Italien, Open Arms und Orsola

Schon wird über eine Koalition "Ursula", oder "Orsola", gemunkelt und spekuliert. Fünf Sterne, die PD, Italiens Sozialdemokraten und Forza Italia haben nämlich innerhalb der EU für Ursula von der Leyen als EU-Kommissionschefin gestimmt.

Marco Ravagli / Barcroft Media via Getty Images

Wie lange Staatspräsident Sergio Mattarella benötigen wird, eine neue Regierung zu formieren, wagt keiner vorherzusehen, aber Beobachter meinen, binnen der nächsten zehn Tage würde der Staatschef alle Möglichkeiten ausloten und sich zum weiteren Verfahren mitteilen. Premier Giuseppe Conte gab gegenüber Mattarella bekannt, seine Regierung sei beendet, jetzt liege alles in seinen Händen. Wobei sich Mattarella, wie er nochmals selbst bestätigte, eher als Notar sieht, und abwarten möchte, ob sich andere Koalitionsmöglichkeiten fänden.

In Italien ist immer was los, gestern das Rücktrittsgesuch, und gleichzeitig das Management am Hafen von Lampedusa mit dem Schiff Open Arms und den letzten verbliebenen Migranten darauf.

Gegen ein Uhr in der Früh, wurden die letzten 83 „Schiffbrüchigen“ auf dem Schiff der spanischen NGO an Land abgesetzt. Nach einer kurzen medizinischen Untersuchung übernachteten sie im Hotspot-Lager auf der Insel. Die Migranten wurden von Aktivisten und ein paar Touristen willkommen geheißen, und eine andere Demonstrantengruppe skandierte gegen die OpenArms-Crew.

Nach der Ankunft des bekannten Staatsanwalts von Agrigent, Luigi Patronaggio, der die Beschlagnahme des Bootes angeordnet hatte, lief das Schiff dann ein. Patronaggio hatte das Schiff inspiziert, und die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt, wegen Unterlassung und Ablehnung von amtlichen Gesetzen und Vorschriften eingeleitet.

Ein anderer, der wohl auch wieder ein Verfahren zu erwarten hat, ist Noch-Innenminister Matteo Salvini selbst, und er sagt: „Wahrscheinlich werde ich eine weitere Anzeige erhalten, weil das Gericht in Agrigent eine Akte wegen Amtsmissbrauchs gegen Unbekannte eröffnet hat“, zuckt der Innenminister mit den Achseln.

Matteo Salvini erläuterte dann in der Früh den Journalisten etwas süffisant, „Madrid“ sei etwas spät aufgewacht, und zeigte quasi erst nach 17 Tagen ihre Bereitschaft auf, in Spanien das spanische NGO-Schiff zu empfangen. Auch Frankreich muckte auch die ganze Zeit nicht, aber plötzlich, nun wo das Schiff in Lampedusa läge, teilte Innenminister Cazeneuve mit, Paris habe sich zusammen mit Berlin bereit erklärt, einen Teil der durch Open Arms „geretteten“ Migranten aufzunehmen.

Ganz neue Teilwende
Salvini kritisiert mangelnde Unterstützung durch Conte
So lange er, Matteo Salvini, noch als Innenminister fungiere, zählen Recht und Ordnung, geschlossene Häfen und die umgehende Verteilung der Migranten auf andere Staaten. Er werde bis zuletzt die Souveränität Italiens verteidigen. Natürlich muss der Innenminister die Bürger nimmer direkt aufklären, was auf Italien zukommen könne, wenn sich eine andere Koalition ohne die Lega zusammenschmieden würde. Er spricht es nicht aus, aber jeder weiß, was Salvini meint, eine Invasion der illegalen Migranten von überall her, aus den Porti chiusi, würden schnell wieder die offenen Häfen, mit der PD von Renzi im Koalitionsboot.

