Angstmache vor dem Klimawandel wirkt nur begrenzt

Gemessen am täglichen Bombardement der Öffentlichkeit mit dem Mantra Klimakatastrophe durch alle Arten von Medien ist Platz 12 der Ängste ein Misserfolg.

Getty Images

Alle Jahre wieder legt die Versicherung R+V ihre Langzeitstudie zu den Ängsten der Deutschen vor. Michael Miersch fragt spöttisch: „Unter den zehn größten Ängsten der Deutschen taucht die Klimakatastrophe nicht auf. Ja schauen die Leute kein Fernsehen und lesen keine Zeitung?”

Womit er zurecht auf eine der tatsächlichen Funktionen von Meinungsumfragen hinweist, die ich seit langem respektlos „Propagandawirkungskontrolle“ nenne.

Gemessen am täglichen Bombardement der Öffentlichkeit mit dem Mantra Klimakatastrophe durch alle Arten von Medien ist Platz 12 ein Misserfolg. Im Vergleich der Jahre ist die Angst vor dem Klimawandel merklich zurückgegangen, während die Alarmammeldungen der Medien dramatisch zugenommen haben. Bewirkt die Medien-Überdosis den gegenteiligen Effekt?

Am wenigsten Angst hat ausgerechnet die Kohorte der Jüngeren, was gegen das Medienbild von Fridays for future als Massenbewegung spricht.

Screenprints: R+V-Infocenter

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 92 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Alles über 10% finde ich schon reichlich hoch, gemessen daran, dass sich die Landstriche kaum merklich verändern oder die Veränderung keine spürbaren Nachteile hat. Der Staat macht sich Sorgen um den hohen Heizverbrauch, nicht über zu wenig Klimaanlagen. Die Natur freut sich weitgehend über Wärme. Der kalte Winter ist für sie das deutlich größere Problem. Ist es nicht sogar ein Notstand, wenn die Natur wegen der Kälte fast zum Erliegen kommt? Man kann also nicht behaupten, das Getrommel in den Medien pro Klimaangst hätte nichts bewirkt. Allerdings käme es noch auf die Intensität der Angst an. Wenn man morgens aufwacht,… Mehr

Nun müssen es neue Steuern richten, damit wirklich jeder die entsprechende Wahrnehmung der hereinbrechenden Klimakatastrophe erfährt. Man wird uns mir dem Thema nicht in Ruhe lassen, ganz im Gegenteil. Der. Klimahysterie ist nur Mittel zum Zweck für die Schaffung einer neuen Gesellschaft.

Wie hoch muss eigentlich eine neue Steuer sein, wenn bei den Elekroautos die Mineralölsteuer komplett als Finanzierungsmittel des Staates weg fällt?

Sehen Sie sich mal die Steuern und Abgaben bei Strom an. Was nicht mehr an Benzin getankt wird, wird an Strom gebraucht. Da kommen genug Steuern an. Jetzt gab es Abends eine Sendung im HR, über ein Päärchen, was mit Elektro Audi und Wohnanhänger von Frankfurt nach Italien gefahren ist. Was ein Chaos überhaupt an Ladesäulenbetreibern, Steckern etc. . Dann geht schnell laden nicht, man hängt da rum und kann Kühe streicheln. Dann gibt das Auto den Stecker nicht mehr frei, man ist an der Ladesäule gefangen. Katastrophe. Echt sehenswert. Gibts im HR Sendungsarchiv. Nicht nur das Auto ist sauteuer,… Mehr

Wie wäre es, wenn Sie den Begriff „Klimawandel“, der die Behauptung impliziert, es handele sich um einen konstante Änderung, durch den weit treffenderen Begriff „Klimaschwankung“ ersetzen?

Sehr guter Vorschlag! „Der unklare Sprachgebrauch führt über eine Rechtsverunsicherung zum Chaos“ (Konfuzius).
Man denke an die ständige Verwechslung von Flüchtlingen mit Migranten, EU mit Europa, Rechten mit Rechtsextremen (oder gar Nazis) usw.

