und Wahrhadftigkeit noch etwas bedeuten. Ich habe meine Gemeinde verloren, als ich mich gegen Merkel positionierte und es kritisierte, dass mein (ehemaliger) Pastor Hr. Kauder von der Regierungspartei in unsere Gemeinde einlud und der auch kam… Ich kann keinen geistlichen Leiter über mir akzeptieren, der jetzt noch nicht wahrhaben will, was diese verbrecherische Regierung an Unglaublichkeiten veranstaltet und wie sehr hier die Lüge alles dominiert und wie ARD und ZDF jeden Tag noch ein Stückchen dreister lügen, nur um zu verhindern, dass die Menschen merken, in welch unglaublich tiefen… Mehr

Wenn das so eine verheerende Seuche ist, dann müßten ja schon etliche der 2500 Tönnies-Infizierten unter der Erde liegen. Die Medien zeigen aber keine Bilder von deren Beerdigungen. Warum nicht?

Was hätten unsere Machthaber eigentlich getan, wenn wir statt Corona einen Ebola-Zaire-Ausbruch zu verzeichnen hätten?

Die Anzahl der Kranken in der Intensivstation steht mit und ohne Tönnies, Mamming etc. seit Wochen auf weniger als 300. Noch Fragen???

Apropos Medien. Die TV licence hier im Vereinigten Königreich wäre im August wieder für ein Jahr zu bezahlen gewesen. Weil die Berichterstattung der BBC schon lange nicht mehr den alten Standards der „Mutter aller öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten“ entspricht, haben wir aber davon Abstand genommen. Man teilt das denen einfach online mit. Man zahlt einfach nicht mehr für das was man nicht sehen will. Isch over!

Hoffen wir einmal,das dieses der Anfang vom Ende der „verlinkten“ Zeit in Deutschland ist,das dieses Gespenst wieder in die Flasche gesteckt,und der Korken mit Wachs versiegelt wird!!.
Danke für ihren Bericht,den Medien zu trauen ist ja Perlen vor die Säue werfen!!.

Wovon träumt dieser Forist nachts??
Das System hat eben erst eine neue Stufe der Knechtung beschritten – und es werden weitere folgen – und nicht errungene Erfolge zurückgenommen! Und wenn man erst mal das Bargeld abgeschafft haben wird … kann das System jeden Unbeugsamen mühelos abschalten – einfach die Kontodaten löschen! DAS ist der tiefere Sinn hinter der Bargeldabschaffung! Die absolute Kontrolle über jeden Bürger! DAS haben nicht mal die Chinesen oder die Nordkoreaner geschafft …

d´accord. ;o)

Es goß aus allen Wolken, so daß ich mich aufs Hotelzimmer zurückzog und nach vielen Monaten zum ersten Mal wieder die „Tagesschau“ (oder war es „heute“?) einschaltete. Man will ja auf dem Laufenden bleiben, was in der Heimat so passiert, wenn man Urlaub im Ausland macht. Ich rechnete schon mit dem Schlimmsten, schließlich kennt man ja seine Systemmedien. Aber was dann kam, schlug doch dem Faß den Boden aus. Von einer Anti-Corona-Demonstration in Berlin wurde berichtet. 20000 Teilnehmer seien es gewesen: Impfgegner, Verschwörungstheoretiker, Rechtsextremisten. Ein junger Journalist kam ins Bild und jammerte, er sei von einem Demonstrationsteilnehmer bespuckt worden. Dann… Mehr

„Bleibt am Schluß nur der arme bespuckte Journalist …“

Als Teilnehmer in Berlin habe ich nichts dergleichen beobachtet, klar, das war auch nicht möglich bei diesen Menschenmassen. Es passt aber nicht zu diesem so freundlichen, positiv gestimmten Publikum. Und einem jungen Journalisten, der vielleicht von einer Relotius-Karriere träumt – natürlich ohne irgendwann aufzufliegen – nehme ich eine solche Story erst einmal nicht ab, sofern er keine glaubhaften Zeugen hat, damit meine ich keine Angestellten im selben Verlagshaus oder ähnliche Figuren.

„… und wären es nur zwanzig von zwanzigtausend gewesen …“

Nix 20.000! Multiplizieren Sie es bitte mit 40, dann sind sie recht nahe dran. Eine der dreistesten Lügen des medialen Mainstreams in der deutschen Geschichte der letzten drei Jahrzehnte. Es war die größte politische Demo auf deutschem Boden seit dem Fall der Mauer.

