Twitter-Sprecherin offenbart die doppelten Standards des Netzwerks

Vor dem Knesset-Ausschuss sagt eine Twitter-Unternehmenssprecherin, dass Tweets des iranischen Staatschefs, in denen er die Zerstörung Israels fordert, nicht gegen die Unternehmensregeln verstoßen, sondern als bloßes "außenpolitisches Säbelrasseln" angesehen werden

imago images / ZUMA Wire

Nicht schlecht staunten am Mittwoch dieser Woche Mitglieder des israelischen Parlaments. Eine per Videokonferenz zugeschaltete Sprecherin von Twitter räumte gegenüber einem Mitglied des israelischen Parlaments ein, die Zensur der Tweets von Präsident Trump schon in Ordnung, die Zensur der Tweets von Irans oberstem Führer Ajatollah Ali Khamenei, der zum Völkermord am israelischen Volk aufgerufen hat, hingegen nicht.

„Wir haben einen Ansatz gegenüber Führern, der besagt, dass direkte Interaktionen mit anderen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Kommentare zu politischen Tagesfragen oder außenpolitisches Säbelrasseln in militärisch-ökonomischen Fragen im Allgemeinen nicht gegen unsere Regeln verstoßen“, sagte Ylwa Pettersson, bei Twitter für die nordischen Länder und Israel verantwortlich, vor dem Knesset-Ausschuss für Einwanderungs- und Diaspora-Angelegenheiten. Das Kennzeichnen von Trumps Tweet sei hingegen in Ordnung, weil diese „gegen unsere Politik der Gewaltverherrlichung verstoße“ und „möglicherweise Schaden anrichten könnte“.

„Der iranische Staatschef hat wiederholt Tweets verbreitet, in denen Israel als „tödliches, krebsartiges Gewächs“ bezeichnet wird, das „entwurzelt und zerstört“ werden soll – alles unbeanstandet von Twitter. „Der lang anhaltende Virus des Zionismus wird dank der Entschlossenheit und des Glaubens der Jugend entwurzelt werden“, schrieb Khamenei erst im Mai“, kommentierte die New York Post. „Im Mai platzierte Twitter inmitten der Gewalt in Minneapolis eine ‚“Bekanntmachung des öffentlichen Interesses'“ über dem Tweet des Präsidenten, der da lautete: „Wenn die Plünderungen beginnen, beginnen die Schießereien“, was zu Vorwürfen der Zensur und politischen Voreingenommenheit führe.“, so die New York Post weiter.

Arsen Ostrovsky, Menschenrechtsanwalt und Exekutivdirektor des Israelisch-Jüdischen Kongresses, fragte: „Ich habe eine einfache Frage: Sie haben vor kurzem damit begonnen, die Tweets von Präsident Trump zu kennzeichnen. Warum haben Sie nicht auch die Tweets des iranischen Ayatollahs Ali Khamenei, der buchstäblich zum Völkermord an Israel und dem jüdischen Volk aufgerufen hat, markiert?“

Die Politikerin Michal Cotler-Wunsh der Blau und Weiß Partei warf ein: „Die Forderung nach Völkermord ist also in Ordnung, aber Politik zu kommentieren nicht? Nur damit wir es verstehen. Ich möchte die Frage nur verfeinern: Auf Twitter zum Völkermord aufzurufen ist in Ordnung, aber die politische Situation in einem bestimmten Land zu kommentieren, ist nicht in Ordnung?“

Twitter-Sprecherin Pettersson antwortete: „Wenn also ein Weltoberhaupt gegen unsere Regeln verstößt, es aber ein klares Interesse daran gibt, das weiterhin erreichbar zu lassen, können wir dies hinter einen Hinweis setzen, der etwas mehr Kontext über den Verstoß liefert und es den Leuten erlaubt, es anzuklicken, wenn sie diese Art von Inhalten sehen wollen. Und genau das ist beim Trump-Tweet passiert. Dieser Tweet verstieß gegen unsere Richtlinien bezüglich der Verherrlichung von Gewalt, die auf dem historischen Kontext der letzten Zeile dieses Tweets und dem Risiko beruhen, dass er möglicherweise Schaden verursachen und ähnlichen Handlungen anregen könnte.“