Den ersten Chart (Top 10) sollten sich alle AfD-Politiker wieder und wieder ins Gedächtnis rufen und mit einfach und klar formulierten, immer wiederkehrenden Antworten darauf öffentlich antworten. Insbesondere mit kleinen, gut gemachten Video-Botschaften über Social Media. Aktuell machen das nahezu perfekt das Team Cummings/Johnson auf Boris Johnsons Social Media Kanälen (people vs establishment) . Perfekt wie man bewusst Bilder setzt (zB Johnson führt einen Bullen (Parlament, Establishment) am Strick). Natürlich hat die AfD keinen B.Johnson, aber doch viele vorzeigbare mediale Gesichter. Gut gemachte Videos sind heutzutage viel wirksamer als alles andere. Da hinkt die AfD aber auch die FPÖ noch… Mehr

Die Agenturen für Werbung und Publicity haben sich den anderen Parteien verschrieben und tun sich schwer, die Seiten zu wechseln. Schon deshalb ist erstaunlich, dass eine Partei wie die AfD trotz des gegen sie gestalteten Medienboheis auf allen Kanälen so weit kommen kann.
Heute Abend Themenabend auf Arte zu Agitation und Propaganda – ab 20:15 Uhr!

Den ganzen Klimahype gibt es nur hier, um die Leute weiter abzukassieren. Würde es wirklich ums Klima gehen, müssten die Grenzen sofort geschlossen werden. Denn jeder weitere illegal Eingewanderte, wird hier seinen Fussabdruck hinterlassen, wird hier zum Konsummensch, schleppt seine Einkäufe in der Plastiktüte heim. Man muss sich nur die Müllberge bei den neu Zugewanderten ansehen, jede Diskussion überflüssig. Und was da alles auf dem Müll landet, Kinderwägen, Möbel, Elektrogeräte, dass hat ja alles mal jemand bezahlt. Müssten die sich ihre Sachen selber bezahlen, würden die pfleglicher mit den Sachen umgehen. Tun Sie aber nicht, daher muss der Steuerzahler weiter… Mehr

Bei uns in der LEA (Landeserstaufnahmestelle) ist heute wieder Ankunftstag. 1 Familie – 10 Kinder wie die Orgelpfeifen – stark Richtung Rohingya aussehend, dem Mann blickt finster. Verschleierte Frauen mit Kindern. Massenhaft und aus aller Welt. Es nimmt kein Ende
Wenigstens Freude über all die neuen Gaben, die über sie ausgeschüttet werden.

Dann ist es auch kein Wunder, wenn ca 90% der Insassen in der JVA München, Stadelheimerstraße 12 (daher der Name „St. Adelheim“) Ausländer sind. Nicht EU-Ausländer, sondern ganz andere Provenienz – aus aller Welt, in der Tat. Den Justizbeamten und dem Direktor habe ich beigebracht, was „JVA“ heißt: Jahrhundert Versuchsanstalt. Die nicken nur grimmig. Ein schöner Feldversuch. Ausgang eher klar: Wer Bangladesh/Pakistan/Afg… hier haben will, der kann es kriegen. Die kommen sogar ganz von alleine. Die Schwarzafrikaner führen einen Opiumkrieg 2.0 nach Vorbild der Engländer gegen China im 19. Jhdt. („Opiumkriege“) – war auch ein Jahrhundertversuch. China erholt sich inzwischen… Mehr

Wer in Betongold investieren will, sollte einen Knast bauen. Garantiert zu 120 % „alle Zimmer belegt „. Auch die Preise pro qm vermietete Fläche im Monat sind astronomisch. Plastiktüten werden verboten, da können Papiertüten geklebt werden, für 1,50 Euro die Stunde. Frau Merkel besorgt schon reichlich neue Mitarbeiter, die bezahlt auch die Miete für ihre Gäste. Nur leider nicht von ihrem Geld, sondern der Steuerzahler blecht das alles.

