Wenn Hass den Verstand benebelt

Terre des Femmes ist 'Helfershelfer der AfD'? Verqueres Denken scheint keine Grenzen zu kennen.

 

Never hate your enemies. It affects your judgment. Hüte Dich, Deine Feinde zu hassen, denn es trübt Dein Urteilsvermögen. Das berühmte Zitat von Michael Corleone aus dem Film ‚Der Pate‘ könnte treffender nicht sein. Aktuelles Beispiel liefern zwei Texte von Journalisten.

Der erste Text kommentierte einen Appell von Terre des Femmes. Die Frauenrechtsorganisation fordert ein Vollverschleierungsverbot und schrieb jüngst auf ihrer Webseite: „Ohne ein Verbot wird es in Deutschland bald sehr viel mehr Vollverschleierung geben.“ In einem Positionspapier listet Terre des Femmes die Argumente für das Verbot auf.

Identität der Identitätslosigkeit
Streit um Burka-Verbot: Feminismus ringt um Deutungshoheit
Auf Schlagzeilen aus einer bestimmten Richtung kann man sich blind verlassen. Und so tippte denn auch eine Redaktorin der deutschen Tageszeitung TaZ.de flugs den Titel „Helfershelfer der AfD“ über ihren Kommentar zur Forderung von Terre des Femmes. Mit dem Ansinnen des Vollverschleierungsverbotes, das für die Redaktorin „nicht sonderlich weit oben auf der Liste der Dringlichkeiten steht“, stärke die Frauenrechtsorganisation die „Scheindebatte der Rechten“. Das Problem sei, dass sich „antimuslimische Ressentiments und immer weiter nach rechts driftende Positionen überbieten.“ Wer diese wie Terre des Femmes ohne jede Not verbreite, legitimiere sie, so die Schreiberin. Damit unterstellte sie der Organisation Beihilfe zum Rechtspopulismus. Würden solcherlei Diffamierungsexperimente unserer Gesellschaft nicht akut schaden, wäre es beinahe lustig.

Der zweite Artikel offenbarte eine ähnlich verquere Logik, aber jetzt geht’s um den Fall Mark Meechan. Meechan alias Count Dankula ist ein schottischer Youtuber, der jüngst wegen eines sogenannten Hassverbrechens zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde. Sein Hassverbrechen bestand darin, dass er dem Mops seiner Freundin aus Witz den Hitlergruss beibrachte – der Mops streckt in dem Video tapsig sein kurzes Pfötchen in die Höhe, während Meechan pro-Nazi-Kommentare von sich gibt. Das Ganze erweckt bei der Zuschauerin ein Gefühl zwischen Kopfschütteln und Lachreiz. Meechan wollte damit seine Liebste auf die Palme bringen, was er im Nachhinein selbst als dumm bezeichnete. Das Video, das klar als Scherz erkenntlich war und nun als „Nazi pug“ (Nazi Mops) in die Youtube-Annalen eingeht, war für die Schottischen Behörden keiner; Anstiftung zu Antisemitismus in einem „extrem beleidigenden“ Video lautete die Anklage. Unterstützung erhielt Meechan von dem beliebten britischen Comedian Ricky Gervais: „Wenn du nicht daran glaubst, dass eine Person das Recht hat Dinge zu sagen, die du vielleicht als beleidigend empfindest, dann glaubst du auch nicht an Redefreiheit“, schrieb er auf Twitter.

Ein Journalist der britischen Onlinezeitung INews beurteilte das anders (was sein gutes Recht ist). Er sah sich in seinem Kommentar genötigt, Gervais – der sich, nebenbei, bei den Wahlen 2017 für Labour Party-Chef Jeremy Corbyn aussprach – als Helfer der Rechtsextremen zu bezeichnen: „Die Rechtsextremen benützen Online-Witze um ihre rechte Ideologie attraktiver zu machen und Mainstream-Comedians helfen ihnen dabei.“ Die Comedians, und damit meinte er vor allem Gervais, würden den richtigen Kontext des Videos nicht verstehen, so seine Behauptung.

Ob Meechans Witz lustig war, total daneben, ob Redefreiheit das Recht beinhaltet zu beleidigen, ob die Forderung der Frauenrechtsorganisation nach einem Vollverschleierungsverbot berechtigt ist – das soll hier heute nicht der Punkt sein. Von Bedeutung ist die Ähnlichkeit, die die Fälle von Terre des Femmes und Gervais offenbaren: Beide verteidigen und stehen für Prinzipien ein, die für sie selbst und für eine Gesellschaft massgebend sind; Frauenrechte und Redefreiheit. Und beide werden deshalb der Beihilfe zum Rechtspopulismus, gar zur Handreichung zum Rechtextremismus bezichtigt.

