Mit Verlaub, Herr Kardinal …

Es gibt Momente, ich denen ich Dummheit nicht für eine Gabe der Natur halte. Man wünscht sich, sie stünde unter Strafe. Jedenfalls in der Politik. Manch einer behauptet, diese Strafe gebe es schon, man nenne sie Wahlergebnis.

Es gibt Momente, ich denen ich Dummheit nicht für eine Gabe der Natur halten mag. Man wünscht sich, sie stünde unter Strafe. Jedenfalls in der Politik. Manch einer behauptet, diese Strafe gebe es schon, man nenne sie Wahlergebnis. Was aber, wenn die Dummheit selbst wahlberechtigt ist?

I.

100 Prozent Schulz sind wie 100 Prozent Apfelsaft aus dem Discounterregal zu 99 Cent und zu 100 Prozent aus Apfelsaftkonzentrat. Dessen Herkunft wird auf dem Behälter meist verschwiegen. Dank EU-Bürokratie, die das zulässt – davon versteht Schulz etwas. Nicht selten stammt das sirupartig eingedampfte Konzentrat, das zusammen mit den getrennt aufgefangenen Aromen und Wasser verdünnt wird, aus China, dem größten Produzenten der Welt. Abgesehen von immer wieder entdeckten Schwermetallen und Pestiziden, sind die chinesischen Zuchtäpfel so süß, dass zusätzlich Zitronensäure in Saft oder Schorle muss. Der Preis schlägt die Qualität. Ein grundlegendes Elend. Dennoch ist diese kulinarische Katastrophe der Deutschen liebster Saft. Sie füllen ihn sich ab, ohne wissen zu wollen, was sie da zu sich nehmen. Wie bin ich jetzt auf Schulz gekommen …?

II.

Berlins Regierender Bürgermeister Müller ist noch nicht einmal aus Konzentrat. Bloß noch Verdünnung. Die Verdünnung des Nichts. Wo er regiert, gedeiht nichts. Aber er kann nicht überall sein.

Er war aber kürzlich doch wo. Am Ort des Anschlags hat man ihn gesehen, um an einer islamistischen Kundgebung zur Verspottung der Mordopfer teilzunehmen. Gedacht wurde nämlich vor allem der Diskriminierung des Islam. Allein die Gleichsetzung der islamistischen Mordtaten mit Kritik an der schleichenden Islamisierung der Gesellschaft riecht nach Geistesverwirrung. Müller, der wochenlang die Anschlagsopfer ignoriert hatte, ging hin – und niemand im roten Rathaus hielt ihn zurück.

Freiwillig eine Katastrophe zu wählen, kann nur dem einfallen, der selbst eine ist. Das Problem ist also nicht der dumme Bürgermeister, sondern der Dummbürger. Man nennt ihn in Deutschland verharmlosend: Berliner. Das ist der, der seine Verwahrlosung für Stil, seine Rotzigkeit für Humor, seine Kiezigkeit für Weltgewandtheit, und den zahlenden Rest der Republik (4,9 Milliarden Länderfinanzausgleich allein für Berlin 2016) für den Esel Streck dich hält. In dieser

Hinsicht nährt Berlin sich selbst mittels Verblödungswesen (vulgo: Bildungswesen).
Gibt es in dieser deutschen Peripherie Ankaras keine Opposition mehr? Sitzt CDU-Frau Grütters schon in Schutzhaft? Nein, es hat ihr nur die Sprache verschlagen, angesichts undemokratischer Umtriebe im eigenen Laden. Berlin lieben heißt, den Abgrund loben. Wer rettet Deutschland vor dieser Stadt? Und jene Berliner, die sich für die Dummbürger schämen?

III.