Der NDR dreht ja richtig auf.
Eine ganze Serie von klimahysterischen Untergangsvisionen wird da über uns hereinrechen.
Ganz Friesland ist vom Untergang bedroht.
Hört man die Schafzüchter klagen, meint man, die Tiere stünden schon knietief im Wasser.
Je weniger die Leute sich fürchten, desto mehr versuchen sie, uns das kübelweise einzutrichtern.
Und Altmaier will den Leuten mit einer Klima-Stiftung das Geld aus der Tasche ziehen, so wie die Strippenzieher hinter Klima-Gretel.
Das Rad wird immer doller gedreht bis es kracht.

Ich war letzte Woche in Ostfriesland. Bei einer Wattwanderung erzählte der Wattführer (ein Ostfriese der älteren Generation), dass der Meeresspiegel in den letzten paar hundert Jahren auch schon stetig gestiegen ist und heute viel zu viel Palaver darum gemacht wird. Die Leute haben früher die Deiche einfach höher gebaut und werden es auch künftig tun, fertig ist die Sache. Daraufhin große Augen in der Gruppe 🙂 Auch köstlich war seine Ansicht zur Seehundauffangstation. Da werden Seehunde großgezogen, die die Natur in den meisten Fällen aus gutem Grund aussortiert hat. Die Seehundpopulation wird immer größer, ist fernab davon gefährdet zu sein… Mehr

Selbst dem Einfältigsten geht irgendwann mal das Licht auf: ->Oh, ich lebe ja noch. Es regnet, aktuell ist es zu kalt, und die Tage mit 30 Grad plus gab es in meiner Kindheit auch schon. Vermutlich werden wir wohl alle in den nächsten 20 Jahren daran nicht sterben.<-

Ich würde gern mal sehen, wie das Medienbombardement zu den einzelnen Angstpunkten aussieht. Nach meinem Eindruck fallen nämlich die ersten beiden Punkte eher durch mediales Verschweigen (besser: Verscheigenwollen: klappt nur nicht immer) auf, bei Trump/Johnson wird wohl der Effekt erzielt, das Thema „Überforderung“ und „Schuldenkrise“ finden nicht statt, „Extremismus/Terrorismus“ nur einseitig etc. Dieses Ergebnis könnte man dann den „Haltungsjournalisten“ vorhalten. Mein Wunschtraum wäre ja, dass irgendwann wieder ein Informationsjournalismus Einzug hält, meinetwegen mit ausgewogenen Kommentaren aus allen Observanzen, aber was träumt man sich nicht alles zusammen, wenn der Tag lang ist …

Das Klimathema ist vorerst mal durch….Greta in USA abgestürzt und die FFF Demos langweilen mittlerweile. Ob die Medien es noch mal schaffen das Thema zu befeuern, bleibt abzuwarten….alle Mühe geben sie sich….bei fast jedem Bericht kommt das Schlagwort Klimawandel vor…egal ob sinnvoll uns unsinnig. Nur….immer weniger Menschen hören da noch zu…..was dazu kommt sind geplante Steuern….wenn das erst mal wahr wird, wird sich wohl der Hype drehen….und auch die Klimatreuen werden ihre Brieftasche leeren müssen….denn nicht nur die pösen Autos….auch die Heizung und warmes Wasser ist getroffen…..also: 15 Grad in der Wohnung im Winter reichen….und ein paar dicke Pullis.

Die Deutschen scheinen weit klüger zu sein als sie medial dargestellt werden. Wenn sie jetzt noch die Phobie gegen Rääächts und den Nazi-Schuldkult ablegen, auf welche sie seit Jahrzehnten konditioniert werden, dann keimt etwas Hoffnung auf und es ist noch nicht aller Tage Abend.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß die GEZ abgeschafft werden muß!