Die Klima-Propaganda nervt

In der Zuwanderungsdebatte wurde von Vertretern der gleichen politischen Richtung stets gemahnt, Angst sei kein guter Ratgeber in der Politik. Jetzt ist sie auf einmal Bürgerpflicht.

Stephanie Keith/Getty Images

Kann man den Klima-Wandel als ernstes Problem betrachten und trotzdem genervt sein von der allgegenwärtigen Klima-Propaganda? Die Anhänger der Greta-Bewegung wollen uns einreden, entweder teile man ihre Panik oder man sei im Zweifel ein gefährlicher „Klima-Leugner“. Dazwischen gibt es nichts. Wirklich nicht? Viele Menschen sind zunehmend genervt von den Weltuntergangspropheten, obwohl sie die Probleme des Klima-Wandels ernst nehmen. Was sie nervt, ist die Dauerpropaganda, der sich kein Fernsehzuschauer und Zeitungsleser mehr entziehen kann. Jedes ungewöhnlich erscheinende Wetterereignis, ob nun besondere Hitze, Starkregen oder Sturm wird reflexartig als Beleg für die bevorstehende Apokalypse gewertet. Jemand wie der Kabarettist Dieter Nuhr – der selbst zu den Mitbegründern der Grünen gehörte – löst bei Anhängern der Klima-Bewegung einen Sturm der Empörung aus, weil er es wagt, humorvoll Kritik an Greta Thunberg vorzubringen.

„Sag‘ mir, wo du stehst!“

Es herrscht eine Stimmung, die an das Lied aus der DDR „Sag‘ mir, wo du stehst!“ erinnert: So wie seinerzeit jeder einen „festen Klassenstandpunkt“ vertreten musste, so muss heute jeder eine klare, eindeutige Meinung zu einem komplizierten Thema wie dem „Klimawandel“ haben. Begründung: 99 Prozent der Wissenschaftler hätten hierzu die gleiche Meinung – eine Zahl, die übrigens nicht belegt ist. Aber es genügt nicht einmal, den Klima-Wandel als ernstes Problem zu sehen und die Ansicht zu vertreten, er sei ganz oder überwiegend von Menschen gemacht. Die von Greta Thunberg angeführte Bewegung verlangt mehr: Wir sollen alle in Panik verfallen.

In der Zuwanderungsdebatte wurde von Vertretern der gleichen politischen Richtung stets gemahnt, Angst sei kein guter Ratgeber in der Politik. Jetzt ist Panik auf einmal Bürgerpflicht.

Offener Brief an die UN
500 Wissenschaftler erklären: „Es gibt keinen Klimanotfall“
Panik und Massenhysterie haben jedoch in der Geschichte noch niemals etwas Positives bewegt, aber dafür viel Schlimmes. Zuerst verhindern sie eine rationale Diskussion. Andersdenkende werden nicht als Diskussionspartner gesehen, sondern als Ungläubige. Rationale Lösungen hat man von Greta Thunberg und ihren Anhängern noch nicht gehört. Die zentrale Forderung lautet, dass die Wirtschaft nicht mehr wachsen dürfe. Der Kapitalismus soll abgeschafft werden, so meinen viele Anhänger der Bewegung, weil er für den Klimawandel verantwortlich sei. Tatsächlich haben Kapitalismus und Wirtschaftswachstum dafür gesorgt, dass in den letzten Jahrzehnten weltweit mehr als eine Milliarde Menschen bitterer Armut entkommen sind. Die Probleme von Hunger und Armut werden jedoch von den Vertretern einer extrem Europa- und Amerika-zentrischen Bewegung systematisch verdrängt. Wenn die Welt bald untergeht, sind alle anderen Probleme – so etwa Hunger und Armut – bedeutungslos.

Über rationale Wege, wie dem Klimawandel beigekommen werden kann, findet man keine sinnvollen Diskussionsbeiträge von dieser Bewegung. Greta Thunberg hatte einmal die Frage gestellt, ob Kernkraft nicht doch eine Lösung sein könnte, doch die empörten Reaktionen ihren Anhänger brachten sie schnell zum verstummen.