Strafmildernd kann für Kölns Kardinal in seinem Woelkikuckucksheim nur angeführt werden, dass er ja nicht demokratisch gewählt worden ist. Er sagte gerade, wer in Deutschland Kirchtürme möge, müsse auch Minarette wollen. Mit Verlaub, Herr Kardinal, Sie sind ein A …

♦ Austrittsgrund
♦ Anbiederungssüchtiger Zeitgeistadept
♦ A Depp
♦ Agnostiker des Glaubens an die Vernunft
♦ Armselig im Geiste
♦ Apostel des Irrsinns
♦ Anschauungsobjekt jener Verwirrung, die im Vatikan herrscht. (Papst setzt jetzt islamistischen Terror mit Beziehungstaten in christlichen Familien gleich.)
♦ Adlatus Erdogans
♦ Abgrund an Glaubensverrat
♦ Anaphrodisiakum: zur Herabsetzung des Glaubenslust
♦ Abrissbirne des Abendlands
♦ …

IV.

Ein zentrales Feld des Irrsinns: Sicherheit. Also das was als Sicherheit propagiert wird, aber nichts anderes ist als sinnlose Vortäuschung von Sicherheit und Schikane. Jetzt dürfen in zahlreichen Flughäfen (die europäischen kommen vermutlich auch bald dazu) Computer nicht mehr zu Direktflügen in die USA mit an Bord gebracht werden. Sie müssen jetzt im Frachtraum ganz allein explodieren. Dazu braucht man noch nicht einmal Terroristen, bloß ein paar unbeaufsichtigte Batterien. Die Geräte könnten auch am Boden auf Sprengstoff kontrolliert werden. Es wäre bloß eine Frage des Aufwands. Dem Passagier muss aber noch deutlicher gemacht werden, was für eine Bedrohung er darstellt. Er soll froh sein, dass man ihm nicht auch noch prophylaktisch Handschellen anlegt, wenn er an Bord gebracht wird. Er steht inzwischen weltweit unter Generalverdacht. Und das Schönste ist: Er lässt alles mit sich machen. Je mehr Sicherheit, desto mehr Angst, je mehr Angst, desto mehr Leidensfähigkeit. Das Freiheitsbedürfnis wird dem Reisenden abgenommen wie das Wasserfläschchen. Fliegen hat mit Freiheit nichts mehr zu tun.

Seit 9/11 haben die USA tatsächlich einen ernsthaften Dachschaden und zwingen die Folgen der Psychose der Welt auf. Mit diesem Dachschaden operieren erfolgreiche Wahlkämpfer. Ist die Maßnahme eine verstecke Executive Order? Oder, wie ich vermute, nur ein weiterer Beleg dafür, dass Sicherheit zum Selbstzweck geworden ist, zur Krake, der immer mehr Arme wachsen. Großbritannien macht unterwürfig mit. Ein Beweis mehr dafür, dass das Königreich zur Kolonie seiner einstigen Kolonie herabgesunken ist.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 175 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Danke Herr Herles ! Über die Organisation „Kirche“ und ihre „Spitzenleute“ nur soviel: seitdem sich die Kirche während der Spätantike in Europa zunehmend gesellschaftlich und politisch etablieren konnte, hat sie sich stets den Reichen und Mächtigen an den Hals geworfen. Darüber hinaus hat sie in ihrem Einflussgebiet noch bei jeder religiös verbrämten, organisierten Menschenschinderei aktiv mitgemischt bzw. beide Augen zugedrückt. Dieser, wahrhaft „rote“ Faden zieht sich bis heute. Von diversen Kinderschänder-Skandalen in der katholischen Kirche ganz zu schweigen. Wenn nun ein Kirchenfürst wie Herr Woelki der Islamisierung Deutschlands das Wort redet, so ist dies genau so kriminell, wie alle anderen… Mehr

„Großbritannien macht unterwürfig mit. Ein Beweis mehr dafür, dass das Königreich zur Kolonie seiner einstigen Kolonie herabgesunken ist.“

Ich habe mal gelesen, dass das britische Empire von bestimmten mächtigen Interessengruppen quasi als global agierende schwerbewaffnete Inkassoagentur für ihre Interessen genutzt wurde, und dass diese Interessengruppen nach dem Aufstieg der USA das Empire zugunsten der USA haben fallen gelassen.

