Blackbox KW 36 – Sitzen ist das neue Stehen, Kleben ist das neue Gehen

Merkel hockt in China, Heiko schwitzt in Afrika, und die SPD spielt „Alice im Wunderland“. Und wir? Wir müssen pauken für den kleinen Waffenschein ...

Wohin, bitteschön, kann sich der weltinteressierte Mensch denn heute noch wenden, wenn er ein halbwegs objektives Bild der Lage sucht? Das ZDF zeigte eine Art Doku-Soap, die Angela Merkel als Mutter Theresa der Flüchtlinge darstellte – blühender Unsinn, an den Haaren herbeigezogen, aber als Wahrheit verkleidet. „Bild“ sieht überall Putin-Gespenster, die mitten in Berlin auf friedliebende Islamisten schießen. Und der „Spiegel“ verbeißt sich knurrend in die Hosenbeine eines vermeintlichen Einbrechers in das Unterhaus der englischen Demokratie.

Boris Johnson, so heißt der Intruder, „sabotiert die britische Demokratie“, manövriert das Parlament aus, und – besonders verwerflich in den Augen der Redakteure, die in den Merkeljahren ihre Liebe zu weiblicher Obrigkeit entdeckt haben – er „zieht sogar die Queen in seine Schlammschlacht hinein“. Shocking! Inzwischen haben die Wadenbeißer aus Hamburg selber die Orientierung verloren. „Wer“, fragen sie sich verwirrt, wie damals nach der Wahl von Donald Trump, „liegt eigentlich gerade vorn?“

♦ Wenig hilfreich sind auch Wirtschafts-Schamanen, die einen Absturz des britischen Pfund diagnostizieren, weil Boris „lieber tot im Graben liegen“ als in der EU bleiben will. Ein Blick in die Börsencharts entlarvt den Hokuspokus. Diese Experten in Ökonomie-Voodoo glauben allerdings auch, dass der Dollar fällt, wenn Trump hustet, oder dass Angela Merkel den Euro stabilisiert, nur weil sie überhaupt da ist. Vielleicht steht einfach bloß Soros ante Portemonnaie?

♦ Wenn Aufmerksamkeit die neue Währung unserer Zeit ist, dann stehen auch für Angela Merkel die Aktien gut. Mittlerweile braucht sie nicht einmal mehr etwas zu sagen, um ihre Anhänger zu entzücken. Sie muss einfach nur sitzen bleiben, wie zuletzt in China, schon rätselt die ganze Welt: „Sit in“ für Hongkong?

♦ Die Chinesen reagierten weise. Obwohl sie natürlich die Diagnose von Reinhold Messner (in China als Yeti verehrt) kannten – „Die Frau ist viel zäher als die meisten denken. Sie schafft locker 1.000 Höhenmeter. Ohne zu rasten“ – stellten sie wortlos zwei Stühle auf die Bühne. Denn schon Konfuzius sagte über die Regierungskunst: Sitzen ist das neue Stehen. Und (im Amt) Kleben ist das neue Gehen.

♦ So viel Spaß hatten sie lange nicht mehr in der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Endlich mal frei von der Leber weg alles fordern, was zu fordern ist.

Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Plus Klimawandel. Mehr Schulden, kürzere Arbeitszeiten, schnelles Internet, Bildung, Wohnen und Sicherheit. Kapital an die Leine nehmen. Den ökologischen Umbau sollen die Reichen bezahlen. Und genauso früh sterben wie die Armen. Höhere Steuern. Und die Vereinigten Staaten von Europa.

Die Türen und Fenster für die SPD weit öffnen wollen die Spezialdemokraten, und Fröhlichkeit bringen wollen sie auch. Und keine GroKo, ruft Karl „die Fliege“ Lauterbach noch laut in die Regionalkonferenzen. Ola Genosse Finanzminister Scholz behält trotzdem sein Grinsen im Gesicht. Er weiß: Die formelle Entscheidung für eine Doppelspitze „soll“ dem Ergebnis der Mitgliederbefragung entsprechen, „muss“ es aber nicht.

♦ Auch wenn kaum jemand die „Wünsch Dir was“-Shows der SPD sehen konnte – die SPD kann dieses verflixte Internet noch nicht, so dass die Übertragungen ständig abbrachen – munkeln Demoskopen die SPD schon mal zwei Prozentpunkte rauf. Hm. 23 Shows mal 2 Punkte macht 46 %, plus die 14%, die die Partei jetzt schon sicher hat, ergibt 60 %. Da geht die rote Sonne auf, ganz ohne schwarze Nullen oder grüne Flecken …

