Blackbox KW 8 – Angriff der Klonprinzessin

AKK und die Frage: Wollen wir noch eine Merkel? Die SPD versemmelt eine Chance. Durchbruch in der Gender-Forschung? Und Erdogan will zum Halbmond fliegen ...

Begleitet von den Hochrufen der Hofpresse wurde Annegret KK als Merkels Klonprinzessin gesalbt. Die Gebenedeite leistete, dem Berliner Hofzeremoniell folgend, zunächst den Treueschwur auf Darth Angela sowie die Regenbogenfahne, und verwahrte sich danach in einer Ansprache „gegen einen Rechtsruck“ der Untertanen. Von den Kirchtürmen wurde zwar nicht gebimmelt, aber leise Dankgebete erfüllten manchen Dom, denn so viel ist sicher: Es wird weiter gefrömmelt in Berlin!

♦  Merkels angebliche Kabinettsliste liegt vor. Für manchen in der Union wie ein Versetzungszeugnis. Jens Spahn ist trotz miserabler Kopfnoten mit einem blauen Auge davongekommen. Gesundheitsminister. Na dann, gute Besserung! Viele Sternchen für vorbildliches Betragen auf dem Zeugnis von Sonderschülerin Ursula, bei der es allerdings im Praktischen haperte. Deshalb muss mit ihr die ganze Truppe nachsitzen. Alles noch mal von vorne. Auf seine Kopfnoten setzte zu Recht auch der folgsame Peter (Wirtschaft!). Schließlich hatte er nicht mal aufgemuckt, als Annegret statt seiner Klonprinzessin wurde.Viele Sternchen für vorbildliches Betragen finden sich hingegen auf dem Zeugnis von Sonderschülerin Ursula, genannt „Röschen“, bei der es allerdings im Praktischen hapert. Auf seine Kopfnoten setzt auch der folgsame Peter (Altmaier). Schließlich hatte er nicht mal aufgemuckt, als Annegret statt seiner Klonprinzessin wurde.

♦ Auch anderswo steht ein „A“ für Anfang vom Ende – Andrea Nahles‘ verheerende Umfragewerte auf einen Blick: So gut wie niemand hält sie für vertrauenswürdig, geschweige denn für fähig, die Probleme des Landes zu lösen. Damit ist klar: Sie ist genau die Richtige für die Zukunft der SPD!

♦ Wieder einmal haben die Spezialdemokraten eine Chance versemmelt, sich aus dem Umfrageloch zu buddeln! Quasi über Nacht war „Bild“-Hund „Lima“ Deutschlands beliebteste Genossin geworden – sogar noch vor Außen Siggi, wenn auch nur knapp. Die Herzen flogen der Hundedame (mit mallorquinischem Migrationshintergrund) zu, auch die Partei zeigte sich zunächst hocherfreut, „dass Du Dich entschieden hast, Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands zu werden.“ Wer weiß, wie weit sie es noch gebracht hätte: Ständig bettelt sie um Zuneigung, fordert irgendetwas, und denkt zuerst an sich – das klassische Schulz-Profil! Aber auch die Junggenossin (3 Hundejahre) wurde Opfer einer Parteiintrige. Jetzt droht sogar ein Parteiausschlussverfahren!

♦ Leider können wir das schmutzige Geschäft der Politik an dieser Stelle noch nicht verlassen. Denn wir stehen betroffen vor den anklagenden Worten der Großschauspielerin Natalia W. gegen den Machtmissbrauch mächtiger Männer (#metoo) Frauen gegenüber – nicht nur im Filmgeschäft: „Wo sind denn alle die, die in vergleichbaren Macht- und Hierarchie-Strukturen arbeiten und Karriere machen wollen? Wo sind deren Stimmen und Geschichten?“ Richtig! Bisher durften wir nur Natalias Geschichte aus den Berliner Macht- und Hierarchie-Verhältnissen in „Bunte“ lesen. Das kann nicht alles gewesen sein!

♦ Kanadas Regierungschef Justin Trudeau muss sich mit den Liebesgeschichten seiner lebenslustigen Mama Margaret herumschlagen. Er bestreitet öffentlich, der Sohn von Fidel Castro zu sein (auch nicht der von Mick Jagger, fügen wir ehrerklärend hinzu). Ja, Justin ist ein Kind aus der dunklen Zeit (60er bis 80er) – als noch nicht „#metoo“, sondern „böse Mädchen kommen überall hin“ galt.

