CDU und Asyl: Erst Murks bauen, dann Reparaturwerkstatt

Wie die CDU ihre verunsicherten Wähler mit einer Migrationswerkstatt beruhigen will und damit beim aufgeklärten Bürger Lacher produziert.

John MacDougall/AFP/Getty Images

Ja, man muss Deutschland nur erst richtig vermurksen, um dann im Konrad-Adenauer-Haus eine Reparaturwerkstatt einzurichten. „Wenn Du nicht mehr weiter weißt, gründe einen Arbeitskreis“, lautet eine alte Vertuschungsregel der Politik. Genau so macht es die CDU – jetzt unter ihrer neuen Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. AKK’s Werkstattgespräche über Asyl und Grenzschutz sind ein Therapietreffen einer gespaltenen Partei und ein billiges Ablenkungsmanöver vom größten Versagen der CDU mit ihrer Kanzlerin Angela Merkel an ihrer Spitze. Durch die Öffnung der Grenzen 2015 schwappte eine unkontrollierte Einwanderungswelle aus dem arabischen und afrikanischen Raum nach Deutschland. Merkel hat damit historisch den größten staatlichen Kontrollverlust einer Bundesregierung zu verantworten mit anhaltenden Folgen. Darum geht es eigentlich!

Seit 2014 hat die Asylwelle bis heute fast zwei Millionen Migranten ins deutsche Sozialsystem gespült. Deutsche Steuer- und Beitragszahler mussten mit ihrem hart erarbeiteten Geld ein 17. Bundesland in das Sozialsystem integrieren. Diese Merkel-Politik hat die einstige Law-and-Order-Partei CDU in eine tiefe Sinnkrise gestürzt und die deutsche Gesellschaft gespalten. Da helfen auch keine staatlichen Propagandameldungen, es kämen doch jetzt viel weniger „Flüchtlinge” nach Deutschland.

Jedes Jahr wandert mit gut 162.000 Asylbewerbern weiter eine mittlere Großstadt ins deutsche Sozialsystem ein. In drei Jahren rund eine halbe Million. Jährliche Kosten pro Asylbewerber laut bayerischer Landesverwaltungspraxis 30.000 Euro: Jedes Jahr kommen also weitere Lasten von rund fünf Milliarden Euro auf die Steuer- und Beitragszahler hinzu. Denn mehr als 30 Milliarden Euro kostet die jährliche „Flüchtlingsbetreuung” im Sozialnetz bislang. Digitalisierung, Sanierung von Schulen, Erhalt von Schienen und Straßen können so kaum noch nebenbei stattfinden.

Obendrein sind die Einwanderung von ethnischen und religiösen Konflikten zwischen Kurden und Türken, Syrern und Irakern, Muslimen und Christen die Folge, die einen ausgewogenen Solidarstaat wie Deutschland nachhaltig beschädigen. Darüber schweigt sich die Werkstatt-Union jedoch aus. Bloß nicht dran rühren, die Bürger werden Merkels staatliches Versagen an Deutschlands Grenzen schon vergessen.

CDU ist die Theorie und Merkel-Murks die Praxis

Mit den Berliner CDU-Werkstattgesprächen soll daher eine Art Volksberuhigung erfolgen. Denn es stehen 2019 viele Kommunal- und Landtagswahlen sowie die Europawahl an. Die CDU will sich an verprellte Wähler wieder heran pirschen. Ausgerechnet der frühere Asyl- und Merkel-Kritiker Paul Ziemiak, inzwischen zum CDU-Generalsekretär berufen und ins System eingebunden, gibt jetzt den Beruhigungsbeauftragten der Union. Man habe an der Berliner Werkstattdiskussion gemerkt: „Hier sind Praktiker am Werk“, lobte CDU-General Ziemiak die Ergebnisse der zweitägigen Veranstaltung zu Themen wie Migration, Sicherheit und Integration. Mehr noch: „Das Format Werkstattgespräch ist ein ausgezeichnetes.“ Die CDU wolle auch künftig mit Mut zur offenen Debatte über Dinge diskutieren, die die Gesellschaft bewegten.

Wenn Bürger jetzt Jubelberichte aus der Werkstatt via Einheitsmedien lesen, hören oder sehen, die CDU würde sich für schnellere Abschiebungen aus dem Sozialstaat stark machen, klingt das wie ein schlechter Scherz. Oder so, als wolle man zur Europawahl die EU entbürokratisieren. So etwas verspricht die Politik seit Jahrzehnten, doch die Bürokratie wird mehr und nicht weniger. In etwa so verhält es sich auch mit Abschiebungen und strengeren Asylgesetzen.

