Deutschland finanziert internationalen Judenhass

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) ist eine staatlich finanzierte Organisation. Aber Mitarbeiter der GIZ taten sich des öfteren durch antisemitische Äußerungen hervor.

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) ist eine staatlich finanzierte Organisation der Bundesrepublik Deutschland. Man sollte meinen, eine solche Organisation dulde keinen Judenhass, aber weit gefehlt. Mitarbeiter der GIZ haben sich schon des öfteren durch deutlich antisemitische Äußerungen hervorgetan.

Mohammed Al-Mutawakel zum Beispiel ist Projektleiter am Hauptsitz der GIZ in Deutschland und war zuvor als Projektmanager in Jordanien tätig. Auf Facebook hat er Israel mit Nazideutschland verglichen, die Israelfahne mit einem Hakenkreuz versehen und Israel als doppelköpfiges Monster dargestellt. Auf Facebook schrieb er ganz offen: „Ich hasse Israel“.

Safa Kamal el Naser ist Regionalberater der GIZ in Jordanien und postete im Dezember 2017 eine Verschwörungstheorie, die besagte, ein „hebräischer Frühling“ stünde hinter dem Sturz der Saddam Husseins, Muammar Gaddafi und Ali Abdullah Saleh.

Ulrich Nitschke arbeitet in der GIZ im Programm „Werte für Religion und Entwicklung“. Auf Facebook fördert er die anti-israelische Organisation BDS, die zum Boykott Israels aufruft, unterstützt terroristischen Kindesmissbrauch und verbreitet Karikaturen, in denen Juden als hysterische und schwer bewaffnete Irre dargestellt werden, die den Vorwurf des Antisemitismus als Waffe missbrauchen.

Henner Kirchner ist Projektleiter der GIZ. Er hat dazu aufgerufen, Benjamin Netanjahu wegen Leugnung des Holocausts anzuzeigen, verteidigte die Raketenangriffe der Hamas auf israelische Zivilisten und argumentierte, Israel habe nicht das Recht, sich selbst zu verteidigen.

Rudolf Rogg ist seit 2009 in leitender Funktion bei der GIZ im Westjordanland und im Gazastreifen tätigt. Er hat behauptet, die Hamas sei nicht verantwortlich für die Entführung und Ermordung von drei israelischen Jugendlichen im Juni 2014.

Tobias Thiel leitet das Projekt „Stärkung der Reforminitiativen“ der GIZ. Er hat Artikel darüber verbreitet, dass Israel ein „vorsätzliches Massaker“ in Gaza begangen habe und nicht das Recht habe, sich selbst zu verteidigen.

All diese Menschen arbeiten bei der GIZ und werden somit von Deutschland finanziert und unterstützt.

Das wäre alles nur halb so schlimm, hätte sich eben diese GIZ jetzt nicht geweigert, den Vertrag einer Mitarbeiterin zu verlängern, nicht etwa nachdem sie gegen Israel gehetzt hatte, sondern nachdem sie auf Facebook Israel verteidigt hatte. In einem Beitrag hatte diese Mitarbeiterin lediglich die Vermutung aufgestellt, wenn Ahed Tamimi einen jordanischen Soldaten so geschlagen hätte, wie sie einen israelischen Soldaten geschlagen hatte, sie vermutlich „sofort erschossen“ worden wäre. Ihr Vertrag mit der GIZ wurde danach nicht mehr verlängert.

Wieso muss ausgerechnet diese Frau die GIZ verlassen, während Menschen, die Israels Recht auf Selbstverteidigung abstreiten, Juden mit Nazis vergleichen, offen erklären, Israel zu hassen und zum Boykott aller Israelis aufrufen, dort munter weiter wirken dürfen?

Efraim Zuroff ist Leiter des Jerusalemer Büros des Simon Wiesenthal Center und erklärt: „Das ist reiner Antizionismus, von dem wir wissen, dass er eine Form von Antisemitismus ist.“

Recht hat er. Und Deutschland bezahlt den ganzen Spaß.