Wie das, obwohl Fünfsterne und PD eigentlich nicht miteinander können und sich, ja, hasserfüllt bekämpften und beleidigten? Schon wird trotzdem in Italien über eine Koalition „Ursula“, oder „Orsola“ spekuliert. Fünf Sterne, die PD, also italienischen Sozialdemokraten und Forza Italia haben nämlich innerhalb der EU für Ursula von der Leyen als EU-Kommissionschefin gestimmt.

Der 80-jährige Professore und ehemalige Premier, Romano Prodi, ein roter, hatte der PD dazu geraten, mit den Cinque Stelle ein Bündnis einzugehen. Als Meinungskommentar im Il Messaggero, machte Prodi Werbung für dieses Bündnis – das definitiv nicht in der Gunst der Italiener weit oben stünde.

Außerdem ist es bigott, dass ausgerechnet Romano Prodi gegen die Politik Salvinis Stimmung machte, während sich Romano Prodi einst selbst, Ende der 90er Jahre, für eine Meeresblockade gegen die zahlreichen Migranten aus Albanien aussprach (1997 nämlich), es wurden gar italienische Schiffe entsendet, wobei es auch zu einem tragischen Unfall mit über 80 Toten und 27 Vermissten auf dem Meer kam.

Noch heute erinnern sich viele an den Unfall mit dem albanischen Boot, Katër i Radës, zwei Tage, nach dem PD-Prodi als Regierungschef das Dekret „blocco navale“ erließ. Auch bei den Sozialdemokraten in Italien vergisst man recht schnell die eigenen Verantwortlichkeiten in der Politik.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 42 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

42 Kommentare auf "Italien, Open Arms und Orsola"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Na, da geht wohl bald das Bundesverdienstkreuz an die Kapitänin Rackete für ihre Aktion, die vermutlich Teil einer großangelegten Kampagne für einen „Regime Change“ in Italien war.
Jetzt muss nur noch die Regierung Orban weg um auch die Balkanroute „freizuräumen“.

Demokratie-Verwahrlosung.
Ein treffender Begriff mit dem Zeug zum Wort des Jahres ..

Das Muster ist ein bekanntes:
In Cottbus haben sich alle Parteien zu einer quasi Koalition zusammengetan, um einen AfD Bürgermeister zu verhindern.
In Italien geschieht ähnliches. Ich frage mich nur:
Wieviel Geld fließt da im Hintergrund? und: Sind die Italiener schlauer..?

… es war Görlitz, nicht Cottbus.
Sonst bin ich voll Ihrer Meinung.

Alle werden sie sich jetzt gemeinsam gegen Salvini und somit gegen die Mehrheit der italienischen Bürger/Wähler zusammentun. Sollte das zum „Sturz“ von Salvini führen, ist das ein weiterer Sargnagel für die Demokratie und unsere deutschen verantwortlichen Politiker werden dieses als Erfolg verkaufen. Wo soll das nur enden?

Anscheinend geht ja auch in Italien niemand auf die Straße. Wir hier sowieso nicht. Ergo: Demokratie wird endgültig eine Farce, eine hohle Phrase, die von denen pathetisch geschwungen wird, die sie mit Füßen trteten.

Ich denke es wird im Chaos enden,denn wenn sich diese linken Verbrecher in der EU zusammen tun wird es immer sehr bitter!
Im Grunde sind aber die Wähler,die solche Strauchdiebe immer wieder wählen,oder wie sich jetzt abzeichnet ganz klare Verfassungsfeinde(Grüne)hofieren selber Schuld an ihrem folgendem Elend,nur dumm,das auch immer die darunter zu leiden haben,die diese „Weltverbesserer“ nicht gewählt haben!!

