Blackbox KW 47 – Das Wort zum Sonntag: Bleiben ist seliger denn gehen

Frank-Walter bastelt an der SED 2.0, Oberlehrer Wolfgang tadelt die Parlamentarier und Lindner ist schlecht nach Schwampel-Likörverkostung. Lasset uns beten!

Wir wollen den Sonntag besinnlich beginnen. Mit einer Facebook-Predigt Rainers, des Peinlichen, mit Woelki-Worten aus Köln. Ohne Kreuz und Käppi steht er da, vor einer Hundewiese mit Bäumchen – statt Kerze oder Kreuz hält der heilige Mann eine Tüte in der Hand.

„Frische Brötchen zum Frühstück, das ist eine feine Sache“, verkündet der Erzbischof, und gleich mit diesen Worten hat er unsere ganze Aufmerksamkeit. Selbst ein Ungläubiger muss zugeben, Woelki hat recht! Laudate Dominum! Laudate Pistorem! Wir können hier nicht die ganze Predigt wiedergeben, da wir aus alter Angewohnheit bei Predigten immer wegzudummeln pflegen, aber so viel ist hängengeblieben: Der Teufel hat das Auto gemacht, deshalb ist für den Christenmenschen kein Weg zu weit, um per pedes (oder e-Bike) die gebackenen Gaben zu empfangen! Gehet hin zum Bäcker. Gehet! Nicht fahret, so steht es bei Paulus geschrieben (obwohl Theologen einwenden, dass Paulus weder Volkswagen noch Daimler kannte, aber da mischen wir uns nicht ein).

♦ Recht eigenwillig interpretiert auch Horst von der christlichen Bayern-Union seine Heiligen. Das Zitat „bleiben ist seliger denn gehen“, behauptet er, in alten Schriften gefunden zu haben und zögert seinen Abschied hinaus. Zunächst gründet er eine Kommission mit den Jungen Wilden der Partei – Edmund Stoiber, Theo Waigel und Barbara Stamm –, die „den Untergang“ der CSU organisieren soll. Oh, Pardon! Den „Übergang“!

♦ Bei der Merkelianischen Glaubensgemeinschaft (mit der schwarz-rot-grünen Göttin An-Gaia-la) könnten die Turbulenzen bald enden! Womöglich kehren die von einem Aufwiegler namens Martin verhexten Abgefallenen schon bald in die Gemeinschaft der Gläubigen zurück.

♦ Genug des Religiösen! Es scheint wohl das Verdienst Frank-Walters, des ersten Steinmeiers, zu sein, der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands neues, vielleicht sogar grünes Leben einzuhauchen. Jedenfalls hat unser Präsident mit allen (!) Parteien gesprochen, um zu klären, wer welchen Part im Schland-a-lament übernimmt. Ein wahrlich gelungener Witz der Geschichte, dass ausgerechnet „Die Linke“ wieder nur Blockpartei wird.

♦ Die Linke kann das selber noch gar nicht begreifen. Nur so ist zu erklären, dass ein verdienter Kader versuchte, seine „Aus- und Weiterbildung als SED-Propagandist“ als Fachschulabschluss anerkannt zu bekommen.

♦ Merkels neuer parlamentarischer Bundesschulmeister Wolfgang fühlt sich als Sahneschäuble, als Kirsche auf der Parlamentstorte, offenbar prima aufgehoben. Mittels Handyfoto- und Twitterverbot will er Klassenclowns und Volksvertretungslümmel auf Vordermann bringen. Damit er nie wieder Bilder wie etwa vom Volkstrauertag sehen muss, wo im Hohen Haus von der Union sieben, von der SPD sechs, von der FDP drei, von den Grünen acht MdBs und von den Linken gerade mal einer auftauchten – und die AfD die absolute Mehrheit hatte.

♦ Obwohl Merkel-Medien versuchen, das Bild einer souveränen Kanzlerin zu vermitteln, lassen sich Auflösungserscheinungen bis in ihr engstes Umfeld beobachten.

Harmlos ist da noch der Jung-Unionist aus Düsseldorf, der sagte: „Ich habe, ehrlich gesagt, nicht das Gefühl, dass Frau Merkel so viel geleistet hat.“ Schmerzhafter dürften die Absetzbewegungen ihres schwarzen Peters sein. Ausgerechnet Altmaier, der der leider vergebenen Frau Merkel-Sauer immer geschworen hatte, er wolle „allein durchs Leben gehen“, wurde erwischt, wie er nach den Jamaika-Verhandlungen mit roten Bäckchen „durch die Menschen pflügte“, um einer Angebeteten zuzurufen: „Liebe Frau Roth, Sie waren großartig!“ „Worauf diese mit den Tränen kämpfte.“

♦ Auch international wird Angela Merkel nur noch umgarnt (etwa von Macron oder der EU), wenn „wir“ dafür bezahlen. Die Chinesen hingegen, die ihren Namen schon immer wie „Ma-kel“ aussprachen, bezeichnen sie inzwischen als „Baizuo“, was so viel bedeutet wie ‘gebildeter Dummkopf, der sich für Frieden, Gerechtigkeit, Flüchtlinge, Minderheiten und Umwelt einsetzt, und seinem Land damit eine traurige Zukunft beschert‘.

