Die Grünen als Rote allein zuhaus‘

Die veröffentlichte Meinung erschöpft sich wie üblich in der Betrachtung der Benutzeroberfläche: bis zur Hessenwahl unvermeidlich und danach bis zum CDU-Parteitag. In der Festplatte darunter sind tektonische Verschiebungen im Gange. In Europa zu beiden Seiten des Antlantiks.

Odd Andersen/AFP/Getty Images

Konrad Adenauer sagte mal zu Spitzenpolitikern der SPD: Warum wollen Sie denn in die Bundesregierung? Sie haben doch die großen Städte. Dass die SPD dort stark war, lag daran, dass in und um die Städte die Arbeiterschaft, bald Arbeiter und Angestellte, in Massen arbeiteten und lebten. Im Verlauf der Jahrzehnte verlor die SPD die Städte parallel zum Rückgang der Arbeiterzahlen durch die Automatisierung der Industrie. Weil Heiner Geißler den Kanzlerwahlverein in eine gut organisierte Partei verwandelte, gewann diese auch Boden in der Facharbeiterschaft.

Mittlerweile etablieren sich die Grünen perspektivisch in den größeren Städten und ersetzen im Westen die SPD Stück für Stück ganz. Für viele, nicht nur junge Leute, sind die Grünen die urbanen Bürgerlichen, die zu den gut bis hoch Verdienenden zählen, denen es materiell an nichts mangelt. Don Alphonso wies darauf im noch nicht abgeschlossenen Auszählverfahren in Bayern hin. Die Grünen in den urbanen städtischen Zonen, die Nichtgrünen in den urbanen ländlichen – denn wirkliches Land gibt es ja nur noch in eher zufällig übrig gebliebenen Reservaten der Natur, von denen nicht nur Grüne nicht wissen, dass es sich um Kulturlandschaften handelt.

Parteipolitisch und nach alten Lagermustern haben die Grünen zusammen mit den anderen in ihrem Lager nicht gewonnen, sondern leicht verloren.

Die politische Richtungsrechnung für Bayern in Prozentpunkten sieht bei Lichte so aus: 61,5 gegen 33,0. 61,5 als Summe von CSU, FW, AfD und der kleineren Hälfte der FDP. 33,0 die Summe von Grüne, SPD, Linke und der größeren Hälfte der FDP. Diese Parteien- und Lagerbetrachtung alter Art wird noch eine Weile mental und medial eine Rolle spielen. Auch wenn sie im Kern überholt ist.

Die Zahlen in Bayern signalisieren die Umschichtung der Anhänger der SPD im Westen zu den Grünen. Die SPD im roten Berlin von 27 Prozentpunkten Ende 2014 auf nun demoskopisch 16, die Linke damals bei 13 und nun 22: das signalisiert die Umschichtung der Anhänger der SPD im Osten zur Linken. Der gemeinsame Nenner ist die Auflösung der SPD durch Umschichtung zu den Grünen und zur Linken.

Heute rief wieder mal ein alter Bekannter an, der in der DDR keine unprominente Rolle gespielt hat. Er teilt meine Beobachtung und konstatiert kühl: Die Grünen glauben, sie werden jetzt die neue Partei, die immer recht hat, dabei wickeln sie nur die alte SPD ab. Abbruchunternehmen sind – auf Zeit – auch ein gutes Geschäft. Meinte er noch, er wüsste es aus der Zeit nach 1990.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 79 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Die Grünenwähler von heute in Deutschland sind die Kinder der SPD-Wähler von gestern mit akademischem Abschluß. Das Ergebnis in Bayern von heute sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, daß es sich hier um eine politische Sekte handelt, die fern der Wirklichkeit operiert. In Frankreich, Holland und Österreich sehen die Wähler das sehr nüchtern, in Frankreich und Österreich bleibt diese Sekte deshalb deutlcih unter 5%. Im weltfremden Deutschland ist das selbstverständlich anders:

Hierzulande gibt es ja auch Heilpraktiker und Homöopathie; die Deutschen sind eben hochgradig anfällig für Irrationales: angeblich schmutzige Diesel obwohl dank deutscher Ingenieurskunst der Diesel ein hocheffizienter Motor mit guten CO2- Werten ist und die Luft in den letzten Jahrzehnten immer sauberer wurde, das „Klima“ retten und die ganze Dritte Welt…

Was ist bei der Bayernwahl passiert? Fast gar nichts, denn ausser geringen Gewinnen des bürgerlich/konservativen Lagers kann ich keine signifikante Veränderung sehen.

