Italien: Die mediale Kriegsführung beginnt

Obwohl sich Salvini bereits geäußert hatte zum für ihn unhaltbaren Vorwurf, geben seine Gegner und die gesamte Opposition, allen voran die (S)PD, die italienischen Demokraten des ehemaligen Premiers Matteo Renzi, keine Ruhe.

ANDREAS SOLARO/AFP/Getty Images

Die Linke ist schon ganz erhitzt und keucht – eine Meldung des amerikanischen Online-Nachrichten- und Storyanbieters, BuzzFeed.com, hat im Laufe des Tages dermaßen in Italien ins Kontor geschlagen – aber es scheint, nur bei der Opposition der italienischen Regierung. Buzzfeed hat eine Meldung lanciert, wonach ausgerechnet der sich stets öffentlich bekennende Putin-Freund, Matteo Salvini, als geldgierig und korrupt, dargestellt wird. Angeblich mit Beweisen.

Fast schon zu einfach, um tatsächlich wahr zu sein. Aber, ach, wie schade – kein Video, nur eine angebliche Audio-Message oder Aufnahme. Es wäre doch zu schön, was bei Heinz-Christian Strache funktionierte, müsste doch auch beim italienischen Legachef, Salvini, sowieso unter Dauerbeschuss, auch irgendwie zünden.

Es muss schon eine Weile zurückliegen, denn laut einer Untersuchung der amerikanischen Website BuzzFeed, soll ein ehemaliger Sprecher von Salvini, Giancluca Savoini (zudem Vorsitzender der Lombardisch-Russischen-Vereinigung), anno 2018 mit den Russen über eine Finanzierung der Lega verhandelt haben.

Talkshow „La quarta Repubblica“
Salvini im TV: Schleuser in Libyen telefonieren mit NGO
Abermals verschwendete Salvini keine Zeit mit dieser, in seinen Augen, infamen Attacke, und sagte: „Ich habe bereits in der Vergangenheit gegen unhaltbare Anschuldigungen geklagt, ich werde es heute, morgen und übermorgen immer wieder tun: Nie habe ich auch nur einen Rubel, einen Euro, oder einen Dollar oder auch nur einen Liter finanzierten Wodka aus Russland“, von irgend jemandem angenommen.

Der Vize-Premierminister und Legachef, Salvini, verweist an den Absender, und will gar nicht erst raten müssen, wer hinter diesen Angriffen steht, besonders jetzt, wo der Vize-Premier auf einer Beliebtheitswelle reitet. Was behauptet Buzzfeed, oder, womit will das Medium die Leser diesmal anfüttern? Sensation ist alles, was die Leser gern in Häppchen schlucken.

Während eines Treffens, das sich am 18. Oktober im Metropol Hotel in Moskau zugetragen haben soll, wurde über Politik und das große „Projekt“ gesprochen, wie Salvini auch immer klar benannte, (das politische) Europa zu verändern, indem er eine Achse mit anderen souveränen Kräften aufbauen wolle.

Dem Vorwurf der BuzzFeeds-Machern nach, die sich einst auch auf millionenfach angeklickte Katzenvideos verstanden, war jedoch auch nebenbei die Rede von Geldern, dicken Summen, (65 Millionen Euro), im Hinblick auf den anstehenden Wahlkampf in der EU, durch ein Dreiecksgeschäft mit der Eni, dem italienischen Mineral-Öl-und Energiekonzern, so dass am Ende nach diesem Abkommen für ein großes Ölgeschäft, auch ein paar Millionen für die Lega von Salvini hängen bleiben sollten. Quasi eine unerlaubte Kommission.

Drei Russen und drei Italiener sollen beim Gipfeltreffen dabei gewesen sein, als beschlossen wurde, dass das Öl in Mengen fließen und der Rubel rollen sollte. Aber bitte, fragen sich viele Experten, Beobachter wie Politiker ungläubig, „mit russischem Öl die Lega finanzieren lassen?“, das wäre doch zu verrückt. Eigentlich absurd, aber im Moment ist eben jede Meldung Recht – egal von wem, Hauptsache gegen Salvini.

Obwohl sich Salvini bereits geäußert hatte zum für ihn unhaltbaren Vorwurf, geben seine Gegner und die gesamte Opposition, allen voran die (S)PD, die italienischen Demokraten des ehemaligen Premiers, Matteo Renzi, keine Ruhe.