Dieser Beitrag ist zuerst bei Tapfer im Nirgendwo erschienen.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 49 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

> Ulrich Nitschke (…) unterstützt terroristischen Kindesmissbrauch

Das ist jenseits der Grenze der Meinungs- und Pressefreiheit. Herausgeber und Autor müssen sich der Tragweite und Konsequenzen der öffentlichen Verbreitung solcher Äußerungen bewusst sein.

Damit kann ich als mündiger Bürger umgehen. Ich bilde mir mein Urteil und widerlege Argumente mit Gegenargumenten. Was die öffentliche Verbreitung von Äußerungen betrifft: Auf dem Berliner Kurfürstendamm finden mehrmals im Jahr Demonstrationen statt, auf denen David-Sterne brennen, Juden diffamiert und mit dem Tod bedroht werden. – Ihre Bemerkung ruft bei mir nur Kopfschütteln hervor.

Ach, Sie verstehen es nur falsch. Aktuell heißt es doch „Diversity“. War sowas noch vor kurzem nur mit einer Lupe bewaffnet und bei Randgruppen zu finden, so brüsten sich damit schon Staatsbedienstete. Toll, Jungs! Ihr habt echt keine Angst, bestraft zu werden. Das sagt schon einiges, oder?
Wenn es für die genannten Mitarbeiter ganz eng werden soll, wird es sicherlich als „das Recht auf Meinungsfreiheit“ verkauft. Im schlimmsten Fall waren es aber sicherlich „Tastaturausrutscher“.
…und ganz im Ernst – ein Ding der Unmöglichkeit! Untersuchungsausschuss + Platz 1. in der Presse als das Mindeste.

Deurschland bot die Rueckzugsraeume fuer Terroristen. Unterstuetzung geht weiter besonders weil solche Politik zur Unterwanderung der Intitutionen fuehrte. Mekels Import von Antisemiten, Kriminellen, Terroristen wird zu immer groesserem Chaos fuehren!
Sind die Waehler in Deutschland nur enorm dumm oder koennn sie wirklich nichts tun!

Wieder ein Beispiel ideologischer Abgehobenheit.
Die Triade: ANTIKAPITALISMUS-ANTISEMITISMUS-ANTIAMERIKANISMUS (USA) hat ihre willfährigen Helfer. Herr Guido Knopp übernehmen Sie……

Antiamerikaner? Sind das nicht alle die, die die amerikanische Urbevölkerung brutal ausgerottet haben?

Der mit Knopp war gut. „Haltet den Dieb“.

What the CDU/SPD are doing will have similar consequences to what the Nazis have done with the Jews, only the method and the justification have changed, plus the fact that there will be no Marshall plan and no Germany when it all ends. And representatives of the Jewish community are making it all too easy for them with their silence and appeasement.

I want to escape. Where shall I go – US, GB, Siwtzerland or somewhere overseas?
Is it already time to leave?

Morocco! Now very safe and nice, because all the criminals on the roads and in the prisons are sent to Germany because Angela Merkel invited them officially. This is German dream-politics. All Moroccans staying in their Country laugh about that as loud as they can.

Unfortunately you are right.

Und wo bleiben hier nun die staatlich subventionierten „Nazi, Nazi, Nazi…“ Sprechchöre?
Ja nee, schon klar, falsche Täter.
Wer die erschreckende Doku „auserwählt und ausgegrenzt – Antisemitismus in Europa“,
und auch dessen Fortsetzung mit Henryk M. Broder u. Hamed Abdel-Samad im BR gesehen hat, versteht erst wie geheuchelt die Aussagen der aktuellen Bundesregierung sind, intensiver gegen Antisemitismus vorgehen zu wollen.
Auch diese Berichterstattung passt da wieder mal ins Bild, entsetzt zeigt man sich erst wenn die Täter ins Konzept passen.

