Führender Klimaaktivist entschuldigt sich für Panikmache

Im Gegensatz zu deutschen Grünen ist Michael Shellenberger der Begriff »Energiedichte« bekannt; die sogenannten »Erneuerbaren« liefern deutlich zu wenig Energie, und das bedeutet: »Mehr Land, mehr Materialien, mehr Bergbau, mehr Metalle, mehr Abfall.«

imago images / ZUMA Press
»Im Namen der Umweltschützer in aller Welt möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen, die wir in den letzten 30 Jahren geschaffen haben.«
Kein Witz, sondern bemerkenswerte Worte eines einstigen führenden Propagandisten des menschengemachten Klimawandels. »Der Klimawandel findet statt«, twittert er. »Er ist nur nicht das Ende der Welt. Es ist nicht einmal unser ernstestes Umweltproblem.«

Michael Shellenberger, der Ex-Alarmist, der »Held der Umwelt«, der vor der UN auftrat, einst radikaler Klimaaktivist, gibt sich geläutert. »Es mag seltsam erscheinen, wenn ich das sage. Ich bin seit 20 Jahren ein Klimaaktivist und seit 30 Jahren ein Umweltschützer.«

Sein lesenswerter Beitrag »On behalf of Environmentalists I apologize for the Climate Score« auf FORBES wurde binnen kurzer Zeit tausendfach auf Social Media verbreitet. Dieser Beitrag findet sich nun bei Quillette und hier, nachdem FORBES den Artikel nach zwei Tagen wieder offline genommen hatte. Shellenberger selbst bezeichnet diesen Schritt als »Censored«.

Screenshot: Forbes.com

»Bis zum letzten Jahr habe ich es weitgehend vermieden, mich gegen die Klimaangst auszusprechen«, sagt er. »Zum Teil liegt das daran, dass es mir peinlich war. Schliesslich bin ich genauso schuldig der Panikmache wie jeder andere Umweltschützer. Jahrelang habe ich den Klimawandel als eine ‚existentielle‘ Bedrohung der menschlichen Zivilisation bezeichnet und ihn als ‚Krise‘ bezeichnet«.
»Ich hatte Angst.« Er fürchtete, seine Freunde und vor allem seine Finanzierung zu verlieren. Doch er bemerkte die drastischen Auswirkungen der Klimapanik auf Kinder und Jugendliche.

»Ein großer Teil davon ist sicherlich meine Besorgnis darüber, dass die psychische Gesundheit von Jugendlichen durch diese apokalyptische Panikmache beeinträchtigt wird, aber sie schadet auch anderen Dingen«, sagte Shellenberger, der selbst zwei Kinder hat und im politisch dunkelgrünen Berkeley, Kalifornien, lebt.

Die Klimabewegung sei »offensichtlich gegen Atomkraft, auch wenn Atomkraft die einzige Möglichkeit ist, die Emissionen deutlich zu reduzieren«, sagte er. »Und sie wird benutzt, um arme Länder um fossile Brennstoffe und – offen gesagt – um Wasserkraft und Atomkraft zu bringen, weil sie von dieser malthusianischen Agenda ausgeht, die besagt, dass es zu viele Menschen auf der Welt gibt und jeder massiv ärmer werden muss«.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Nachdem Malthus »tot« war, musste eine andere Paniksau durch die Welt getrieben werden. Ein äußerst lukratives Geschäft. Shellenberger weist auf die enormen finanziellen Mittel der Klimaaktivisten hin: Die beiden größten grünen Gruppen, der national Resources Defense Council und der environmental Defense Fund, verfügen zusammen über ein Jahresbudget von 384 Millionen Dollar und stellen damit das Budget der beiden größten Skeptikergruppen – des Competitive Enterprise Institute und des Heartland Institute – in den Schatten, die beide zusammen nur etwa 13 Millionen Dollar Etat hätten.

Er beschuldigt in seinem Buch »Apocalypse Never – Warum Umweltalarm uns alle schadet« Klimaaktivisten, die Öffentlichkeit in die Irre zu führen, und erklärt ausdrücklich, dass politische Lösungen wie die »grüne Energie« die Sache noch schlimmer machen.

»Ich behaupte sogar, dass erneuerbare Energien schlimmer sind als fossile Brennstoffe«, sagte Shellenberger gegenüber der Washington Times. Im Gegensatz zu deutschen Grünen ist ihm der Begriff »Energiedichte« bekannt; die sogenannten »Erneuerbaren« liefern deutlich zu wenig Energie, und das bedeutet: »Mehr Land, mehr Materialien, mehr Bergbau, mehr Metalle, mehr Abfall. Dies wird in der wissenschaftlichen Literatur sehr gut erklärt«.

