Blackbox KW 41 – Falsche Täter, passende Täter

Wie sagt der Volksmund: Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe. Diesmal mit Heiko, dem Farblosen, Horst, dem Wandler, Gröfütz Erdolf und Peacenik Donald.

Der polizeibekannte Araber, der mit einem Schwerlaster in Limburg acht Menschen verletzte, war offensichtlich denkbar ungeeignet für Andacht und Empörung, auch Mohammed aus Syrien, der seinen Allah anrufend mit einem Messer (20 Zentimeter-Klinge) in ein jüdisches Gotteshaus in Berlin eindringen wollte, passte nicht ins öffentlich-rechtliche Betroffenheitsprofil – der Araber wurde gar nach einer freundlichen Gefährderansprache direkt wieder freigelassen.

Denn auf den Täter kommt es an. Nachdem aber Stephan B. aus Sachsen-Anhalt in Halle zwei Menschen erschoss und außerdem zuvor vergeblich versucht hatte, sich in Mordabsicht gewaltsam Einlass in eine Synagoge zu verschaffen, zeigten Anführer und Mitläufer der Staatszivilgesellschaftseinheitsfront mit den Fingern auf die, auf die sie immer zeigen, und riefen: Die AfD ist schuld! Schließlich stehen Wahlen vor der Tür.

♦ Der Bundestag tut sich mit Gedenken an Gewalt-Opfer von Haus aus schwer – so gedachten die hohen Damen und Herren der 12 Ermordeten vom Breitscheidplatz erst vier Wochen nach der Tat und erst nach lauter Kritik von Angehörigen – dieses mal ist er entschuldigt. Herbstferien. Dafür legte das EU-Parlament eine Schweigeminute ein. Ebenso „die Mannschaft“ vor dem Spiel gegen Argentinien. Und Joko & Klaas sagten ihre Sendung ab.

♦ Die Amadeu-Antonio-Stiftung, die sich ausgerechnet unter der Leitung einer ehemaligen Stasi-Agentin (IM „Victoria“) die „Stärkung einer demokratischen Zivilgesellschaft“ auf ihre roten Fahnen geschrieben und im Fachbereich Überwachung & Bespitzelung wieder einen Ruf erworben hat, nutzte flugs die Gunst der schweren Stunde. Denn gerade erst hatte die Bundesregierung geplant, einen Teil der „100 Millionen Euro gegen Rechts“ einzusparen und damit eine Menge teilzeitbeschäftigter Denunzianten vom sekundären Arbeitsmarkt in die berufenen Hände der Sachbearbeiter der Bundesarbeitsagentur zu überführen. Das wurde nun zurückgenommen, der Rubel rollt weiter.

♦ Die „Bild“-Zeitung hat eine neue tägliche Serie gestartet: ‘Die Verfolgung der Annegret‘ mit allerlei lustigen Geschichten. Da wird die anscheinend besorgte Frage gestellt „Kann AKK wirklich Kanzler-Kandidatin?“ und flugs beantwortet mit „AKK – Absolut Keine Kanzler-Kandidatin“. Dann hat die Bundeswehr eine „Cola-Krise“ in Mali. Schließlich ruft „Bild“ die CDU-Landesfürsten der Reihe nach an und findet „nur drei“ für Annegret. Am Ende wird die CDU-Parteivorsitzende abgewatscht, weil sie die falsche branchenübliche Sprechblase („Alarmzeichen“) nach Halle ausgewählt hatte. Hm. Der Fritze Merz war doch bei Blackrock und nicht bei KKR, die sich gerade beim Axel-Springer-Verlag eingekauft haben, oder?

♦ Apropos. Eine „schwungvolle Rede“ bei der Jungen Union habe er gehalten, der Friedrich Merz, und einen „furiosen Auftritt“ hingelegt, jubelt die „Welt“ (ebenfalls Springer-Verlag). Uns erinnert des Fritzens letzter Satz „Wenn Sie wollen, dass ich dabei bin, dann bin ich dabei“ eher an einen Dialog mit einem schwierigen Teenager: „Hast du Hunger?“ „Was gibt’s denn?“

♦ Obwohl sich die SPD seit Wochen mit ihrem Chefkandidaten-Zirkus voller Clowns und ohne Attraktionen bundesweit lächerlich macht, will nun der Chef der Jungen Union, Tilman Kuban, partout auch die CDU-Basis „mitnehmen“ bei der Festlegung des Unions-Kanzlerkandidaten und eine entsprechende Urwahl abhalten. Ach, die „Junge“ Union! Deren Chef ist 32! In dem Alter war Österreichs „CDU“-, respektive ÖVP-Chef schon Kanzler.