Historiker Michael Wolfsohn, Gewalttätiger Antisemitismus kommt nicht von AfD-Wählern, sondern von Muslimen:
https://www.youtube.com/watch?v=lI0ZjjocN3k

RT hat bei youtube gerade das folgende Video hochgeladen…
„Paris: Marsch für ermordete Holocaust-Überlebende – Le Pen und Melenchon von Protestlern verjagt“:
https://www.youtube.com/watch?v=3J1e4u0NPuc&lc=z22csrmbbm2zcdsi404t1aokg4utck1czxqhus52fekzbk0h00410.1522311916470772
Wer den exemplarischen Antisemitismus mal live erleben will, sollte den unteren Kommentarbereich verfolgen. Unglaublich !
Wo bleibt hier das NetzDG ?

Ja Viktor sie Sagen es. Ist auch interessant wie viele Muslime sich an dem Marsch beteiligen. Ironie off
Der gleiche große, rosa Elefant wie bei uns.

So vom Ausland aus betrachtet, sieht es fuer mich, schon lange so aus, dass man in Deutschland vom Judenhass des Islams eher fasziniert als abgestossen ist.

Genau,der blick von aussen ist nicht durch die beruehmten bæume im wald verstellt.Beobachte die vorgænge in meiner alten heimat ,so gut ich kann und komme aus dem kopfschuetteln nicht mehr raus ! Natuerlich ist der grøsste teil der modernen juden-und israelfeindlichkeit mit Merkels gæsten importiert worden.Der islamische antisemitismus ist im Koran eindeutig begruendet ,gewollt und gefordert.Da beisst die maus keinen faden ab.

Nicht ohne Grund fühlen sich radikale Moslems in Deutschland besonders gut repräsentiert, eben gerade wegen der Vergangenheit.

Antisemitismus – Immanenter Bestandteil des Islams – Er macht auch vor der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) keinen Halt! Und diese Bundesregierung ist einer der größten Auftraggeber für diese GIZ, wobei neben fast allen Ministerien das das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) fest Hauptauftraggeber der GIZ verankert ist. Mit diesem verbindet das GIZ eine über 30 Jahre dauernde „vertrauensvolle“ Kooperation. Wer und wie tief in diesem Antisemitismus-Sumpf dabei involviert ist, davon kann man sich leicht selbst überzeugen: „“https://www.giz.de/de/html/index.html““ Die Bundesregierung von Deutzschland finanziert permanent und nachhaltig muslimiscchen Judenhass, den die „Gutmenschen“-Society immer so gern den bösen „deutschen… Mehr

Viel schlimmer ist doch, dass Deutschland und die EU nicht nur Judenhass dulden und finanzieren, sondern dass sie auch den Terror gegen Israel und seine jüdische Bevölkerung finanzieren.

http://www.timesofisrael.com/pa-payments-to-prisoners-martyr-families-now-equal-half-its-foreign-aid/

Und in dem hier verlinkten Artikel geht es nur um die Finanzierung der Terroristen. Die Gelder die in Waffen, Raketen und den Tunnelbau fließen dürften auch noch mal exorbitant sein.
Aber wenn Sozen wie Schulz und Gabriel den Terroristen Abbas ihren Freund nennen, wundert einen gar nichts mehr. Besäße Gabriel auch nur das geringste Maß an Selbstreflektion, würde er wohl erkennen, dass er da ganz nach seinem verhassten Vater geraten ist.

Wen wundert das noch? Judenhass ist wieder hoffähig. Das „Land in dem wir gut und gerne leben“ biedert sich eben lieber mit radikalen Muslimen an. Ist eh unsere traurige Zukunft. Aber in dieser unverhohlenen Form ist das schon mehr als dreist.

Die Krönung ist die vermeintliche moralische Überlegenheit gegenüber jenen europäischen Staaten, die sich weigern, mitzumachen.