♦ Aber Merkel wäre nicht Merkel, wenn sie nicht die kleinste Kleinigkeit zur Gefolgschaftsmotivation nutzen würde. Soeben sagen Forscher verheerende Erdbeben voraus, weil sich die Erddrehung verlangsamt, und schon folgt der Aufruf aus dem Kanzleramt: Auf zum Rotationswandelgipfel!

♦ Schneller verglühte wohl keine Sternschnuppe am sozialdemokratischen Firmament als Martin Schulz, dessen 100%iges „Nein zur Groko“ derzeit so viel wert ist wie sein 100%-Wahlergebnis. Politologen wollen in Zukunft die politische Halbwertszeit in „t minus Schulz“ berechnen.

♦ Nachdem seine Partei die deutsche Kraftwerkstechnik jahrelang für obsolet und Windräder und (chinesische) Solarzellen für opportun erklärte, beschimpfte der gelernte Buchhändler Schulz öffentlich Siemens-Chef Kaeser als „verantwortungslos“, weil der die Kraftwerkssparte logischerweise dichtmachen will. Das war mindestens so glaubwürdig wie der Auftritt des EU-Millionarios Schulz als Trillerpfeife in Gewerkschaftsweste auf einer IG-Metall-Demo.

♦ Haben wir zu wenig Lindner im Text? Nur, weil dem bei der Schwampel-Schnapsverkostung von grünen und schwarzen Likörchen übel geworden ist?

♦ Da wären wir fast aus unserem Regie-Sessel gekippt: TV-Regisseur Dieter Wedel taucht im Zusammenhang mit der #metoo-Kampagne auf? Ach so, früher, als Jüngling, wurde er von Schwulen bedrängt. Und wir dachten schon …

♦ Pflichtgemäß Auszüge aus der Serie „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“: Spezialeinheiten schützen Volksfeste, 10-jähriges Mädchen nach brutaler Attacke von halbwüchsigen Syrern muss per Heli ins Krankenhaus, 15 „Männer“ attackieren vier Düsseldorfer mit Messer und Elektroschocker, 51-Jähriger in Münchner S-Bahn schwer verletzt, undundund. Selbst Thomas, die Misere, wird leicht nervös und lässt mehrere Syrer unter Terrorverdacht festnehmen. Die Justiz ließ die Verdächtigen umgehend frei, weil „zum jetzigen Zeitpunkt“ wohl nichts geplant sei. Vielleicht etwas später?

Wir aber warten immer noch auf die Erklärung von Katrin Göring-Eckardt, über welche drastische Änderung sie sich nun genau dermaßen freut…

♦ Ein G20-Krawallbruder wurde zu drei Jahren ohne Bewährung verurteilt? Ach so, der war auf Bewährung beim Krawallmachen.

♦ Ja, es gibt sie noch: mitfühlende Richter in schweren Zeiten. Ein Richter in Rottweil bat ein vergewaltigtes Mädchen, es möge für den Richterspruch Verständnis haben, „so schwer es auch fällt“. Schließlich hatte der Täter mit „sieben Voreintragungen im Bundeszentralregister – davon drei wegen Körperverletzung“ – eine schwierige Kindheit in einem „Familienclan“. Bei einer solch positiven Sozialprognose musste das Gericht einfach auf Bewährung entscheiden. Oder gehört der Richter auch zum Clan?

♦ Im Homeland NRW hat die Justiz nun genug vom Gemecker der juristischen Laien und verurteilte zwei Messerstecher (Opfer fast tot) zu … Tja, das sagt Justitia nicht. Geht ja auch niemanden was an. Und eigentlich ist auch gar nix passiert…

♦ Eine sogenannte „Künstlergruppe“, Preisträger der Kahane-Stiftung, stellte dem AfD-Abgeordneten Höcke ein kleines „Holocaust-Denkmal“ vors Haus. „Das ist eine wunderbare Idee“, jubelt Denkmal-Initiatorin Lea Rosh, sie will jetzt auch so eins im Garten haben.

