Merkels Migrationsnationalismus

Angela Merkel kreiert im Amt nicht Win-Win-, sondern Lose-Lose-Situations. Deshalb muss man sie jetzt auch zweimal los werden, einmal reicht nicht. Win. Win.

Ein Wunder geschieht: Angela Merkel wird schon vermisst, obwohl sie noch gar nicht weg ist. Die Hofpresse kriegt sich nicht mehr ein angesichts der unglaublich souveränen rhetorischen Wucht ihrer jüngsten Bundestagsrede. Das Finale im Amt treibt sie zu unerhört goldenen Worten. Etwa diesen:

„Entweder man gehört zu denen, die glauben, sie können alles alleine lösen und müssen nur an sich denken. Das ist Nationalismus in reinster Form. Das ist kein Patriotismus. Denn Patriotismus ist, wenn man im deutschen Interesse auch andere mit einbezieht und Win-Win-Situationen akzeptiert.“

I.

Frohgemut stimmen wir zu. Doch Moment! Von wem spricht die deutsche Kanzlerin? Wer denkt, er könne das Weltklima ganz allein retten, indem er die eigenen Atomkraftwerke abschaltet? Wer hat ohne Rücksicht auf die europäischen Nachbarn und Partner die Grenzen geöffnet? Merkel selbst demonstriert einen Nationalismus, der vieles verrät, bloß keinen Patriotismus.

Seit Trump sich für den erfolgreichsten amerikanischen Präsidenten der Geschichte hält, sind Selbstbeweihräucherungslügen State of the Art. Früher hätte man Merkels Erguss einen Haltet-den-Dieb-Satz genannt. Einen dummdreisten Ablenkungsversuch vom eigenen Versagen. Angela Merkel kreiert im Amt nicht Win-Win-, sondern Lose-Lose-Situations. Deshalb muss man sie jetzt auch zweimal los werden, einmal reicht nicht. Win. Win.

II.

Jahrzehntelang wäre ein Einwanderungsgesetz notwendig gewesen. (Siehe z.B. Roland Tichys Plädoyer: „Ausländer rein!“ 1990). Auch Angela Merkel hat es verhindert. Erst seit sie selbst Flüchtlinge, Armuts- und Arbeitsmigranten in einen Topf wirft, plädiert sie für ein Einwanderungsgesetz, das zwei Fliegen mit einem Schlag trifft. Erstens soll es ihre immerwährende Adventsfeier (Macht hoch die Tür, das Tor macht weit) legitimieren und zweitens zugleich den Fachkräftemangel beseitigen. Für den Gegenwind hat sie selbst gesorgt. Es ist dasselbe Misstrauen, das dem Einwanderungsgesetz wie auch dem UN-Flüchtlingspakt entgegenschlägt. Man traut beiden nicht über den Weg, obwohl manches für sie spricht. Dafür gibt es ca. zehn Gründe. Grund 1 bis 10: Merkels real existierende Migrationspolitik. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht.

III.

Die Ausrede der angeblichen Unverbindlichkeit des Migrationspakts widerlegt sich selbst. Was hier unverbindlich ist, kann nicht anderswo zwingende Notwendigkeit sein.

IV.

Das Einwanderungsgesetz wirbt nicht bloß Fachleute an, sondern so gut wie jedermann. Kommt erst mal, dann schaun wir schon! Und eine antieuropäische Frechheit ist es, Bürger der EU bei der Arbeitssuche in Deutschland nicht mehr zu bevorzugen.

V.

Der systemische Schwachsinn der Politik in Deutschland ist nirgends klarer zu erkennen als im Diesel-Desaster. Deutsch sein heißt bekanntlich, eine Sache um ihrer selbst willen zu übertreiben. Deshalb wurden Messstellen so platziert, dass größtmöglicher Schaden herauskommen musste – für die Umwelt wie fürs Automobil. In anderen EU-Ländern gelten die selben (durchaus fragwürdigen) Grenzwerte, aber kaum irgendwo werden sie erreicht. Statt daraus die einzig mögliche Konsequenz zu ziehen, schlägt der CSU-Minister, dessen Namen zu nennen in diesem Zusammenhang eine Verbalinjurie wäre, den Einsatz modernster polizeilicher Verfolgungsinstrumente vor. Und die doch neuerdings so eloquente Kanzlerin lässt das alles zu. Ist ihr schnuppe. Deutsch sein in der Politik: Dümmer gehts nimmer, das aber aus Prinzip. In Frankreich wären die Bürger angesichts solcher Zustände längst auf der Straße. Hier schließt sich der Kreis zu Merkels goldenen Worten. Öko- und Migrationsnationalismus sind das Gegenteil von Patriotismus. Lose-lose statt win-win.


Das neue Buch von Wolfgang Herles jetzt im TE-Shop und im Buchhandel >>>

Unterstützung
oder

Kommentare ( 110 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

„Angela Merkel wird schon vermisst, obwohl sie noch gar nicht weg ist.“???? Ich vermisse diese Frau nicht. Merkel „Nationalstaaten sollten heute bereit sein, Souveränität abzugeben“.
Merkel sollte endlich abtreten, von allen Ämtern. Diese Frau hat den Nationalstaaten keine Vorgaben zu machen. Wer ist schon Merkel, daß sie den Nationalstaaten Vorgaben machen will. Und Deutschland kann auch ohne Merkel. Wer sagt es Doro? Es interessiert niemand. Isch over now. Und den Migrationspakt wird sie nicht unterschreiben.

