Blackbox KW 32 – Die Grünen schaffen das!

Klima-Greta macht den Donald und beschimpft die Presse, die SPD plant die Selbstauflösung in einer grünen SED. Uns hingegen gefällt der American Way of „Klimaschutz”.

Man muss es ja nicht übertreiben und den grünen Winfried in Ketten vor den Richterstuhl bringen lassen. Aber schon eine Vorführung im Sinne der Anklage würde ein wenig erheitern angesichts der sonst eher trostlosen, Intensivtäter schaffenden, Bürger schröpfenden Justiz-Schaustellereien der letzten Jahre. Historiker könnten sogar von der Ironie der Geschichte sprechen, wenn der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann tatsächlich von denselben Geistern in Haft genommen würde, die er mit geschaffen hat.

Das Pamphlet, mit dem der Spaß beginnen könnte, hängt jedenfalls schon mal an der Wand, oder – wie man es heute macht – es steht auf der Website der „Deutschen Umwelthilfe“, der Jakobinerfraktion der Grünen Bewegung: „Nachdem sich die Landesregierung trotz mehrmals von Gerichten angedrohten bzw. festgesetzten Zwangsgeldern weiterhin weigert, ein höchstrichterliches Urteil zur Sicherstellung der Sauberen Luft umzusetzen, beantragt die DUH nun die Beugehaft gegen Ministerpräsident Kretschmann … “.

♦ Nun gehen auch die „Klimakinder“ aufeinander los. Während die Schüler in die Ferien geflogen sind, übernimmt so lange eine „antikapitalistische Plattform“. „Aktivisten“ wollen sich mit dem linksextremen Bündnis „Ende Gelände“ zusammen tun, andere solidarisieren sich mit den französischen Gelbwesten, obwohl die doch gegen höhere Spritpreise auf die Straße gehen und nicht für besseres Klima. Wieder andere Linksaktivisten wollen die hübsche Studentin Luisa loswerden, denn sie sind „gegen Personenkult und Autoritäten“, die nicht von der Partei („Grüne“? „Linke“?) autorisiert wurden.

Greta aus Schölefrö schmiss derweil beim Kinder-Klimagipfel in Lausanne die Medienbagage aus dem Saal, weil die über Heulkrämpfe und Stressbienen berichtet hatte. Das erinnert uns jetzt allerdings weniger an „Die Revolution frisst ihre Kinder“ als an Donald Trump und seinen Umgang mit Fake News Media.

♦ Rein rechnerisch begaben sich Grünen-Abgeordnete in den letzten zwei Jahren 126 mal auf eine Reise mit dem Flugzeug, was man angesichts des von den Grünen verbreiteten Klimawahns durchaus falsch verstehen könnte. Aber erstens wäre das Flugzeug auch ohne Grüne an Bord geflogen. Zweitens darf die Komponente soziale Gerechtigkeit nicht übersehen werden – viele Schulabbrecher und Gescheiterte kommen erst durch das Amt in den Genuss von Fernreisen. Drittens handelt es sich um Dienstreisen und Dienst ist Dienst. Und viertens: Quod licet Claudi non licet Doofi (Was Claudia darf, darf der Wähler noch lange nicht!).

♦ Die SPD ist die Sturheit der Wähler trotz ihres exquisiten Programms und ihres ausgewählten Führungspersonals leid und plant daher ihre schnellstmögliche Selbstauflösung. Wie Anno 46, als die SPD schon einmal mit den „rot lackierten Nazis“ (der Genosse mit Verstand und Charakter, Kurt Schumacher, über die Kommunisten/SED/PDS/„Linke“) zusammen ging. Aber danach haben wir wenigstens vierzig Jahre regiert, haben Klingbeil, Dreyer, Stegner und all die anderen Genossen ohne Schumachers Attribute wohl nachgerechnet, und Opposition macht die Taschen schließlich nicht voll.

♦ Die segensreiche Arbeit der rotrotgrünen Volksfront lässt sich nun schon seit Jahren in Crazytown Berlin beobachten. Nach neuartigen Vorgehensweisen gegen den Klimawandel (Flughafen einfach nicht fertigstellen), deckelt der Senat nun den Mietpreisanstieg auf originelle Art und Weise. So wurden im Görlitzer Park Drogenhändler aus aller Welt angesiedelt, die nun durch Beschaffungskriminalität und Revierkämpfe verhindern, dass die Mietpreise in den umliegenden Gegenden steigen, so dass sogar der Staatsfunk („Kontraste“) verblüfft anerkannte: „Im linksgrünen Biotop scheint nichts unmöglich.“

♦ Weil aber vor dem roten Paradies auf ganzdeutschen Erden erst noch der richtige SPD-Parteichef gefunden werden muss und das neue Parteigesetz nach Manu & Malu (und Thorsten) zwingend ein Kandidaten-Pärchen empfiehlt, plakatierte Genosse Stegner aus Bordesholm in der Bild-Zeitung: Junge Genossin zum Mitreisen gesucht. Antifa bevorzugt, Migrationshintergrund erwünscht.

