Blackbox KW 10 – Über Sprachgauner und Stromausfälle

Frank-Walter, der Scheinheilige, fliegt im Privatjet in die Provinz, in Berlin gehen wieder die Lichter aus, und das Panikorchester der SPD haut mächtig auf die Pauke.

Auch in diesem Jahr wurde der deutsche Karneval mit dem nötigen Ernst erledigt, der ihn einzigartig unter den bacchantischen Festen der Völker macht. Die Kostümfrage machte sogar die Hinzuziehung von Experten des Ministeriums für Frauen, Umwelt und Karneval unter der Leitung von Frau Dr. a. B. (auf Bewährung) Giffey notwendig, nachdem ein Streit ausgebrochen war über die Fragen: Gibt es Meerjungmänner? Und dürfen Superhelden Gewänder mit tuntigem Glitzerumhang tragen?

Beides wurde eindeutig mit „Ja“ beantwortet, Indianerkostüme hingegen sind unerwünscht, weil es „sogenannte Indianer“, so die Experten, – im Gegensatz zu Meerjungmännern – nie gegeben habe. Indianerehrenwort!

♦ Die überraschendste Verkleidung der Saison gelang übrigens dem bayerischen Ministerpräsidenten Söder, der am Aschermittwoch, an dem doch eigentlich alles vorbei sein sollte, als grüner Robert (Habeck) ging und auch genauso sprach „Ich bin nicht bereit, Europa Nationalisten, Populisten und Extremisten zu überlassen“. Weil die Stimmung dann doch eher Richtung SPD-Weihnachtsfeier abrutschte, will man im nächsten Jahr den Weißbierausschank eine Stunde früher öffnen, damit sich die CSUler ihren Söder vorab schöntrinken können, ganz gleich was er in der Bütt sagt.

♦ Leider ging der Faschingsscherz von Philip Amthor („Ich fordere leichtere Abschiebung in Maghreb-Staaten“) bei der starken Konkurrenz in diesem Jahr – „Klima-Greta ist Frau des Jahres“ oder „Muslime als CDU-Kanzler“ (Brinkhaus) – völlig unter.

♦ Präsident Frank-Walter wollte seiner Gattin wohl ein besonderes Geschenk zum „Tag der Frau“ (gibt’s jetzt in Nordkorea, Kuba und Berlin) machen, und ihr dieses Jahr mal nicht beim Frühjahrsputz mit seiner Pingeligkeit auf die Nerven gehen. Also absentierte er sich weise zu Klima-Schulschwänzern in Neumünster. Dort warb er bei den Schülern und ihren Lehrern für die Klimaschutzpartei SPD, für die es bereits „fünf vor zwölf“ sei, weshalb ja extra das Wahlrecht ab 16 eingeführt werden soll. Er versprach im Gegenzug für die Stimmen der Kinder die dauerhafte Beibehaltung der Vier-Tage-Woche bei vollem Notenausgleich. Hat Frank-Walter, der Scheinheilige, seiner Frau gesagt, dass er wegen der Umweltbilanz acht Mädels mit auf die Reise in dem Privatflugzeug nahm?

♦ Gähnende Leere beim Genfer Autosalon, das blanke Elend wird bei der IAA in Frankfurt erwartet. Wer mag schon Autos sehen, die man nicht fahren, und von denen man nicht träumen will? Mit ihrem Elektrowahn haben es diese Polit-Ludolfs bald geschafft, dass aus Deutschland ein riesiger Auto-Schrottplatz wird.

♦ Bei VW wundert sich die Konzernleitung, dass es Zoff mit der Gewerkschaft gibt, bloß weil 7.000 Stellen in Deutschland gestrichen werden sollen. Tja, früher war das alles leichter, da wurden die Genossen mal eben auf Firmenkosten in den Puff nach Brasilien geflogen …

♦ Nur der Chronistenpflicht gehorchend müssen wir melden, dass es wieder mal Stromausfälle in Berlin gegeben hat, und zwar am Alexanderplatz und in Wilmersdorf. Für den Dauer-Blackout im Senat (und im Regierungsviertel) ist allerdings kein Stromausfall die Ursache.

Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) ist beispielsweise schon seit Jahren kaum ein einziges Licht aufgegangen, im Gegenteil, er flackert von Gedanken zu Gedanken. Sein jüngster Geistesblitz: Geisel will heimkehrende IS-Mordbrenner in radikalen Moscheen unterbringen, deren Ansichten zwar „nicht vereinbar mit der freiheitlich demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland sind“, die aber hoch und heilig versprochen hätten, zur Umsetzung ihrer Ziele keine Gewalt anwenden zu wollen. Den Gewaltpart können ja dann die heimgekehrten Mordbuben aus Syrien übernehmen.