Merkel beluegt das deutsche Volk ueber die Motive ihres Handelns. Punkt.
Sie hat keine Ahnung ueber die Kosequenzen ihres Handelns und die sind ihr auch wurst-egal.

Es scheint die Deutschen werden fuer eine EU domestiziert, die wir uns heute noch gar nicht vorstellen koennen – und wollen. Merkel kann das, will das und macht das.

Die CDU macht mit, die SPD macht sowieso alles mit und der Rest ist Schweigen.

Gefuehlte 20% rechts der CDU reichen nicht zum Verhindern. Sichtbar machen ist alles was geht.

Vereheter Herr Herles. Ich würde Ihre Artikel so gerne schatzen, aber jedesmal müssen Sie irgendwo noch ein Blitzbashing in drittklassiger Msn -Manier gegen Herren Trump oder die böse AFD unterbringen. Und schon kann ich Sie nicht mehr ernst nehmen. Schade.

Der größtmögliche Schaden soll nicht nur bei den Messstellen der Dieselabgase herauskommen, sondern der Schwachsinn ist in allen politischen Entscheidungen der letzten Jahre zu erkennen.
Merkel hat einen Plan und der entpuppt sich Tag für Tag zu einem immensen Schaden für Deutschland.
Man kann nicht oft genug Heine zitieren:
Denk ich an Deutschland in der Nacht,
so bin ich um den Schlaf gebracht.
Ich kann nicht meine Augen schließen, weil
meine heissen Tränen fließen .
….

Wenn die Wirtschaft Fachkräfte haben möchte, soll sie Sie bitte selbst finanzieren.

Die Kanzlerin demonstriert weder Nationalismus noch Patriotismus, sondern krankhafte Selbstbezogenheit, die einfältige Zeitgenossen leider respektvoll als Bescheidenheit und Klugheit deuten.

Der Hang vieler Deutscher zu Egomanen ist eben nicht zu übersehen. Ihr damit stets verbundener unerschütterlicher Glaube, zu einem glorreichen Ende geführt zu werden – selbst bei nachweislich sinkender Funktionstüchtigkeit des Staates – widert mich immer mehr an.

Es ist und bleibt dabei: Die Kanzlerin ist die Fleischwerdung deutscher Dämlichkeit; denn sie irrt nicht alleine, sondern kann erfolgreich ihren Unsinn auch in diesem Land verbreiten.

Sie vergessen allerdings, dass sie ohne ihre Helfershelfer niemals so weit gekommen wäre.
Insofern ist sie auch stückweit Produkt derer, die sich ** in ihrem Schatten/Tross bewegt haben und weiterhin bewegen.

Mit den Egomanen haben Sie nicht ganz unrecht. Kürzlich einer zum Thema Dieselverbot auf der Autobahn: „Ist doch super, dann sind die Autobahnen nicht mehr so voll“.

Sehr guter Kommentar , Herr Gimmler!
… „unerschütterlicher Glaube, zu einem glorreichen Ende geführt zu werden“, ja so ist es, damals zum „Endsieg“, heute zur „Weltrettung“, indem man Mio. Arme und Versorgungssuchende dieser Welt in unserem mittelgroßen europäischen Land versammelt. Wie lange das noch gut gehen kann? Sicher nicht mehr sehr lange. Die Dummheit vieler Landsleute widert mich ebenfalls immer mehr an, sie werden aber von den linken Medien dumm gemacht und gehalten (und andere Medien von großen Reichweite haben wir leider nicht.)

Wer über diese Frau überhaupt noch diskutiert, gibt ihr unbewußt noch den letzten Rest an Ehre, den sie wahrlich nicht verdient und je schneller sie weg ist umso besser, denn mancher ist schon ganz banal seines Amtes entledigt worden und Imponderabilien gibt es genügend, worauf man ja noch geflissentlich hoffen darf.

„Deshalb wurden Messstellen so platziert, dass größtmöglicher Schaden herauskommen musste – für die Umwelt wie fürs Automobil.“ Der Schwachsinn beginnt bereits viel früher: Der Grenzwert von 40 Mikrogramm ist 10 Mikrogramm weniger, als eine einzelne Kerze verursacht – da kann man den EU Hypochondern nur viel Spaß mit ihrem Advendskranz wünschen. Führende Pneumologen weisen darauf hin, dass an NOx noch kein Menschen gestorben ist – sonst könnte es einen Grenzwert vn 950 Milrogramm – als fast dem 24-fachen dessen, was an einer vielbefahrenen Straße noch erlaubt ist, kaum der Grenzwert für Büroräume sein. https://www.aerzteblatt.de/forum/120300/Am-Arbeitsplatz-sind-950-Mikrogramm-NOx-8-h-am-Tag-40-h-die-Woche-zugelassen Abgerundet wird das Bild dann, wenn… Mehr

Im Klartext: Toyota produziert keine Dieselkisten, oder doch?

Es ist ein wenig schade das Sie sich auf ihre Argumentationsbasis begeben, denn Merkel hat Nationalismus und Patriotismus definitiv umgedeutet. Dies hätte eine Korrektur verlangt, an die sich allerdings offensichtlich kaum einer herantraut. Eine kleine Empfehlung hin zu Wikipedia, wäre allerdings nicht sehr umständlich und schmuddelig gewesen Herr Herle.

Es ist schon merkwürdig, dass sich deutsche MSM immer wieder Sorgen, um geistige Gesundheit von Herr Trump machen, obwohl er viele Erfolge feiert, aber über die geistige Gesundheit unsere Madam nicht, obwohl jeder vernümftige Mensch beobachten kann wie sie Deutschland an Abgrund fährt und verkauft es noch als win-win.