♦ Eine seltsame Geschichte aus der Welt der Wunder: „Dieser Junge legt Eier“ will uns die Bild-Zeitung weismachen. Was ist das – eine Ente? (Nicht der junge Indonesier natürlich!) Handelt es sich um Zauberei? Scharlatanerie? Oder einen Durchbruch in der Forschung?

♦ Ziemlich allein steht Angela Merkel, die selbsternannte Mutter Teresa für Flüchtlingsgedöns, inzwischen in Brüssel. Alle Männer wenden sich ab, sogar Emmanuel Macron! Sie hat halt nie gelernt, mit Männern klarzukommen – weder in ihrer noch in der Schwesterpartei SPD gibt’s ja welche …

♦ Sogar Guido Knopp, der Geschichte-Erzähler vom ZDF, erklärte öffentlich, er halte A. Merkel für „keine große Kanzlerin“. Was wird nun aus den geplanten ZDF-Serien „Merkels Frauen“ und „Merkels Raute“?

♦ Ein Münchner pflegte im Supermarkt mehrmals Kalbsleber in eine Obsttüte umzupacken, um sie an der Selbstbedienungstheke als billigeres Produkt abzurechnen. Nun verurteilte ihn das Amtsgericht zu 208.000 Euro Strafe. Wo hat der Richter nachgeschlagen? Im Gesetzbuch oder im kommunistischen Manifest? Jedenfalls dürften der Angeklagte und der Jurist wohl beide nicht mehr alle Kalbsleber-Pfannen im Schrank haben.

♦ Die Essener Tafel bevorzugt arme ältere Deutsche, weil die sonst von nicht ganz so Deutschen ruppig beiseitegeschoben werden. Altenministerin Katarina Barley (SPD) mahnte reflexartig, dass „Bedürftigkeit das Maß“ sei „und nicht der Pass“.  (Barley hätte im Notfall übrigens zwei Pässe.) Ist das dem SPD-Leitsatz „Ausländer sind arm, Deutsche reich“ geschuldet? Oder ist das britischer Rassismus?

♦ Wahrscheinlich kann nicht einmal Ahmad, 32, aus Syrien Frau Barleys Weltbild zurechtrücken. Der Neu-Pinneberger Ahmad bedankt sich „sehr, sehr, sehr bei Mama Merkel“, weil „hier gibt’s Unterstützung. Sie geben uns Sozialleistungen, sie geben uns dieses Haus“. Ahmad mit zwei Frauen und sechs Kindern weiß nicht einmal, wie viele Moneten ihm Mama Merkel jeden Monat auszahlt: „Das Geld wird überwiesen und ich gehe zur Bank und hebe es ab.“ So einfach. Ahmad muss auch weder arbeiten, noch deutsch lernen, er bleibt lieber bei den Kindern. Wie die SPD das findet, stellte Karl, die Fliege, klar: „Ob er arbeiten will oder nicht ist egal.“ (Karls Orthographie) Das erklärt zumindest die Nachkriegsordnung: Wer eine SPD hat, braucht keine äußeren Feinde mehr!

♦ Recep Tayyip Erdogan, der größte Ingenieur aller Zeiten, will nach dem größten Auto aller Zeiten („Osman 500 mit alles“) und dem größten Panzer aller Zeiten („Kaplan Bümmbümm“) nun auch die größte Drohne aller Zeiten („Sümsalabüm“) erfinden lassen. Die soll bis zum Mond fliegen, wo Recep dann einen Halbmond für die Türkei reklamieren will.

♦ Zum Abschluss der Stellenmarkt: Der Berliner Senat sucht Teilzeitkräfte für die Terrorabwehr („Sie können kommen und gehen, wann Sie wollen“). Und in ganz Deutschland werden Mitarbeiter für Jobcenter und Migrationsämter nachgefragt. Weil es regelmäßig Dresche gibt: Ohrfeigengesichter bevorzugt.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 64 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Mal wieder genial! Gut, dass wir wenigstens noch etwas haben, worüber wir lachen können. Danke Herr Paetow

„Klonprinzessin“…genial. Ich hätte da auch ein kleines Wortspiel, kommt natürlich nicht mal ansatzweise an Ihre, Herr Paetow:
Neue ZDF-Serien werden umbenannt zu „Merkels Grauen“ und „Merkels Flaute“.

