Blackbox KW 20 – Bunga Bunga in Wien?

Heute mit Österreich Spezial und russ... äh deutscher Wahlkampfeinmischung. Frank-Walter erklärt Verschwörungstheorien, und Merkel hat die Nase voll ...

Bis gestern glaubten wir noch, ja mei, der Frank-Walter wieder. Seine typische Populisten-Predigt halt. Gut, der Ort seiner Ansprache war ein wenig merkwürdig – eine Ausstellung mit dem Titel „Verschwörungstheorien früher und heute“ – aber jeder hat so seine Hobbies. Jedenfalls sagte Frank-Walter die Worte: Bis heute glauben „viele Menschen daran, dass sich reale oder irreale Verschwörer im Geheimen zusammentun, um dunkle, meist verbrecherische Komplotte zu schmieden“. Diese Einstellung untergrabe das Prinzip der Demokratie. Und just in dem Moment, wo wir Frank-Walter wieder einmal Recht geben wollten, tritt der österreichische Vize-Kanzler Strache nach „wahlkampfbeeinflussenden, geheimdienstlichen Aktionen“ (Strache) kurz vor der Europawahl zurück! Jetzt glauben wahrscheinlich noch mehr Menschen daran, „dass sich Verschwörer zusammentun, um dunkle Komplotte zu schmieden“…

♦ Was ist passiert im Land der gastfreundlichen Berge? FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache fasst das so zusammen: „Politisches Attentat“, „Dörty Campäning“, „Präparierte Finca“, „B‘soffene Gschicht“, „Katastrophal und ausgesprochen peinlich“, „Alle beleidigt mit unüberprüften schmutzigen Gerüchten“, „Alkoholbedingtes Machogehabe, prahlerisch wie ein Teenager“. Wenigstens ist niemand umgekommen.

♦ „Nach Informationen von Spiegel und SZ“, schreibt bescheiden der Spiegel, versprach Strache „auf heimlich aufgenommenen Videos von 2017“, „einer vermeintlichen Investorin aus Russland öffentliche Aufträge“, wenn sie der FPÖ zum Wahlerfolg verhelfe. Anscheinend wäscht nicht nur in Deutschland eine Gazprom-Hand die andere.

♦ Haben Sie es auch fast überlesen? Videos von 2017 – veröffentlicht ganz kurz vor der Europawahl 2019. Zufälle gibt’s. Das Material sei der SZ „vor einigen Wochen in einem verlassenen Hotel auf USB-Sticks übergeben worden“. Es sei kein Geld gezahlt worden und zur „Motivation des Informanten sei nichts Aussagekräftiges bekannt“ (Spiegel). Wenigstens liegt die Motivation von „SZ“ und „Spiegel“ auf der Hand.

Schon am Donnerstag kündete Jan Böhmermann im Nischen-TV an: „Kann sein, dass morgen Österreich brennt. Lassen Sie sich einfach überraschen.“ Schon im April konnte er das Wasser kaum noch halten. Er hänge „gerade ziemlich zugekokst und Red-Bull-betankt mit ein paar FPÖ-Geschäftsfreunden in einer russischen Oligarchenvilla auf Ibiza“ rum und verhandle über die Übernahme der „Kronen-Zeitung“ und ob er die Meinungsmache in Österreich an sich reißen könne. Aber darüber dürfe er „leider noch nicht reden“, so Böhmermann bei der „Romy“-Verleihung. Meldet da einer schon mal Copyright an?

♦ Die politische Selbstentleibung (Rücktritt!) dürfte Strache wohl deshalb so flott vollzogen haben, weil er auf den Videos Gerüchte von Bunga Bunga in Wien streute. So soll ausgerechnet der kreuzbrave, nette Herr Kurz an „Sex-Orgien“ in „Drogen-Hinterzimmern“ teilgenommen haben. Wenigstens fügte Strache noch parteipolitisch ausgleichend hinzu, er habe auch von Fotos vom Ex-SPÖ-Chef Christian Kern „mit minderjährigen Schwarzen in Kapstadt“ Kenntnis.

♦ Nun also auch Neuwahlen in Österreich. Hmm. Die deutsche Kampfpresse veröffentlicht also zwei Jahre altes Material vor einer Wahl. Sie wissen nicht von wem, und sie wissen nicht, wie es zustande gekommen ist, sie wissen auch nicht, welche Absicht damit verbunden ist. Übergabe erfolgt in Geheimdienstmanier. Frage an Radio Eriwan: Dürfen „bei der Beschaffung von personenbezogenen Daten, Nachrichten, Informationsmaterial und Bildern unlautere Methoden angewandt werden“? (Text: Deutscher Pressekodex, Punkt 4). Radio Eriwan: Im Prinzip nicht, außer direkt vor einer Wahl und es passt super ins Konzept.

