Bei Illner: Habeck, CO2 und die Klimasteuer

Jetzt noch alles geben, damit die Grünen auch den vorhergesagten Triumph einfahren können in vier Wochen bei der EU-Wahl. Maybrit Illner erledigte ihren Teil schon bravourös mit der gestrigen Robert-Habeck-Show.

Screenprint: ZDF/maybrit illner

Der fesche Robert, frisch vom Friseur, hatte zwei Assistentinnen mitgebracht, eine Journalistin namens Petra Pinzler, die ein Jahr lang ganz dolle CO2 eingespart hat und die Meeresbiologin Antje Boetius von der Universität Bremen. Die Biografie von Frau Antje nötigt durchaus Respekt ab, der allerdings durch ihre Aussagen im Laufe der Sendung doch massiv Schaden nahm.

Sie malte ein Klimadesaster an die Wand, das wahrscheinlich Greta aus Schweden, wenn sie das gehört hätte, auf der Stelle auch Thursdays for Future auf den Weg bringen ließe. Frau Antje sagte dann noch, um das Gewicht ihrer Worte zu verstärken, sie sei „Wissenschaftlerin und kann das beurteilen“, obwohl sie ja gerade eingeladen war, weil sie Wissenschaftlerin ist und das beurteilen können sollte.

Antinatalistisch
Klimaschutz und Apokalypse: Elternbeirat möchte kinderfeindliche Lehrerin loswerden
Als sie dann noch ausführte, „die Zukunft ist kaputt, in 12 Jahren ist alles vorbei“, überlegten wir spontan, wie wir uns die letzten Jahre noch schön machen können, aber dann sagte Frau Professor Dr. Antje Boetius tatsächlich den Zusatz: „Die Kinder wissen das, und wir Wissenschaftler stehen hinter ihnen“, und da wachten wir aus dem apokalyptischen Traum wieder auf. Klar, Uni Bremen. Da wissen die Kinder mindestens so viel wie die Professoren.

Die Journalistin Petra Pinzler, Habecks zweite Assistentin, hat ihre Familie übrigens nur auf  7 Tonnen (von den durchschnittlich 11 Tonnen) CO2-Verbrauch pro Person und Jahr herunterdämmen können, obwohl das Auto abgeschafft und auf Flugreisen verzichtet wurde. Die Journalistin, deren Tochter natürlich „auch bei den Klimakindern ist“, hatte ausgerechnet, dass ein Flug nach New York mit 5 Tonnen CO2 zu Buche schlägt.

Wann, wenn nicht jetzt, am Rande der Apokalypse, ist es angebracht, wieder einmal die Reiseaktivitäten der quietschefröhlichen Chefin der bayerischen Grünen Katha Schulze aufzulisten? Katha war in den letzten vier Jahren in Dänemark, Amman, Athen, Barcelona, Brüssel, Helsinki, Indien, Kuba, Lissabon, Little Rock, Arkansas, Madrid, Mongolei, Moskau, Peking, San Diego, Seattle, Tallinn, Washington, Andalusien. Müssen wir das als klammheimliche Entwarnung werten?

Wer nüchtern ist, wird Klimaskeptiker
Klimaschutz ist Mumpitz - ganz nüchtern betrachtet!
Als Journalistin Petra anführte, ihre Familie habe sich auch beim Essen eingeschränkt, fuhr die Kamera auf Peter Altmaier, den Klimawindbeutel der CDU. Der Wirtschaftsminister war als Sparringspartner in die Robert-Habeck-Show geladen, aber als solcher ein enttäuschendes Leichtgewicht. Mehr Fahrradwege will er bauen und die Kinder in der Schule darüber diskutieren lassen. Peter war einfach zu fluffig für den In-Fight, dabei hätte er Habeck ganz einfach auf die Bretter schicken können, wenn er nur das eine zentrale Argument immer wieder auf die Zwölf des Gegners gedonnert hätte: Deutschland ist lediglich für 2 Prozent der CO2-Emissionen verantwortlich. Zwei Prozent! Selbst wenn sich das ganze Land in Luft auflöste (also nicht nur der Staat und seine Grenzen und Gesetze) sondern alles, inklusive der Millionen, die noch nicht so lange hier CO2 verbrauchen – es wäre dem Klima schnurzpiepegal.

Gut, dann wäre die Sendung auch zu schnell vorüber gewesen, und der Robert hätte nicht seinen tollen Plan vorstellen können, den wir nicht hundertprozentig verstanden haben, den wir aber so genau wie möglich nacherzählen wollen. Derzeit gibt es einen käuflichen Emissionsablass, den Unternehmen zahlen müssen und mit dem schwunghaft Handel betrieben wird. Das führt etwa dazu, dass Deutschland, wenn die Sonne scheint und der Wind weht, kurzzeitig so viel Strom produziert, dass es ihn quasi ans Ausland verschenken muss, der Verbrauch aber bei Deutschland zu Buche schlägt. So weit so verrückt.