Matteo Salvini alleine trägt die Schuld für diese Entwicklung. Ohne Not hat er seinen zahlreichen Feinden eine riesige Flanke geöffnet, die ihnen die Macht verleiht, seine Lega von der Macht fernzuhalten. Es wird keine Neuwahlen geben, das ist m.E. fast sicher. Und wie die Lega nach 3 Jahren (selbstverschuldeter) Opposition aussieht, weiß heute niemand. Wenn Salvini Italien vor der „Open Borders Fraktion“ hätte beschützen wollen, hätte er wie ein Staatsmann die Koalition zum Wohle des Landes weitergeführt. Wenn morgen die Häfen wieder geöffnet werden und die Linken in den Strassen tanzen, so haben wir das dem „Capitano“ zu verdanken. Vielleicht… Mehr

Mhh, WAS wissen wir denn schon wirklich über Salvinis Denken u. Handeln?? Im Grunde doch nur das
Gehetze der linksgrünen Reg.-Medien und das was die „Flüchtlinge“ betrifft. Ansonsten aber sehr wenig oder nix.

Ich denke aus Sicht von Salvini gab es für sein polit Handeln bestimmt mehrere Gründe und nicht nur das aus Afrika kommende „Schwarze Gold“.

Heute ist nicht alle Tage, denkt Salvini der blaue Panther, ich komm wieder keine Frage…

Sorry Christian E. ihrem Geschwurbel kann ich nich folgen, daher ein Daumen runter.

Wieso ist das Geswurbel?? Dieses beschriebene Szenario kann ohne Weiteres eintreten. Der Staatspräsident hat es jetzt alleine in der Hand . Woher wollen Sie wissen , wie der tickt ? Ich kann mir gut vorstellen , das bei dem jetzt das Telefon glüht . Merkel & Co. werden schon ein geeignetes Mittel finden , ihn zu locken oder zu drohen !!
Dann hat Salvini sich wirklich verrechnet.
Dafür steigt der aber dann bei der nächsten Wahl wie Phönix aus der Asche .
Da bin ich Felsenfest von überzeugt.

Ich wundere mich schon warum Salvini die Koalition wegen einer Bahntrasse (!) platzen lässt. Im Radio kam eben, die Chancen zu einer Neuwahl beträgt 10%. Jetzt kommt in Italien die GraGoKo.

Wie in Österreich. Das gleiche Spiel wegen eines Videos.

Von Deutschland brauchen wir nicht reden.

Die Engländer sind raus. Das Verhältnis zu Amerika und Russland ist schlecht.

Die Achsenmächte sind wieder da.

Was den Ausgang der Dinge angeht?
Mir fällt da spontan der 3. Punische Krieg ein.

333 – bei Knossos Keilerei…

Die von oben gemachte Gemengelage lädt dazu ein.

Die Bürger werden es wohl in keinem Land Europas mehr erleben, dass sich die Dinge auf parlamentarischem Wege in normale Bahnen entwickeln. Ob England oder Italien, überall sitzen diese profilierungssüchtigen Chaoten, die nichts Besseres zu tun haben, als nur gegeneinander zu arbeiten.

Gestern hörte ich im Radio in den Nachrichten (erstaunlicherweise) folgende Darstellung zu den Migranten, die in Meer sprangen. Trifft diese eigentlich zu? Es hieß sinngemäß: Nachdem einige wenige Migranten versuchten an Land zu schwimmen und diese aus dem Meer gefischt wurden, wurde einer oder wenige davon zur ärztlichen Behandlung nach Lampedusa gebracht. DARAUFHIN, denn das sahen die anderen Migranten auf dem Schiff, sprangen weitere, deutlich mehr (ich meine 12 oder 14), vom Schiff ins Wasser. Wenn es so war, wie hier dargestellt in dem Radio-Beitrag, wäre es ein weiterer Beweis dafür, dass in dieser Konstellation die Rettung und Verbringung eines… Mehr
Interessant ist hier bei den ins Wasser gesprungenen (angebl) Flüchtlingen auch folgende Beobachtung die ich bei den ersten gezeigten Aufnahmen gemacht hatte, mir da aber erst nicht 100% sicher war. Doch gestern habe ich hier dann an anderer Stelle von der genau gleichen Beobachtung gelesen. Folgendes: Als die ersten Bilder von den ins Meer gesprungenen Flüchtlingen gezeigt wurden und wie diese dann durch hinterher gesprungen Crew-Mitglieder eingeholt und und den Schwimmwesten zurück zum Schiff gezogen wurden, da war bei einen dieser Flüchtlinge sehr deutlichbu nah rangezoomt das Gesicht zu erkennen. Und diese Gesicht war nun alles andere als braun, bräunlich… Mehr