♦ Jetzt aber zurück in die Gegenwart. Inzwischen haben sich doppelt so viele Leute in Allemannda einen kleinen Waffenschein besorgt, als vor Merkels wundersamer Grenzöffnung 2015, wundern sich die Gazetten. Dabei ist doch das Lesen der Kriminalstatistiken in der regierungsnahen Presse der beste Schutz vor Ungemach …

♦ Der „Spiegel“ berichtet,– ganz im Geist des großen Relotius, der wohl immer noch durch den Newsroom weht – vom armen „al-Ibrahim, der sich mit acht Kindern, zwei Ehefrauen, einem Schwiegersohn und dem Sohn eines Cousins“ auf den beschwerlichen Weg ins gelobte Merkelland gemacht hat. Warum er sich aufmachte, erfahren „Spiegel“-Leser nicht. Waren es die wundersamen Erzählungen auf seinem Smartphone von kostenfreien Häusern und einer Vollversorgung, damit er endlich mehr Zeit für seine zwei Frauen hat, und sich vielleicht sogar eine dritte leisten könnte wie viele andere, die sich vor ihm auf die Reise machten?

♦ Ralf Stegner freut sich jedenfalls schon auf al-Ibrahim und die Seinen, weiß er doch von seinen Reisen über Land: „Die meisten Menschen haben kein Problem, dass ihre Gemeinde islamisiert wird.“ Dass die meisten damit kein Problem haben, ist seine Einschätzung. Dass Gemeinden islamisiert werden, seine Feststellung?

♦ Jedenfalls steigen die „Flüchtlings“-Zahlen wieder deutlich an, und außer Ralf Islamkenner Stegner, Caritas und AWO freut sich auch die italienische Mafia, die die Migranten auf Zwangsdiät mit abgelaufenen Lebensmitteln setzt und bei der EU 5-Sterne-Essen und Hotels abrechnet.

♦ Erdolf, der Prächtige, verspricht noch deutlich mehr Migranten zu schicken, wenn er nicht endlich seinen Anteil erhält. Er hätte gerne ein Stück Land in Syrien als „Sicherheitszone“, außerdem habe er 40 Milliarden Dollar für Flüchtlinge ausgelegt. Also nach seinen persönlichen Berechnungen. Er wäre unter Umständen aber auch bereit, fünf Milliarden zu akzeptieren. Oder vier. Aber dann müsste noch eine Atombombe (Bümm-Bümm-Boah-Ey) drin sein und diese Flüttflütts, diese Drohnen. Sonst knallt‘s.

♦ Wir haben ja Verständnis für den Düsseldorfer Richter, der dem Islamisten Haidar A., 26, mit Spuckschutz und hinter Panzerglas den Prozess macht. Aber was ist mit uns? Wenn der Strolch wieder mal mit Bewährung auf die Straße gelassen wird?

Kann man die Anti-Spuck-Vorrichtung dauerhaft befestigen? Oder sind nur Amtspersonen schützenswert?

♦ Leser fragen immer wieder, wann denn mal wieder was über Heiko kommt. Ja, Gott, der macht ja nix. Zuletzt war er im Sudan. Aber anstatt wie einst Kennedy in Berlin zu sagen „Ana Heiko, ana ifriki“ (Ich bin ein Afrikaner), hat er nur ein bisschen Geld versprochen, und Bildung und Gerechtigkeit …

♦ Das Wetter ist gerade etwas ungünstig für die Grünen. Hinter CDU/CSU im ARD-Deutschlandtrend. Gut, dass keine Wahlen sind. Ach, Klimakinder, freitags warm anziehen, gelle!


Lesen Sie Stephan Paetow auch auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 72 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

„Bild“ sieht überall Putin-Gespenster.“ Die Berliner Polizei sollte bei den Carabinieri Berater anwerben. Die kennen sich nämlich mit Mafia-Krieg aus. Insbesondere mit Kämpfen um die Vorherrschaft im Drogenhandel.

Umweltskandal in Berlin:
Drogen werden im Görlitzer Park immer noch in Plastiktütchen gehandelt.
Jetzt will der Berliner Senat handeln.
Nein, er will nicht etwa den schwarzafrikanischen Dealern den Drogenhandel verbieten, sondern er will eine Umweltbroschüre für die Gruppe der Dealer erstellen und ihnen Mehrwegverpackungen für Gras, Crystal, Kokain und anderes Dope zur Verfügung zu stellen. Aber mit Pfand..

Ich mußte noch mit der Milchkanne zum Milchkaufen gehen, also kannm an erwarten, daß die grünwählenden Junkies es ebenso machen. Außerdem bekommen die bestimmt Rabatt, wenn sie gleich eine ganze Kanne Kokain oder sonstige Pülverchen kaufen. Und die Welt wäre gerettet ( vor allem, wenn sie gleich die ganze Kanne konsumieren ).