Habeck und die Grünen wollen nun den Emissionshandel auch für Private einführen, so dass etwa Fleisch, Mieten, Heizöl und Sprit deutlich teurer werden. Erwartungsgemäß brachte Peter Altmaier dann die Oma in Gelsenkirchen ins Spiel, deren Rente jetzt schon nicht reicht. Jaaaa, sagte der Robert, die Armen würden zwar stärker belastet, deshalb wird ihnen alles zurückgegeben! Und weil die Reichen viel mehr verbrauchen, kriegen die Armen sogar mehr zurück, als ihnen abgezogen würde. „Nicht in jeder Situation natürlich, aber man kann das klug machen …“

Hmm. Mal überlegen. Wir zahlen heute noch die Sektsteuer von Kaiser Wilhelm, wann wurde einem je vom Staat eine Steuer zurückgegeben? Alles kommt in einen großen Pott und verschwindet im Nichts. Nicht mal den Soli wollen sie, obwohl fest versprochen, abschaffen.

Es begann nicht mit Thunberg
Vom Entstehen der Klimareligion
Der sogenannte Wirtschaftsweise Christoph M. Schmidt bestätigte fachlich korrekt, dass über den Preis Kaufverhalten nachhaltig beeinflusst werden könne. Vielleicht sollte man aber die „Wirtschaft vielleicht nicht gleich umbringen“, schlug er vor, sonst bliebe er wohl auch kaum Wirtschaftsweiser. Außerdem sollte man den Armen nur einen Teil zurückgeben. So fängt das halt an. Alleingelassen vom Wirtschaftsminister und Weisen stand die FDP-Frau Marie-Christine Ostermann, die übrigens als einzige in der Runde einen richtigen Job (geschäftsführende Gesellschafterin eines Lebensmittelgroßhandels) ausübte, auf verlorenem Posten, so sehr sie auch die klimaverbessernden Aktionen der Wirtschaft betonte.

Peter warf noch das Wort „Rezession“ in die Runde und die höchsten Strompreise Europas oder gar der Welt, die wir zahlen, aber das interessierte nicht in der Robert-Habeck-Show. Denn der gab am Ende nochmal richtig Gas und verlegte den Weltuntergang, den Frau Antje in etwa 12 Jahren erwartet, auf „vier bis acht Jahre“ vor. Das war auch der Höhepunkt für das Publikum, das diesmal nicht aus den üblichen Berliner Hartzern, sondern Klimakindern und reichen Grünen bestand.

Ach, übrigens, haben Sie’s gewusst? Heute feiern sie den offiziellen Erdüberlastungstag.


Folgen Sie Stephan Paetow auch auf Facebook oder Twitter.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 249 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

„Der fesche Robert, frisch vom Friseur…“
Der Dandy-Typus von Politiker hat glücklicher eine kurze Brunft-Periode und auch Habeck baut schnell ab. Dem ganz biologischen und natürlichen Zerfall sei an dieser Stelle gedankt. Ob ‘frisch vom Friseur’ allerdings wirklich zur Lotterästhetik passt, …. hm das wird wohl an der Wahlurne entschieden.

Das ist oftmals, wie in Bewerbungsgesprächen.
Man muss sie einfach ununterbrochen weiter reden lassen.
Das genügt bei vielen schon zur Selbstentlarvung.
Und erkennen können das schon intelligente 18jährige:
https://www.achgut.com/artikel/brigitte_enteiert_habeck

Im Gegensatz zu Frau Antje bin ich kein Wissenschaftler und
kann das somit auch nicht beurteilen. Nämlich, ob meine kleine
Anekdote hier hinpaßt. Aber nach dem ganzen sich epidemisch
ausbreitenden Irrsinn unserer Tage vielleicht doch. Zwei frühere
Kollegen gerieten in Streit, der immer heftiger wurde. Plötzlich
schrie einer: „Schreien Sie mich nicht so an, ich hab‘ einen Schein.“
Worauf der Andere zurückschrie: „Ich darf Sie anschreien, ich hab‘
auch einen Schein.“ Inzwischen ist das alles aber längst kein „Duett“
mehr, auch kein „Ensemble“, was sich in unserer Welt abspielt. Nein,
es hat sich geradezu zum „Schein“-Festival ausgewachsen. Politik nur
noch als Tanz der „Schein“-Giganten. Die Vampire sind unter uns.