Sorry, mein Vater, nie CDU-Mitglied, aber immer CDU wählend, nannte diese Spezies, die momentan allem Anschein nach eine verfassungsändernde Mehrheit in der CDU hat, schlicht und einfach „Herz-Jesus-Kommunisten“. An der 3/4 Mehrheit wird gerade noch gearbeitet. Viele aus den sogenannten gutinformierten Kreisen, meinen, sie, die 3/4 Mehrheit, sei schon erreicht. Mir bleibt, angesichts der bissig treffenden Anmerkungen von Stefan Paetow, das Lachen im Halse stecken. Wo war eigentlich Frau AKK in den Jahren 2004/2005 als Angela, die Ewige, die multi-kulturelle Gesellschaft für gescheitert erklärte. Als Angela Merkel noch auf die marktwirtschaftlichen Vorstellungen des Professors aus Heidelberg setzte; des Professors, der… Mehr

Wenn eine geschäftsführende Kanzlerdarstellerin Ministerdarsteller benennt, dann drängt sich mir der Vergleich mit dem Hauptmann von Köpenick auf.

Wiki: „Der Untergang des Römischen Reiches im Westen ist ein viel diskutiertes Thema der Altertumswissenschaft. Es geht um die Gründe für den allmählichen Niedergang des weströmischen Reiches, das mit der Absetzung des weströmischen Kaisers Romulus Augustulus im Jahr 476 … endete, wobei höchst unterschiedliche Theorien entworfen wurden und werden. Zentral ist hierbei vor allem die Frage, ob primär innere Faktoren (z. B. strukturelle Probleme, angebliche Dekadenz, religiöse und soziale Umbrüche, Bürgerkriege) oder der Druck durch äußere Angreifer (Germanen, Hunnen, Perser) für die Entwicklung verantwortlich zu machen sind.“

Hab‘ auch noch was, liegt ein bisschen näher am Hier und Jetzt als das römische Imperium: Gunnar Heinsohn: „Söhne und Weltmacht: Terror …“, Orell-Füssli-Verlag 2005

Es hat sich eigentlich nichts geändert… manche Methoden schon… aber prinzipiell läuft alles wie früher…
ein Problem heute: es gibt „ein paar“ Menschen mehr auf der Erde und die Technik erlaubt zusätzliche „Probleme“…
aber das Denken der Menschen hat sich nicht verändert… die Menschheit schafft sich ab – und AM macht Druck! :-((((

Es gibt ein hervorragendes Buch des Historikers David Engels: „Auf dem Weg ins Imperium. Die Krise der EU und der Untergang der römischen Republik. Historische Parallelen.“2014, EuropaVerlagBerlin. – P.S. Die Parallelen des Untergangs sind frappierend!

kommt die Dame zum Lesen?

Danke! In dem Zusammenhang – was viele nicht wissen:
Die verborgene Geschichte Venedigs
https://youtu.be/ht04_qoe-Kg

Alles drin, was die Woche so schön macht, oder eben so traurig. Noch zu AKK. Was ich in dem Zusammenhang besonders fies fand, war der Fakt, dass von Merkels Umfeld über ihre Hofmedien gestreut wurde, der Vorgänger im Amt des „Generals“, Tauber, sei auch deshalb gegangen worden, weil er für die großen Stimmenverluste der CDU bei der Wahl verantwortlich gewesen sei. Wir wir ja alle wissen ist der Vorwurf völlig richtig, nein, es gab keinen anderen Grund (!!), niemals, Tauber ganz allein ist für das Desaster verantwortlich, aber wie man auf einen schwer kranken Menschen nachträglich so drauf treten kann,… Mehr

Dies festigt meine Auffassung: Diese Frau ist dumm (dafür kann sie nichts) und hat v.a. keinen Charakter.

Verstehe ich nicht!
Wie kann man von der CDU Anständigkeit erwarten…

Und da schreibt doch der CICERO über die Trümmerfrau Angela M. , was für mich eine absolute Beleidigung für die echten Trümmerfrauen ist. Denn die haben D aufgebaut.
Ich würde eher Angela M. Als ZERTRÜMMERFRAU bezeichnen.

Im übrigen , wenn ich die Blackbock lese, spare ich mir den Gang zur Domina.
Schmerz lass nach.

Daß die sog. „Trümmerfrauen“ Deutschland aufgebaut hätten, ist nun aber auch ein inzwischen längst widerlegter Mythos. Spätestens die Sozialhistorikerin Leonie Treber hat nachgewiesen, was viele längst hätten wissen können: „Frauen räumten nur einen Bruchteil der Trümmer, den Großteil erledigten Männer und Maschinen. Die Frauen machten das nicht freiwillig, und es waren auch nur sehr wenige von ihnen, vor allem in Berlin und in der sowjetischen Besatzungszone damit beschäftigt.“
http://www.deutschlandfunk.de/truemmerfrauen-studie-wer-deutschland-wirklich-vom-schutt.1310.de.html?dram:article_id=311180

Seit einiger Zeit wissen wir doch, dass es die Türken waren, die das Gröbste erledigt haben.