Da kennen Sie unsere Medien aber schlecht. Wenn kein Hitlergruß zu sehen war, dann wird halt einer erfunden. Siehe hier: https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-mannheim-querdenker-grossdemo-im-ehrenhof-des-mannheimer-schlosses-_arid,1663837.html Das fragliche Foto ist leider hinter der Bezahlschranke, dank „Google Bildersuche“ kann man es aber hier finden:comment image

..auch wenn es Corona Viren waren – er wird nichts davon mitbekommen – das ist ja da extrem krasse an dem Wahnsinn!!!

Schön geschildert! „Pustekuchen. Nix. Nullkommagarnix … sie sind am Ende.“
Das glaube ich auch. Sie lügen und verschleiern immer unverschämter, diffamieren immer aggressiver, kümmern sich auch um kein „pro forma“ mehr. Sie kämpfen nur noch verbissen um ihre Meinungsführerschaft und die damit verbundenen Pfründe und Privilegien. Aber der Geist ist aus der Flasche …

“ Aber der Geist ist aus der Flasche …“

Sehr richtig. Das ist in meiner Sicht das wichtigste Ergebnis des 1. August 2020.

In den italienischen Medien war von 250.000 Teilnehmern die Rede. Das kommt der Wahrheit sicherlich näher….

Ich war vor Ort und schätze, die Veranstalter lagen mit ihren 1,3 MILLIONEN nah an der Wahrheit. Wir selbst waren im im Tiergarten, der auch vollkommen überfüllt war zu beiden Seiten. Schauen Sie im Video ab Min 1:00 an: Vom Brandenburger Tor bis zur Siegessäule alles rappelvoll!

https://www.youtube.com/watch?v=4OIoovn0U58

Als zurückhaltender Mensch, dem eher selten im Übereifer die Pferde durchgehen, wollte ich es nicht zu hoch ansetzen und habe nach meiner Rückkehr aus der Hauptstadt den meisten Freunden und Bekannten von circa 800.000 berichtet, was die meisten gar nicht glauben wollten. Aber es kann durchaus sein, dass ich noch zu niedrig liege, wer will eine solch ungeheure Menschenmenge denn sicher abschätzen? Es kommt hinzu, dass ich Ballweg, Haintz und Co. für durch und durch seriöse Menschen halte, die nicht einfach so irgendetwas in die Welt setzen, was sie gerne hätten. Das sind – bei allem Idealismus – auch Realisten,… Mehr

Werter Herr Frisch,
wenn Ihre Einschätzung so stimmen sollte, behaupte ich hier, dass dann alle offiziellen aktuellen Umfrageergebnisse zu den Coronamaßnahmen gefälscht sein MÜSSEN! Wenn schon über eine Million in Berlin zusammenkommt, kann man ziemlich seriös die Mindestablehnung innerhalb der Bevölkerung hochrechnen.

Hundertausende werden wie am 4. November 1989 ihre Sicht der Dinge mit nach Hause nehmen und weitererzählen. Das ist nicht mehr einzufangen. Der 1.8.202 ist Angelas Waterloo. Geh endlich, bevor es unappetitlich wird.

Schröder hatte damals 2005 in der legendären Wahlrunde recht, als er -deutlich angesäuselt- sagte: „…sie kann es nicht….“. Während Merkel nur diabolisch grinste. Sie hat den Untergang Deutschlands eingeläutet, eine gute Politik zugunsten unseres Landes konnte sie nicht. Heute kann ich mir sogar vorstellen, dass sie das auch gar nicht beabsichtigte. Sie mit ihrer Kahane hatten vermutlich ganz andere Pläne als sie aus den Nebeln der Unbekanntheit die Bühne betraten. Weiß hier eigentlich irgendjemand, dass der NSU aus einem von Merkel offen initiierten Projekt in Thüringen hervorgekommen ist? Sie nannte das natürlich nicht „Kaderschmiede für Feindbildnutzung“. Es hieß „agag“. Ich… Mehr

Eines haben alle Diktatoren gemein:
Sie haben kein Gespür dafür, dass ihr Ende bevorsteht.
Das war bei Chaushesku so, bei Gaddafi und vielen anderen genauso.

