Aufstand gegen Merkel?

Kriegen Merkel und die ihren das Ausmaß an Unmut, das sich bei CDU und CSU nicht nur angesammelt hat, sondern nun auch öffentlich Bahn bricht, wieder eingefangen? Wir halten Augen und Ohren offen.

© Adam Berry/Getty Images

Fangen wir mit Jakob Augstein an, der auf seine Weise ein Seismograph ist – kein Prophet, aber auch kein Traumdeuter:

Robert Roßmann, Süddeutsche Zeitung: „Inhaltlich ist die CDU schon lange ausgezehrt, jetzt kann Angela Merkel ihrer Partei nicht einmal mehr adäquat Ämter sichern. Es ist eine gefährliche Stimmung, die sich da gerade in der CDU ausbreitet.”

Forian Kain, BILD: „Der CDU-Aufstand … spitzt sich zu: Der erste CDU-Minister fordert ihre Abdankung als Vorsitzende. Und Merkel? Sieht sich gezwungen, in die Offensive zu gehen. Massiv unter Wind und mit einem miserablen GroKo-Verhandlungsergebnis in der Tasche greift sie zu ungewöhnlichen Mitteln …

Robert Birnbaum, Tagesspiegel: „Für den Spezialauftritt bei Anne Will ist die Lage noch nicht ernst genug; die Talkshow ist Krisen vom Format der Flüchtlingswelle 2016 vorbehalten. Aber zum Interview am Sonntag im ZDF-Journal „Berlin Direkt“ hat sich Angela Merkel angesagt. Das will etwas heißen bei der Kamerascheuen.”

Focus: «Besonders deutlich wurde Sascha Ott, CDU-Landesvize im Heimatverband von Merkel: „Wenn es uns nicht gelingt, diese inhaltlichen und personellen Veränderungen in den nächsten zwei Jahren herbeizuführen, dann wird die CDU als Volkspartei nicht mehr existent sein“, sagt der Sprecher der CDU-Konservativen in Vorpommern-Greifswald. Er befürchte, ohne diesen notwendigen Erneuerungsprozess drohe der CDU das Schicksal der SPD, nämlich „Stück um Stück zu verdampfen“.»

Carsten Linnemann, MdB über den Koalitionsvertrag: „Anfang vom Ende der Volkspartei CDU“.

Michael von Abercron, MdB: „Die Autorität der Kanzlerin ist nicht nur innerhalb der Partei erschüttert, sondern auch in ihrer Amtsführung als Regierungschefin“.

Sylvia Pantel, MdB vom konservativen „Berliner Kreis“ droht für den Parteitag: „Einfaches Abnicken wird bestimmt nicht stattfinden.“

Klaus-Peter Willsch, MdB: „Ich habe nur negative Rückmeldungen von Bürgern und Basis bekommen.“

BILD

Es rumort wie noch nie gegen Merkel, ob sie nicht auch das aussitzt, werden wir bald wissen. Wenn, sehen alle sie im Oktober in Bayern wieder. Beim dann finalen Rumoren.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 169 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Da kann man nur hoffen, dass es sich nicht wieder um einen Sturm im Wasserglas handelt. So wie ich die CDU und auch die Presse kenne, werden sich beide nach dem ZDF -Interview wieder vor Merkel in den Staub werfen und ewige Treue schwören…

Wenn ich mir die Kommentare hier so durchlese, dann wird mir Angst und Bange.
Meine Hoffnung besteht zurzeit noch darin, dass die zum Glück ja auch alle nur auf ihren Sofas sitzen – aber die Gefahr besteht nun einmal, dass sie falschen Propheten zur Macht verhelfen.
Was durch Merkels falsche Politik aus den Menschen hier gemacht wurde ist fürchterlich!
Ja, auch ich will Merkel und ihre Klatschhasen los sein, ich möchte, dass wieder anständige Politik von anständigen Menschen, für anständige Menschen gemacht wird.

Einen Höcke, aber will ich noch weniger in der Regierung sehen als eine Merkel!

Man kann nicht duschen, ohne nass zu werden.

Ein Höcke ist bei weitem nicht die AfD! Geben Sie der AfD doch die Chance, sich noch ein paar Mal zu häuten. Das wird schon noch.
Außerdem: wir haben sonst nichts.