Die ungeheuren Umweltschäden und der Landverbrauch, die Michael Moore vor kurzem in seinem neuesten Film drastisch gezeigt hat, geraten auch in Shellenbergers Blickfeld: »Solar- und Windenergie beanspruchen riesige Mengen an Land und vernichten Vogel- und Wildtierarten. Biomasse bedeutet im Wesentlichen die Verbrennung von Holz und anderen Pflanzen, die Wälder zerstören und Kohlenstoffemissionen erzeugen.«

Shellenbergers Erkenntnis: »Die Beweise sind überwältigend, dass unsere Hochenergie-Zivilisation besser für Mensch und Natur ist als die Niedrigenergie-Zivilisation, zu der uns die Klima-Alarmisten zurückbringen würden.«

Die Wirtschaftszeitung Forbes warf Shellenbergers Kolumne zu seinem neuen Buch heraus, weil sie »nicht den redaktionellen Richtlinien des Magazins« entspräche. Doch eine bessere Werbung hätte sich Shellenberger nicht wünschen können. Andere Webseiten veröffentlichten den Text, bei Amazon kletterte das Buch in die Bestseller-Ränge.

Bricht jetzt die Front der Klimapanikverbreiter endgültig zusammen? Der nächste Fall eines Klima-Häretikers. Schon eine ehemalige englische Alarmistin bekannte sich gerade zur Nutzung der Atomkraft – allerdings mit dem Argument, einer drohenden CO2- Katastrophe zu entgehen. Gut, da muss sie noch ein wenig an der Erkenntnisschärfe arbeiten.

Sorgfältig über all die Jahre aufgebaute Panikmeldungen über Klimaeerwärmung mit steigenden Meeresspiegeln sowie Angst und Schrecken vor dem jüngsten Tag brechen immer öfter zusammen. Was wird bald der Spiegel sagen, der mit dem Bild vom in den Meeresfluten untergehenden Kölner Dom das Thema »Klimaerwärmung« in Deutschland hoffähig machte? Ein anderer amerikanischer Film zeichnete dagegen die Visionen einer neuen Eiszeit mit einem unter Schneebergen und in Eiszapfen erstickenden arktischen New York. Wann bekennt dessen Regisseur: Irrtum, so sorry?

Wann kommen aus Potsdam die ersten Entschuldigungsrufe? Dort sitzen bekanntlich in prächtigen Räumen im Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung Deutschlands oberste Klimaalarmisten (Wetterexperte Kachelmann: »potsdämlich«) und leben glänzend von Alarmrufen. Etwa: »… möchten wir uns formell für die Klimaangst entschuldigen, die wir all die Jahre verbreitet haben.«

»Ach, macht doch nix«, könnten wir zurufen. »Kann passieren. Jeder kann sich mal irren.«

Es dauert bekanntlich in der Regel ein paar Jahre, bis neue Trends aus den USA in Deutschland ankommen. Bei der neuen Akzeptanz der Kernkraft wird es vermutlich schwieriger. Die neuesten Wendungen amerikanischer Ex-Hardcore-Umweltschützer kommen hierzulande zu spät. Grüne und CDU sprengen bereits wie verbrannte Erde hinterlassende Pioniere voll funktionsfähige Kernkraftwerke in die Luft – wie in Philippsburg in Baden-Württemberg und reissen sie ein.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 145 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

145 Kommentare auf "Führender Klimaaktivist entschuldigt sich für Panikmache"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Alle Ideologien hatten ihre Dissidenten (Häretiker) und Renegaten. Ihre Existenz ist ein wichtiger Faktor im Kampf gegen Ideologien, da sie den „Glaubenden“ zeigen, dass der Zweifel aus den eigenen Reihen sitzt, systemimmanent ist. Ansatz fast aller Dissidenten und Renegaten ist, dass die Praxis der Ideologie nicht mit der Theorie mithalten kann, dass Anspruch und Wirklichkeit weit auseinanderdriften. Allerdings zeigt die Geschichte auch, dass eine Amsel noch keinen Sommer macht. Dissidenz und Renegatentum sind wichtig für die innere Zersetzung der Ideologie und langfristig immer wirksam. Aber die Geschichte zeigt auch, dass Ideologien erst im totalen Desaster ihrer Praxis zusammenbrechen. Will man… Mehr