Was für eine Verschwörungstheorie.

Problem ist nur, wenn so ein simple (abwegige) Theorie ein viel besseres (Erklärungs- und Prognose) Modell der Wirklichkeit bietet als das Modell von „gewählten Repräsentaten demokratischer Nationen die staatsmännisch die Interessen ihrer Nation vertreten“.

Berlin ist ein soziales Experiment.

Mir persönlich gefällt ja Staatsekretärin Chebli noch viel besser. Die ist der Meinung, Scharia und Grundgesetz gehen zusammen und Frauen sollten Kopftuch tragen, was sie aber nicht macht, weil das ist ein Karrierehindernis.

Das ist jetzt aber wirklich Pegida. (Ironie :-/ )

Ihr Satz :…“ dass der Bürger im Großen und Ganzen nicht in der Lage ist, die über
ihn Herrschenden zu durchschauen oder ihnen gar eine sinnvolle Richtung
vorzugeben.“
sagt genau wie es ist: Die Deutschen Bürger lassen sich „beherrschen“ anstatt Demokratie zu leben und sich von ihren Volksvertretern tatsächlich in der Politik vertreten zu lassen.

Wie immer wollten sich meine Mundwinkel auf dem Hinterkopf treffen, Herr Herles, angesichts Ihres Kommentars. Aber leider sind sie umständehalber unten geblieben. Die ‚Psychopathien‘ und Vorschriften/Kontrollen in Bezug auf Flug- und Passagierüberprüfungen sind doch nun inzwischen ein echter Witz. Wer es sich einfach machen möchte und ohne großartige Überprüfungen nach Mitteleuropa kommen möchte, nimmt einfach den ‚Fußweg‘. Es wird kaum etwas nützen, die Luftwege samt Gepäck großartig zu kontrollieren. Die Wege des islamischen Terrorismus haben aufgehört, den Luftweg zu nehmen. Sie kommen anders, und sie agieren anders – da reicht ein LKW, ein PKW, eine Machete, ein paar Messer. Und… Mehr

Je mehr wir ihn anfeuern, desto mehr rückt er mit der ganzen Wahrheit über die schier unbeschreiblichen Zustände in Staat und Kirche raus

Wenn Sie Ihre Scheuklappen mal abnähmen, würden sie in der gesamten RKK nur Woelkis erblicken und auf dem Papstthron den fußballnärrischen Oberwoelki.

Ihr Kommentar spricht fuer sich!

Sie haben keine Ahnung, dichten mir aber Scheuklappen an.

Ich bin nicht nur Katholik sondern auch deutscher Nationalität

und beabsichtige auch deutsch zu bleiben, obwohl mir in diesem Staat zur Zeit ueberhaupt nichts passt!!
Deswegen gebe ich meine Staatsbuergerschaft aber nicht auf!

Nach ihrer Auslegung muss ich also wohl auch politische Scheuklappen tragen.

Denken in engen Grenzen ist meistens schädlich!

„Nein, angesichts des Versagens des gegenwärtigen Klerus den Stab über vergangene Generationen zu brechen, ist billige Münze.“

Ergänzungen dazu:

1) Pius XII war als Eugenio Pacelli lang in D und kannte die Leiden der Deutschen durch den Versailler Vertrag gut. Sollte er deshalb anfänglich ein bißchen Sympathie gegen den dagegen anrennenden Hitler empfunden haben, so wäre das verständlich.

2)Was seit 1965 in der RKK abläuft, ist nicht bloß ein mehr oder weniger heftiges moralisches Versagen wie in früheren Jahrhunderten, sondern ein von den postkonziliaren Päpsten durchgesetzter singulärer Traditionsbruch ungeheuren Ausmaßes, eine Abkehr von der tradierten Glaubenslehre und Ethik.

Was den Kardinal Woelki betrifft, so können wir ihm immerhin dankbar sein, dass er sich entschieden hat, seine Gene nicht weiter zu geben.

Woaß ma`s? Nix is fix, in der facettenreichen römischen Alleinseeligmachenden…