Lob des Regierungslobs

Wo sie so viele Journalisten loben, könnte sie auf Eigenlob verzichten. Tut sie aber nicht , obwohl der Volksmund früher sagte: Eigenlob stinkt.

imago Images/Jens Schicke
Die Erhöhung der Rundfunkgebühr („Demokratieabgabe“) auf 18,36 Euro ist so gut wie durch. Da kann ein Sender schon einmal danke sagen – im Namen der ganzen Tagesthemen-Redaktion. In diesem Fall geschieht das sogar außerordentlich dialektisch. Denn Angela Merkel lobte sich und Ursula von der Leyen gerade öffentlich dafür, dass beide das weibliche Geschlecht haben („das freut mich außerordentlich“), und dass beide EU-Europa so gut managen („nicht wahr, Ursula?“). Die Tagesthemen lobten das wiederum als „Frauenpower“.

Power bedeutet übrigens Macht. Und welche bessere Aufgabe gäbe es für einen Staatsrundfunk, die Staatsmacht zu loben? Beziehungsweise: eine Macht zu loben, die sich selbst lobt? In Russland und Weißrussland mag das eher versteckt passieren – in Deutschland und Nordkorea dagegen erfreulich transparent.

Vermutlich gibt es bei irgendeinem Festakt demnächst ein Revanche-Lob aus Merkels Mund für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, obwohl der männlich ist („Sie sind so staatsfern. Das freut mich außerordentlich“).

Regierungskritisch ist die Social-Media-Redaktion der Tagesthemen natürlich auch: wenn es um die männlichen Regierungschefs anderer Länder geht:

Hat er sich etwa um die Rundfunkgebühren in Deutschland verdient gemacht?

Na bitte.

Auch sonst geht das schon mit der Kritik ins Ausland, eben anderswo als daheim („Starke Frauen, blasse Männer“), und große Egos haben bekanntermaßen nur Männer:

Ansonsten fiel noch dieser hübsche Text in der Berliner Zeitung über „Merkels schönsten Sommer“ auf:


Unterstützung
oder

Kommentare ( 96 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

96 Kommentare auf "Lob des Regierungslobs"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Der untertänige ** ist zurück – und verlangt auch noch Bezahlung für seine völlig sinnlose Tätigkeit, denn die hat für die (zahlenden) Bürger keinen Nutzen.

Ähnlichkeit en mit dem Lob grosser kommunistischer Führer sind nicht zu leugnen.

Es scheint damit immer schlimmer zu werden.

Die Lobhudelei ist ein Phänomen der letzten Jahre, das beweist wie weit die deutsche Presselandschaft sich hat korrumpieren lassen.
Artikel von früher waren da noch kritischer.
– „Die große Vorsitzende“ (polemisch), FAZ, 11.10.2010
– „Die Entseelung der Gefolgschaft, Handelsblatt, 24,04.2011
– „Merkel war gegen die Wiedervereinigung“, NTV, 2013
– „Im Luftreich der Träume“, WELT, St. Aust, 25.01.2020
-usw.
Aber all diese Autoren und noch weitere sind heutzutage, wahrscheinlich rein zufällig, unbedeutend in der heutigen deutschen Presselandschaft, obwohl einige von ihnen einst sogar mal Chefredakteure berühmter Zeitungen waren.

Die Deutsche Wochenschau hätte es nicht besser machen können!

frau hat es bitter nötig. Wenn man komplett unfähig ist, braucht frau die Ergebenheitsadressen ihresgleichen und der Eunuchen in ihrer unmittelbaren Umgebung. Die Unfähigkeit zu jeglicher offener und fairer Diskussion wird mittels intriganter Bekämpfung von Andersdenkenden und Besserkönnern notorisch ausgeübt. Ich kenne viele kompetente Frauen, die sich bis ins Mark für diese Anti-Elite schämen.

Was dieser Klüngel jetzt bekommen sollte, ist die Wiederwahl Trumps, ein Aufschwung Großbritanniens, ein Blackout und eventuell noch ein Umfragehoch der AfD, aber dem letzterem steht ein Borniertenheer gegenüber.

„Umfragehoch der AfD“ ? papperlapapp, das juckt uns doch nicht.
Blos noch ein bisschen mehr Hetze, wofür wir den ÖRR doch fürstlich bezahlen:
– „Beobachtung durch Verfassungsschutz“ und dann mit Steigerung,
– „Rechtspopulisten“, Rechtsradikale“, „Nazipartei“
Irgendwann werden die Deutschen schon einknicken, wenn wir sie lange genug dauerberieseln und den Unsinn unzerkaut schlucken.

„Die Erhöhung der Rundfunkgebühr („Demokratieabgabe“) ???
Wie „Demokratieabgabe“? Sol heißen die Demokratie wurde abgegeben?
Das wurde sie schon lange, abgegeben „auf die Müllhalde“.