♦ BMW wird nun doch nicht Groß-Sponsor vom neuen Meister FC Bayern München (ruhig, Leute, wir sind fußballpolitisch völlig neutral!), denn ein Einstieg bei den Bayern mit Hunderten von Millionen Euro „wäre der Belegschaft nur schwer zu vermitteln gewesen.“ Audi freut sich und verlängert seinen Deal um ein paar Jahre und Millionen. Wahrscheinlich hat die Belegschaft da mehr Freude am Fahren (Ingolstadt – FCB-Stadion 81 km) – und Fußball.

♦ Als die Renten besteuert wurden, habe ich nichts gesagt. Ich war ja kein Rentner. Wenn nun die Tabaksteuer erhöht wird, sagen wiederum viele nichts. Sie sind ja keine Raucher. Aber warte nur ein Weilchen, dann holt auch Dich der Olaf mit dem Steuerbeilchen!

♦ So lange haben wir nichts mehr von der einstigen Ober-Grünen Simone Peter gehört, die als Präsidentin des Bundesverbandes Erneuerbare Energie teuer endgelagert wurde. Aber dann vernahmen wir ihren Schmerzensschrei auf Twitter: „Die Obstbaumblüten waren heute früh im Garten gefroren. Ist uns die Landwirtschaft, sind uns unsere natürlichen Lebensgrundlagen wirklich egal? Und das sind ja erst die ersten Anzeichen …“ Es könnten allerdings auch die Eisheiligen gewesen sein, Simone …

♦ In der bundesdeutschen Pädagogik gibt es, wie auch sonst im Leben, ein stetes Auf und Ab. Damit Neuntklässler in Berlin-Kreuzberg jetzt überhaupt mal einen ganzen Satz schreiben lernen, dürfen sie im Unterricht Döner testen. „Die Jugendlichen lernen neue Begriffe („mit alles, extra-scharf“), beginnen dadurch sich mit verschiedenen Wörtern auszudrücken“, so Lehrerin Geipel. In Dortmund wollte der 16-jährige Serkan seinen Deutschlehrer wegen unterschiedlicher Auffassungen bezüglich der Benotung unter Mithilfe einiger „Bekannter“ mit dem Hammer erschlagen.  Da sieht man doch wieder: Mit Strenge kommt man nicht weiter. Mit den Anti-Mobbing-Projekten an der Gesamtschule aber offensichtlich auch nicht.

♦ Apropos Bildung. „Bild“ über den Fall der bald wohl Ex-Doktorin Franziska Giffey, SPD: „Wie wichtig für ihre Glaubwürdigkeit und Politik ist ihr Titel?“ Müsste es nicht heißen: Wie wichtig ist es, wenn jemand Titel führt, obwohl er den wissenschaftlichen Ansprüchen dafür nicht genügt? Und was sagt das über ihre Befähigung zu einem wichtigen Amt wie Gedönsministerin?

♦ Tolle Idee von unserer Bildungsministerin, die leider kein Mensch kennt. Metzgermeister, Klempnermeister, Bäckermeister und alle anderen Meister sollen in Zukunft nicht mehr „Meister“ sein, sondern „Bachelor Professional“. Und Politiker? „Master of Desaster“? Kein Wunder, dass die Frau keiner kennt…

♦ Allein in Niedersachsen wurden 2018 von der Polizei 3.754 Straftaten mit Stichwaffen registriert. Was ist mit „registriert“ gemeint? Sichergestellt? Muss Sharia-Waffenschein nachgereicht werden?

♦ Sie stehe „für kein weiteres politisches Amt, egal wo es ist, auch nicht in Europa, zur Verfügung“, sagte Angela Merkel. Kein Grund, sich Sorgen zu machen. Erstens kennt sie ja den einen oder anderen Milliardär, und andererseits gibt uns ihre Aussage die Gelegenheit, auch folgendes Fundstück unterzubringen: NASA will 2024 die erste Frau auf den Mond schicken. Also Merkel hätte Zeit.

♦ Einfach, weil es zu schön ist: „Der Ehrgeiz kommt sicher von meinem Vater.“ (Noah Becker, 25, TV-Shirt-Designer und DJ)


Folgen Sie Stephan Paetow auch auf Facebook oder Twitter.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 64 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Was überhaupt noch nicht aufgedeckt wurde:

2016 verbrachte Sylvie Meis ihren Urlaub auf Ibiza*. Auf Ibiza! 2016 – ein Jahr Vorbereitungszeit!

Und wer gewann am Tage der Bekanntmachung des Ibiza-Strache-Videos den ESC? Na? Die Niederlande! 😆

* Quelle: Gala
(als harmloser Promiartikel getarnt)

Ich glaube nicht, dass sicher der Spiegel durch diese Geschichte Entrelotiaisiert hat.. 😉

Den Pulitzer Preis dem, der den/die Fallensteller von Ibizza entlarvt !

Ist wohl schon bekannt.