Bloß keine vorschnellen Verurteilungen. Ich denke, wir haben alle Schuld auf uns geladen, dass wir den Buben nicht längst Jute-Taschen angeboten haben.

Richtig, der Heiko macht nichts. Und deshalb schreibt Heiko die Geschichte um: „Vor 80 Jahren überfiel Deutschland Polen, so begann der 2.Weltkrieg…“ Ach, wenn es doch so einfach wäre !!! Ich dachte immer Deutschland (mit Stauffenberg), Russland und die Slowakei haben Polen gemeinsam angegriffen und untereinander aufgeteilt. Hier ein paar Alternativen zu Heikos Geschichtsschreibung bezüglich des Beginns des 2. Weltkrieges: a. 21.01.1920: Versailler Vertag b. 07.07.1937: Beginn des Japanisch-Chinesischen Krieges c. 30.09.1938: Münchner Abkommen d. 23.08.1939: Hitler-Stalin-Pakt e. 01.09.1939: Überfall auf Polen durch Deutschland, Russland und Slowakei f. 03.09.1939: Kriegserklärung von England und Frankreich an Deutschland, jedoch nicht an Russland… Mehr

„Ich dachte immer Deutschland (mit Stauffenberg), Russland und die Slowakei haben Polen gemeinsam angegriffen und untereinander aufgeteilt.“

Die dazugehörige Vorgeschichte ist auch nicht „ohne“.

In der Zeit von 1918 bis 1938 hat Polen seine Nachbarn Litauen, Deutschland, Sowjetunion und die Tschechoslowakei je ein- oder mehrfach angegriffen und Grenzgebiete alle dieser Nachbarn annektiert.

Das, mit Verlaub, weiß hier fast kein Mensch.
Unser gelehrtes Kriegsgeschichtswissen beginnt am 1. September um 5:45 Uhr.

4:45, Hitler versprach sich und niemand durfte es korrigieren.

Danke, Herr Goergen.
Dann ist sogar das verkehrt, was sie dennoch immer weiter kolportieren. Schlimm.

Wladimir Putin bewertet das anders als Heiko:

„…..,wenn wir über die objektive Beurteilung des 2.Weltkrieges reden wollen, dann müssen wir verstehen, dass die Geschichte nicht nur eine Farbe „Braun“ hat.
Die Geschichte vor und während des 2. Weltkrieges war vielseitig und vielfarbig und viele Länder haben hier eine Vielzahl von Fehlern gemacht…..

Der Versailler Vertrag, an dem Russland nicht beteiligt war, ist nach Meinung der Fachhistoriker, denen ich uneingeschränkt zustimme, die Wurzel des 2. Weltkrieges.
Im Versailler Vertrag wurde das Deutsche Volk ungerecht behandelt. Ihm würden solche Lasten und Einschränkungen auferlegt, dass es diese unter normalen Umständen nicht tragen konnte….“.

Der bekannte britische Ökonom J. M. Keynes schrieb u. a. zum Versailler Vertrag: „Wenige Verhandlungen in der Geschichte können so verdreht, so elend, so völlig unbefriedigend für alle Teile verlaufen sein … Die Politik der Versklavung Deutschlands für ein Menschenalter, der Erniedrigung von Millionen lebendiger Menschen und der Beraubung eines ganzen Volkes sollte abschreckend und verwerflich sein … Wer diesen Friedensvertrag unterzeichnet, spricht damit das Todesurteil über viele Millionen deutscher Männer, Frauen und Kinder aus“.
Der Vertrag trug den Keim des nächsten Krieges bereits in sich.

Und den Ungarn hat man 2/3 des Landes abgenommen, natürlich alle Gebiete mit Rohstoffen. Trianon.

Jaja, der FliegenKalle. Mit der Dezimierung va. der Hausärzte, begonnen mit Blüm, dann Seehofer und Schmidt, bei gleichzeit ansteigender demographisch bedingter Morbidität, haben es die krankenKassen fast geschafft das sozialverträgliche (=assekuranzlukrative) Frühableben auf die Spur zu bringen. Die TOTALE KASSENMEDIZIN gem. § 12 SBG V. Nebenbei „ernten“ sie von den KassenMedizinern -quasi widerstandslos geliefert- intimste Daten der Patienten, via KVen in Capofunktion, um dann mit diesen „sinnvoll“ umzugehen. ZB das Veräußern derselben, an Pharmaunternehmen, Versicherungen,Banken…. Alles schon in kleinerem Maßstab passiert. Ein AOKler ( v. Stackelberg?) sagte mal, am liebsten hätten sie auch die genetischen Daten der „Versicherten“. Was hat… Mehr

I´d rather lie dead in the ditch – als diesen EU-BRD-Irrsinn weiter mitzumachen.