 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 97 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

ja, ja,Brötchen per pedes holen…. Nur, warum brauchen eigentlich, die von allen(!), also auch Atheisten, üppigts nach Besoldungsgruppe B 8 ff. bezahlten Bischoefe fette Dienstwaegen. http://www.autobild.de/bilder/die-dienstwagen-der-bischoefe-4414028.html#bild1 Das gemeine Pack soll gefälligst umweltschützen-der Pfaffe geniesst……….Die Kirche ist da genauso verlogen wie die Ökultistenpartei um Bonusmeilen Cem https://de.wikipedia.org/wiki/Udo_Paschedag

Nicht nur Brötchen sollen per pedes geholt werden, auch zur Kirche soll man nicht mit dem Auto fahren. Am umwelt- und nervenschonendsten ist es allerdings, die Kirchenfürsten vor leeren Bänken predigen zu lassen.

Schon mal eine Anregung für kommendes. Merkel wird intern von der Eierlosen Truppe, die man CDU nennt, niemals zum Teufel geschickt. Selber klebt sie eh für den Rest ihres Lebens an diesem ihrem Posten. So sind halt Diktatoren. Neuwahlen wollen die Abgeordneten nicht. Sie würden ja den Verlust von 4 Jahren sicherer Knete riskieren. Es wird also ein Präsident gewählt. Soll sich doch Schulz als Gegenkandidat aufstellen. Alle wählen Schulz. Merkel ist weg vom Fenster und drei Monate später ist Schulz auch Geschichte. Vielleicht finden sich dann danach auch außerhalb der AfD und FDP noch vereinzelt Politiker mit Verstand.

Trost: kein Schwarzer regiert ewig, siehe Mugabe 🙂

Frau Merkel ist aber keine Schwarze.

Dort hat man aber einen bekanntermaßen Mordbuben aus der 2. Reihe hinter ihm auf den vakanten Thron gehievt. Und das Volk jubelt (trotzdem) und beschwört die bessere Zukunft. Sicher kein ideales Vorbild.

Steinmeier wird als Kanzlerinnen-Erhalter und Merkel-Buckler in die Geschichte eingehen. Für mich ist der eine Lusche ersten Grades.

Frühstück und Black-Box lesen ein Genuss und schon Sonntagsritual. Einen Kritikpunkt möchte ich noch anbringen: Unsere Politiker haben alle keine Fantasie. Ich warte noch auf den finalen Vorschlag der Staatsratsvorsitzenden und ihrer linken Geldverteilertruppe zum „FLÜCHTLINGSDRAMA“ So wie man Rente aus Deutschland in fast alle Länder der Welt transferieren kann, könnte man auch Hartz4, Wohngeld, Kindergeld, Heizungszuschüsse, Nike und Samsung Erwerbsgutscheine usw usf in alle Welt transferieren. Vorteil: Einsparung von Gerichts-,Gefängnis-, Rückführungskosten. Sparpotential bei Polizei, Merkel-Lego usw alles entfällt. Die Leute könnten Schleusergeld sparen und gemütlich zu Hause sitzen. Bedarfsanmeldung über das Büro des Bundespräsidenten: Nachteil: Keine Sprachvielfalt, Keine Kopftücher,… Mehr

Sind Sie sicher, dass von Eingereisten beim Amt angegebene Familienangehörige, Anzahl unnachgewiesen, Aufenthalt egal wo, nicht bereits bedacht werden?

Angedacht ist ja schon mal der Gruppenasylantrag bis 30 Personen, war irgendwo zu lesen, wohl eine Art Verwaltungsvereinfachung.

Unter dem Motto „we say it loud and clear, refugees are welcome here“ versuchten in dieser Woche Studenten an der Kölner Uni eine Diskussion mit Rainer Wendt zu verhindern. Den Störern ist folgendes gemeinsam: 1. Sie halten sich für die moralische Elite 2. Sie halten sich für die geistige Elite 3. Sie haben bislang keinerlei Steuern gezahlt 4. Kein Einziger hat für einen illegalen Migranten eine lebenslange Bürgschaft übernommen oder versorgt einen illegalen Migranten auf eigene Kosten 5. Sie haben trotz ihrer „Bildung“ bislang noch nicht erkannt, dass Demokratie und der offenen Gesellschaft ohne freien MeinungsAustausch mit Andersdenkenden unmöglich ist… Mehr

Typisch „Baizuo“ (白左), wie der Chinese sagt, was für „weiße Linke, naive, gebildete Menschen“ steht, die sich zum Beispiel für
Frieden, Gerechtigkeit, Flüchtlinge, Minderheiten oder die Umwelt einsetzen.
„Die Chinesen betrachten Baizuo als unwissende und arrogante Westler, die den Rest der Welt bemitleiden und sich für die Retter halten“ und sind sicher, dass diese zu „Merkels Ende und Deutschlands trauriger Zukunft“ führen.