Ja, so ist das mit den Leuten, die jemand brauchen um die eigene Ideenlosigkeit nicht so sehr zu spüren. Habe heute mitbekommen, dass ein großer Player aus dem Siliconvalley davor gewarnt hat, dass für den Bau der Elektrobatterien schon sehr bald die Ressourcen ausgehen könnten. Ist übrigens auch meine Befürchtung, ganz am Rande, denn ich stelle mir einfach nur vor, 1 Milliarde Chinesen wollen elektrisch fahren, ebenso 1 Milliarde Inder. Oder auch nur die Hälfte. Wohin das wohl führen wird? Da sind doch unsere paar Milliönchen Bürger kein großes Gewicht mehr, ach halt, natürlich möchte ich den Rest des Planeten… Mehr

Hier der Flugverkehr eines Tages veranschaulicht auf einer Karte https://www.reddit.com/r/MapPorn/comments/bhu9xv/worldwide_airtraffic_for_24_hours/
Thematisiert wird es wohl nicht, weil die Protagonisten Eis essen fliegen und „Familienangehörige“ von allovertheworld auf diesem Weg zur lebenslangen Alimentation hier her geholt werden…

Auf der Agenda stehen Bienenrettung, Seenotrettung, Betonieren, Parkplätze überbauen, Menschen geschenkt bekommen, die ganze Welt mit Flügen besuchen, demnächst die Eiskugel verteuern, Gendern und das Kopftuch hochlobend – und im hohen Alter während der 1.000ten Talkshow versterben.

Vorsicht: Frust Ein guter Freund und Physiker sagte mir kürzlich (es ging um die Modernisierung einer Heizung): „Es empfiehlt sich, die Gesetze der Physik zu akzeptieren. Alles andere führt nur zu FRUST.“ Ich denke, das gleiche gilt auch für den Klimawandel und die dazugehörigen physikalischen Zusammenhänge. Und um herauszufinden, was denn die Physik darüber sagt, würde ich persönlich raten, die erprobten Methoden zu Bewertung von wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu nutzen. Es bringt nichts die Ergebnisse abzulehnen – entgegen der klaren MEHRHEIT der Fachleute, die sich viel, viel tiefgehender mit der Materie beschäftigen als die vielen Meinungsmacher. Diese Mehrheit sagt der Klimawandel… Mehr

@ RNixon
Ich kann Ihrem Beitrag leider keinen sachlichen Inhalt entnehmen.

Selbst wenn eine Mehrheit von selbsternannten “Fachleuten“ (wofür…?) für eine bestimmte Annahme voten würde, so hat das nicht den geringsten Bezug zum Wahrheitsgehalt dieses Votings.

Wer hat diese Umfrage gemacht? Für welche genaue (!) Disziplin stehen diese “Fachleute“?

Noch ein Nachtrag für die, die damit nicht vertraut sind: Wer sein Leben der Wissenschaft verschreibt, ist meist sehr stark faktenorientiert. Diese Leute suchen schlüssige Antworten auf große Fragen.
Sicher gibt es unter diesen Leute auch Träumer, die Mehrheit jedoch bewegt sich in einer trocken, wenig emotionalen Welt die Detailfragen wälzt, auf die ein Laie kaum kommen würde. Ich glaube es bringt nicht viel, diese Fachleute pauschal abzuqualifizieren weil ihre Arbeitsergebnisse drohen unsere bequeme Lebensweise der letzten 50 Jahre in Frage zu stellen.

Es geht hier wohl weniger um Meinungen sondern um wissenschaftliche Untersuchungen. Fachleute sind die, die sich mit letzterem auf sachlicher Basis und entsprechend der traditionellen, wissenschaftlichen Praxis beschäftigen – also nicht auf Basis von Meinungsmache. Für die, die nicht aus Technik und Wissenschaft kommen: Dies bedeutet es geht um Messungen die für jedermann überprüfbar sind und auch bei tiefergehender Analyse noch weiteren Details nicht widerlegt werden können. Im Anschluss werden darauf aufbauend mathematische Modelle erstellt und tiefgehenden Vergleichsrechnungen unternommen um deren Schlüssigkeit zu überprüfen. Das ist, womit sich Fachleute beschäftigen. Andere begnügen sich mit platten Aussagen die sich nicht um… Mehr

Ich komme aus “Technik und Wissenschaft“. Genau deshalb vermisse ich immer noch auch nur irgendeinen konkreten Beleg von Ihnen. Es geht hier nicht um Methoden.

Also: Aus welcher Disziplin kommen Ihre “Mehrheiten“ und wie heissen sie?

