Blackbox KW 42 – Das ist sooo blöd!

Söder will Everybody‘s Darling sein. „Diskursive Auseinandersetzungen“ an der Uni Hamburg. Die Deutschen halten lieber den Mund, aber denken sich ihren Teil.

Da haben die Delegierten des CSU-Parteitags noch mal Glück gehabt, dass der Söder Markus am Ende der Veranstaltung nicht die vielen tausend Bienen, die er im Rahmen seiner Kampagne „Rettet die Bienen und die Bauern“ neben der bayerischen Staatkanzlei ansiedelte, als großes Finale hat fliegen lassen wie Schmetterlinge zur Hochzeit. Vielleicht hat ja die Allergiker-Union rechtzeitig protestiert. Stattdessen wurde jedem Delegierten zum Abschied ein kleines Bäumchen in die Hand gedrückt, begleitet von Söders Segen ‘Gehet hin in Frieden‘.

Söders Wunsch, eine 50%ige Frauenquote bei Landes-, Bezirks- und Kreisvorständen zwingend festzuschreiben, wurde nicht nur von den Männern als „Schmarrn“ abgelehnt, sondern war sogar der Frauen-Union peinlich, die Damen können schließlich rechnen. Warum sollten 50% der Chefs Frauen sein, wenn die nur 20% der Mitglieder (entschuldigen Sie den Ausdruck) stellen?

Wo wir schon bei Zahlen sind. Der Söder Markus erhielt 91,3% der Stimmen für seinen Kurs dahin, wo er die Mitte vermutet, bei Gendermädels und den Zeugen des Klimas. Er möchte, wie der „Spiegel“ lobte, „nun auch dazugehören zu diesem neuen Deutschland“. Hat es denn keiner der Delegierten aus dem Grabe dröhnen hören: „Wer everybody’s Darling sein möchte, ist zuletzt everybody’s Depp“? (Franz-Josef Strauß, einst 99% der Stimmen.)

♦ Klimagedöns und Trallala – ja will der Markus Kanzler werden? Dazu sagt er nix, und alle anderen dürfen nix sagen. Nur soviel: Im Fasching geht er dieses Jahr als Merkel.

♦ Zwei Drittel der Deutschen trauen sich, Studien zufolge, nicht mehr offen ihre Meinung sagen. Vor allem beim Thema Sie-wissen-schon. Kein Wunder, irgendeine Wirkung müssen die 100 Millionen Euro Steuergelder, die Spezialdemokraten wie Manuela Schwesig für Kampagnen wie „Demokratie wagen“ und Denunzianten-Förderungen verschleuderten, schließlich haben.

♦ Müssen wir die Buchmesse erwähnen? Natürlich sind alle Großen da. Gottschalk, Yützel, Seelmann-Eggebert, Klimakind Luise und Al Aschet aus dem Homeland NRW – Hochkultur, wohin das Auge blickt. Wie meinen Sie? Handke fehlt, der habe doch immerhin den Literatur-Nobelpreis bekommen? Was hat das denn, bitteschön, mit der Buchmesse zu tun? Da will man schließlich unter sich bleiben. Deshalb hat Buchmessen-Veranstalter Alexander Skipis auch nicht genehme Buchverlage in Hinterzimmer verbannt, so dass mutige Antifanten nicht versehentlich falsche Stände beschädigen.

♦ Googeln Sie mal „NS-Studenten stören Vorlesungen“, da finden Sie sofort „Massive Störung der Vorlesung von Bernd Lucke“. Ja, kann Google denn Nazi-Studenten nicht vom Hamburger AStA unterscheiden? Außerdem ist im rotgrünen Hamburg die „Durchführung freier wissenschaftlicher Lehre“ ein grundgesetzlich garantiertes Recht!

Aber eine „diskursive Auseinandersetzung“ wird der Herr Professor ja wohl mal aushalten können. Es ist doch auch gar nichts passiert. Da haben nur ein paar Studenten den Ökonomie-Professor (und ehemaligen AfD-Gründer) Lucke „ausgebuht“, schreibt verständnisvoll nachvollziehend die „FAZ“ (nicht „taz“!). Die Universität nimmt‘s jedenfalls mit akademischem Humor: Man werde Strafanzeige „gegen Unbekannt“ stellen.