Wie bereits an anderer Stelle geschrieben, das haben die Menschen 1930 wohl auch geglaubt.

Liebe Raupe nimmersatt, ich rate Ihnen ganz freundschaftlich sich die Menschen,die diese Partei repräsentieren, und da spielt ein Herr Höcke eine äußerst drittrangige Rolle, einmal näher anzusehen. Ich habe den Verdacht, dass Sie ein bisschen auf Vorurteilsbasis diese Leute an einer Stelle verorten wollen, an die sie nicht gehören. Wenn man, zum Beispiel, einen Oberstaatsanwalt aus Berlin nicht in den Kontrollausschuss für die Geheimdienste wählen kann,(und es dann später doch tut) dann frage ich mich, wie weit denn dieser Staat schon heruntergekommen ist. Oder glauben Sie wirklich, auf diesen Fall bezogen, dass dies noch in den Grenzen des Anstandes und… Mehr

Sie sollten sich einmal die Mühe machen das Parteiprogramm der AfD zu lesen. Dann würden sie feststellen, dass der größte Teil davon mit den Positionen der CDU vor Frau Merkel übereinstimmt

Auch das habe ich gemacht und festgestellt, dass viele Position so sozial sind wie einst die SPD – der Rest ist konservativ national.

Damit ähnelt diese Partei auch vom Programm her einer verbotenen Partei, die sozial, national und für die Arbeiter war.

Die AfD ist nichts anderes ls ein Partei und WIR brauchen einen Systemwechsel – WEG vom Parteiensystem generell!

Zeigen Sie mir bitte einen einzigen Staat auf der Welt, der demokratisch regiert wird – ohne Parteien.

Das wird sie nicht mehr aussitzen können. Die CDU war dieses Mal nur noch gut für Merkel, den Machtanspruch zu legitimieren. Nur noch pures Mittel zum Zweck. Andernfalls wäre mehr rausgekommen als nur das Kanzleramt (die kleinen Ministerien sind zu vernachlässigen). Das wird auch daran deutlich, dass Merkel diese Posten nur mit altbekannten Merkel-Treuen besetzt. Frei nach „nach mir die Sintflut“. Nicht nur, dass diese Konstellation deutlich zeigt, dass ihr die Union egal ist. Neue Gesichter? Nicht mal ansatzweise. Im Prinzip steht die CDU jetzt schon ohne nennenswerte Führung da. Alles nur noch Merkel-Günstlinge, die Politik nicht fürs Land sondern… Mehr

„Daher denke ich, werden sich die Folgen von Merkel erst noch richtig entfalten, wenn sie weg ist. Weil schlicht niemand mehr da ist, der das Zeug hat, ein großes und weltweit doch relativ bedeutendes Land wie Deutschland zu führen.“

Ach, du lieber Himmel! Wenn sie „führen“ mit „in den Abgrund führen“ gleichsetzen, stimme ich Ihnen zu. Ansonsten an dieser Stelle entschiedener Widerspruch!

Die Dame hat dieses Land nie umsichtig geführt, sondern nahezu ausschließlich verbrannte Erde verursacht, von ihrem EU-Wahn über die ständigen Euro-Rettungen und die irre Energiewende bis zum Harakiri-Akt der Grenzabschaffung.

Ansonsten kann ich vieles in Ihrem Kommentar unterschreiben.

Adenauer : Westbindung, Wiederaufbau, Heimholung der Kriegsgefangenen aus der UdSSR…; Erhard : Soziale Marktwirtschaft, steigender Wohlstand, … Kiesinger : Bildung, bürgerliche Umgangsformen, funktionierende Regierung mit sehr guten Ministern (Schiller..); Brandt : Aussöhung mit dem Osten, er wußte, wann er zu gehen hatte…; Schmidt : RAF-Krise, Nachrüstungsbeschluß, Stil, Standhaftigkeit, Prinzipien …; Kohl : Wiedervereinigung, stolperte über Peanuts (Vergleich Fehler Merkel) für seine Sünden (Euro) hat er die letzten Jahre gut gebüßt :-)..; Schröder : Ansatz von guten Wirtschaftsreformen, geringste Steuersätze für das Volk …; Merkel : ???????? EEG, Flüchtlingskrise, verfehlte EURO-Poltik, Brexit, Spaltung der Gesellschaft, steigende Kriminalitäsrate, Terroranschläge, höchste Steuerraten, kaputte… Mehr

Lieber Buddepeter, ich verneige mich vor Ihnen. Präzise auf den Punkt gebracht, und daraus besteht die Angst einer Frau, die hoffentlich weiß, dass sie gefehlt hat. Glückwusch!