Hier ist das Problem: Auch die AfD fordert ein Vollverschleierungsverbot – und auf der Insel kämpfen, nebst den Liberalen, auch Rechtsaktivisten und Rechtsextreme für Redefreiheit und kritisieren das Urteil gegen Meechan öffentlich lautstark. Mit diesen Gruppen setzen sich halt dummerweise die Falschen für die richtige Sache ein. Natürlich ist die Motivation von verschiedenen Gruppen dahinter nicht immer dieselbe, man ist womöglich aus unterschiedlichen Gründen für oder gegen ein Anliegen. Das ändert aber in dem Moment an dem konkreten Thema nichts.

Es stellt sich die Frage: Was wäre, wenn die AfD für den Klimaschutz einträte? Würden Menschen dann Reifen im Garten verbrennen? Ein grösseres Auto anschaffen? Kohlekraftwerke unterstützen? Der Vorwurf ‚Helfershelfer der AfD‘ an Terre des Femmes, nur weil die Organisation für dieselbe Sache einsteht wie jemand den man selbst verachtet, offenbart die beschränkte Denkweise mancher Leute. Gemäss ihrer Logik sollten sich Frauenorganisationen also nur für Frauenrechte einsetzen, solange sich keine verhasste Gruppe für dieselben Rechte einsetzt – weil sie ansonsten dieser Gruppe in die Hände spielen. Und gemäss derselben Logik sollte sich Comedian Gervais nur für Redefreiheit einsetzen, solange kein verhasster Youtuber, Aktivist oder Politiker ebenso für Redefreiheit kämpft – ansonsten unterstützt man diese bei der Verbreitung ihrer Ideologie.

Man kann mit der Agenda des politischen Gegners kollidieren. Kann sie für würdelos halten, übergeschnappt, für rassistisch auch. Wenn man aber aufgrund seiner Verachtung nicht mehr zu differenzieren vermag und reflexartig mit der Diffamierungsaxt um sich schlägt, schadet man nicht nur der offenen Debatte, sondern der Sache selbst. Als ob sie es ahnen würde, fügte Terre des Femmes auf ihrer Webseite zum Vollverschleierungsverbot bei: Religionskritik sei generell ein Merkmal jeder aufgeklärten und offenen Gesellschaft und habe nichts mit Fremdenfeindlichkeit zu tun. Aber vor allem Kritik am Islam würde pauschal mit Rassismus und Rechtspopulismus gleichgesetzt. „Die Vorwürfe sind so vehement, teils denunziatorisch geworden, dass sie die Debatte vergiften und nichtreligiöse wie religiöse säkulare und liberale Kräfte zum Schweigen bringen.“

Die zwei Kommentare und ihre Autoren sind so unbedeutend wie die Regenwolken vom Morgen. Sie stehen aber als Symbol einer Gesellschaft, die mit ihrem Gebaren zunehmend Menschen einschüchtert und so zur Bildung von extremen linken und rechten Rändern beiträgt. Deren Repräsentanten setzen sich geräuschvoll für ihre Prinzipien ein, während die grosse Mehrheit aus der Mitte aus Angst vor solcherlei Aburteilung lieber stumm bleibt, ihre Meinung nur mehr an privaten Abendessen preisgibt. Frauenrechte und Redefreiheit betrifft uns aber alle. Wir sollten den Kampf dafür gemeinsam führen, statt uns gegenseitig anzugreifen.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 39 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ist die AfD gegen Klimaschutz?

Gegen die exorbitante Geld- und Ressourcenverschwendung, die hierzulande unter den Labels „Klimaschutz und CO2-Vermeidung“ stattfindet? Ja, sicher. Als ich vor kurzem bei der FDP gegen Verteuerbare Energien argumentierte, meinte unser Kreisvorsitzender ebenfalls „das sind AfD-Positionen“ wäre ein Gegenargument. :-p

Die inzwischen vollkommen irre Debattenkultur in Deutschland dürfte inzwischen den meisten aufgeklärten Geistern aufgefallen sein. Daher meine Bitte an alle Bundestagsabgeordnete der AfD: Bitte beantragen Sie so schnell wie möglich drastische Steuererhöhungen! Dies scheint mir die einzige Möglichkeit, die Extrembesteuerung von Arbeitseinkünften in Deutschland zumindest ein wenig zu reduzieren.

Mit der gleichen Argumentation könnte man auch behaupten, alle Vegetarier sind Nazis, denn A.H. war auch Vegetarier.

Auf diese Art wird jeglicher politische Diskurs zunichte gemacht. Wenn man sich bei jeder Diskussion erst einmal fragen muss „Moment, könnte es sein, dass die AfD/Pegida oder sonst eine verhasste Gruppe so etwas auch mal vorgebracht hat? Dann lasse ich es lieber sein.“, dann kastriert man sich selbst im Denken und im Handeln. Dann wird wirklich jede politische Entscheidung „Alternativlos“.

