Verzerrungen, Verfälschungen, Verdrehungen von Seehofer bis zu Infografiken in Zeitungen

In der Gegenüberstellung von links- und rechtsextremer Gewalt stellen sich weitere Fragen.

imago images / photothek
Die biedere Augsburger kann einem fast leid tun, ein Blatt, das sich bisher regelmäßig bundesweit online hauptsächlich dadurch seine Lorbeeren verdient, vor jeder Talkshow im öffentlich-rechtlichen Fernsehen die Themen und die Gästelisten zu veröffentlichen, steht auf einmal mit einer schrägen Balkendiagramm-Grafik im Scheinwerferlicht mit einer sehr fragwürdigen Statistik zum bundesdeutschen Verfassungsschutzbericht 2019 (VS-Bericht).

Aber nicht nur das: Diese möglicherweise sogar nur als dummes Versehen den Grafikern passierte verzerrende Darstellung bildet exakt jene Verzerrungen ab, welche der Bundesinnenminister bereits in der Pressekonferenz zum Verfassungsschutzbericht 2019 verbreitet hatte.

Horst Seehofer hat rechtsextreme Gewalt zur größten Gefahr für Deutschland erklärt. In seiner zentralen und vielfach von den Medien verbreitete Aussage war von linksextremer Gewalt keine Rede.

Die Grafiker, womöglich auch gar nicht inhouse, stellten jetzt die linksextreme der rechtsextremen Gewalt gegenüber. Und sie bekamen dabei ein massives Problem mit der Skalierung der jeweiligen Balken. Klar, wenn es 2018 in Berlin fast viermal soviel Gewalttaten bei Linksextremen gab als von Rechtsextremen, dann müsste der Balken – logisch – auch viermal so lang sein. Und um das Format jetzt in der Horizontalen nicht zu sprengen, müssten die Balken auf der rechtsextremen Seite ebenfalls entsprechend verkleinert dargestellt werden.

Ursache der Unwucht: Linksextreme Berliner Gewalt eskalierte insbesondere 2018 zum G-20-Gipfel massiv. Diese Gewaltexplosion von links sorgte jetzt 2020 am Zeichenbrett eines Infografikers und in der redaktionellen Abnahme durch die Augsburger für einen Merkelismus der besonderen Art: 205 linksextreme Gewalttaten in NRW sind deutlich geringer in der Balkenlänge als 158 rechtsextreme auf der gegenüberliegenden Seite.

18 ist mehr als 26 und 90 mehr als 117 usw. oder kurz gesagt: So wie in Berlin bei der Bundespressekonferenz ist auch in Augsburg in Sachen „dpa / AZ Infografik“ 1 und 1 nicht mehr einfach nur 2. Die politische Willensbildung hat die schnöde Mathematik aus den Angeln gehoben.

Zufall? Versehen? Einfach nur peinlich? Leider nein. Denn es kommt noch viel besser: Die Anpassung der Fakten entlang der offiziell verkündeten Lesart des VS-Berichts 2019 durch Horst Seehofer findeit hre Entsprechung nicht nur bei den dpa/Ausgburger Grafikern, sondern gleich im VS-Bericht selbst. Und auch dort nicht wesentlich besser getarnt, als die Version für/aus Südwestbayern, nur eben professioneller in der Verzerrungsabsicht:

Wieder geht es um eine tabellarische, eine grafisch aufbereitete Verarbeitung von Statistiken. Und hier speziell um die Personenzahlen der Gewalttäter aus dem rechtsextremistischen (etwa 50 Seiten) und linksextremistischen (etwa 60 Seiten) Spektrum.

Überschrift „Personenpotenzial“ und zunächst zum „Rechtsextremismuspotential“. Hier wird von NPD bis rechter Weg summiert und dann werden in Summe 32.080 Extremisten gezählt. Von dieser farblich besonders gekennzeichneten Zahl werden anschließend 19.080 Personen abgezogen, so dass 13.000 Gewaltorientierte verbleiben.