♦ Es soll uns niemand vorwerfen, dass wir nicht auch dem Klima einen großen Raum geben! Von unserer Klimapresse wurde leider weitgehend verschwiegen, dass sich die Bürgermeister (mit Gefolge) von 35 Städten in aller Welt auf den Weg nach Kopenhagen gemacht haben, um einen Pakt gegen die Luftverschmutzung zu schließen. Die meisten kamen natürlich mit dem Flugzeug! Kann doch nicht jeder mit Gretas Malizia-II-Yacht segeln!

♦ Die ungeduldigen Kataris wollten nicht länger warten, bis Merkel, Thunberg, Gore und Söder das Klima bändigen, deshalb haben sie logisch kombiniert und Klimaanlagen, mit denen schließlich ganze Hochhäuser wohltuend temperiert werden können, auch outdoor eingesetzt. Zum Kühlen von Freiluft-Fußgängerzonen, etc. Energie (Öl, Gas) dafür haben die Kataris schließlich genug. Allah ist klug und weise.

♦ Wohin das führt, wenn der politmediale Komplex nicht alle bekloppten Aktionen der Zeugen des Klimas jubelnd ankündigt und unterstützt, zeigte sich in der Londoner Metro, wo Pendler ein paar Klimajünger kujonierten, die sich auf U-Bahnen gestellt hatten, um Züge am Abfahren zu hindern. Da war schnell Schluss mit Extinction Rebellion, mit ein paar Backpfeifen war die Rebellion erstickt.

♦ Was ist denn das für ein Argument vom TUI-Chef Friedrich Jousten gegen die Flugscham? „In Haiti gibt es kaum Touristen, in der Dominikanischen Republik gleich daneben aber sehr viele. Wo es Tourismus gibt, ist die Kindersterblichkeit geringer, Lebenserwartung und Einkommen höher.“ Kindersterblichkeit, Armut – jeder muss Opfer bringen, wenn es ums Klima geht!

♦ Frankreich plant anscheinend sechs neue Atomkraftwerke. Na Gottseidank, dann haben wir wenigstens in Zukunft auch noch Strom … (natürlich extrateuer).

♦ In Hamburg (1,8 Mio. Einwohner) wurden in den ersten neun Monaten des Jahres mehr als 1.000 Messerdelikte erfasst. Das dürften dann hochgerechnet in Absurdistan (80 Mio. Einwohner) gut 40.000 Delikte sein, dabei ist der Armin Laschet, der die AfD „bis aufs Messer bekämpfen“ will, noch gar nicht mit eingerechnet.

♦ Apropos Messer. Der Aiwanger Hubert, der mit dem Söder Bayern regiert, ist „überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann und jede anständige Frau ein Messer in der Tasche haben dürfte, und wir würden die Schwerkriminellen einsperren“. Das ist richtig und falsch zugleich. Denn anständige Leute hätten naturgemäß Hemmungen, andere abzustechen. Es würde schon reichen, wenn die Schwerkriminellen eingesperrt würden. Aber das lässt sich mit Merkel und der SPD nicht machen …

♦ Ein Chemnitzer Pfarrer hat mit seinem Lieblingsflüchtling einen flotten Drogenhandel aufgezogen. Auch wenn ein Muttchen seiner Gemeinde für ihn aussagte („Er ist manchmal vielleicht zu gutmütig“) und er sich selber von dem anderen Ganoven hereingelegt fühlt – wir empfehlen als Strafe zwei Jahre Latrinenreinigen auf Bedford-Strohms Flüchtlingsschiff.

♦ Fanden Sie die Plakataktion „Das ist sooo blöd. Die Bundesregierung.“ auch eher mau? Dann warten Sie ab. Bald kommt „Das ist sooo blöd. Die SPD.“ Mit Heiko und seinen Spielgesellen. Und „Das ist sooo Merkel.“ sowie „Das ist sooo Horst“. Das wird lustig.

♦ Das Wichtigste zum Schluss. Merkel, Juncker, die SPD, die Grünen, und die ganze Gutenschar hatten Erdolf, den Prächtigen, zum sofortigen Waffenstillstand aufgefordert. Davon war der Osmane so beeindruckt, dass er die Waffen ruhen ließ. Anderslautende Berichte, dass er das aus Angst vor Donald Trump getan hat, sind falsch. Dessen freundlichen Brief („Seien Sie kein Narr“) hat Erdolf ungelesen in den Papierkorb geworfen.