♦ Nun haben wir das Parlament voll mit ehemaligen Hippies, 68ern, Vertretern der „Schwerter zu Pflugscharen“-Partei und Peaceniks, aber wenn der amerikanische Präsident sagt, es müsse endlich „Schluss sein mit diesen lächerlichen und endlosen Kriegen“ und US-Truppen aus Syrien abzieht, ist’s ihnen auch wieder nicht recht. Stattdessen stellen sie allerhand strategische Überlegungen an, wer mit wem verbündet sein sollte, wer wem zu helfen hat, und welche rechtsstaatlichen Bedingungen wo zu herrschen haben – dann man los, meine Damen und Herren, an der Front ist noch ein Plätzchen frei. Übrigens hat Donald gerade mal 50 Mann verlegt, das könnte unseren Sandkasten-Generälen durchaus den NATO-Bündnisfall ersparen.

♦ Erdolf, der Prächtige, Eroberer von Idlib und Ra al-Ain, Anführer obskurer arabischer Banden, Erfinder des türkischen Blützkrügs, kurz, osmanischer Gröfütz (Größter Führer aller türkischen Zeiten), hat unterdessen im Schutze arabischer Anti-Assad-Söldner seinen Angriff auf Syrien begonnen.

♦ Obwohl kurz vor dem Ruhestand (am 1.11.) warf sich unser aller Schonklod Juncker so tapfer wie vergebens in den Arm des Angreifers (nur mit Worten natürlich, aber mit direkten!)? Nun, wie soll er auch mit einem Mann reden, der keinen Tropfen Alkohol trinkt?

♦ Das bringt uns zur Frage: Was macht eigentlich der Heiko so? Den selbst der etwas schwerfällige „Focus“ zuletzt „den Farblosen“ nannte. Nun, der Heiko bastelt an der „Allianz der Multilateralisten“, ohne jetzt ganz genau zu wissen, was das eigentlich ist. Im Prinzip so etwas wie: Die deutsche Außenpolitik soll „nie mehr allein“ irgendwas machen, so dass, wenn‘s schief geht, Heiko immer sagen kann, die anderen waren’s.

♦ Und was macht er sonst? Twittern. Hauptsächlich twittern. Wobei Heikos Tweets brandgefährlich sind. „Vor dem Hintergrund der türkischen Militäroffensive in Nordost-Syrien wird die Bundesregierung…“ zwitscherte er zuletzt forsch in die Welt, obwohl ihm Erdolf das ausdrücklich verboten hatte: „Ich sage erneut: Wenn ihr unsere Operation als Invasion darzustellen versucht, ist unsere Aufgabe einfach: Wir werden die Türen öffnen und 3,6 Millionen Menschen werden zu euch kommen.“ Aber das kann unseren Heiko nicht erschüttern. Unser Land soll sich ja ändern und zwar drastisch. Und Heiko freut sich bestimmt darauf. Wie Katrin Göring-Eckardt.

♦ Nur gut, dass auch Horst Seehofer, der Wandler, wieder die Seiten gewechselt hat, und aufnehmen will, was die Meere hergeben. Zur Belohnung ist der Horst auch „beim Deutschlandtrend“ schon fast schon so beliebt wie Merkel und Maas.

♦ Jetzt mal was Positives. Über den deutschen Erfindergeist. Endlich wird eine 1.000-Kilometer-lange Transrapid-Strecke gebaut. Wow! Da wäre man von München glatt in einer Stunde in Hamburg. Leider wird die Bahn in China gebaut, komplett ohne deutsche Beteiligung. Aber wir wissen ja, wer’s erfunden hat.

♦ Und nun zum Sport. Nach über 20 Polizeieinsätzen, und weil seine C-Jugend aus Flüchtlingen und Migranten wieder mal ihre Gegner mit Tritten und Fäusten zusammengeprügelt hatte, meldet der TSV Burgdorf die jungen Lauser nun bei der Liga ab und erklärte das Integrationskonzept für gescheitert. Schade, aber nachvollziehbar. Nicht stattgeben können wir allerdings dem Gesuch, „einen Hilfsfond für Opfer von Gewalt auf dem Fußballplatz“ aufzulegen. Bitte hinten anstellen!