♦ So langsam naht die Stunde der Wahrheit. Die deutschen Exporte brechen ein, Automobilzulieferer machen dicht, Hersteller kündigen Entlassungen an, auch andere Branchen wackeln bereits.Da können wir verdammt froh sein, dass Peter, Olaf und Angela und die rotgrüne Expertenschar, wie sie alle lustig sind, flink und froh sich regen. Die schaffen das!

♦ „Die schwarze Null wackelt“, schreibt Bild. „Wegen Klimaschutz?“ (Zwinker, Zwinker) Müsste es nicht korrekt heißen: Die rote Null wackelt?

♦ Die Meldung „Bundesministerien geben in 6 Monaten 330 Millionen für externe Berater aus“ muss man erklären: Früher hatten inkompetente Minister riesige Ministerien voller Experten. Aber in all den Jahren wurden diese durch Parteizombies ausgetauscht und nach jedem Regierungswechsel jeweils kaltgestellt. Wer soll denn nun sonst unsere unfähigen Minister beraten, wenn nicht Externe?

♦ Unsere Serie „Iustitia olet“ (der strenge Geruch der Gerechtigkeit) führt uns diesmal nach Magdeburg. Dort schlug der Syrer Sabri H. vor nunmehr zwei Jahren einen jungen Mann in Wittenberg tot. Bis heute kam keine Verhandlung zustande, weil nicht genau feststeht, wie alt der Angeklagte eigentlich ist. Der Totschläger will nun, dass das Video seiner Tat, das immer noch im Netz kursiert, gelöscht wird. Da kümmert sich die Justiz natürlich sofort, schließlich spielt der Syrer inzwischen Fußball, lernt Autolackierer und den Namen seines Opfers hat er längst vergessen

♦ Der CDU-Abgeordnete Linnemann gilt als des Teufels, seit er anregte, Kinder müssten Deutsch verstehen können, bevor sie in die Schule kämen. Und als habe es eine Überprüfung der Schulreife nie gegeben in diesem Land, zählen die Linksgazetten nun allerhand Erfolgreiche auf, die ohne Sprachkenntnisse nach ganz oben kamen (die meisten brachten es übrigens in grüner Politik und Medien so weit.) Am besten gefällt uns dabei Muhterem Aras, die als grüne Präsidentin des baden-württembergischen Landtags das Glöckchen schwingen darf, und damit, wie der Spiegel mal schrieb, „der AfD trotzt“.

♦ Natürlich wussten unser medialen Welt-Beobachter sofort, dass Donald Trump bei den Massenmorden von Dayton und El Paso mitgeschossen hat. Und wenn sich auch der eine Mörder als „erbitterter Trump-Gegner“, „Satanist und Antifaschist“ erwies, und der andere zu den Ökowandlern bekannte – das kann doch einen deutschen News-Mann nicht erschüttern …

♦ Eine Moschee in München hat nach 15 Jahren auf „öffentlichen“ Druck ihren Eheratgeber für Dummys („Ermahnen, Trennung im Ehebett und Schlagen“) von der Homepage genommen. Wie sollen, um Allahs Willen, Aische und Ali denn da jetzt glücklich werden?

♦ Zugegeben, mit dem American Way of „Klimaschutz” könnten wir uns auch anfreunden. Mit dem Privatjet und ein paar Hollywoodstars von San Francisco nach Sizilien fliegen, auf der Yacht herumschippern und gelegentlich ein Klimatänzchen einschieben? Und wenn dann noch das Finanzamt den Jahresurlaub als Klimaworkshop anerkennt – wir wären dabei!


Lesen Sie Stephan Paetow auch auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 66 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ja, die Berater der Ministerien: Mit nur 330 Millionen in 6 Monaten lässt sich offenbar weder Einsicht noch Weisheit kaufen. Die Beratungsfirmen bieten dafür aber gut dotierte Posten für Familie und Freunde der Beamten. Der Beratervertrag war und ist, das effektivste Mittel der Korruption.

Schwarze Null oder rote Null? Da bin ich mir auch nicht sicher, aber ich kenne ganz viele grüne Nullen!

Hallo allerseits! Seit Wochen konnte ich nicht meinen Senf dazu geben – aber ist ja alles wieder gut. Morgen wollte ich schon beim Verlag anrufen. Hat sich erübrigt, wie vieles sich an Aufregung noch erübrigen wird. Danke Herr Paetow, dass Sie wieder mal – auf Ihre sehr zurückhaltende Weise – die Highlights des Irrsinns herausgearbeitet haben. Aber das Kunstwerk Ralle ist ein Original, er sollte die SPD übernehmen. Erinnert mich an Zeiten von Wehner, obwohl er angeblich ein Schwager von Stoph war. Auf alle Fälle waren es Weltklasse-Schauspieler. Und Ralle könnte ich mir in dem Club auch gut vorstellen. Wir… Mehr

Beugehaft für Kretschmann. Endlich hat die DUH einmal meine volle Zustimmung.

