Burka, Niqab und Co. – Keine religiöse Notwendigkeit!

Eine der obersten islamischen Autoritäten, die Al-Azhar Universität in Kairo, verneint ausdrücklich eine Vollverschleierung aus religiösen Gründen. Der dortige Großmufti hat persönlich Studentinnen mit Niqab und Burka aus dem Lehrbetrieb entfernt.

© Shutterstock
Amy Laughinghouse / Shutterstock.com

Deutschland, das Land der Dichter und Denker. Deutschland, ein demokratischer Rechtsstaat, das Land der Freiheiten, Garant und Wiege der Menschenrechte. Doch es ist schon auch paradox in diesem Lande. Ein Teil der Gesellschaft und der Politik ist stur, engstirnig und ignorant, wenn es um die Vollverschleierung geht.

Tatsache ist: Eine der obersten islamischen Autoritäten, die Al-Azhar Universität in Kairo, verneint ausdrücklich eine Vollverschleierung aus religiösen Gründen. Von ortskundigen Bekannten und ehemaligen Kollegen konnte ich erfahren: Der dortige Großmufti hat persönlich Studentinnen mit Niqab und Burka aus dem Lehrbetrieb entfernt.

Auch zum Burka-Verbot fehlt der CDU der Mut
Burka: Frauen im mobilen Gefängnis
Es gibt gewisse Dinge, die ich wirklich nicht verstehen kann und auch nicht verstehen will. Auch paradox ist: Der mittlerweile verstorbene Großscheich der Al-Azhar-Universität in Kairo erließ ein Niqab-Verbot für alle Institutionen der religiösen Bildungseinrichtung. Weiblichem Unterrichtspersonal, sowie dem Personal der universitären Qasr al-Aini Medical School ist es untersagt, eine Vollverschleierung zu tragen. Aber hier in Deutschland, einem christlich-jüdisch geprägten Land, schaffen wir es nicht, ein Verbot der Vollverschleierung durchzusetzen. Und das, obwohl der Europäische Gerichtshof bereits mit mehreren rechtskräftigen Urteilen ausdrücklich solch ein Verbot bestätigt und damit den Weg in diese Richtung geebnet hat.

Doch das ist nicht das einzige Beispiel. In Marokko wurde der Verkauf und die Herstellung von Burka und Niqab verboten. In Tunesien ist das Tragen eines solchen Vollschleiers auch nicht erlaubt. In den europäischen Ländern Frankreich, Belgien, Spanien, Österreich und Teilen der Schweiz gibt es ebenfalls ein Verbot der Vollverschleierung.

DAS PROBLEMKLEIDUNGSTÜCK IN EUROPA
Burka und das muslimische Kopftuch
Ich verstehe einfach nicht, warum Deutschland sich damit so schwertut. Was muss hier bei uns noch passieren, damit wir endlich aufwachen? Wir verlieren zunehmend unsere Werte und unsere Kultur. Doch es gibt eine Front von linksgerichteten „Demokraten“, die der Meinung sind, das sei noch nicht genug. Sie sehen die Religionsfreiheit bedroht, wenn wir ein klares Vollverschleierungsverbot aussprechen.

Aber ich frage mich: Was für eine Freiheit ist das, wenn Frauen gezwungen werden, sich zu verhüllen? Welches Recht wiegt mehr? Sollten wir nicht auch an uns und unsere Kultur denken? Wenn man solch einen Unsinn wie die Vollverschleierung verbietet, beschneidet das nicht die Religionsfreiheit. Burka, Niqab und Co. sind nicht im Islam vorgeschrieben. Es gibt keine religiöse Notwendigkeit, so etwas zu tragen.

Linke Westler: im Westen nicht angekommen
Burka: das freiwillige Stoffgefängnis ist für Linke Freiheit
Wenn wir in ein anderes Land reisen, passen wir uns an. Wieso ist es also verwerflich, das auch von Menschen zu verlangen, die hierherkommen und hier leben wollen? Wir müssen endlich aufhören, uns zu verstecken. Wir müssen endlich klare Kante beziehen, sowie es andere Länder vorgemacht haben und ein Verbot der Vollverschleierung aussprechen, denn es ist bereits 5 vor 12. Ich kann und will die falsch verstandene Toleranz, die Multi-Kulti Romantik nicht verstehen. Wir müssen den Schleier-Frauen wieder ihr Gesicht zurückgeben. Wir dürfen es nicht zulassen, dass manche fundamentalistische Salafisten-Machos die Frauen entrechten. Das sind wir den betroffenen Frauen im Namen der Menschlichkeit schuldig.

Ich appelliere an die Verantwortlichen in Berlin, verbietet endlich die Vollverschleierung in Deutschland. Allein schon aus sicherheitsrelevanten Gründen muss dieses „Stoff-Gefängnis“ verboten werden. Sprecht endlich das bundesweite Betätigungsverbot für Salafisten aus.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 121 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

121 Kommentare auf "Burka, Niqab und Co. – Keine religiöse Notwendigkeit!"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Wobei dieser Schuss durchaus auch nach hinten losgehen kann. In den Niederlanden geht die, um es mit den Worten von Dirk Schümer auszudrücken, „Migrantenpartei ab wie ein Zäpfchen.“
Hierzulande gibt es die Allianz Deutscher Demokraten (gegründet 2016 von Remzi Aru), die ebenfalls bei der kommenden Bundestagswahl antreten wird. Noch hat diese Partei hier kaum Bedeutung, aber das könnte sich, wie im Nachbarland, auch schnell ändern.