Salvini muss sich erklären, Salvini muss alles offen legen, schallt es aus allen Ecken – das Italien dieser Tage ist sehr nervös und aufgeregt. Besonders die Opposition, zündende Ideen hat die gesamte Opposition nicht. Da bleibt nur, sich auf die Lega, vor allem auf Salvini, einzuschießen, aber auch die Cinque-Stelle und den Ministerpräsidenten Giuseppe Conte stets mit anzugreifen. Auch, weil es an die Pfründe und Pensionen der Politiker im Parlament allgemein gehen soll.

Matteo Salvini müsse sich so schnell wie möglich erklären, feuert die PD die Debatte an. Die Italiener müssen erfahren dürfen, ob das, was beschrieben wird, wahr sei. Unterstützt wird die Opposition auch von Teilen der Medien, wie dem L‘ Espresso, der schon immer eine linke Agenda fuhr, und behauptet, Salvinis Mann Savoini, habe schon immer geschaut, dass die Lega nicht klamm bleibe, und Kontakte nach Russland befeuern natürlich Spekulationen. La Repubblica hält sich bedeckt, und lässt eher Stimmen der Protagonisten sprechen. Savoini selbst: „Hier handelt es sich um eine Falle, Salvini zu schaden…“, und der ehemalige Premier Renzi meinte, entweder sei es ein Fake oder ein unglaublicher Coup. Natürlich hofft er, letzteres. Nur so hätte seine PD wieder Munition (wobei es Renzi in der Partei selbst schwer hat).

Online drückt Il fatto quotidiano vorerst wieder auf die Bremse, das Russland-Thema wird kleiner gekocht, Salvinis Dementi wird aufgenommen, und außerdem, heißt es, wenn tatsächlich etwas dran gewesen wäre, eher wie eine vereinbarte Kommission auf Öllieferungen – weniger Salvinis Problem als von denen, die es einzufädeln versuchten.

Dementis des Innenministers und des ehemaligen Sprechers reichen wohl nicht, politische Beobachter sehen vielmehr den Versuch darin, Salvinis Erfolg und Vorhaben innerhalb der EU zu torpedieren. Buzzfeed, als amerikanischer Multi-Multiplikator, könne auch versuchen, Präsident Putin zu schaden – seht her, wer wirklichen Einfluss hat.

Währenddessen, geht die italienische Regierung strikt ihren Weg weiter , die illegale Zuwanderung soll eingeschränkt, die Wirtschaft dagegen auf Vordermann gebracht, die Konjunktur angekurbelt werden.

Die Journalisten-Legende, Vittorio Feltri, sagte nicht zum ersten Mal, den Gegnern von Salvini, vor allem der PD, fehlen die Ideen. Sie zerstören sich irgendwie selbst. Fast wie die Schwesterpartei SPD in Deutschland.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 54 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Mit Kriegsführung hat solches tun für mich nichts zu tun. Hier wird untzer Mißbrauch von Medienrechten Unwahrheit verbreitet um jemanden Politisch und perönlich fertig zu machen. Es ist doch eine werit verbreitete Auffassung ein bischen was ist immer dran. Auch wenn eventuell später das Ganze eventuell als Irrtum zugegeben wird. Eines fängt an mit den falschen Beschuldigungen Viele rden darüber und dann ist das wie eine Spirale. So etwas ist ein Grund wieso ich beispielsweise der Meinmung bin, gewisse Rechte, Freiheiten der Medien, Presse sollten rechtlich etwas anderst gehandhabt werden. Beso0nederes bezüglich falschmeldungen verbreiten. So wie mir denkt hat früher… Mehr

Täuschung und Lügen sind auch eine Form der Kriegsführung.
Sun Tsu:
„Der Krieg ist ein Weg der Täuschung.“
„Wer dir geschickt ins Gesicht schmeichelt, der ist genauso geschickt darin, dich hinter deinem Rücken schlecht zu machen.“

Nach meinem Dafürhalten geht es hier um die unterschiedliche Definition wie das Wort was Krieg ist, was darunter verstanden wird. Selbst für Kriege wurden einst gewisse Regeln vereinbart. Wer hat eigentlich die Deutungshoheit was unter bestimmten Worten / Begriffen zu genau und umpfänglich zu verstehen ist? Wenn ich da bespielsweise die Begriffe Nazis uder Rassist / Rassismus nehme wie diese heutzutage verbreitet definiert, für alles gebraucht werden, so haben solche Definitionen und Auslegungen meines Erachtens nichts mehr mit der eigentlichen Bedeutung der Begriffe zu tun. Ich z.B. leite Nazis von denen im Dritten Reich ab, dem was die alles ungerechtert… Mehr

Offensichtlich gehen den Linken zunehmend die reisserischen Fake News aus. Und die Real News meinen es auch nicht gut mit den europäischen Sozialisten. Ich befürchte allerdings, dass die europäischen Sozialisten nicht alleine in den Untergang gehen wollen, sondern wieder einmal versuchen werden, ganz Europa mitzureißen.