♦ Ach, rufen Sie die Polizei in Düsseldorf gar nicht erst an, wenn sich Dealerbanden in Ihrem Hausflur einnisten. Die Polizei weist vorsichtshalber darauf hin, dass man die Prioritäten ein wenig verschoben, „beispielsweise eine Priorisierung in Bezug auf Kinderpornografie“ vorgenommen hätte. Schlau, der Reul! Super-Konzept, die Kriminalstatistik im Homeland NRW aufzuhübschen.

♦ Die „Aktivisten“ von „Extinction Rebellion“, die zuletzt Berlin stellenweise lahmlegten, lassen ausrichten, man solle sich mal nicht so anstellen wegen der 11 Müllcontainer Unrat, die die Stadtreinigung anschließend zusammenkehren und abtransportieren musste. „Sperrmüll aus den Blockaden bleibt natürlich zwangsläufig liegen.“ Außerdem würden nur Gegenstände und Materialien verwendet, „die recycelt seien“. Jeder muss eben Opfer bringen für das Klima!

♦ „Desch Audo isch eine Waffe“, schimpft Genosse Winfried Kretschmann von den Grünen. Er selber schießt derzeit übrigens mit ‘nem schweren E-Geschoss der Audi AG um die Kurven …


Unterstützung
oder

Kommentare ( 109 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

109 Kommentare auf "Blackbox KW 41 – Falsche Täter, passende Täter"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Das war doch diese Woche ein eindrucksvolles Schauspiel…
solange die linksgrüne Journalie befürchten musste, in Halle hätte erneut einer dieser zahlreichen „psychisch labilen Einzel-Zwischenfälle“ zugeschlagen, wurden deren Schlagzeilen noch von den gewohnten Verharmlosungen und Relativierungen beherrscht.
Bis urplötzlich das Täterprofil passte, ein „Nazi“, völlige Umkehr der „Berichterstattung“.
Kein Supermegaultralativ war mehr fähig diese totale Abscheulichkeit darzustellen…

**

Vielleicht hat das grüne Beliebtheitsmonster Kretschmann endlich genug Platz im großen Audi SUV, im Mercedes der S-Klasse war im der Sitzraum hinten etwas knapp für die Ellenbogen. Als Landesvater von BW setzt er also auf die bayerische Fahrzeugkunst, na denn.

Audi ist auch in BW. Und zwar in Neckarsulm.

Stammsitz von Audi ist Ingolstadt, kreisfreie Großstadt im Freistaat Bayern. Eine Alternative wäre vielleicht bei Mercedes zu finden, die sitzen in BW, aber deren Autos sind wohl für einen grünen Landesfürsten zu klein geraten.

Lieber Herr Paetow,
ohne Ihre satirische Aufbereitung der Zustände und Verwerfungen könnte man glatt verzweifeln !!

„… so gedachten die hohen Damen und Herren…“

Sorry, Herr Paetow – da ist. Wohl ein Schreibfehler drin:

„Die HOHLEN Damen und Herren…“ muß es heißen … SO ist es richtig!

„The Endless Wars Must End!“

https://twitter.com/realDonaldTrump/status/1183130243885875200

Worte der Woche.
Wie werden sie es schaffen, diese Aussage und den, der sie aussprach,
diesmal in den Dreck zu ziehen?

Es geht schon länger nicht mehr darum wer etwas sagt und was er sagt. Die Crux ist generell, dass überhaupt etwas gesagt wird, was nicht den rotlinksintellektuellen Dogmen zugerechnet werden kann. Und dass es Foren gibt, auf denen man sich (noch) äußern kann. Ich sähe gerne eine USA, die ihr Militär KOMPLETT aus allen Krisengebieten (um nicht zu sagen Shitholes) abzieht. Zwölf Monate würden reichen. Dann könnten sie wieder ausrücken. Bewaffnung wäre nicht mehr erforderlich. Statt dessen schweres Räumgerät und hinreichend Müll- und Leichensäcke. Und gute Fotografen, die dokumentieren, was die so armen und unterdrückten Menschen zustande bringen, wenn sie… Mehr

Da gibt es immer Leute, die schaffen das! 🙁

Staatszivilgesellschaftseinheitsfront, kurz SZGEF.
Ich bin wie immer begeistert von Ihrer Bild- und Wortschöpfungskreativität, Herr Paetow.
Wären Sie nicht bloß als alternativer Journalist, sondern auch als Chronist und Historiker unterwegs, so fänden diese wenigstens Eingang in die Annalen.

