Follow the Money?

Immer wenn Wahlkampf ist oder kommt, geht es wieder um den schnöden Mammon. Und in der Zeit der Fake News ist noch das Letzte eine Nachricht. Jedenfalls, wenn es gegen die "Richtigen" geht.

Wahlkampf ist teuer, aber für die etablierten Parteien spielt Geld wohl keine Rolle. Dabei: Aus Stroh Gold spinnen schaffen nicht mal die Rumpelstilzchen von der SPD. Wie sollte das dann der AfD gelingen?

Die FAZ vermutet voller Sorge, dass ausländische Nationalisten die AfD unterstützen. Von einer Stiftung ist die Rede, die massiv die junge Partei (und gleich auch noch die FPÖ und den Front National) unterstützt. Die Wege führten den Rechercheur in die Schweiz, wo die Fäden zusammenlaufen, und ein ihm bekannter Hacker fand Verbindungen (IP-Adressen) der Stiftung nach Russland.

Nun weiß jeder Kassenwart eines Hühnerzüchtervereins, dass ohne Moos nix los ist im Vereins- und Parteiengeschäft. Unsere beliebten Volksparteien und ihre Absplitterungen (Grüne, Die Lafontaines) müssen bei Konzernen Klinkenputzen, um die eine oder andere Extra-Zuwendung zu erhalten. Wahlkampferstattungskosten und Diäten reichen gerade mal fürs Nötigste. Neben dem vielen Geld der Fraktionen für Abgeordentenmitarbeiter, die verfassungswidrig Parteiarbeit machen, braucht es vor allem im Wahlkampf viel Geld für Werbung und so weiter. Die SPD sah sogar keinen anderen Ausweg, als nebenbei einen Pressekonzern und mindestens eine Offshore Firma zu betreiben, um ihre segensreichen Tätigkeiten für den Wähler zu finanzieren. Darf man sagen, dass die CDU quasi nur durch die wiederholte Vergesslichkeit ihrer Spitzenleute (Schäuble: 100.000 Euro? Keine Ahnung, wovon Sie sprechen, Kohl: die Namen meiner Spender nenne ich nicht) überlebt? (Hat Willy Brandt die CIA-Kohle seinerzeit an die Partei weitergeleitet? Wir wissen es auch nicht.)

Halbdunkel und Nebel des Krieges verschleiern die Sicht. Der Nachbar hat es da leichter: Der hübsche Monsieur Macron aus La France gründete seine Bewegung „En Marche“ locker aus der Lameng, aber der Mann war Banker, da konnte er bestimmt was zusammensparen. Und Donald Trump nutzte sein Polit-Engagement gleich als eine Art Investment, auf dass auch in Nordkorea und Syrien neue Trump-Towers und Spielcasinos entstehen und die Wahlkampfkosten wieder reinbringen mögen.

Einst wurde die AfD von Wirtschaftswissenschaftlern gegründet, was lag da näher als einen Goldhandel aufzuziehen? Aber wenn zwei das Gleiche (Handel mit Gold, Handel mit Zeitungen) tun, ist es noch lange nicht beiden erlaubt. Nun wird niemand einer Manu oder einem Heiko tiefere Kenntnisse der Betriebswirtschaft unterstellen, aber unsere an anderer Stelle Kundigen steckten mal eben ganz locker 100.000.000 Euro (sprich einhundert Millionen!) in Propagandamaßnahmen gegen „Rechts“, also gegen jede politische Konkurrenz (incl. der CDU, die rafft das nur noch nicht).

Ja, die Parteien greifen immer wieder nach Wahlkampf-Geld auf unerlaubte Weise, „die Parteien“, alle, nicht nur hierzulande, auch in den USA, wo Clintons und Democrats Money aus China nahmen. Wenn Medien das aufnehmen, gut, dann aber bitte im Zusammenhang, damit es tatsächlich um illegale Geldbeschaffung geht, und nicht um Parteinahme für und gegen einzelne Parteien.

Ach ja, wo sind eigentlich die SED-Millionen geblieben?

Unterstützung
oder

Kommentare ( 21 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Wie bereits an anderer Stelle und mehrfach angemerkt: Ich verstehe einfach nicht, warum bei der AfD immer Maßstäbe angelegt werden, die die anderen Parteien nicht mal im Ansatz erreichen. Vor allem dann, wenn’s um Geld geht. Schäubles 100.000 Piepen fallen mir dabei auch immer ein. Aber zum Beispiel auch die Unterstützung der RAF (nee, nicht die Airforce, sondern die selbsternannten porschefahrenden Linksterroristen) durch die DDR. Von Pädophilie bei Grünen und SPD, gewürzt mit Chrystal Meth und Gras auf’m Balkon, gar nicht zu reden, es geht ja um’s Geld. Die Anfeindungen gegen die AfD werden zunehmen. Wenn es handfeste Beweise geben… Mehr

Meine Phantasie wird nicht ausreichen um auch nur im Ansatz zu erahnen, was da noch auf die Menschen, die sich in oder für die AfD engagieren, zukommen wird um diese Partei auszuschalten.

Genau so, Herr Paetow.

Dieser angebliche Kampf gegen rechts ist eine riesige Steuerveruntreungsmaschine, die dazu noch demokratiewidrig zum Machterhalt der Täter und zur Denuntiation bis hin zu organisierten Straftaten gegen politische Gegner eingesetzt werden.

Der Danisch greift das auch immer wieder auf.
Anfangs hab ich da auch noch gelächelt.
Aber langsam rundet sich das Bild und man sieht, wer echtes Hatespeech säht um falsches, von der Regierung als solches vorgegebenes zu bekämpfen.

Ich freue mich schon auf die Prozesse, die gerne mit Unterstützung des Volkes durchgeführt werden dürfen.

das ganze arabische Geld vergessen? Ich denke nur an Killary Clintons beste Freundin…

Der Begriff, „die Richtigen“, finde ich hervorragend. Sollte man öfter nennen, wenn die „Gutmenschen und Gesinngsterroristen“ mal wieder gegen die „Richtigen“ kämpfen. Danke.

Danke, Mr. Irony. Herrlich zu lesen, einfach klasse und wahr Ihre Darstellung der modernen Pharisäer.

„Dabei: Aus Stroh Gold spinnen schaffen nicht mal die Rumpelstilzchen von der SPD.“

Nee, die schaffen gerademal aus Gold Stroh zu machen, die Stumpelrilzchen.

Wir kriegen ja auch Menschen geschenkt, die viel wertvoller sind als schnödes Gold.

Das bißchen Terror, Mord und Totschlag läuft halt unter Folklore, also was soll’s…

Tja, sowas ging mir auch durch den Kopf. Aus dem wirklichen Gold eines gesunden Nationalstolzes haben die ein Strohfeuer der Fernstenliebe und des Nächstenhasses gemacht.