Die Ergebnisse von Svensmark und vor allem Kirkby sind hoch interessant. Vielen Dank, FlyingHorse!
Da auch nach Svensmark die CO2 Emissionen der Menschen eine relevante Rolle spielen (wie groß im Verhältnis, darüber debattiert er noch), würde ich vorschlagen, das Thema kosmische Strahlen unbedingt weitergehend zu untersuchen und gleichzeitg alle Maßnahmen umzusetzen, um den Faktor, den wir im Griff haben (CO2) zu beeinflussen. Erst wenn die Wissenschaft zu einem Konsens kommt, daß kosmische Strahlung so dominant ist, daß alles ohnehin keinen Zweck hat, sollte man das nicht mehr tun.

Es schadet nie, wenn man seinen CO2-Haushalt im Griff hat. Das gilt auch für den Wein- und Biergenuss und alles weitere, was sich im Promille-Bereich aufhält … 🙂 Aber im Ernst: Warum gerade die extrem geringen menschlichen Einflussmöglichkeiten auf die CO2-Werte so sehr in den Fokus rücken? Meiner Meinung nach handelt es sich hierbei um eine der immer schneller und öfter losgetretenen beliebigen Kampagnen von größenwahnsinnigen machtbesessenen Milliardären und ihrer Marionetten. Ich bin aber bei Ihnen bzgl. eines verantwortungsvollen Umgangs mit der Natur. Indikator sind Kreisläufe, die z.B. dazu führen, dass menschengemachte Prozesse dazu führen, dass deren negative Eigenschaften wieder… Mehr

Zum Beispiel gibt es von der University of Queensland die Veröffentlichung „Quantifying the Consensus on Anthropogenic Global Warming in the Scientific Literature“. Hierfür wurden 11 944 wissenschaftliche Papers zum Thema Klima analysiert. Ich nehme also mal an, die Mehrheit der Autoren waren Physiker und Meteorologen.
Ergebnis: Lediglich 0.7% der Autoren widersprechen der Annahme, dass der Mensch den Klimawandel verursacht.
37% der Veröffentlichungen unterstützt diese Position aktiv,66% äußern sich in der Veröffentlichung nicht dazu.

Diese Studie einer australischen Hochschule über andere Studien kommt zum Ergebnis, dass 2/3 der Bewerter die Inhalte nicht überzeugend finden (im Sinne von…). Dabei mal aussen vorgelassen, worum es in diesen 11944 Studien konkret ging. Über die sehr komplexen Zusammenhänge der interplanetaren Wechselwirkungen, speziell was Ursachen und Wirkungen bestimmter Phänomene angeht, werden Sie auf diesem Planeten niemanden finden, der diese Dinge auch nur näherungsweise belegen kann. Das gilt auch für das Phänomen der Erwärmung des Planeten Mars. Es gibt wenige Forscher, die sich diese Fragen zur Lebensaufgabe gemacht haben. Forschungsgelder werden auch nach Gesinnung vergeben und nicht unbedingt unter wissenschaftlichen… Mehr

Die FAZ will gerade wieder Genosse Peer ins Spiel bringen.
Vielleicht planen einige in der SPD gerade eine RRG-Koalition.

Neigt euch vor ihm in ewigem Gedenken!
O sag auch du, mein Deutschland, Steinbrück, Kühnert, Merkel und Habeck Dank.
Sie kamen, ein neues Leben dir zu schenken,
Als schon dein Land in blutgem Schutt versank.

Gerade gelesen: Das Universum expamdiert schneller als erwartet. Es ist bestimmt menschengemacht! Was können wir dagegen unternehmen? Und welche Steuern können wir darauf erheben?

Ich frage mich, wie kann der ganze Klima-Wahn gestoppt werden, kann man da was machen ? Sloterdijk und Safranski bitte melden!

Beide relativ „abgeschaltet“. In Deutschland zumindest.

Heute ist bei uns gerade Anti-Potsdam/Latif/Annalena/Habeck-KlimaWetter: Es ist kalt, und es regnet, wider aller Prognosen und Berichten von FOCUS et al.

1. „Die Kinder wissen das, und wir Wissenschaftler stehen hinter ihnen“, –
d.h. Wissenschaftler arbeiten das ab, was Kinder ihnen sagen- die neue Hochschulreform ist da!
2. Klima ist Natur- seit Jahrtausenden; Börse für Klima-Zertifikate ist Grüns-Schiss-Kapitalismus vom Blödsten seit 10 Jahren und das Ergebnis ist NULL Veränderung aber Gewinne für die Betreiber, Verluste für die Natur und Verbraucher
3. die stärkste Bereinigung der Natursünden erführen wir wenn die Grünen neutralisiert würden.BASTA!
Nachwort: Staatsfunk und Altparteien üben den Totalitarismus in aller Öffentlichkeit: Bravo vor so viel Mut. Die Bürger danken es Ihnen und wählen absolut alternativ.

Wann warden diese Deppen endlich merken, dass CO2 essentiell und gut ist?