Ist schon erstaunlich, wieviel Menschen es nicht vertragen, wenn ihnen der eigene Spiegel vorgehalten wird. Wenn man bei unserem zwangsfinanzieren Qualitätsmedien eine Comedy-Show anschaut, hat man auch immer das Gefühl, dass es um links/grüne Propaganda-Sendungen handelt. Humor gegen Regierung und Regierungskritiker sind 2 paar Schuhe und sogar moralisch falsch. Zu KEINEM Moment ist die Neutralität gewährleistet

Als Journalist sollte man doch geistig in der Lage sein zu differenzieren. Nur weil die gleiche Forderung aus verschiedenen Lagern kommt heißt das doch noch lange nicht, dass der Ursprungsgedanke der Gleiche ist.

Linke Moralisten haben ein rein taktisches Verhältnis zu Frauenrechten. Frauenrechte sind super, solange man damit Wählerinnen fangen kann. Wenn es aber um die Bedrohung dieser Rechte durch den Islam geht, werden die Frauen fallengelassen. Dumme weiße Frauen wählen diese Parteien trotzdem.

Aus der linksradikalen Ecke kommt doch ständig geistiger Müll. Einfach ignorieren, diese Leute nicht durch Beachtung aufwerten.

Vieles von dem was Sie schreiben ist korrekt. Allerdings haben auch Sie offenbar nicht verstanden was Demokratie wirklich ist. Zitat: „Mit diesen Gruppen setzen sich halt dummerweise die Falschen für die richtige Sache ein.“ Liebe Frau Wernli, eigentlich müssten Sie es besser wissen. Denn Sie stammen aus der Schweiz. In der Schweiz stimmen die Bürger selber und direkt über Sachverhalte ab, also ggf. auch über Verschleierungsverbote. Ich kann mich nicht erinnern, dass es in der Schweiz üblich ist, die Bürger vor der Stimmabgabe über ihre Gesinnung zu befragen. Es geht ausschließlich darum, wie der einzelne Bürger eine ganz bestimmte Sache… Mehr

„Mit diesen Gruppen setzen sich halt dummerweise die Falschen für die richtige Sache ein.“ Das ist nicht die Sicht von Frau Wernli sondern die Sicht derjenigen, die ständig davor warnen, dass man den „Falschen“ sprich „Rechten“ in die Hände spiele, wie z.B. die Redaktorin der TaZ.

Das ist nicht korrekt. Bitte lesen Sie den Abschnitt noch einmal. Habe ich auch gerade gemacht. Ich lasse mich aber gerne korrigieren.

@user10
habs noch einmal gelesen und verstehe es in diesem Sinne. Sie haben aber recht, Wernli hätte „Falschen “ in Anführungszeichen setzen müssen, wenn sie es so gemeint hätte. Andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass sie die Liberalen auch zu den „Falschen“ zählt, deshalb neige ich trotzdem zu meiner Sicht.
Klarheit könnte da Frau Wernli bringen.🤔

Terres des Femmes, Alice Schwarzer, Sahra Wagenknecht und viele andere stehen auf der Seite der bürgerlichen Vernunft. Dort, wo auch die AfD steht.

Und Seehofer macht sich zum absoluten Oberclown.
Die CSU ist nur noch ein Steigbügelhalter der Merkelkoalition mit dem linken Block.

Merkel und Scholz werden weiter frech grinsend Fakten schaffen.
Und Seehofer ohnmächtig leere Sprüche machen.

„Merkel und Scholz werden weiter frech grinsend Fakten schaffen.
Und Seehofer ohnmächtig leere Sprüche machen.“

Hoffentlich bemerken das auch die Wähler im Freistaat.

Der Gehirnschwurbel der linksgrünen Gemüter ist unermesslich – aber ideologiebedingt. Wer also für eine gute Sache ist, darf dies nicht sein, wenn sich auch die „Falschen“ daran beteiligen (wobei die AfD garantiert nicht die „falschen“ sind). Da werden Zeichen der Unterdrückung wie Kopftuch und Schleier gerne mal zur „Freiheit“. Da schreibt man nach einer Vergewaltigung auch gerne mal ein Gedicht an die Peiniger. Da unterstellt man Frauen, die nach den Ereignissen an der Domplatte Anzeige erstatten, dass sie etwas gegen Ausländer haben. Linksgrüne Ideologie ist die Pest, an der wir derzeit leiden. Freilich: Unsere Demokratie bietet kein Heilmittel. Im Gegenteil,… Mehr
wpDiscuz