Und inzwischen wurde „uns“ doch auch klar gemacht, daß die Türken Deutschland aufgebaut haben. Da müssen die Geschichtsbücher endlich berichtigt werden.

Nein, Sebastiano hat mir neulich gesagt, es waren die Italiener!

Nun, Cicero nach dem letzten Elaborat von Herrn Schwennicke wg. AfD für immer aus Lesezeichen und Favoriten gelöscht.

Danke Herr Paetow. Nach der unglücklichen Niederlage im Eishockey, haben sie mich wieder aufgerichtet. Es ist immer wieder ein Genuß zu lesen, wie sie dem real existierendem Wahn- und Schwachsinn den Spiegel vorhalten.

Richtig, mit Karrenbauer „frömmelt“ es wieder in Berlin. Die Demonstrationskatholikin schlug schon im katholischen Saarland politisches Kapital mit „Frömmeln“. Kürzlich hielt sie bei einer Preisverleihung die Laudatio für den „kapitalen“ Kardinal Marx, der in einer für 8 Millionen restaurierten Barockvilla residiert , sich für 10 Millionen ein „Gästehaus in Rom gönnte und sein Bischofskreuz in der Tasche versteckte, als er die Moschee Jerusalems betrat. Und das alles in der Nachfolge des Jesus von Nazareth.

Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein deutscher Bischof in den Himmel kommt.

Das war der Besuch des Tempelbergs zu Jeruschaleim, der Stadt des Friedens, zusammen mit Bedford-Strohm, aber egal, unwichtige Details.

Beim ersten Auftritt der Saarländerin in Berlin, ehrlich, da dachte ich , was macht denn Heinz Beckers Hilde mit der Kittelschürze hier, hab ich aus Versehen in die Comedy gezappt?

Aber diese Restaurierung galt einem denkmalgeschützten Gebäude, in dem Herr Marx nur zufällig mietfrei wohnt (soviel ich weiß, nicht viel mehr als 130qm). Zum Glück braucht das nicht die Kirche aus den Scherflein der armen Witwe (Mk 12,41-44; Lk 21,1-4) zu begleichen. Niemandem wird etwas weggenommen, denn alles zahlt ja der Staat.

Man braucht nur aus der Kirche austreten, man braucht nur die Einheitparteien nicht zuwählen, ein bischen in der Hand hat man das, aber es sind nur wenige, die das tun, leider.

Nein! Und wie kann man Umsatzsteuer hinterziehen? Ganz einfach: Nix kaufen und alles selber machen. Wie kann man Einkommens- oder Lohnsteuer auf Null bringen? Ganz einfach: Nix vedienen. Wie kann man sich der Spionage durch google entziehen? Ganz einfach: Nicht benutzen. Wie kann man Probleme mit Migranten vermeiden? Ganz einfach: Keine nehmen.
Lektüre: Harald Welzer: „Selbst denken“ und Tommy Jaud: „Einen Scheiß muss ich“ (2016).
Gruß nach Prague

Sorry, ich habe Karl Marx in Ihren Worten gelesen. Das ist schon ein Kreuz mit dem Kreuz. Pure Verleugnung des Christentums gegenüber dem Islam. Noch mehr Frömmelei und KKD (Kommunistische Kirche Deutschlands) können wir Normal-Täuflinge kaum mehr ertragen.
Hütet Euch vor den falschen Propheten!

Letztes betreffend, müssten Sie bitte einmal die diesbezügliche Darstellung in der ev. Mecklenburgischen und Pommerschen Kirchenzeitung lesen. Ein vordergründig hilfloser Reinwaschungsversuch übelster Sorte!

Wir brauchen keine Karrenbauer, wir brauchen Karren-aus-dem-Dreck-zieher !!

Na ja, aber dafür hat frau doch ihre Leute… .

Ich wünsche einen angenahmen Sonntag. Mit Blick in die Natur. Schnee. Sonnenschein uvm.

Wie immer ein Lesegenuss. Ihr Text spiegelt eine illustre Galerie von Persönlichkeiten wider, zu denen mir der schöne Satz von Bertrand Russell einfällt: „Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, daß die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind.“

Habe im Urlaub in Chile einen ebenfalls passenden Spruch auf einem Auto gelesen: „Los locos se pueden curar, los imbeciles nunca.“ Deutsch: Die Verrückten kann man heilen, die Dummen niemals.

Begründung: Die Dummen verspüren keinerlei Leidensdruck. Also nicht therapiebedürftig. „Ich weiß nicht, was ich hätte anders machen sollen“, Zitat Ende.