Die entsprechende Tabelle zum Linksextremismus geht aber genau andersherum vor: Hier startet der VS-Bericht mit der mit 9.200 viel geringeren Zahl der gewaltorientierten Linksextremisten und addiert dann erst die nicht gewaltorientierten. Rechts wird das Böse also erst in der Gesamtschau vorgeführt, um dann die nicht Gewaltbereiten zu subtrahieren, links macht man es einfach andersherum. Und es wirkt!

Jedenfalls bei den Grafikern der dpa/Augsburger. Und wir wollen gar nicht sagen: auch bei Horst Seehofer, denn das würde den Innenminister zu einem reinen Verkündungsaugust machen von Ergebnissen, die andere verzerrt haben. Aber Horst Seehofer ist kein Opfer.

Die Opferrolle steht allerdings auch den Rechtsextremisten nicht zu. Zweifellos steigt ihre Bereitschaft. Und es ist eine Gefahr für Deutschland. Aber ganz sicher nicht die einzige. Und diese Eskalation hat selbstverständlich wie alles andere seine Ursachen, die es ebenfalls zu bekämpfen gilt.

Was allerdings nicht sein darf: Ein noch einmal verfälschend verschärft dargestellter real existierender Rechtsextremismus darf linksextremistischen und islamistischen Extremismus nicht auf diese Weise vertuschen, wie es der VS-Bericht 2019 versucht. Der Kampf gegen Rechtsextremismus darf nicht mehr länger missbraucht werden, jedewede Opposition zu diffamieren, zu diskreditieren und zu denunzieren.

Kritik an der Politik der Bundesregierung, Kritik an der Migrationspolitik der Bundeskanzlerin ist nicht Nazi, ist nicht extrem, sondern gutes demokratisches Recht bzw. sogar oppositionelle Pflichtübung, so eine Opposition gegen diese Politik in Stellung gehen will. Nicht mehr und nicht weniger.


Unterstützung
oder

Kommentare ( 42 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

42 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Tesla
3 Monate her

Wenn mein Augenmaß mich nicht täuscht, haben die Bananenbieger vom Regierungsschutz die Balken auf der Seite der rechtsextremistischen Gewalttaten doppelt so breit gemacht wie die der linksextremistischen (bezogen auf die jeweils gleiche Zahl), damit der Frame passt.

Da werden sich die Gouvernante aus der Uckermark und ihr Maskottchen aus Bayern über diesen Hütchenspielertrick aber gefreut haben. Und die Lügenpresse und der Staatsfunk erst einmal.

Getreu nach Churchill: „Ich glaube nur der Statistik, die ich selbst gefälscht habe“ (oder in meinem Auftrag gefälscht wurde).

Juergen Schmidt
3 Monate her

Als jemand „vom Fach“ können Sie mir glauben, dass die dpa-Grafik 100% kein Versehen oder Irrtum eines Grafikers ist. So eine Verzerrung einer Tabelle würde kein Grafiker ohne Absprache und ausdrückliches O.K. von oben ausführen. Und solche Grafiken werden dreimal gecheckt, bevor sie rausgehen.
Es ist definitiv eine vorsätzliche Fälschung, ein Versuch, den Betrachter zu belügen, zu manipulieren, bzw. den flüchtigen Betrachter zu übertölpeln.
Soviel zur dpa.

Chloepfts
3 Monate her

So lange der Kampf gegen rechts Staatsdoktrin ist, solange wird sich das auch nicht ändern. Nein es ist sogar gut so, denn im Hintergrund dieses „Kampfes“ können andere ihr Süppchen kochen. Linke, Grüne, Sozen, Islamisten, Graue Wölfe usw..
Man muß es nur richtig machen – das machen unsere Blockflötis.

Thorsten
3 Monate her

Die Grafiker, die diese Grafiken vezerrt haben, werden sicherlich „abgefeiert“ haben, wie sie die Realität so verzerren können. Oder strunzdumm, um die Auswirkungen zu verstehen.