Auch dass womöglich der Vormarsch der syrischen Truppen ihn etwas nervös macht, muss hier zurückgewiesen werden. Solche Ansichten können nur aus „einem Kontinent kommen, der total verrottet ist!“.

♦ Bevor jetzt jemand denkt, wir würden Erdolf hier als durchgeknallten Despoten darstellen – mit seiner Feststellung, unser Heiko sei „ein Dilettant“, zeigt er, dass er auch sachlich argumentieren kann.

♦ Nie und nimmer werden die Linken ein Volksvotum akzeptieren, sei es die Wahl des amerikanischen Präsidenten, noch das Votum für den Brexit.


Lesen Sie Stephan Paetow auch auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

Unterstützung
oder

Kommentare ( 90 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

90 Kommentare auf "Blackbox KW 42 – Das ist sooo blöd!"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Die Bayern-Sozialisten schmiedet die Angst zusammen, deshalb diese 91%-Wahl und das, obwohl ihre Glanzlichter im Verkehrs -und Innenministerium wahrhaft keine Ruhmesblätter sind und wer unterschreibt schon einen Vertrag ohne Zusage der anderen Seite mit dem Ergebnis hunderte von´Millionen in den Sand gesetzt zu haben und der andere wollte sie vor dem BVG verklagen und ist nun ihre größter Verfechter in der Asylantenaufnahme und holt sie nunmehr haufenweise rein. Das paßt doch alles nicht zusammen und so müssen sie als heilige Einfältigkeit im bayrischen Himmel auf die Erleuchtung warten, denn diese hat sie ja mit ihren Taten noch nicht erreicht und… Mehr

Nun, wie wir wissen, sitzt der Aloysius immer noch auf seinem Stammplatz im Hofbräuhaus.
Daher wartet auch die Bayerische Staatsregierung immer noch vergeblich auf die göttlichen Eingebungen.

vielleicht kommen bald
die allahlichen Eingebungen.
Söder scheint sie schon zu haben . . .

Ich bin immer noch der Auffassung, dass der Scheuer die Verträge in voller Absicht und in vollem Bewußtsein unterschrieben hat, damit seine Freunde auch ohne Arbeit an Millionen Steuergelder kommen. Er wußte, dass die Maut nicht durchkommt, jeder wußte es, aber ein Teil des Geldes, bei unterschriebenen Verträgen, an seine Freunde ausgezahlt werden muss (wahrscheinlich, steht ja noch nicht fest). Das ist klassische Umverteilung, die einfach nur zu auffällig und dumm umgesetzt wurde. Bei den vielen Privatisierungen, war man da cleverer. Scheuer wollte als Neuer gleich und sofort den großen Coup landen und in den Olymp der anerkannten Abräumer aufsteigen… Mehr

Wer verdreht wohl den Marionetten im Hintergrund die Köpfe?
Und weshalb die wohl alle mitmachen und das Land und die Menschen ins Elend schicken wollen?

Da hat die Gender Camarilla aber geschlafen und mußte erst von Herrn Paetow geweckt werden. Das Wort Mitglied ( Bildungsferne würden es in zwei Worten schreiben ) ist übelst sexistisch, schließt die Hälfte der Weltbevölkerung aus. Ein Sternchen mit -in Zusatz ( Mitglied*in ) würde auch nicht ausreichen. Ich schlage vor, daß man in Zukunft gendergerecht zum Beispiel von den Mitgliedern, Ohnegliedern und Transgliedern des Deutschen Bundestags, von Sportvereinen etc. spricht. Allen einen schönen Sonntag.

Klingt aber sehr kompliziert.
Wie wär’s einfach mit „Gliedernde“?
Klingt heiter und verletzt nicht (Loriot).