Vermutlich bewirkt die allgegenwärtige Klima-Propaganda bei vielen kritischen, selbstständig denkenden Menschen bald genau das Gegenteil des Intendierten. Störend wirken die Allgegenwärtigkeit und Aufdringlichkeit der Propaganda, störend wirkt die Unduldsamkeit gegen die „Nicht-Gläubigen“, störend wirken die aufgeladene Emotionalität, der moralische Rigorismus und die fehlende Rationalität. All dies sind Merkmale von totalitären Bewegungen und politischen Religionen, die in der Geschichte viel Unheil über die Menschen gebracht haben.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 176 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

176 Kommentare auf "Die Klima-Propaganda nervt"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Den Klimapanikern ist mit Fakten nicht beizukommen. Der Unfug lässt sich nur durch entsprechende Wahlentscheidungen unterbinden … und viele Alternativen gibt’s dabei offensichtlich nicht … 😉

Man kann das Bild dieser ** Greta wirklich nicht mehr betrachten, ohne einen inneren Wutanfall zu bekommen. Und die Reaktion in unserem Land zeigt deutlich, wo diese Gesellschaft steht. Der Großteil der Generation Spaß ist zur Infantilität verkommen, denen ein Billig-SUV, ein Gasgrill für die Terrasse (mit Holzkohle können sie nichts mehr anfangen) und ein Job ohne Gehirnanstrengung vollkommen ausreicht. Ihre Kinderwagen schieben sie geistlos vor sich her und glotzen dabei aufs „Handy“. In solch einer verwahrlosenden Gesellschaft gewinnen natürlich die Oberwasser, die sich schon immer mit dümmlichen Gedankengut befasst haben, wie eben einen „Sozialismus“, der geschichtlich „gerade mal“ krachend… Mehr

Mich nervt weniger die Propaganda sondern die Tatsache, dass so viele doof genug sind genau dieser Propaganda zu folgen. Bielefeld Jahnplatz war das Symbolbild der Doofheit. Oben hüpfen alle fürs Klima, unten wird ne Frau von so nen Bereicherer abgestochen.

Hat eigentlich schon mal jemand darauf hingewiesen, dass die 7 Milliarden plus der Weltbevölkerung ihr Leben zu 80 bis 90% der Nutzung fossiler Rohstoffe verdanken? Nur ein wenig weiter gedacht als Greta+FFF bedeutet dies, dass deren Forderungen darauf hinaus laufen, dem Großteil dieser 7 Milliarden Menschen ihre Lebensgrundlage zu entziehen und sie verhungern und im Elend zugrunde gehen zu lassen. Das heißt: die Freitags-Hüpfer und ihre Sympathisanten fordern einen Massenmord an der Mehrheit der Erdenbewohner. Einsperren müsste man sie alle!

Nicht doch!
Die 7 Milliarden kommen per Schiff, Flugzeug oder Rakete zu uns und wir leben dann glücklich alle zusammen von Windmühlenkraft im co2-neutralen, multikulturellen, antifaschistisch-islamischen Genderutopia.

Wozu die Panikmache? Die UN sehen für Deutschland nur etwas über 270 Mio Einwohner vor. Wir schaffen das. Man muss nur wollen.

Steht doch auch als Handlungsanweisung auf den „Georgia Guidestones“

Eines muss man den Globalisten um Soros and der Ostküste und seinen Helfershelfern in Brüssel, den Junckes und Timmermans sowie seinen unterwürfigsten Adepten in Berlin, also Merkel und Seehofer lassen, um ihre Agenda der illegalen Einwanderung bis zum Ende durchzuziehen ,überlassen die nichts dem Zufall. Mit dem von ihnen inszenierten Klimageschrei um den drohenden Weltuntergang und einem kranken Kind als „Seherin“ schlagen sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Einmal können sie die illegale Einwanderung ungestört weiter forcieren indem sie die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit von diesem Thema geschickt ablenken und gleichzeitig vermittels der nun zur Weltenrettung notwendig werdenden neuen Steuern, sich… Mehr

Moment mal, ist dies mit dem Buergermeisterkandidaten nicht genauso wie mit was man jetzt gerade Trump vorwirft obwohl Biden es selber getan hat?

Mich nervt die Klimagöre. Was noch mehr nervt, sind die anscheinend verdummten Politiker, die sich von einer Autistin und ihren Jüngern die göttliche Weisheit der Klimarettung erhoffen.

Tod dem Butterbrot!

Es geht doch nicht um Propaganda! Greta und ihre Jünger betreiben dankenswerter Weise endlich Aufklärung, was den Anteil jedes Einzelnen am Weltuntergang angeht. Aber auch den FFF-Aufklärern entgehen manchmal Dinge, deren Tragweite noch gar nicht absehbar ist.