Ich bin mit dem Autor einig, dass die Vollverschleierung, aber auch schon das Kopftuch Ausdruck eines autoritäten Islamismus ist, freiheitsfeindlich und unwürdig für eine liberale Demokratie. Aber nicht alles, was mir nicht gefällt, sollte einfach verboten werden. Ein Verbot ist nur durch Einschränkung MEINER Freiheit gerechtfertigt und solange nicht nachgewiesen ist, dass besagte Frauen zur Vollverschleierung gezwungen werden, ist ein pauschales Verbot aus liberaler Sicht nicht gerechtfertigt. Allerdings muss man als Arbeitgeber solche Kleidung während der Arbeit untersagen dürfen. Auch sollte in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen und Gerichten eine derartige Kleidung verboten werden. Ansonsten kann sich jeder kleiden, wie er… Mehr
Leider ist es so , das auch hier die CDU vor sich hineiert. Die Verschleierung hat nichts mit Religion zu tun und schadet allen Integrationsbemühungen erheblich. Sie ist ein Sympol für Paralellgesellschaften und ist vor allen Dingen inzwischen ein politisches Signal auch gegen das Grundgesetz. Integration schaffen wir nur mit einem friedlichen spirituellen Islam und keinem politischen. Die SPD schielt immer schon und zwar nur auf Wähler und hat mit Frau Özoguz eine hochbrisante Frau in ihren Reihen, die bis jetzt erst offensichtlich unter Druck etwas von einer vorhandenen deutschen Kultur spricht, aber das vorhandensein mehr oder jetzt weniger verleugnet.… Mehr

Mir ist es egal, ob irgendein Mufti für oder gegen Verschleierung ist. Ich will das hier nicht, außer es sind gut zahlende Touristen, die sich anständig benehmen und nach zwei Wochen wieder in ihre klimatisierten Zelte fliegen. Alles andere gehört hier nicht her, und entweder das regeln unsere gewählten Politiker nach dem 24. September oder es wird nach dem 24. September geregelt.

Sehr geehrter Herr Tipi, der „progressive“ Teil des politischen Spektrums arbeitet an der Dekonstruktion der bürgerlichen Gesellschaft. (Weil repressiv gegen Minderheiten und ganz schlimm! Doppelplusungut, sozusagen.) Die bürgerliche Gesellschaft ist (so der Erklärungsansatz) unterdrückerisch, unfrei und Schuld an allem Unglück der Welt. Das Allerschlimmste an der bürgerlichen, aufgeklärten Gesellschaft ist die individuelle Freiheit, die es mit allen Mitteln zu bekämpfen gilt. Und weil sich dieses progressive Narrativ durchgesetzt hat, und weil die konservativen Parteien nicht als Böse dastehen wollen, führen die „Progressiven“, die Konservativem am Nasenring durch die politische Manege. Und die Burka als „Symbol der Befreiung von der Unterdrückung“… Mehr

Es gibt keine „Progressiven“. Der korrekte Begriff für den von Ihnen gemeinten Personenkreis ist „Linksradikale“.

I wollte höflich sein.
Es läßt sich sicher vortrefflich streiten, ob das bei genanntem Personenkreis angebracht ist. Dessen bin ich mir bewußt.

Ich teile die Auffassung von Ismail Tipi absolut. Wir gewähren jedem Individuem, das zu uns kommt zu großen Raum. Wer in unserem westlichen System Schutz sucht, muss sich unserem Wertesystem angleichen. Verschleierung gehört nicht dazu!

Für mich ist es schaulaufen gegen das Grundgesetz .

Wir müssen diesen „Gold“-Dr*ck schnellstmöglich loswerden; sie sind hier herzlich unwillkommen! Und bis zur Abschiebung muss es richtig ungemütlich für die werden….das können diese muslimischen Kretins dann gerne nach Hause telefonieren.

Stimmt auch wieder. In meiner Ortschaft leben viele Niederländer und polnische Saisonarbeiter. Es gibt keine Probleme. Ich habe auch noch nicht gehört das es mit anderen Europäern wie Briten, Franzosen usw. Ärger gibt. Wenn ich etwas sehe, lese oder höre sind es fast immer………

Muss immer wieder wiederholt werden! Interessiert leider keinen. Die Invasion, Islamisierung ist voll in Gange

Ich glaube, dass denen, die aus freiheitlichen Gründen, ein Verbot von Burka und Nikab ablehnen, gar nicht klar ist, dass sie dabei sind der Freiheit in eine Burka zu verpacken und dann in einen Schrank zu stecken, wo zukünftige Generationen sie dann hoffentlich wieder finden werden.