Entsetzen: Nur noch 10 Mal Stephan Paetow und das Jahr ist rum – wo es doch so beschissen angefangen hat. Aber es gilt die Banalität des Guten: Die drei Affen. Al Aschet, Kairo TV: Was haben wir schon beigesteuert außer Terror? Gucksdu https://www.memri.org/tv/egyptian-tv-host-following-london-attack-muslims%20contributed-terror -. Sehe, Deniz Yücel wieder da, der mit dem Rübenacker mit der gemeinsamen Grenze von Polen und Frankreich. Der traut sich was. Bitte Erdogan, den wieder ein zu sperren. Und dass der Markus noch nicht einmal mehr die bayrischen Dirndl beglücken kann zeigt: Er schwächelt. Vielleicht sollte man denen mal den Ghanaer schicken, den auf „achgut“ gestern.

würde ich grün wählen wollen, nähme ich das Original und nicht eine schlechte Kopie Namens Söder, selbst wenn die Auswahl in Bayern für grüne Politiker eher mau ist. Grüne Wähler werden niemals zur CSU wandern, egal wie Söder strampelt und sich verbiegt. In Bayern murrt die CSU Basis langsam immer lauter. Söder ist Franke, was den mächtigen Oberbayern schon mal gar nicht passt. Söder ist Protestant, was im mächtigen Oberbayern nahezu ein Sakrileg ist. Und Aiwanger von den freien Wählern und Niederbayer stößt ebenfalls immer mehr Wähler vor den Kopf, da hilft auch seine Forderung nach Messer im Handtäschchen nichts.… Mehr

@elly, die CSU Basis murrt, macht aber jeden Shice mit.
Ich war im Sept. 2016 in einem 10.000-Seelen Dorf nahe München (Seminar, München direkt ausgebucht) in einem familiengeführten kleinen Hotel. Man kommt so ins Gespräch am Frühstücksbuffet. Einschulungszeit. Der Bub fesch in Lederhose und Janker. Die Hoteliersfrau (u.a.): „Do hodd uns die Merkl ja woss auftrogn“ (Sept. 2015 war gemeint). Weitere „Erfahrungen“ durch Gespräche: Buslinien für die Kleinen und Kleinsten zur/von der Schule wurden ersatzlos gestrichen. Kein Geld in der Gemeinde!
Noch Fragen?

PS: Nette Leute. Vielleicht genau das Problem. Zu nett alle hierzulande… (doofnett).

Vielen in Deutschland muss man nur lange genug etwas durch die Medien/Politik eintrichtern und sie glauben es, weil sie „OBRIGKEITSHÖRIG“ und „BEQUEMLICHKEITSVERBLÖDET“ sind um es zu überprüfen, ob das so stimmt!

Nun sind sie halt da, die für das Klima nutzlosen CO 2 Abgaben und die neue Grundsteuer, die JEDEN zusätzlich belasten werden!

Verschiedene Preiserhöhungen für nächstes Jahr sind bereits auch schon angekündigt (Strom. Krankenkasse…) immer weniger „Netto vom Brutto“ in Deutschland das persönlich zur Verfügung stehende Einkommen wird sich nochmals verringern!

Die „DOOFEN“ in Deutschland werden auch das hinnehmen, so wie sie einfach alles hinnehmen, was in diesem Land schiefläuft!

„… so wie sie einfach alles hinnehmen, was in diesem Land schiefläuft.“
In dem Land, in dem wir gut und gerne leben!
Dieser Spruch war früher schon nicht richtig; aber jetzt erweist er sich als falsch.
Wer lebt hier gut? Bei den angekündigten Erhöhungen wird kaum einer gut leben können. Aber wir sind so obrigkeitshörig und artig, dass wir auch unsinnige Steuererhöhungen schlucken und immer noch nicht die gelben Westen anziehen.

Das Desaster um den Rückgang der Meinungsfreiheit wird nur noch übertroffen von dem Verschweigen dieses Themas in der deutschen Medienlandschaft. Sicher, man berichtet darüber, aber dieser Skandal wird nicht inhaltlich aufgegriffen, sondern behandelt wie der Wetterbericht. Die Medien wissen natürlich, dass sie ganz wesentlich Teil dieser Demokratie-Zersetzung sind. Aber die „Kleber-Jünger“ glauben, auf der „guten“ Seite zustehen und ein wenig Demokratie darf das denn schon kosten. Zumal man ohnehin der Auffassung zu sein scheint, dass die „Klima-Herausforderungen“ mit den Mitteln der Demokratie nicht bewältigbar sind. Von dort ist es nicht mehr weit, die Einschränkungen der Meinungsfreiheit sogar zu begrüßen, weil… Mehr

Der gute Aiwanger mit seinen Messerphantasien. Wenn selbst ein Kenner der Selbstverteidigung bei einem Messerkampf sehr vorsichtig wird, ist die Aussage des Herren unschwer als das zu erkennen, was sie ist, reiner Populismus.