Am 27.9.2019 wurde doch tatsächlich der „Tag des Deutschen Butterbrotes“gefeiert.

https://www.kuriose-feiertage.de/tag-des-deutschen-butterbrots/

Dass ein Tag, der etwas Deutsches feiert, schon echt Nazi ist, erkennen die meisten Menschen sofort. Wer aber weiß denn, dass Butter einer der schlimmsten Klimakiller ist?

https://www.swrfernsehen.de/marktcheck/hintergrund/CO2-Bilanz-auf-dem-Teller-Diese-Lebensmittel-sind-die-groessten-Klimakiller,article-swr-5774.html

Währen die Nationen überwindende Jugend der Welt um deren Fortbestand kämpft, mümmeln deutsche Nazis klimakillende Butterbrote? Entsetzlich!

Isst Du heut´ein Butterbrot,
ist morgen schon ein Eisbär tot!

Bei ganzen Sache geht es ja gar nicht um den Klimawandel und Klimaschutz, es geht darum, weltweit den Sozialismus zu installieren, das Thema Klimawandel ist nur Mittel zum Zweck. Und diese Entwicklung ist nicht mehr zu stoppen, nicht zuletzt deshalb, weil es eine massive Entwicklung in der westlichen Welt rund um den Globus ist. Von den jungen Leuten wird diese Entwicklung absolut mitgetragen. Sie können auch gar nicht mehr anders denken, weil sie vom Kindergarten bis zur Uni sozialistisch infiltriert und geprägt werden und wurden. Deshalb lassen sich auch willig von der politischen und ideologischen Führung für der Zwecke gebrauchen,… Mehr

Würde Ihnen gerne tausend Daumen hoch geben.

Auch diese Bewegung wird Menschenleben kosten, hunderte von Millionen. Vielleicht Milliarden, je nach dem wie man rechnet.

Ich erinnere mich noch sehr gut an das kleine Filmchen, welches Janinna ihrem Blog über das Klima vorangestellt hat. Darin beraten drei clevere Männer darüber, wie man den Menschen noch mehr Geld aus der Tasche ziehen könnte. Das wird schwer, sagt einer, es gibt doch kaum noch etwas, wofür die Menschen nicht bezahlen müssen. Da hat einer plötzlich die Idee, die Atemluft zu besteuern. Man muss sich nur ein schwer beweisbares Argument dafür ausdenken und dann alles dafür tun, dass die Menschen glauben, sie wären schuld. Das wäre genial einfach und ein jeder muss ja atmen, also zahlen. Und dann… Mehr

Für Jasinna muss man einfach werben:
https://www.bitchute.com/video/2UneTv3d2vv9/

Das kritische Video über die CO₂-Behauptung wurde übrigens auf YouTube gelöscht.

Mich nervt, wie sich gestandene Politiker an eine ungebildete (da dauerschulschwänzende) 16-jährige, behinderte, vom Blatt ablesende Göre heranwanzen und sich von ihr auch noch auf’s Übelste beschimpfen lassen!

Was sind das für Lappen? Man schämt sich fremd!

DAS nervt mich am meisten!

… „gestandene Politiker“ sind in aller Regel Opportunisten. Die Medien treten einen Hype los und sie springen auf, um Wählerstimmen zu gewinnen. Das Interessante dabei: Die Regierenden füttern NGO’s mit Steuergeldern an, die dann entsprechende Hypes entfachen … ein Schelm (oder Ketzer), wer Böses dabei denkt.

Der Zweck heiligt die Mittel. Machiavelli.

Es geht darum, dass Deutschland vor gewaltigen Finanzierungsproblemen steht, wegen der wachsenden Migrantenflut aus Griechenland. Und da kommt Gretas Sekte gerade recht: Das Klimapaket, diese gigantische Steuererhöhung, mit jedem Jahr anwachsend durch den eingebauten Hebel, verspricht dem Finanzminister auch in Zukunft die 40-60 Milliarden den Migranten in den Allerwertesten schieben zu können. Mit jedem Jahr wachsen die Kosten. Das eigene Volk spielt keine Rolle. Und es geht nicht darum, sich diesen Irrsinn Klimahysterie anzuschließen. Natürlich weiß Merkel, dass man Klima nicht ändern kann. Es geht um die Transformation Freiheit zur sozialistischen Diktatur. Darum geht es Merkel. Und die Hälfte der… Mehr