Analog zum Film „Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft ist“, ist nun ein neuer Film mit dem Titel „Liebling Angela, wir MSM haben die Teilnehmerzahlen geschrumpft“ erschienen. Dreister geht es nicht mehr. Einfach mal eine Null hinten wegstreichen und bei der Zahl der Gegendemos ranhängen. So dreist und einfältig waren nicht einmal die DDR-Medien und die Stasi. Und Sakia Esken, die sich als Antifa-Kämpferin an vorderster Front rühmt (wofür ihre Gesichtsdeformationen sprechen könnten), ist sich nicht zu schade, mehr als 200.000 Menschen als „Covidioten“ zu bezeichnen. Bürgerbeschimpfung in übelster Form , die nur zur weiteren Schrumpfung der SPD beiträgt. Wie… Mehr
Der 1. August 2020 zeigte einmal mehr, was hier abgeht: es wird versucht eine Politik gegen die Mehrheit der Bevölkerung durchzusetzen. Das wurde mehr als deutlich! Mit allen Mitteln, koste es was es wolle! Das dies keine leeren Floskel mehr sind, sondern schon lange in die Umsetzungsphase gegenagen ist, wird immer klarer, wenn diese Bevölkerung, also das DEUSCHTE VOLK dämonisiert und kriminalisiert wird. Dazu paßt auch die Feindseligkeit gegenüber unseren Streitkräften und unseren Kräften der Gefahrenabwehr. Es wird alles angegriffen, was nicht sicher auf der Linie der Regierungsminderheit steht. Dazu gehören auch die Bestrebungen, soviele Migranten und Nichtdeutsche in diese… Mehr

Alles absolut zutreffend, was Sie schreiben, und klar, es waren in der Tat mehr als 200.000 Menschen, auch 800.000 oder eine Million oder 1,3 Millionen sind ja „mehr als 200.000“. Ich betone es nur noch einmal, weil ich meine, dass wir uns gerade nach dem ominösen Samstag nicht länger in bürgerlicher Bescheidenheit kleiner machen sollten als wir eigentlich sind. Die Gegenseite kennt den Begriff Bescheidenheit überhaupt nicht, deshalb meine ich, dass Waffengleichheit hergestellt werden muss – und zu viele „Wenns“ und „Abers“ verhindern dies bloß.

Frage: Wer ist Saskia Esken? Antwort: Eine Lebensversagerin, die nix gelernt und nix als Hilfsarbeiten gemacht hat – welche Autorität hat so jemand, uns Ratschläge zu geben??? Ulkige Zeiten, wo solcher humaner Bodensatz so hochgespült werden kann! Die Beschimpfung des polit. Gegners ist ja en vogue, wer nicht lückenlos glaubt, was das System uns vorsetzt, ist ja Feind und also vogelfrei, für ihn gelten keine sozialen Regeln mehr. also darf man ihn auch ungestraft als Idioten bezeichnen. Nette Zeit – wie unsagbar weit weg ist ein Voltaire, der im Gespräch mit dem Alten Fritzen sagte: Sire – ich bin nicht… Mehr
Saskia Esken ist ein Paradebeispiel für die „Herrschaft des Prol….eten“! Sie steht ausbildungsmäßig in einer Linie mit Josef Stalin, den plumpen Bauern, der nichts konnte außer Agitation. Das dafür aber toll. So ist auch ihre Politik: ungebildet, inhaltsleer, dümmlich, phrasendrescherisch und zutiefst beleidigend. Nach den Stasischranzen nun auch noch der Pöbel. Uns bleibt aber auch nichts ersparrt! Man erkennt, welche Zielgruppe sie anspricht: die „Ersetzungsbevölkerung“, die uns, dem deutschen Volk, hier und da schon mal verkündet, dass sie ja demnächst hier „alles übernehmen, wir würden ja nicht mehr lange da sein“. So wie dieser Türke, der uns alle „aus seinem… Mehr

Sehr gut. Der Gegenseite sei die Beschriftung „Zeugen Coronas“ empfohlen, als gläubige Sekte aber auch ohne diese Aufschrift gut an Ihrem Glaubenszeichen zu erkennen; dem heiligen Sabberlatz.

Wunderbar! Sowohl die „Zeugen Coronas“ als auch der „heilige Sabberlatz“. Da kommt mitten in der Nacht nochmal Stimmung in die Hütte!