Glaub ich nicht, ich hoffe, dass AT alle zu Verfügung stehenden Mittel einsetzt um das zu klären. Mal eben bei der NSA nachfragen? Den eigenen Geheimdienst beauftragen? Nach Filbinger ist das der größte politische Skandal in AT. Ich hoffe, die Demokratie, die es dort im Gegensatz zu DL wirklich noch gibt, wird keinen Schaden nehmen. Aber die Grünen sind dort kaum wahrnehmbar, so dass die Gefaht wohl sehr klein sein wird.

Vielleicht sollte man, wenn sich seltsame Zufälle in eine Richtung häufen – also nicht normalverteilt sind – sich über Verschwörungstheorien ganz überzeugter und willensstarker Zeitgenossen Gedanken machen. In demolierten Demokratien schätze ich die Chancen dafür hoch ein…
Es gibt schlicht zu viele Akteure, die ihre Süppchen auf fremden Feuer kochen wollen. Beispiele massenhaft in D und EU!

„Unser“ Mut-Frank- Walter: Bis heute glauben „viele Menschen daran, dass sich reale oder irreale Verschwörer im Geheimen zusammentun, um dunkle, meist verbrecherische Komplotte zu schmieden“. (Zitatende) Besonders die amtlichen „Staatstrojaner“
Bei allem Respekt der Person und der Würde des Amtes … bla-bla … gegenüber: Frage an „Fränky“: Für wie dumm halten Sie mich? Wie war das nochmal mit TTIP und den Geheimabsprachen des „Migrationspaktes“?
Mein Hauptschulabschluß langt gerade noch, um Ihr „Bla-Bla“ als solches zu erkennen!

Hier noch auf den letzten Drücker, von wegen was rein muß muß rein – die Eurodingsdavision von gestern Abend. Nicht weil ich das Rumgeheule vermißt hätte – ich gucke mir diesen Kck nicht an -, nur die Headlines in der L-Presse von heute lassen tief blicken. Null Punkte für das Geplärre, heißt nicht mal den einen einzigen, eisernen Punkt von unseren Freunden in der Schweiz und Österreich. Null! nada! nichts! niente, niente, niente! Woran das wohl liegt (wieder)?

Alles hat seinen Grund, Ohmmm. Wenigstens waren die, wie dreht man ein Ausrufungszeichen um?, S!isters Stolz und zufrieden aufgetrteen zu haben, müssen, für alle in Germany oder doch eher für die ganze Welt, haben etwas gezeigt. Es nutzt nix, wenn was nix ist ist es auch nix. Außerdem ist die Veranstaltung eine Show für die beste Bühnenshow. Singen? Text? Inhalt? Sinn? Das sind Dinge nach denen zu Recht nicht gefragt wird. Bis zum nächsten: Germany-zero Point.

Interpretiere und verstehe ich Sie richtig, lieber Herr Paetow?
Was bei Dr. femin. Ska G. „the apple“ ist, ist bei Dr. in perpetuum
Angeladoro der „Milliardär“? Gilt demnach doch der Spruch:
„One pro day, und the doctorinnen sind away“?
Bei Händel findet man unschlagbare Zeilen hierzu. Etwa so:
(Er) Laß mich hoffen, und ich will zufrieden sein.
(Sie) Hoffe nur, denn ich bereue.

Alles wieder super Herr Paetow. Nur in einem Punkt eine klitzekleine Korrektur.
Wir Deutschen mögen Größenwahnsinnige.
Das beginnt mit dem tapferen Schneiderlein. Dann kommt der Hauptmann von Köpenik.
Somit steht die Frau Doktor (noch isses) Franziska Giffey durchaus in einer Reihe namhafter und liebenswerter Hochstapler.

Apropos Bildung:
Kennen Sie schon den kürzesten Witz der DDR 2.0?

– Doktor Franziska Giffey.

„Die Obstbaumblüten waren heute früh im Garten gefroren…“ Was hat die Simone da wieder Mal geraucht, der „schwarze Afghane“?. Wie wäre es mit der „kalten Sophie“? Die Bauernregeln stimmen, meistens. Und so eine Partei hat 20%…

…Da kann man sehen, wieviele Leutchen hierzulande – just wie die Simone – „Schwarzen Afghanen“ oder „Roten Libanesen“ zu rauchen scheinen. „Wir werden immer mehr“ – so sagen sie doch, diese benebelten Klimatiker. Ist wohl was dran.

In Südtirol werden die Blüten der Apfelbäume vereist, damit sie eine schützende Eisschicht bilden (Frostschutzberegnung).
Das könnte Frau Peters als Biologin wissen.

Aber die Frage war ja, wollen wir in einer Welt leben in der die Cannabis…. sorry, die Obstbaumblüten im April erfrieren? Niemand will in so einer Welt leben. Deshalb, und nur deshalb werden bald 50% die Grünen wählen. Das ist die Vernunft der Stunde.