Bei Welke zeigt sich, daß Mainz – Lerchenberg nur ein Katzensprung von der “ Pfalz“ entfernt liegt. Als gebürtiger Pfälzer fühle ich mich persönlich verletzt, vielleicht ähnlich den türkischstämmigen Andersdenkenden, die Erdogan als „verdorbenes Blut“ verunglimpfte, richtig beleidigt. Das ist original die rassistische Menschenverachtung des Nazihetzblatts “ Der Stürmer“, die ganze Volksgruppen zu Untermenschen erklärte. Welke wird immer schlimmer in seinen Hetzpredigten. Er ähnelt immer mehr dem Diosdado Cabello, dem reichsten Drahtzieher in Maduros Reich, der in der “ Satiresendung“ des Regierungssenders “ Mit dem Holzhammer“ tatsächlich mit einem Gummihammer jeden seiner Ausfälle mit einem heftigen Knall auf den Tisch… Mehr

Ich schalte diese Staatspropagandasendung schon lange nicht mehr an. Der Welke ist unerträglich geworden. Nur die Einschaltquoten sind unsere momentane Macht.

Wird aber nicht aus Mainz gesendet, soweit ich weiß?

Sehe welke schon lange nicht mehr!

Ich schon: Vor ein paar Wochen hat er sich so richtig in die Nesseln gesetzt:
https://www.youtube.com/watch?v=MwCvFo5-E50

Schlag Herbst 2015 war es aus mit ihm.

Erlauben Sie einen Kalauer (hat er sich verdient): Welke welkte im Herbst 2015.

Es verfestigt sich mehr und mehr der Eindruck: Die Welt ist ein Irrenhaus, und in Deutschland ist die Zentrale. Dabei entsteht auch unweigerlich die Frage: Welches schwerwiegende Ereignis wird nötig sein, um einen Umkehrschub herbei zuführen? Vielleicht will man das gar nicht wissen.

Proportional zu dem Kaufkraftverlusst der Weichwährung EURO verhällt sich der allgemeine Irrsinn in der EU Zone. Nun kommt Christine -Reset- Largarde bei der EZB an, was das für die verbliebene Kaufkraft des Euro’s bedeutet muss man ja nicht weiter erörtern. Jetzt heisst es anschnallen es wird turbolent.

Der furiose Fritz hat den lenkbaren Lämmlein endlich erklärt, was die ulkige Union eigentlich ist. Nämlich nicht nur die europafreundlichste Partei aller europafreundlichen Parteien Deutschlands, nein, auch die europafreundlichste Partei ganz Europas (wenn nicht der ganzen Welt)(und des Weltalls). Man reiche ihm einen Stift und zeige ihm, wo er die blutigen Bürgschaften unterschreiben soll.

Wie immer ein Hochgenuss, Ihre Zeilen zu lesen, Herr Paetow. Vielen Dank.

Aber wäre Herr Reul wirklich so schlau, dann würde er in aller Konsequenz Polizei und Justiz gleich vollständig abschaffen, damit Steuergelder eingespart (natürlich zugunsten der Bereicherer) und die Kriminalität auf „Null“ gesenkt werden könnten. Zuzutrauen wäre es diesem ausgekochten Strategiefuchs allemale. ☝️

Ein Anfang wurde schon gemacht, indem man alle nicht aufgeklärten antisemitischen Vorfälle, ca. 80%, automatisch rechts verortet.
Drogenvergehen könnte man dann z.B. der Stammtischkriminalität zuordnen.

Ist doch schon so, wobei es eher 100 % sind, denn auch der Syrer gegen Synagoge ist statistisch sicher rechts. Und Drogendelikte sind zu ca. 90 % Kontrolldelikte, heißt nix mehr Personal für „Initiativermittlungen“ ergibt eines massiven Rückgang der Drogenkriminalität. So schafft Politik ein positives Sicherheitsgefühl beim Wahl-Bürger.

Und dann? Könnten solcherart „verrückt“ genannte uns gänzlich ungeahndet mit hier ungeahnter Chuzpe terrorisieren? https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/51056/4398833

Mich wundert, dass Kühnast und die Justizministerin, deren Namen ich mir nicht merken will, sich gegen Beschimpfungen in den sozialen Medien mit dem Ziel, anonyme accounts zu verbieten, so vehement einsetzen –
gegen physische brutalste Gewaltanwendung allerorten gegen Frauen, Kinder und Männer, gar gegen Uniformierte in diesem Lande aber nicht aufstehen und Rabbatz machen.

Danisch behält die Grüne und ihre Machenschaften hinsichtlich der Einschränkung der Meinungsfreiheit im Netz jedenfalls im Auge.