Werden die Erkenntnisse von Mr. Shellenberger in diesem unserem Lande etwas ändern, in welchem „wir“ PolitikerInnen so gerne von den dämlichen Steuerzahlern so wunderbar leben? Never ever! Es gilt ja das eherne Prinzip, wie es Carlo Franchi formulierte: „Ein Ideologe ist ein messerscharfer Denker, der sich niemals von Fakten beirren lässt.“ Deutschland ist ideal für Ideologen, wie die jüngere deutsche Geschichte belegt. Grund: Nirgends gibt es mehr Opportunisten und Untertanen, die bereitwillig und oft unter Hurrageschrei den Ideologen hinterherlaufen. Immanuel Kants Appell: „sapere aude!“ verhallt im Land der Vernunftverweigerer ungehört. Zivilcourage ist eine Sache für Minderheiten.

Man darf schon sehr gespannt sein wie es weitergeht wenn sich Corona wieder aus dem Staub gemacht hat. Die Lage hat sich doch sehr geändert, auch die öffentliche Wahrnehmung ist nicht mehr so hysterisch.

„Man darf schon sehr gespannt sein wie es weitergeht wenn sich Corona wieder aus dem Staub gemacht hat“
Das werden wir schon zu verhindern wissen. Wird werden doch nicht unser Trumpf-As aus der Hand geben.

Es ist nach Jahren eine Zeit gekommen, in der tatsächlich öffentlich gesagt wird, daß die Abschaffung der Wehrpflicht unsere größte Dummheit war. Es wird auch eine Zeit kommen, in der man feststellt, das nur Öko-Idioten funktionierende Atomkraftwerke abschalten und abbauen konnten, daß Siemens eine erfolgreiche Energie-Sparte abstößt, das die besten Automobil-Motoren der Welt für unverwendbar angesehen wurden, daß eine Zufalls-Stromerzeugung den Strombedarf eines ehemaligen Industriestandortes sichern sollte und wie der ganze andere Unfug noch heißen mag. Deutschland ist unter einer vollkommen dümmlich agierenden Regierung auf dem größten Irrweg aller Zeiten. Und es hält sich dafür noch mit dieser „Spitzenkanzlerin“ für… Mehr
Und es hält sich dafür noch mit dieser „Spitzenkanzlerin“ für toll, für weltweit einzigartig.“ Dass wir weltweit einzigartig sind mit dieser Politik, können sie nicht bestreiten, aber leider nicht „toll“ sondern blos naiv dümmlich. Niemand in der Welt und Europa ist der deutschen „Flüchtlingspolitik“ gefolgt und niemand in der Welt folgt tatsächlich der deutschen Besserwisserei-Klimapolitik. Amerika und China stoßen zusammen 20x mal mehr CO2 aus als Deutschland, wenn es denn darauf ankäme und machen keine Anstalten daran etwas zu ändern, genau so wenig wie Frankreich, Russland, China und Amerika etwas an ihrer Atomenergie-Politik ändern werden. Für die sind die deutschen… Mehr
Es ist so alt wie die Menschheit, das Geschäft mit der Angst. Aber die Menschen wollen das, sie wollen belogen und für dumm verkauft werden. CO2, ein Molekül mehr auf 10000, jetzt 4 statt 3, soll nahezu allein verantwortlich sein für das Verhalten eines völlig chaotischen, nicht-linearen, extrem komplexen Systems? Corona, das Killervirus, ähnlich der Pest oder Ebola, kann unter dem Deckmantel einer Jahundertseuche die ganze Welt totalitär verändern? Migration von vielfach gewaltbereiten jungen Männern aus muslimischen tribalen Völkerschaften tun unserer Gesellschaft gut? Du bist weiß, hast keinen Migrationshintergrund, trägst also das koloniale Gen? Dann bist du Rassist. Und es… Mehr
Na aber Herr Douglas- da werden sie aber lange warten können, bis da von der Seite der grünen Khmern eine Entschuldigung kommen würde. Ich denke eher, daß läuft dann so: Erst wenn der letzte Reaktor in Buntland gesprengt ist, erst wenn der letzte geschützte Vogel geschreddert ist und erst wenn die breiteste Fahrradspur in den Städten eine Grundversorgung mit Nahrungsmitteln unmöglich gemacht hat- dann erst werdet ihr verstehen, daß wir das alles nur als „Satire“verstanden haben wollten und entsprechend so gehandelt haben. Und ja – immerhin habt ihr uns mit Euren Zustimmungen für unsere Politik bei Politbarometern und auf den… Mehr

Es wird leicht sein, diese Aktion von Shellenberger als PR-Stunt für sein Buch zu diskreditieren. Denn das entspricht wohl den Tatsachen.