AfD Wahlkampfslogan für die Landtagswahlen in Bayern:
„MIT DER CSU WIRD ES KEINE OBERGRENZE GEBEN“

Das ist aber ein sehr schlechter Slogan!
Wenn man Wähler gewinnen will, sollte man ihnen etwas positives bieten und nicht nur anderes negieren.
Ich wähle doch nicht eine Partei, nur weil sie über andere etwas negatives verbreitet. Ich wähle eine Partei, weil sie mit konkreten Ideen zeigt, dass sie es besser machen könnte.

Wo sind diese Ideen?

Sie wirken sehr naiv.

Doris, haben Sie das Koalitionspapier gelesen? Nix ausser Frasen! Wo sind Ideen?

Ja.
Und – es schreibt sich Phrasen.

Sie vielleicht

Dann eben ergänzt durch die Worte „MIT UNS SCHON; UND ZWAR NULL!“

Denn die schwarze Null hört sich zwar gut an, wir brauchen aber eine Migrations-Null, sonst ist es mit der schwarzen Null eh Essig!

Der Slogan „Wer CSU wählt bekommt Merkel“ hat allerdings gegenteiliges belegt.

Verjüngung in der CDU?
Vielleicht machts ja der Schäuble hahaha….
Kaum hatten die ersten Medien den Spahn als potenziellen Nachfolger für Merkel ins Gespräch gebracht, wurde auch er in guter alter Manier von der Gottmutter abgemäht.
Zumindestens diesen Reflex hat sie noch nicht verlernt 😉

Unabhängig davon ist Spahn keine wirkliche Alternative! Denn der heißt trotzdem viel von dem Quatsch gut, den Merkel angerichtet hat.

Es wird schwierig, etwas „auszusitzen“ wenn der Stuhl lichterloh brennt.

…wenn man aber nicht merkt, dass der Stuhl brennt…???

Keine Angst, dieses Gesäß hält noch viel aus!

Der ganze hexenkessel brd brodelt, die ethnischen Konflikte eskalieren. Heute Abend vor dem Kino in Marburg, ein besoffener Zigeuner Pöbelt leute an. Alle reagieren nicht, aus Angst. Als er einen slawischen Mazedonier anmacht, droht der ihm mit Schlägen, die Situation war angespannt bis zum zerreissen, dann kam eine security-streife der Stadt Marburg und es beruhigte sich. Irgendwann wird so ein Vorfall ganz Deutschland explodieren lassen

nur, ihr „Zigeuner“ ist durch Schengen rein gekommen ….
der slawische Mazedonier ebenfalls.

Das ist die Situation in unserem bunten Land. Und ich freu mich drauf. Wer sagte das nochmal….

Wenn Merkel morgen nicht ihren Rücktritt erklärt, dann geht es Merkel nur um Merkel. Sie sollte nicht einen Tag länger Kanzler sein, und für ihr verantwortungsloses Handeln zur Verantwortung gezogen werden.

Sie hätte spätestens am 25.9.17 ihren Rücktritt erklären müssen.

Von was soll sie denn zurück treten? Als Kanzlerin ist sie nur geschäftsführend im Amt, da kann sie nicht zurück treten 🙂

Ach liebe Doris, wenn ich Sie so nennen darf, von was sie hätte am 25.9.´17 zurücktreten hätte müssen? Vom Amt der CDU-Vorsitzenden und von der Drohung es nochmals „machen“ zu wollen. Es wäre ein Befreiungsschlag gewesen, und zwar für dieses Land, wenn Sie verstehen was ich meine.Denn, die Krokodilstränen aus dem europäischen Umfeld des Kartells bezeugen nur die Angst, die Jene haben, die von einer nicht mehr Merkel geführten Bundesregierung eine andere Politik befürchten.

Rumoren reicht nicht. Taten müssen folgen. Das Ende der Merkokratie ist gekommen.