Jedenfalls könnten auch Überlegungen wie Clangangster zu Polizisten auszubilden, die Berliner Feuerwehr in die Hände von vorbestraften Brandstiftern zu geben (wenn das richtige Parteibuch vorliegt), oder Dealer vom Görlitzer Park als Anti-Drogenbeauftragte des Senats in Schulen zu schicken aus dem Hause Geisel stammen. Die letzte Idee dürfte allerdings an den Dienstausfallforderungen der Gegenseite scheitern.

♦ Der geschätzte Kollege Josef Kraus hat eine Petition gestartet, um dem idiotischen Gendersprech mit seinen Gendersternchen und Zwangsdifferenzierungen („Liebe Idioten und Idiotinnen“) einen Riegel vorzuschieben. Obwohl schon einmal Sprachgauner diesen Trick anwandten („Liebe Volksgenossen und Volksgenossinnen“) müssen wir einwenden: Es war doch nicht alles schlecht! So würden wir gerne auf der Änderung von „Liebe Bürgerinnen und Bürger“ in „liebe Bürgende“ bestehen wollen, weil es einfach treffender ist.

♦ Der verhaltensauffällige Hamburger SPD-Abgeordnete Johannes Kahrs (218 Tweets pro Tag) hat seinen Amoklauf angekündigt für den Fall, dass Merkel nicht mehr Mutti bleiben sollte. Nein, nein, polterte der Trotzlöffel vom Panikorchester der SPD, keine andere Frau, und Annegret KraKa schon gar nicht, sei ein akzeptabler Ersatz. Der besorgte Kanzleramtsminister (und Anästhesist) Helge Braun schließt eine Erhöhung der Ritalin-Dosis nicht mehr aus.

♦ Die SPD startete ihren Wahlkampf der Phantasie mit dem Werbespruch „Europa ist die Antwort“. Und zwar die Antwort auf alles. Damit andere Meinungen, wie etwa die eines gewissen Douglas Adams, demzufolge die Antwort auf alles 42 ist, die Bürgenden gar nicht erst verunsichern können, soll mit Hilfe der EU das Internet schnell noch über das Urheberrecht an die Kette gelegt werden.

Manfred Weber, der EU-Junker (Mitglied des CSU-Adels ohne Ritterschlag), steht im Falle des Artikels 13 verschlagen und trickreich an der Seite der Genossen, weshalb er auch deren Slogan „Europa ist alles“ ohne Urheberrechtsklage für seinen Wahlkampf verwenden darf.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 74 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Deutschland ist ein Irrenhaus und in Berlin ist die Zentrale! Gleiches gilt für die EU und Brüssel!

WO ist denn nun die Zentrale? In Berlin oder in Brüssel?

Nicht auszudenken, was Sie, Herr Paetow, schreiben würden/könnten/müssten, wenn unsere „Eliten“ mal wirklich vernünftig handeln würden…. Wahrscheinlich wären Sie dann arbeitslos… nicht auszudenken… wer will denn so was 😉
Danke für’s Aufmuntern!

„…wenn unsere „Eliten“ mal wirklich vernünftig handeln würden…. “
Hmm, wahrscheinlich würde dieses
‚Aas auf der Bassgeige‘ dann erst recht ‚mitmischen‘ was, verdammt und zugenäht, wahrlich nicht das Schlechteste wäre.

Der Druckerei ist ein Mißgeschick passiert. Man hat die vorangestellte Frage, auf die die SPD die Antwort gibt, schlicht vergessen. In Anlehnung an den Juso-Slogan der 1970er Jahre muß es korrekt heißen: “ Wer hat uns verraten ? Europa ist die Antwort ! „.

Da informiert der Herr Geisel die Bürgernden doch versehentlich darüber, dass es hier radikale Moscheen gibt, die nicht mit der freiheitlich demokratischen Grundordnung vereinbar sind und der Schlafmichel horcht nicht mal auf…
In Berlin ist man ünrigens schon ganz fleißig dabei Clangangster zu Polizisten auszubilden und ist bass erstaunt darüber, dass diese Infos an ihre Clans weiterreichen…wie war das doch gleich mit dem Blut und dem Wasser?!

Ja, und die sollen dann die kampfbereiten Salafisten in die deutsche Gesellschaft integrieren. Und Banditen sollen für Ordnung sorgen. Es gibt jetzt drei Möglichkeiten: Entweder man ist völlig plemplem, hat die Grenze zur totalen Debilität überschritten oder man ist nur feige, und zwar beispiellos feige (wobei sich Möglichkeit 1 und 2 nicht ausschließen) oder man will die deutsche Gesellschaft absichtlich in eine islamistische integrieren.
Andere Möglichkeiten sehe ich keine mehr.