Buzzfeed bekäme aber mit Sicherheit (!) das vom Intendanten des Saarländischen Rundfunks Thomas Kleist bei der Verleihung des Deutsch-Französischen Journalistenpreises vorgeschlagene Medien-Gütesiegel. https://www.tichyseinblick.de/meinungen/guetesiegel-die-stiftung-medientest-erleichtert-ihnen-die-wahl/

Ganz sicher!… Denn die richtige „Haltung“ ist entscheidend.

Wenn ein solcher Mitschnitt wirklich exisitieren sollte, stellt sich doch neben der Frage nach Salvinis Mittwisserschaft in Bezug auf den Deal vor allem die Frage, wer den Mitschnitt angefertigt hat.

Einer der beteiligten Russen oder Italiener? Der müsste ja nach dem gültigen Narrativ über „Russen“ ab sofort um sein Leben fürchten, und es müsste ihm jemand sehr viel Geld geboten haben.

Ein von Buzzfeed bezahlter Detektiv?

Ein Geheimdienst?

Ein deutscher Faktenfinder?

Was hat „Deep Throat“ bei Watergate immer wieder gesagt? „Follow the money!“

„je größer die Lüge desto eher wird sie geglaubt“ – „Eine Lüge muss nur oft genug wiederholt werden. Dann wird sie geglaubt.“ (angeblich Joseph Goebbels ) dann am Ende: „‚Man muss eine Lüge nur sooft wiederholen, bis man selber daran glaubt‘- Joseph Göbbels“

BuzzFeed? Im Ernst? Da könnte man sich ebenso die „Informationen“ (AKA AgitProp) bei „Indymedia“ oder „Antifa Zeckenbiss“ holen.

Ja, klar. Ich frage mich nur, warum arbeiten die „Rechten“, also die Vernünftigen nicht auch mit solchen Mitteln. Es sollte doch ein einfaches sein, den Nasen von den Grünen, den Roten oder den Linken etwas anzuhängen. Denn darum geht es doch nur, irgendetwas anhängen, mit irgendetwas Schmuddeligem in Verbindung bringen (versuchen die Linken in den USA ja gerade wieder mit Trump und dem Pedo-Milliardär). Und irgendetwas bleibt doch immer hängen – darauf spekulieren die Linken doch immer, die wie kleine Mädchen kratzen, beißen und an den Haaren ziehen, wenn ihnen jemand/etwas nicht passt. Man kann sie nur mit eigenen Waffen… Mehr

Passiert in Teilen doch schon. Nur finden derartige Dinge keine Öffentlichkeit in den großen Medien (oder wenn, nur kurzzeitig und am Rande), weshalb auch nichts „hängen bleiben“ kann.

Da kann man wieder einmal sehen wie blöde und einfältig die Macher dieser Linken Propagandadreckschleuder uns halten, wie verzweifelt müssen die Macher dieser „Enthüllungen“ sein. Aber wie auch schon bei uns von verschiedenen Seiten versucht wurde unterstelle der Person oder Institution unredliche Dinge ohne Beweise wenn das negative Echo darauf zu groß wird rudere kleinlaut zurück in der Hoffnung irgendetwas wird hängen bleiben und man kann bei verschiedenen Gelegenheiten diskret darauf hinweisen das wo Rauch auch Feuer ist oder war.

Ich bin mir sicher Salvini weiß dass er in ganz Europa viele Unterstützer und Fans hinter sich hat. Ich bin einer davon.

GOTT SCHÜTZE SALVINI…

Demokratie, sowas verstehen die Linken als Demokratie.
Solange demonstrieren oder einen unangenehmen Politiker schlecht machen bis er geht.
Auch in Italien will die Minderheit der Mehrheit ihren Willen aufs Aug drücken.

Ich bin gespannt wie unsere Wahl im September ausgeht, da werden wohl wieder die Linken, die Demokratieversteher Donnerstags auf die Straße gehen.
Kostet ja nichts, zahlt ja alles der Staat.

Salvini wird als Retter oder letzter Ritter Europas in die Geschichte eingehen, ersteres währe mir lieber.