Volksempfänger-Steuer ist der treffende Begriff. Der WDR hat den Rundfunk im Dritten Reich am 3.7.2005 so beschrieben: Mit dem „Volksempfänger“ sollen alle „Volksgenossen“ auf den „Führer“ eingeschworen werden. Aus meiner Sicht war das Ziel einer Beeinflussung der Zuhörer und Zuseher seitens der Führung der Bundesrepublik Deutschland, das gleiche wie 2020. Artikel von Dominik Reinle vom 3.7.2005 beim WDR. In diesem Artikel finden sich noch weitere Parallelen (subjektiv betrachtet). Man liest es und schmunzelt über die Unverfrorenheit der politischen Elite, die doch immer vorgibt, gegen NSDAP- Methoden zu sein. Das Motto ist wohl: Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch… Mehr

Womöglich meinen die Sprachbehinderung ÖRR-Propagandisten auch Demagogie-Abgabe: der deutsche Schlafmichel zahlt voller Begeisterung dafür, dass er sich von Bildungsfernen unterhalb Volontariatslevel die Welt erklären lässt. Wer sich in der Demokratie nicht wehrt, ver-endet in der Diktatur.

Es schwingt schon ein bisschen Stotz mit den Deutschen, wenn man sieht, wie erfolgreiche wir in Europa sind. Wir waren ja auch schon mal Pabst! Wir haben geradezu das Beste was wir haben an zentraler Stelle positioniert. Wenn es jetzt noch gelingt im Jahre des Herrn (äh der Frau) 2022 Frau Merkel auf den Posten den UN Generalsekretärs zu installieren, dann ist es vollbracht. Es spielt dann keine Rolle mehr, welcher Depp gerade Bundeskanzler oder Bundespräsident ist. Auch dass sich Bundestag, Bundesrat und Verfassungsgericht gerade von ihrer Bedeutung her verabschiedet haben, was solls. Und stolzer geschwellter Brust laufen die Frauen… Mehr
Achtung: Dieser Kommentar ist politisch höcht unkorrekt … gewollt! Politik beobachte ich interessiert seit Jahrzehnten. Und ich erlange bestimmt Zustimmung, wenn ich sage, dass TE auch vor 20 Jahren und mehr genügend Kritikpunkte an Regierungsarbeit hätte finden und darüber berichten können. Aus dieser Zeit stammt auch meine damalige tatsächliche Auffassung, also in der Tat keine Ironie, kein Sarkasmus, keine Satire – dass die Politik und damit die Welt eine bessere wäre, würden nur (viel mehr) Frauen die Geschicke bestimmen. Dann jedoch durfte, nein musste, ich Angela Merkel, Ursula von der Leyen, Annegret Kramp-Karrenbauer, Saskia Esken, Claudia Roth, Katrin Göring-Eckardt, Renate… Mehr

Und alle oben aufgezählten Frauen wurden in ihre Positionen von Männern gewählt!

100% Zustimmung. Mir ging es genauso. Sie haben noch diese ganzen „Bewegungen“ und NGO’s vergessen, in der sich in Masse Frauen/Mädchen finden: FFF, Extinction Rebellion, Gender, Refugees, Seerettung, Black lives und und und. Überall der gleiche Typ Mensch und Geschlecht.
Jetzt mal ganz ehrlich: das kann doch wohl kein Zufall sein.

Oder um es kurz zu sagen: Je mehr Frauen in den letzten Jahren in der Politik mitmischen, je steiler geht es mit diesem Land bergab.

Was mich betroffen macht:
Pegida hatte recht und die ach so freiheitlich eingestellte FDP macht bei allem mit. Thüringen wäre die Chance gewesen zu zeigen was FDP kann – egal wer Kemmerling gewählt hat, er hatte die Macht die FDP groß zu machen. Man muss halt eine klare Kante gegen die SED und Merkel fahren, sonst wird das nix.

Das würde die FDP aber nicht mitmachen – sie spekuliert darauf, dass das Wahlergebnis der CDU etwas schlechter wird als die Umfragen, und es nur für Schwarz-Grün-Gelb oder Schwarz-Rot-Gelb reicht.
Und wenn es dazu kommt, könnten sie wahrscheinlich nicht schnell genug von „gegen Merkel“ auf „Merkel ist Gott“ umschwenken.

Die FDP ist keine echte Partei. Sie existiert nur durch Merkels Gnaden und auch nur, um ein AfD Stimmen abzustauben.

Soviel Geld-Druckpressen kann dieses Regime gar nicht beschaffen um das Geld zu drucken, dass nur in den letzten 3 Monaten schon veruntreut wurde, in verfassungswidriger Weise. Summa summarum etwa 3 Billionen. – Subventionierung der eigenen Industrie und EU – Subventionierung fallimentärer EU Staaten und andere – Klimarettung in Deutschland und E – usw. noch vieles mehr Aber auch dazu plant die EZB schon eine Gegenmaßnahmen, Abschaffung des Bargeldes, was die Betrügereien noch wesentlich erleichtert. Wo das hinführt, siehe den Fall „Wire-Card“ wo blos läppische 1,9 Milliarden plötzlich in den Büchern auftauchten, die aber real nirgendwo zu finden waren, trotz Prüfung… Mehr

Und warum? Ich wage eine Prognose: Es wird zur kommenden Bundestagswahl nur Briefwähler geben. Es würde mich freuen, wenn ich daneben läge.