Harte Asylgesetze in Deutschland? Weltweit schon ein Witz

In Sachsen geben selbst Regierungsmitglieder im Hintergrund zu, wie lächerlich Abschiebungen verlaufen, wenn in Mittelstreckenjets für 200 Passagiere bestenfalls zwei Dutzend abgelehnte Asylbewerber sitzen. Vor allem mit welchen Tricks sie ihre Abschiebung verhindern. Viele sind gar nicht auffindbar. Wer dann an Bord soll, beißt am Airport auf einen Beutel mit Hühnerblut im Mund. Dann darf derjenige von der Bundespolizei aus ungeklärten Gesundheitsgründen nicht abgeschoben werden. Das Spiel der Asylbewerber mit unserem Rechtsstaat beginnt von vorn. Deutschland macht sich so lächerlich. Und das spricht sich weltweit herum. Genauso wie die Methode, seinen Pass bei der Ankunft in Deutschland sofort wegzuwerfen. Man hat ihn auf der Flucht natürlich verloren. Warum? Weil ohne Pass Asylbewerber oder „Flüchtlinge” nicht abgeschoben werden dürfen. Die offiziellen Statistiken weisen inzwischen nach, dass 80 Prozent der „Flüchtlinge” ohne Papiere nach Deutschland hineinkommen. Ihre Smartphones haben die jungen Männer aus Nordafrika und dem Orient meist nicht verloren. Diesen Flüchtlingsbetrug nimmt die Merkel-Administration bis heute hin.

Doch jetzt wird ja dank Werkstattgesprächen von „Praktikern“ plötzlich alles besser. Zuerst ein Brüller: Fehlverhalten im Asylverfahren soll auf einmal konsequent bestraft werden. Zum Beispiel wenn, wie oft üblich, falsche Angaben zur Person gemacht oder gefälschte Papiere vorgezeigt werden.

Noch ein Gag gefällig? Nach Merkelscher Grenzöffnung mit staatlichem Kontrollverlust soll die Bundespolizei nach dem Willen der CDU nun im Bereich Grenz- und Aufenthaltsrecht mehr Befugnisse bekommen.

Und aufgemerkt: Man wolle die Möglichkeiten zur Inhaftnahme von Personen ausweiten. In Klageverfahren gegen ablehnende Asylbescheide soll es aus Sicht der Arbeitsgruppe zudem nur noch eine Instanz geben. Eine Instanz würde eine „kolossale Beschleunigung“ bedeuten, verkündet die CDU nun ihre Reaktionspropaganda. Respekt. Das nennt man Aufwachen nach vier Jahren Nichtstun. Der aufgeklärte Bürger kann darüber nur lachen. Denn es sind nur Tropfen auf glühend heiße Steine.

Ja, und was bringt es, wenn CDU-Politiker wieder mal Verschärfungen in der Migrationspolitik fordern? Nichts! Die Union hätte dafür gar keine Mehrheit, sie auch durchzusetzen. Worüber dort viele gottfroh sind.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 160 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Dr. Merkel hält Kurs Der Wind der Wirklichkeit bläßt ihr ins Gesicht, doch nicht zaudern, bedauern oder Einsicht kann sie von der Brücke des Geschehens vertreiben. Wer 1 1/2 Jahrzehnte nur Günstlinge um sich versammelt hat, braucht keine Meuterer zu fürchten. Fürchten muss man sich noch vor ihr, denn wer nicht spurt, wird abserviert. „Rücklagen“ für „Flüchtlinge“ ( wo immer die auch bei einem hoch verschuldeten Haushalt herkamen) aufgebraucht.Presse fragt nicht nach wo jetzt das Geld herkommt. Sinnfreier Atomausstieg. Regierung Merkel wartet heute noch darauf, dass man diesem Beispiel folgt. Denn mehr ist es nicht. Kohleausstieg? Die Wahrscheinlichkeit das uns… Mehr

Meinten Sie „masochistischen“ oder „maoistischen“ ?

Wären aber beide Wortbedeutungen passend, wegen der besonderen Schwere…!

Eine ** Kanzlerin, die höchstens so tut, als würde sie noch etwas wahrnehmen, aber mit ihrer Partei nichts mehr zu tun hat, und eine funktionslose Parteivorsitzende, deren einzige Aufgabe darin besteht, ihre eigene Funktionslosigkeit zu verteidigen, um der Ex-Vorsitzenden den Rücken freizuhalten. Dafür werden nun Reparaturgespräche angeboten. Es sind wirklich nur Gespräche („man hätte reparieren sollen, oder vielleicht sogar können“) aber es geht nicht darum, etwas zu reparieren – Frau Merkel bleibt im Amt. Eine absurde Veranstaltung, der man schlichtweg nur fernbleiben kann.

Sind Sie dazu etwa eingeladen worden?