Das Klimathema hat den Bereich des Diskutierens über Fakten längst hinter sich gelassen. Es geht nur noch um das Narrativ.

Der Mensch liebt klare Positionen: entweder ist alles schlimm oder alles ist gut. Nur weil mein politischer Gegner aufs falsche Panikpferd setzt (Klima), heißt es jedoch nicht, daß wir kein ökologisches globales Problem hätten. Ich liebe aber nicht nur die Schnittmengen mit dem unliebsamen Gegner (auch schauen, wo der Gegner (hier: der Öko) Recht hat), sondern auch einfache Faktoren als Erklärungsmuster. Etwa die Bevölkerungsexplosion als Problem-Multiplikator par excellence. Ich habe manchmal den Eindruck, daß es eine eher geistes- und sozialwissenschaftliche Phobie gibt gegen einfache Faktoren bzw einfache Erklärungen. Die kennt der Physiker nicht, kann er sich garnicht leisten. Wir gestalten… Mehr

Haben Sie z.B. von Frau Mderkel in all den vielen Jahren als Kanzlerin jemals auch nur eine einzige Stellungsnahme zur Bevölkerungsexplosion speziell in ihrem Nachbarkontinent Afrika gehört? Dabei heißt es immer wieder: Wir müssen doch das (Flüchtlings-)Problem an der Wurzel angehen.

Nun mal zu den Fakten und Zahlen für diejenigen hier, die die tatsächlichen unwiderlegbaren Zahlen sehen wollen. Unsere Luft besteht weltweit nachweislich aus 78% Stickstoff und 21% Sauerstoff, So sind schon 99% mal weg. Das restliche 1% besteht lediglich aus Spuren wie 0,04% Co2 und der Rest von diesem einen Prozent aus Edelgasen wie Argon und Xenon. Von diesen weltweiten minimalen 0,04% Co2 sind lediglich 4% dem Menschen zuzuordnen, die restlichen 96% sind natürlichen Ursprungs wie etwa von Vulkanausbrüchen. Das sind dann 4% von 0,04% weltweit vorhanden Co2, also nur 0,0016 % menschlicher, weltweiter Co2-Anteil. Der Anteil Deutschlands an diesen… Mehr
Diese zu vernachlässigende Größe passt natürlich schlecht zum Ego des Menschen. Ich kann nicht beurteilen, ob Ihre Rechnung stimmt, aber seit ich Greta Thunbergs Auftritt bei den Vereinten Nationen sah, habe ich mich entschlossen, dass Intelligenz in seiner ganzen gesellschaftlichen Breite gehört werden sollte. Gerade naturwissenschaftlicher Intelligenz sollte klar sein, wohin solche „Ausbrüche“ führen können. Wenn in dem Zusammenhang liebe junge Menschen, das will ich nämlich nicht bestreiten, in den Medien wieder Platz machen für wissenschaftliches Niveau, sind wir glaube ich schon einen guten Schritt weiter. Es gibt schliesslich so etwas wie Kinder- und Jugendfernsehen, die jungen Menschen würden also… Mehr

Falsch gesagt.
Richtig, die Polumkehr vor 750 000 Jahren, also zu unserem heutigen Nord- und Südpol, beizubehalten.
Vielleicht glauben Leute, es gebe im Weltall keine Richtung oder auch kein Vorher, Nachher etc.?
Getippt, die jetzige Verteilung ist bekömmlich.

Es liegt allein an uns, ob wir den unwissenschaftlich überzogenen Klima – Irrsinn folgen oder eben nicht. Ob wir endlich Scharlatane wie Latif und Schellnhuber, die mit ihren getürkten Klimamodellen wissenschaftlich unterbelichteten Schulkindern, Medienvertretern und Politikern die Argumente für ihre irrsinnigen politischen Entscheidungen lieferten, entlarven und die rote Karte zeigen.
Im Bundestag existiert mittlerweile eine Partei mit vernünftigen Vorstellungen zur Klimapolitik, die es wert ist, unsere Stimmen zu bekommen.