Sehr treffend !!
Ist unserem „Gutmenschen“ bzw. „Gesinnungsethiker“ nicht ganz unähnlich.
Zu „Linke, naive, gebildte“ wäre wohl noch „moralisch hochmütig und selbstgerecht“ zu ergänzen.

Ohhhh – dieser Gruß aus der grünen Parallelwelt! Mit Bienen, Schmetterlingen und „Vögeln“ kommunizieren! Das Letztere, glaube ich, könnte gelingen! Und dann die Realität – mit der im Hinterkopf man gerne Weihnachtsmärkte besuchen und seinen Glühwein trinken wird: http://www.sz-online.de/nachrichten/spezialeinheit-der-polizei-beschuetzt-striezelmarkt-3824432.html „Die Polizei ist seinen Angaben zufolge vorbereitet. Es seien Vorkehrungen getroffen worden, um bei Ereignissen wie etwa Anschlägen schnell und wirksam reagieren zu können. Wenn die Märkte geöffnet seien, stünden unsichtbar im Hintergrund die Interventionskräfte der Dresdner Polizeidirektion bereit. Das ist eine speziell trainierte und gut ausgerüstete Truppe für Einsätze, in denen es in der Regel um Leben und Tod geht.… Mehr

Nur für den Toilettenwagen im Troß ist immer noch kein Geld vorhanden. Da gehts in die Büsche oder die nächste Kneipe, ungesichert.

Ich könnte zu Ihrem Morgenbericht noch einiges Skurrile beisteuern, lieber Herr Paetow, was ich so während beiläufiger Radio-Berieselung die letzten Tage aufgeschnappt habe: Gestern z.B. eine Meldung über den Kult-Regisseur Rosa von Praunheim, der mit seinen Filmen schon früh auf die Probleme Schwuler in der Gesellschaft aufmerksam machte. Praunheim sagte anlässlich seines 75. Geburtstages, dass Diskriminierung von Homosexuellen in Deutschland heute nicht zurückgegangen sei, sondern jetzt eher von „ anderen Kulturen“ ausginge wie z.B. — und da blieb mir die Spucke weg — von Polen, Russen und anderen osteuropäischen Kulturen sowie – natürlich – rechten Kräften in unserem Land. Kein… Mehr

Man sollte ihm vielleicht mal die Web-Adressen mitteilen, auf denen die allseits in besagten Regionen üblichen Kran-Evants medial verbreitet werden.

Passend zum heutigen religiösen Aufmacher, dürfte uns das Beten bald vergehen oder in absehbarer Zeit verboten werden. Es tobt bereits ein „heiliger“ Krieg gegen christliche Symbole, nirgends ein Wort davon in den MSM.
Hier ein Auszug:
„11. Novembers auf dem Friedhof in Hannover-Ricklingen besehen:
75 Gräber wurden in Stücke geschlagen.“
http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/zerbrochen-verbrannt-gekoepft.html
Und dem Woelki fällt nichts Wichtigeres als die Teufelsaustreibung von Autos ein.
Es wird Winter, ziehen wir uns schon mal warm an, die Luft in Deutschland wird immer eisiger.

„Das Urteil bleibt geheim.“ WAS?!

Mein Gott, die Mauer kann gar nicht schnell genug wieder aufgebaut werden. Jemand muss uns vor diesem NRW beschützen, bevor es zu spät ist.

In NRW zählt aktuell nur, was mit dem 1. FC Köln wird, ob Dortmund d. Trainer behält u. das Schalke 04 gestern noch 4:4 gegen DO spielte. Den Rest kriegen diese“genügsamen“ eh nicht mit u. mit dem „Blender“ von Bosbachs Gnaden sozusagen Leschet hat man wieder einen nutzlosen „Sinnloslaberer“ als MP u. natürlich auch einen Merkel „intimus“…..

Momente mal – erst kommt jetzt mal die besinnliche Zeit mit Weihnaqchtsmärkten, Glühwein und so, dann gehts mit neuer Kraft in den KARNEVAL, wo sich alle ganz doll lieb haben, bei „Drink doch ene mit“ ganz toll schunkelen und sich des Lebens oder was auch immer freuen. Also nicht nur die schnöde Balltreterei zählt im Homeland.

Wenn die SPD tatsächlich wieder einknickt und eine GroKo eingeht, dürfen wir dann von den „Dezembergefallenen“ reden?

Oderr von Weihnachtsmännern 🙂

Eine erneute Groko wird eine Fehlgeburt und vielleicht dann mal wirklich Merkels Abgesang. Merkel MUSS weg, ebenso Schulz, Seehofer und Steini!

Die alle weg samt ein paar Grün*Innen und dann Neuwahlen.