Auch hier lassen sich Parallelen zum römischen Reich ziehen. Rom hat am End verstärkt Barbaren benutzt um sich zu schützen, die natürlich wenig mit Rom gemein hatten und hauptsächlich an den zivilisatorischen Fortschritten des Reiches teilhaben wollten. Der Unterschied ist allerdings, dass die Barbaren einen großen Respekt vor der römischen Kultur besaßen, was unsere „Barbaren“ nicht tun.

Die spinnen, die Römer.

Wenn man den wöchentlichen Fortschritt liest wächst die Hoffnung. Gegen Populismus und Nationalismus hilft im übrigen Internationalismus. Daher wird hiermit der Austritt aus der EU und NATO sowie die Vereinigung und Solidarität Deutschlands mit Kuba, Venezuela und Nord-Korea sowie Schweden gefordert. Sofort! Dann hätten wir Zigarren und Rum (beides aus Kuba), einen perfekten Sozialstaat (alle), gleiche Feiertage, gemeinsame Wahlen und Wahllisten, einen funktionierenden ÖPNV (Pjöngjang), eine geordnete Planwirtschaft (wir führen), Waffenbrüderschaft mit dem Iran, China und Rußland, Atomwaffen (in Planung) und das wichtigste: Greta und Knäckebrot.

Genau. Bei aller Freude über die kommenden Veränderung möge man nie vergessen, wie grau es am Ende in der DDR aussah – und wie es stank.
Und dass es keine Bananen gab.
Von anderem, was nicht vorhanden war, gar nicht zu reden.
Dafür gab es vieles, worüber zu reden verboten war: https://hubertus-knabe.de/stalins-erben/

Das kostet nichts. Da der Arbeitsminister für das Taschengeld zuständig ist kann es die Allgemeinheit auch nichs kosten. Sonst wäre doch der Sozialminister zuständig……

https://www.welt.de/politik/deutschland/article190049039/15-Euro-mehr-im-Monat-Arbeitsministerium-plant-Erhoehung-des-Taschengelds-fuer-Asylbewerber.html

Paetows Stirne Farben träumt, ahnt des Wahnsinns sanfte Flügel, Schatten drehen sich am Hügel, von Verwesung schwarz umsäumt. Was haben Sie genommen, lieber Herr Paetow – oder ist der Wahnsinn schlichte Wahrheit? Wie immer wahnsinnig gut, was Sie da zusammen getragen haben, für uns Bürgende.

Den Stromausfall in Köpenick haben „Kontraste“-Reporter begleitet und es ist eine interessante Doku daraus geworden (RBB: „Blackout Berlin – Wie verwundbar ist die Hauptstadt?“ in der Mediathek). Erstaunlich offen die Schilderungen der Experten zu den unzulänglichen Vorbereitungen der Stadt und die nüchternen Prognosen zu Toten und Anarchie bei grösseren, ev. stadtweiten Ausfällen.
Frau Merkel ist gut beraten, nicht mehr im Amt zu sein, wenn die „Energiewende“ greift. Ich weiss nicht, wie lange dann die Story von den Hackerangriffen noch durchzuhalten ist (klappt ja in Venezuela schon nach wenigen Tagen nicht mehr).

Irgendein Virus muss sich in der höheren politischen Ebene breit gemacht haben. Nachdem Herr Söder den CSU-Vorsitz auch noch erklommen hat, verlaufen seine Äußerungen absolut im gleichen Einheitsbrei der GroKo-Merkel-Propaganda. Vernünftige Äußerungen kommen nur noch von Herrn Bosbach, aber bei dem hat man langsam den Eindruck: „Schwätzen lassen, vielleicht können wir durch ihn Stimmen halten, oder sogar noch dazu gewinnen.“

Bosbach läuft unter „kontrollierte Opposition“.

Die Suche nach exogenen Faktoren verläuft im Sande. Die sind schlicht bekloppt oder hoffen aus Rettung aus dem All. Da ist jede Hoffnung auf Genesung zwecklos.

„Polit-Ludolfs“😂😂👍

Ein herrlicher Vergleich. Vor allem, weil am Ende auch diese einfach gestrickten Menschen trotz familiärer Bande in ihrer kleinen Welt wegen des Streits um Geld zerbrochen sind.

„Europa ist die Antwort“

Wenn man im selbst mitregierten Land nicht mehr ein noch aus weiß, weil man schlicht unfähig und bzw. oder ideologisch auf dem falschen Dampfer ist, sucht man sein Heil eben in „Höherem“. Der Slogan „Europa ist die Antwort“ sagt nichts anderes, als das die Sozen selbst keine Antworten für dieses Land mehr haben. Genau wie übrigens der Rest des linksgrünen Parteienspektrums, das von Merkel angeführt wird.