Was der Aiwanger Hubert mit dem Messer meinte, ist von Nordlichtern mal wieder gründlich mißverstanden worden. Er wollte nicht orientalische Sitten einführen, sondern an guter bayerischer Tradition festhalten. Bekanntlich stehen wir Bayern auf „Laptop und Lederhose“. Und in eben dieser Hose führen wir traditionell den „Hirschfänger“ mit uns. Der dient zum „Abfangen“ kranken oder angeschossenen Wildes, d.h., wir geben ihm damit den Rest. Wie der Hubert zu Recht beklagt, ist diese Tradition etwas aus der Mode gekommen. Nur böse Zungen können behaupten, Hubert wolle mit seinem Anliegen dazu beitragen, daß unser Zusammenleben täglich neu mit dem Messer ausgehandelt wird.

In meinen Augen gehört ein Messer auch zu unserer Kultur. Ich hatte in der Messertasche meiner Lederhose (dabei in Schweden lebend) als Kind stets ein feststehendes Messer stecken, benötigt für das Schnitzen von Stöcken oder Kieferrindenboote oder einfach als Werkzeug in der Natur. Ich bin auch heute nicht bereit, mein Taschenmesser zu Hause zu lassen, nur weil Politiker zu feige sind, die als Waffen gebrauchten Messer explizit von Einwanderern zu verbieten.

Auch das ein AgitProp-Thema zur Ablenkung des Souverän von dem,
was sie wirklich mit uns und dem Land vorhaben.

Edel, die Guten haben die ´Schwarzen´ pardon die ´Blauen´ in das Stehplatzbereich ganz hinten im Bus verbannt. Das ist ja keine Stigmatisierung, das kommt später. Es wird daran gearbeitet – versprochen!

@ TUI-Chef

Danke für das Ansprechen und den Link, den ich bereits in zwei weiteren Webforen verlinkt habe – schöner Artikel über technische Lösungen statt „Flugscham“ und Verzicht. Schade, dass die Thematik des Tourismus und des Leftverkehrs nicht öfters angesprochen wird – immerhin sind es weltweit um 20% des BIP.

Der TUI-Chef spricht allerdings über 165 neue Flughäfen in China – ich habe mal in einem Artikel gelesen, dass es bis 2035 sogar über 200 sein sollen.

Damit läuft das Tourismusgeschäft doch weltweit mit den Chinesen weiter
– und wir machen mit Hilfe von staatlich verordneten Reiseverboten wegen Klima
nur die Zimmer frei!

Vielleicht sollte Berlin sich einfach Verstärkung aus China holen, dann wird vllt. doch noch 2021 eröffnet :-))
Dann wird der Flughafen Schönefeld zwar bereits wieder zu klein sein, aber was solls….

Der an die Macht gekommene, nun als Opportunist agierende Markus Söder, hat Ihren Sarkasmus wahrlich verdient!
Und die Gedankenassoziation „Zeugen des Klimas“ zu einer gewissen Sekte entbehrt den tieferen Sinn in unserer heutigen Zeit nicht!
Insgesamt gut und laut gebrüllt, Löwe. Danke!

Ja, „Sööda in da House“ , ein affektierter Pirouettendreher und Lapptop in Lederhose.
Da wird sogar „Schmutzeleien-Horst“ vom Zusehen schwindelig.

Man kann den an die Macht intrigierten Söder für einen wendehälsischen, merkelschen Hanswurst halten, der hoffentlich bald zum Teufel geschickt wird.

Ich sitze auch da mit offenem Mund, wenn ich sehe, wie der Söder Markus der Merkel ** Der ist ja noch schlimmer als der Drehhofer. Der hat sich wenigstens als bayerischer Ministerpräsiden noch eine Zeitlang geziert.

Ich habe allerdings so meine Zweifel, ob beim nächsten Parteitag die bayerischen Mitglieder ihrem Herrscher auch 11 Minuten Standing Ovation bereiten.
Obwohl – bei der CDU hätte ich mir das ja auch nicht träumen lassen.