Haben Sie je etwas anderes geglaubt, als dass diese angeblichen „psychischen Schockreaktionen“ gestellt sind? Ich nicht..
Und die aufgeführten Freudentänze (vielleicht war’s auch ein Regentanz?) beim Einlaufen in Lampedusa bestätigen dies. War die ganze Zeit nicht „von vollkommen erschöpften, depressiven und verzweifelten Männern“ berichtet worden? Die Stimmung scheint sich wirklich schlagartig aufgehellt und sogar in neue Leistungsfähigkeit gewandelt zu haben.
Mich kann mit diesen gestellten Falschinformationen schon lange nicht mehr beeindrucken!

Dank geht an Matteo Salvini dafür, dass es im Leben konservativer Europäer für ein gute Jahr Hoffnung gab. Hoffnung, weil der tonnenschwere bleierne toxische Mehltau des Globalismus temporär Gegenwind bekam, ja stellenweise weggeblasen wurde. Es war eine gute Zeit, europäisches Leben in Europa hatte wiedert den Hauch einer Chance. Dass die“tiefen Kräfte“ des Globalismus Salve um Salve auf diesen Lichtblick feuern würden, war abzusehen. Ob Trump, ob Brexit, ob Ungarn, ob Salvini – sie alle werden als Erbfeinde des Globalismus identifiziert, ihnen allen wird zugetraut, das rettungslose und endgültige in die Minderheit Drängen der Europäer zu bremsen. Eine Todsünde. Ebenso… Mehr

Sind nicht eigentlich Ungarn und Polen, gar alle Visegrad-Staaten die tatsächlichen „Hoffnungsgeber“? Wiewohl aus dem Osten Zulauf dennoch stattfindet – aber eben wenig Menschen muslimischen Glaubens über die Grenzen ins Land dürfen.
Hier wird nur arg wenig berichtet, dass es in diesen Ländern so gut wie keine Kopftücher samt Besitzern gibt.
Auch in Italien hat Migration aus Griechenland per Boot Richtung Ostküste beständig stattgefunden, wiewohl unsere Aufmerksamkeit auf die Krawall-NGOs vor Lampedusa gerichtet wurde.

Sehe ich ganz genauso. Betrachtet man aber die Geschichte, ist dies ein normaler Vorgang. Es scheint einen Moment zu geben, wo „alte“ Völker und Kulturen irgendwie ausgebrannt sind. Und das ist beim „weißen alten Mann“ offenbar der Fall. Man sieht es ja daran, dass er sich trotz des drohenden Genocids nicht wehrt. Kein Aufbegehren, keine Revolution, er geht nicht mal auf die Straße.

mit andeen Worten, es geht um die Ausrottung des christlichen , weißen Europas durch weiße , von den Globalisten gesteuerte, gewissenlose Marionetten.
Es geht ums Genozid der Weißen, was zum einen laut UN Charta verboten ist, zum anderen vom gleichen Verein mit dem GCM und GCP angestossen wird. Widerlicher Verein und widerliche Leute, die dort das Sagen haben. Man solte sich mal damit beschäftigen welche Hintermänner den Laden in New York steuern.

Ich glaube inzwischen, dass uns auch solche „Hoffnungsmacher“ wohlgeplant bei der Stange und von der Straße fern halten sollen.