Wichtig: dies ist ein WESENSMERKMAL aller Linken – Tatsachen werden solange verändert und umgedeutet, bis sie ins Weltbild passen. Aus einer kleinen Lüge wird eine große, aus einem Zaun, eine Mauer, der mit Schießbefehl bewacht wird. Und aus „Aktivisten“ werden Stasi-Schergen …

Jan Meier
3 Monate her

Ohne sich mit dem Bericht im Detail zu beschäftigen, kann jeder Laie auf den ersten Blick sofort sehen, dass es sich um ein plumpes Lügenwerk handelt. In Bremen in 2019 keinen einzigen linksradikalen Angriff? Und wo bitte wurde der Anschlag auf Frank Magritz aufgelistet? Der Bericht ist das Papier nicht wert, auf dem er gedruckt wurde. So unverfrohren wird nur in Diktaturen gelogen und die geben sich dabei meist noch etwas mehr Mühe.

Luzifer
3 Monate her

Das Diagramm und die Tabellen in diesem Vefassungsschutzbericht, spiegeln sehr, sehr, sehr deutlich das geistige und intelligente Niveau an unseren deutschen Hauptschulen wieder.

Aparatschik G.Thomsen
3 Monate her
Antworten an  Luzifer

Das sehe ich ganz anders! Es mag zwar sein, dass an Hauptschulen, sofern es noch welche gibt, „Zwei mal drei macht vier, widewidewitt und drei macht neune …“ als höhere Mathematik gilt.
Es sind aber die Sprösslinge der Gymnasien und Emporkömmlinge der Hochschulen. Diese Klugscheißer und die Quot*Innen verdrehen hier die Realitäten bis es in ihr kleingeistiges, nivelliertes Weltbild passt.

Luzifer
3 Monate her

Das Diagramm und die übrigen Tabellen in diesem Verfassungsschutzbericht spiegelt sehr, sehr, sehr deutlich das geistige und intelligente Niveau in unseren deutschen Hauptschulen wieder.

Alex70
3 Monate her

Da ist noch viel Steigerungspotential drin. Ich sage nur 98% Der DDR-Bürger haben SED gewählt…..

Eberhard
3 Monate her

Man könnte glauben, es gibt nur noch Links und Rechts. Wenn die dann auch noch, jeder für sich, definieren was davon Extremismus, wird es absurd. Da nun auch noch eine gut geschmierte Presse das angeblich Linke als das Gute und das Rechte als bitter böse einstuft, da braucht es nicht mehr viel, um mit einer schrägen Ideologie als Religionsersatz, den suchenden Menschen zu manipulieren. Wer will schon zu den Bösen gehören. Höchstens einige harte Politiker. Aber ich doch nicht. Gerade das weibliche Geschlecht, in seiner helfenden Mutterrolle und daher voller Risikoängste, wird da schnell zu Tränen gerührt, wenn man ihnen… Mehr

Kassandra
3 Monate her
Antworten an  Eberhard

Wer konkret in unserem Fall wohl in der propagierten „Spaltung“ der Bürger in Linke und Rechte ein Interesse daran haben kann, auf diese Art und Weise die Macht im Lande zu übernehmen?
Spalte und herrsche: „Oh – you dont need to fight them – you just need to convince the pitchfork people that the torch people want to take away their pitchforks.“
https://twitter.com/Tractor444/status/1278808762405531649/photo/1

Ralf Poehling
3 Monate her

Sehr gut beobachtet und zerpflückt. Danke, Herr Wallasch! Die manipulierte Balkenlänge zu Ungunsten des rechten Spektrums ist so offensichtlich, dass man hier wohl kaum von Nachlässigkeit ausgehen kann. Da steckt sicherlich Absicht hinter, denn das dämliche Volk will seine Vorurteile ja wohl bestätigt sehen. Die Tatsache, dass islamistisch-antisemitische Straftaten, wie mittlerweile gut dokumentiert, oftmals auch einfach dem rechten Spektrum zugeordnet werden, wenn man die wahre Identität des Täters nicht richtig ermitteln kann, lässt die Darstellung nochmals fragwürdiger erscheinen. Bzgl. der beiden Tabellen dürfte es sich wohl ebenso kaum um einen Formatierungsfehler handeln. Der Einfluss linker und islamistischer Kreise auf die… Mehr