Leider ist in diesem Land jegliches Augenmaß, besonders im Umgang mit und bei der Rückführung von Nichtasylberechtigten, verloren gegangen. Und warum…? In erster Linie weil es quer durch alle Parteien (bis auf eine) anscheinend den Konsens gibt, dass aus Deutschland nie wieder unschöne Bilder im Umgang mit Nichtdeutschen/Nicht-EU-Bürgern in die Welt gelangen. Deutschland taumelt von einem Extrem, NS-Zeit, ins andere Extrem, das menschenfreundlichste Land dieses Planeten. Auch über 70 Jahre nach der Nazi-Diktatur sind anscheinend immer noch Teile von Politik und Gesellschaft der Ansicht, dass wir Deutschen etwas „wieder gutzumachen“ hätten. Nein, das haben wir nicht! Es ist zwar unsere… Mehr

Ich würde mir wirklich keine Hoffnung bezüglich der anstehenden EU-Wahl machen. Wir haben erlebt wie die Deutschen nach wie vor für den CDUSPDGrüneLinke Einheitsblock stimmen, warum sollte es auf Ebene der EU anders enden?

Ungarn dachte auch, dass nach 2 gescheiterte und mörderische Ideologien, Nationalsozialismus
und International
Sozialismus mit Ideologien vornei ist. Soros Hoffnung ist eine Weltregierung, Vernichtung ausradierung, wie Zimmermanns sagt die Nationalstaaten. Wen Familie, Nationalität, Religion, Tradition, auch die secuale Identität wegfällt, bleibt nur eine manipulbare Masse die sich mit Konsum ruhiggestellt werden kann. Diese “ letzte Schlacht“ darf die Zimmermanns, nicht gewinnen. Also wie wir erleben, es gibt ein Soros Plan!
http.miniszterelnok.hu/viktor-orbans-rede-zur-lage-der-nation/

Die wollen nicht und die können nicht. Die sind unfähig und völlig verblödet in ihrer Ideologie der Welt als Ponyhof. Diese inzwischen linksextreme Partei der Weltrettung ruiniert Deutschland und Europa.

Mit einem ‚Upps, Sorry‘ kommt die CDU nicht davon.
Die Existenz der AfD ist lebendes mahnmal fuer das Versagen dieser Partei.
Die SPD hat nicht versagt – sie hat gehandelt ‚im Rahmen ihrer begrenzten Moeglichkeiten‘.

Ich sag‘ mal:
Eine ordentliche Klatsche bei der EU-Wahl und die Huette brennt, da helfen auch treu-doofe Blicke nicht mehr, weder bei Merkel noch AKW.

Ich helfe gerne, wir sehen uns im Mai an der Wahlurne.

Das mit der SPD bitte ich Sie, mir nochmal zu erklären. Das habe ich wirklich nicht verstanden.

Man könnte auch sagen:“Die SPD hat sich bemüht, im Rahmen ihrer (sehr erodierten) Möglichkeiten“, sehr wohlwollend formuliert.
Und praktikabel: Beide Parteien verschrotten!

Ist das das letzte verzweifelte Aufbäumen sowohl vor der Europa-Wahl im Mai sowie vor den Landtagswahlen in Ostdeutschland im Herbst? Dann vergleicht man Baldrian mit Tranquilizern. Bei Gesellschaften in Aufruhr wirkt Baldrian nicht mehr. Aber zugegeben: Ein netter Versuch. Und alternativ dazu der irrsinnige Gedanke, sich als CDU mit den Linken zusammen zu tun, falls die AfD in ostdeutschen Wählermeinungen zu stark wird. Der laute Gedanke kam ja schon vor Monaten auf. Das lässt ein echtes Hoffen in Bezug auf kommende ‚demokratische‘ Strukturen aufkommen – Demokratie ist offensichtlich, was bestimmte Gruppen dazu erklären möchten. Aber sei’s drum, schließlich gab es… Mehr

„Soros‘ Hoffnung für Deutschland sind die Grünen“
https://www.welt.de/politik/ausland/article188634787/George-Soros-eindringliche-Warnung-an-die-EU-Aufwachen.html
und Frau merkel sollte noch dazu geschrieben sein.

Na Klar:
Unter den Blinden ist der Einäugige König, sagt ein Sprichwort.
Zur Führung einer von Konsum verblendeten (erblindeten) weltweiten Unterschicht, die sich bis weit in die Mittelschicht der entwickelten westlichen Welt erstreckt (wobei letztere ihre Zugehörigkeit noch nicht einmal bemerkt), ist eine von Sachkenntnis weitestgehend befreite Partei, die auf einem Auge (dem linken) ebenfalls erblindet ist, nebst ihren Anhängern selbstverständlich der Favorit derjenigen (Herr S. ist ja nicht der Einzige), die von diesen Zuständen bereits jetzt profitieren und zukünftig noch mehr profitieren werden.

Man merkt daran, dass die Europawahl und wichtige Landtagswahlen bevorstehen. Da versprechen CDU-Politiker oft gerne das exakte Gegenteil von dem, was sie anschliessend machen.