Die Wähler strebten an die politischen Ränder und die FW werden mit einem „Bavaria First“ es Merkel schwer machen. (zumindest im Bundesrat wird es sichtbar werden)

Grün ist chic zur Zeit im wohlhabenden Bayern. SUV und teure Jeans mit Löchern.
Aber: Erbarmen. Zu spät. Die Hessen kommen. Wälder abholzen für Windräder.
Tausendfacher Vogeltod. Atomstrom aus Frankreich. Landverbrauch durch Wohnungsbau für Neubürger, die ßmillionenfach Auto fahren wollen.
Umweltverschmutzung durch Bevölkerungsexplosion in Deutschland.
Die Grünen, deren Sonnenblume verwelkt…

Originalzitat Habeck:
„Deutschland fand ich stets zum Kotzen. Ich wußte noch nie, was ich mit dem Land anfangen soll, und weiß es bis heute nicht.“

es hilft ihm aber nichts, er ist auch ein Deutscher…

Er könnte ja seinen Pass abgeben und auswandern.

Wohin eigentlich würde dieser „**“ denn wollen? In den Nahen Osten oder Nordkorea? 😉

Er arbeitet aber durchaus erfolgreich daran mit, Deutschland abzuschaffen

Haha, die Grünen ham sich gestern zwar einen wunderschönen Abbruchbagger zugelegt, ist aber keiner da der einen Schlüssel hat oder geschweige den, den Bagger fahren darf (kann). Alles Schwachsinn was da gestern wieder veranstaltet wurde. Im großen und ganzen wird alles so weiter laufen, außer das vielleicht die dritte Startbahn fünf Jahre später gebaut wird.

Die Veganer erobern die Speckgürtel!

Abbruchunternehmen? Tatsächlich? Oder doch fünfte Kolonne einer neuen Linksdiktatur auf deutschem Boden? Sieht wirklich niemand die Parallelen zur Machtergreifung der Linksdiktatoren der älteren und jüngeren Vergangenheit, von Gaddafi, Saddam, über Chavez und Maduro bis zu Stalin, Mao und Pol Pot? Nimmt wirklich keiner der „Kultuschaffenden“ die Parallelen zum SED-Sprech wahr? Diese undurchdringliche Überzeugung im Besitz der „alleinseligmachenden Wahrheit“ zu sein, dieses absolutistische „wer nicht für uns ist ist gegen uns“? Hat man die Kennzeichen des Unrechtsstaates DDR schon so erfolgreich verdrängt?

Die haben sich scheints so ins „Rechte fangen“ verfangen, dass sie über das selbst entworfene Feindbild hinaus nichts mehr sehen können. Ich halte einige davon tatsächlich für intelligent, so dass wenigstens ab und an auch ihnen Zweifel kommen müssten, bzw. es ihnen wenigstens möglich sein sollte, andere Realitäten und Ansichten mit einzubeziehen und zu berücksichtigen. Oder ob sich diese nur noch in ihren Kreisen und Medien bewegen und gar nichts anderes mehr an sich heran lassen? Sie hören, wie wir auch, Merkels Geschwurbel und haben die Gabe, das Ganze anders und im Sinne eigener Visionen einzuordnen? Oder gar zu verstehen,… Mehr

Es Ist viel einfacher. Bei uns nahe des Natur Schutzgebietes stehen die Windraeder nachts wegen der Fledermaeuse. Ich warte nur auf den ersten richtigen blackout. Das wars dann.