Da Merkels Sitz-Psychose offensichtlich chronisch wird, war es nur eine Frage der Zeit, wann ein Staatsmann wenigstens für sich in Anspruch nimmt, seine Nationalhymne protokollgerecht zu respektieren.
Die Chinesen haben das Problem ohne jegliche provokative Attitüde gelöst.

Man könnte sich jetzt natürlich auch fragen, ob diese Merkelsche Sitzerei in der nudging Abteilung des Kanzleramtes aus welchen Gründen auch immer erdacht wurde, uns noch mehr zu beschämen.

Aber dass sie sie von dort aus öffentlich erbeben lassen könnten, immer dann, wenn Einigkeit + Recht + Freiheit erklingt, halte ich für ein Gerücht.
Das Zittern überkommt sie, bisher nur bei der Deutschlandhymne beobachtbar, unwillkürlich und lässt sich auch mit Macht nicht eindämmen.

Nein, das hatte sie schon mal vor etwa zwei Jahren anlässlich irgendeines wichtigen Termins . Ich weiß nicht mehr wo, war aber eine Phoenixübertragung. Da musste sie ihren zitternden linken Arm mit der Rechten krampfhaft auf das Rednerpult drücken.

so wie es kam – das Zittern – so geht es auch wieder, sagte die Betroffene. Menschen mit medizinischem Hintergrundwissen sehen das definitiv anders, doch die sind in der Minderheit und ergo ihr egal. Für sie zählt, ihre Fans zu erreichen und zu blenden, die vor lauter Ehrfurcht vor dem Muttchen alles glauben, da wenig Fähigkeiten, bei Propagandablättchen zwischen den Zeilen zu lesen resp. bei den ÖR zwischen Gesagtem Zweifel anzumelden.

Nachfrage ad Reinhold Messner: „Die Frau ist viel zäher als die meisten denken. Sie schafft locker 1.000 Höhenmeter. Ohne zu rasten.“…….. Meinte er ++ „SITZEND IN SAENFTE GETRAGEN“ ……?

Nein!
Die Bundeskanzlerin konnte im Urlaub offensichtlich stundenlang durchs Gebirge wandern, sie kann aber nicht mal 2 Minuten die deutsche Nationalhymne im Stehen ertragen?
Finde ich bemerkenswert, zumal sie ja auf Nachfrage bestätigte, es gehe ihr gesundheitlich gut. Sehr seltsam…

Was würden wir ohne Herrn Paeotows Blackbox am Sonntag zum Frühstück lesen? Noch wichtiger: Was würde Herr Paetow schreiben, wenn es diese lächerlichen Regierungsfiguren nicht geben würde? Danke. Bis zum nächsten Sonntag. Ich freue mich drauf.

Ein Beispiel, auf welch niederer Ebene sich heutzutage MS- Mietschreiber bewegen,
Zitat der Headline : „Merkel sitzt, Chinas MP steht(beim Erklingen der chin. Hymne,Bm)
plötzlich auf: War diese Szene ein Affront gegen Merkel“ Zitat Ende.
Kann man sowas eigentlich freiwillig schreiben oder gibts da irgendwas zum Vorher-Inhalieren,ich vermute aber, die denken wirklich so…
Zitat von tz-online, München, Ippen-Netzwerk

Stegner: Gestern habe ich es nur als den üblichen Stegner geis***** im Augenwinkel registriert. So abgestumpft ist man selbst schon angesichts des Rot grünen Dauerfeuers mit derart Menschen verachtendem Müll. Heute bin entsetzt aufgewacht und die Dimension der Aussage nebst Geisteshaltung Stegners sind mir klar geworden. Mir fehlen die Worte. Man kann nur jeden ermuntern dieses Zitat mit Ross und Reiter ggf ergänzt um das von Elfriede an jeden, den man kennt zu schicken. Verbunden mit der Aufforderung es weiter zu verbreiten und verbunden mit der Frage: Was wirst du antworten, wenn dich deine Kinder und Enkel in ein paar… Mehr

Nach Elfies Sorgen&Nöten spricht Schäfer-Gümbel ca. 30 Sekunden im Interview und bestätigt die Personalmisere der SPD. Lösungslos zählt er nur auf, was schief läuft und endet damit, dass da „etwas“ getan werden müsse. Als der Reporter rückfragt, was denn getan werden muss, ist die Luft beim SPD-Mann raus und er hat keine Antwort. https://www.youtube.com/watch?v=x4UTmRtje9k Wie kann man solche „Politiker“ nennen, die ihre Arbeit für den Souverän und die Zukunft des Landes gar nicht angehen?

Für mich ist diese Aussage von Stegner eine „Kriegserklärung“ an uns alle.
Endlich hat er mal die Katze aus dem Sack gelassen,
aber es wird medial nicht thematisiert werden und ohne großes Echo bleiben, leider.