Lieber Herr Paetow, ich bitte Sie inständig, endlich die richtige, offiziell genehmigte Haltung einzunehmen und nicht dauernd den linksgrünen Mainstream mit Tatsachen zu belästigen.
Wenn Sie der Wahrheit abschwören, könnten Sie sogar einen Job bei Monitor-Restle als Meinungsglattbügler bekommen.

Der „öffentliche Druck“ auf die Münchner Moschee ist ein Skandal und klar als islamophob einzustufen. Und das ausgerechnet in München – seit Jahren eine Hauptstadt der linksgrünen Bewegung! Hat doch eine Richterin am Amtsgericht Frankfurt schon längst geurteilt: „Die Ausübung des Züchtigungsrechts begründet keine unzumutbare Härte gemäß Paragraph 1565 BGB“, wenn beide Ehepartner aus einem muslimischen Kulturkreis stammen. https://www.spiegel.de/politik/deutschland/justiz-skandal-deutsche-richterin-rechtfertigt-eheliche-gewalt-mit-koran-a-472849.html

Ist doch irgendwie auch ein niedliches Angebot von dem Verein in München, die das „Züchtigungsrecht“ betreffenden Zeilen sofort von der www zu löschen. Was dann intern weiter geschieht, geht die Öffentlichkeit eh nichts an und die wallenden Tücher um die Frau verbergen auch etwas deutlichere Schläge, wenn sie wieder mal nicht gehorchte. Und wenn es dann man richtig drauf und dran geht, findet man ihre Geschichte unter ehrenmord.de
Die Regeln des Koran als Allahs direkter Wille gelten unveränderbar ewig – also auch das. Der Spiegelartikel erschien im März 2007 – gibt es dahingehend inzwischen Neues?

Das Wochenende ist gelaufen: dank Paetow. Zum öffentlichen Suizid der SPD – ich will Pöbel-Ralle! Aber nicht mit Chebli – die brauchen wir noch als Bundesantiantisemitismusbeauftragte der Sozialdemokratie. Warum wird immer Olivia Jones übergangen?

warum keine Dreierspitze? f/m/d?

Ich befürchte „die Stunde der Wahrheit“ kommt noch lange nicht. Nehmen wir an, die Arbeitslosigkeit rennt auf 20 Prozent (statitisch – also tatsächlich 35 – 40 Prozent), das Wirtschaftwachstum ins Minus, die Verschuldung (ach, das geht ja gar nicht mehr … ), jedenfalls geht es allen schlecht. Die Medien: „Abschwung ist Folge von Trump und Handelskrieg, Brexit und AfD und den Wetterkapriolen“. Oder wie der Torso des restlos geschlagnen schwarzen Ritters (Monthy Python) es ausdrücken würde: „Einigen wir uns auf Unentschieden.“

Da glauben wirklich einige, die rot-grüne Volksfront bricht bald zusammen. Überall in der Welt würde das geschehen, aber in Deutschland? Ich gehöre zu denen, die als leidende Nachkriegsjugend endlich Demokratie in ganz Deutschland umsetzen wollte. Die Ost SPD nahm mir damals das ab und tat sich mit radikalen Linken zusammen Das Ende war eine Diktatur mit hunderttausenden Opfern, die schlimmer kaum sein konnte. Demokratie und politisches Engagement für mich wie Millionen andere vorbei. Trotzdem tapfer ausgehalten ohne sich politisch moralisch zu verbiegen. Eigene Kariere aber auch die der Kinder dadurch nicht gefördert. Und gleich nach der Wiedervereinigung kamen sie schon… Mehr

Ebenfalls als Nachkriegskind gebe ich Ihnen grundsätzlich recht, bis Ende der 1960er haben wir jedoch, neben dem Wiederaufbau, bei vielem was wir taten, immer fest an eine Wiedervereinigung geglaubt. Dann kamen die unsäglichen Linken aus der Deckung – zunächst die linke 68iger-Bewegung, dann erschreckend die RAF, die Bürger mehrheitlich pazifistisch, seit 1980 die Grünen im BT. Im Irak war man schon sauer, dass man nicht aktiv am „Hindukusch“ dabei sein durfte, aber dann „KOSOVO“ und die NATO-Beteiligungen an zahlreichen Auslandseinsätzen – wann dürfen wir Bürgenden auch mal was sagen. Die Vier-Jahres-Kreuzigungen nehmen sie offenbar gar nicht zur Kenntnis.

Dieses Treiben hat ja durchaus einen gewissen Unterhaltungswert (à la schwarze Komödie), aber lieber wär’s mir als Computerspiel, bei dem man jederzeit „game over“ wählen könnte.