Grünrot als neue GED / Grüne Einheitspartei

Die nächste dicke fette Rezession wirds „richten“ (wie auch immer), am Ende des Tages zählt nur der Taler. Und der fließt immer noch reichlich von wertschaffenden und steuerzahlenden Bürgern in Richtung Vollalimentierte (und die werden immer mehr). Bei grossflächigem Penunzenschwund knirscht es im Gebälk. Gut wer – wie ich – in der Pampa (Navi bellt „offroad offroad“) bei engen Verwandten dann Asyl bekommen kann. In den HotSpots möchte ich dann nicht wohnen. Und: von mir gibts nix wenn sie betteln kommen, höchstens eine auf die Nuss! Gruselige Entwicklungen, wie kann man denn die CDUisierte CSU zu den Konservativen rechnen, verstehe… Mehr

Das geht mir ebenso wie Ihnen, ich verstehe es auch nicht mehr, dass man die CSU zum konservativen Lager rechnet. Die stehen mittlerweile für alles und nix.

Ihr MP Söder hat das in den 6 Monaten seiner Amtszeit ja vorexerziert. Von konservativ über liberal zu grün und jetzt anscheinend mit Huberts Freischärlern wieder zurück auf Anfang. Ein Fähnlein im Wind. Er ist so wandelbar wie es seine Veitshöchheimer Faschingskostüme waren.

Ich möchte die Freude über das starke bürgerliche (rechte) Lager nicht trüben. Jedoch kann man die CSU nicht mehr uneingeschränkt als rechts ansehen. Wieviel linkes Gedankengut dort bereits schwirrt erkennt man auch daran, daß die CSU nicht nur vor Merkel einknickte, sondern, das wurde ein paarmal eingeräumt, auf die Wähler Rücksicht nehmen müsse, die mit Merkels Kurs einverstanden waren und sind. Viellleicht sind da ja auch z.B. Katholiken und Protestanten dabei. Im übrigen ist mir Manfred Weber, der auserkorene Juncker-Nachfolger ein böser Dorn im Auge. Ich glaube, der wird gnadenlos seinen Anteil an der Schleifung der Nationalstaaten leisten. Die CSU-Mitglieder… Mehr

Die Polarität „Links vs. Rechts“ hat sich m.E. ohnehin längst überlebt. Für mich gilt es in der Gegenwart zu unterscheiden zwischen patriotischen Parteien einerseits, und antinationalen „UN-Parteien“ andererseits.

Zur besseren Ausrichtung nach rechts wurden FW und AfD gestärkt. Noch ein paar solche Wahlen und die AfD regiert mit….

Der traditionelle CSU-Wähler glaubt ja noch, dass die CSU rechts ist. Wenn der wüsste, wie die CSU im Europaparlament abstimmt, dann würde er sie nicht mehr wählen.

Danke Petra Horn. Wenn ein M. Weber, im EU-Parlament, g e g e n MP Orban, der den Willen der Mehrheit der ungarischen Wähler vertritt, die wegen ihrer abendländisch christlichen Werte gegen illegale Migration sind ……… Abgesehen davon, dass die freiheitskämpferischen Ungarn in ihrer 1000-jährigen Geschichte immer Europa verteidigt und u. a. den Eisernen Vorhang geöffnet haben …….. Ich habe meinen 2. Wohnsitz in diesem naturbegnadeten Land und kenne die Bescheidenheit und den Stolz dieser Menschen – ist die CSU schon so „lauwarm“ geworden???

Die Linke im Osten, sind die Reste der DDR-SED Supernova, die als kleiner Weißer ZWERG endet und langsam abkühlt. Die Hüllen wurden längst abgesprengt. Im Westen wird die ganze Materie mit einer GRÜNEN Wasserstoff-Blase aufgepumpt , um sich dann in einer Implosion so zu verdichten, dass ein Schwarzes Loch entsteht. BEZEICHNUNG: MRKL 1889-2018., das unsichtbar ist und alle Materie um sich herum aufsaugt. Nur ab und zu noch ein Gamma-Blitz, wenn ES zuviel Materie verschluckt hat. Es dauert noch einige LICHTJAHRE, ehe das die Astronomen im Universum überhaupt entdecken.

>>>BEZEICHNUNG: MRKL 1989-2018., <<>>Es dauert noch einige LICHTJAHRE, ehe das die Astronomen im Universum überhaupt entdecken.<<< Oder auch gar niemand mehr, weil es dann nur noch Astrologen geben wird ?