„Da es im Interesse der Öffentlichkeit lag, ihn auf der Plattform zu belassen, beschlossen wir, ihn aufrechtzuerhalten, ihn hinter einem Hinweis zu platzieren, ihn, wie man sagen könnte, mit einem Etikett zu versehen, um die Interaktion mit ihm einzuschränken, denn es ist wichtig, ihn so zu belassen, dass die Bürger sehen können, was ihre politischen Persönlichkeiten kommentieren, und sie für das, was sie online sagen, zur Rechenschaft ziehen können“, fügte Petterson hinzu.

Cotler-Wunsh antwortete: „Ich denke, was immer wieder auftaucht, anhand verschiedener Beispiele, ist ein Gefühl der Doppelmoral. Und ich möchte Twitter und andere Online-Plattformen beschwören, das sicherzustellen – ich denke, es ist in eurer Verantwortung und dass ihr dafür zur Rechenschaft gezogen werden müsst, dass es keine Doppelmoral gibt.“

Unterstützung
oder

Kommentare ( 42 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

42 Kommentare auf "Twitter-Sprecherin offenbart die doppelten Standards des Netzwerks"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Wundert mich nicht, ist doch BRAUN durch Abmischen von ROT mit GRUN entstanden.

Das jüdische Volk bewahrt seit zweieinhalbtausend Jahren seine Identität, und das allen Widigkeiten, Drangsalierungen und entsetzlichem Leid zum Trotz. Etwas, das mir Achtung gebietet, ist für jeden Linken ein Affront, träumt er doch vom sozialistischen Einheitsmenschen. Hier finden sie dann alle zusammen, vom Ajatollah über den Führer bis hin zu den social-media Bolschewisten von heute. üqqq

Hat Trump jetzt Twitter die Plattfombetreiber-Rechte entzogen, damit man sie auch ggfs. verklagen kann?

Mich beunruhigt dass Trump TikTok in den USA an Microsoft – ausgerechnet an Bill Gates – verscherbeln will.

@ Eloman

Noch ist es nicht so weit, aber das Justizministerium untersucht verschiedene Möglichkeiten über die FTC (Federal Trade Commission) gegen Twitter & Co. vorzugehen.

Es gibt drei mögliche Ursachen dafür:
1. Der Iran hält große Anteile an Twitter
2. Es arbeiten zuvorderst regimetreue Muslime bei Twitter
3. Die Twitter Belegschaft hat Angst, weggesprengt zu werden.

Ich tippe auf letzteres. Tweets von Kommentatoren aus den zivilisierten Rechtsstaaten USA und Israel kann man gefahrlos löschen.
Bei Tweets von radikalen Muslimen und ihren Führern aus totalitären Staaten hat so etwas jedoch Folgen.
Man denke an 9/11, Charlie Hebdo und das Bataclan.
Hier greift das Stockholm Syndrom.
Wer das abstellen will, muss die Bedrohung neutralisieren.

Ich denke, auch dort findet man in der überwiegenden Mehrheit letztlich Linke. **

Ich bin mir da nicht so sicher. Informatiker sind üblicherweise Kopfmenschen, die wenig mit Ideologie am Hut haben. Was wiederum nicht bedeutet, dass es nicht ideologisch verblendet Spinner in bestimmten Abteilungen bei den IT Konzernen gibt. Ich bin selber ITler und Computer Kid der ersten Stunde. Für mich zählen Fakten und harte Zahlen, mit denen man rechnen kann und die richtigen Ergebnisse bekommt. Für linke Ideologie, deren systemische Dysfunktionalität nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch längst bewiesen ist, ist in meinem Kopf kein Platz. Den links-liberalen Mainstream finden sie eher in den Businessabteilungen der jeweiligen Unternehmen. Zumindest öffnet diese sich… Mehr

4. Politisch verbrämter linker Antisemitismus
5. Wähler der Demokraten
Schätze die Verteilung wie folgt: 0% / 15% / 5% / 25% / 55%

Punkt 3. schätze ich deutlich höher ein als nur 5%.
Etwas, was auch fürs Musikbusiness gilt. Bei uns denkt man allgemein, dass jeder, der sich nicht massiv gegen die Islamisierung wehrt, ein Linker sein muss. Das ist eindeutig falsch.
Wissenschaftler bzw. Itler und auch Musiker, sind selten harte Kämpfer, sondern Denker und eher zart besaitete Menschen.
Denken Sie an Charlie Hebdo und das Bataclan. Das hat gehörig Auswirkungen auf den Widerstand der betroffenen Gruppen gehabt.
Und so lang der Sicherheitsapparat die allgemeine Sicherheit nicht wieder herstellt, werden von da keine lauten Töne mehr kommen.

Ist Twitter jetzt linksradikal weil seine Macher eine solche Einstellung haben oder weil halt doch der Großteil der Kundschaft so tickt und man abhängig ist?

Ich habe wirklich dieses Appeasement gegenüber allem, was nur nach Muslim riecht, oder wie hier, die Unterstützung eines kriminellen Mullah-Regimes satt!
Vielleicht wacht die westliche Welt dann auf, wenn mal wieder ein mit New York vergleichbarer Anschlag in Europa passiert. In Deutschland ist die Gefahr eines solchen Anschlags durch den politischen Islam, wie von Khamenei vertreten im Bereich des sehr Wahrscheinlichen.
Und dann rate ich diesem Antisemiten: Zügle deine Zunge! Israel hat genügend A-Waffen um euch ein für allemal Anstand zu lehren!

Solange die Internationalsozialisten von Grünen, SPD und CDU den Islam als Waffe gegen unsere Gesellschaft verwenden, solange werden die Moslems in Europa, vorzugsweise in Deutschland gehegt und gepflegt werden.

Ich fürchte, wir müssen diese ganzen sog. sozialen Netzwerke zerstören, damit die Gesellschaft am Leben bleiben kann.

Liebe Redaktion, ein Gedankenexperiment: Versetzen sie den Nazi AH und seine Nazi-Kumpane in die heutige Zeit. Die würden heute ganz selbstverständlich „zwitschern“, was wirklich nicht unrealistisch ist, nutzten sie doch die modernste verfügbare Technologie zur Verbreitung ihrer perversen Propaganda. Sollte man Adolf Nazi löschen, und keiner wüsste von seinen Absichten und wie er sie äusserte? Warum also antwortet eigentlich kein führender demokratischer Leader auf die Tweets und stellt den Ayatollah Khamenei öffentlich an den Pranger… das wäre doch die beste und zudem demokratische Lösung und die Bürger der Welt wüssten, was der Iran beabsichtigt! Wo also sind die demokratischer Leader… Mehr
Lieber @Wittgenstein, entschuldigen sie, aber entweder sind sie so naiv oder der letzte Absatz ihres Kommentars war satirisch gemeint. Es müßte doch hinlaenglich bekannt sein, dass die deutsche „Staatsraeson“ gegenüber İsrael zwar gerne von vielen Politikern in den Mund genommen wird, die Realitaet aber doch ganz anders aussieht. Nicht nur das unser „Bundesgrüß-August“ Steinmeier der Einfaeltige nicht nur den Mullah-Regime zum Jahrestag der „Revolution“ gratuliert hat, nein. auch in AA und in der UN arbeitet man von Seiten der deutschen Regierung eifrig daran, dass Antraege der USA und İsrael auch mit Hilfe der deutschen Diplomaten abgelehnt werden. Desweiteren unterstützt man… Mehr

egal1966
Völlig korrekt, diese Bundesregierung ist meiner Meinung nach einer der größten Feinde Israels und der hier lebenden Juden.
Diese Regierung sollte sich öffentlich dazu bekennen, daß sie ein Problem mit den Juden im Allgemeinen und Israel im Besonderen hat. An ihrem Handeln gemessen läßt sie diesbezüglich keinen Zweifel aufkommen.

Die braunen Antisemiten haben die Farbe gewechselt.

Der momentan wohl krasseste Beweis des Doppelstandards bei Twitter-Regelverstößen! Kaum zu ertragen!!!