Mit schwarzem Humor auf der Suche nach dem gesunden Menschenverstand

Was sind das nur für Zeiten? Innerhalb weniger Jahre ist aus uns eine hysterisch-hyperventilierende Gesellschaft geworden, in der sich Wutbürger und Weltverbesserer, vermeintlich Ewiggestrige und Meinungsmissionare feindselig gegenüberstehen.

Die preisgekrönte Kabarettistin Monika Gruber und Bestsellerautor Andreas Hock nehmen neue und alte Gesellschaftsphänomene unter die Lupe und aufs Korn, wie Gendersternchen, Nazikeulen, Wutbürger oder Weltverbesserer und gehen dem kollektiven Wahnsinn auf den Grund. Mit Selbstironie und schwarzem Humor begeben sie sich auf die schwierige Suche nach dem gesunden Menschenverstand und machen vor nichts halt – selbst wenn es wehtut …

Kommen wir gleich zur Sache: Sie können in diesem Buch einen psychologischen Test machen, um herauszufinden, ob Sie nazigefärdet sind … hier folgen exemplarisch drei von über sechzig Fragen:

»Die Keule droht …

  • Wenn Sie die Grünen wählen, weil Sie Boris Palmer und Winfried Kretschmann in ihren Reihen haben (1 Punkt) (…)
  • Wenn Sie außerhalb Bayerns wohnen und sich schon mal gewünscht haben, die CSU würde in Ihrem Bundesland zur Wahl stehen (1 Punkt) (…)
  • Wenn Sie den Begriff „Party- und Eventszene“ für eine Horde marodierender Jugendlicher für verharmlosend halten (2 Punkte) (…)«

Die Auswertung bei 10 – 20 Punkten warnt:

»Sie müssen aufpassen. Noch sind Sie auf der sicheren Seite der Gutmenschen, aber mit einem Bein stehen Sie hin und wieder bereits am Abgrund des Bösen: Sie finden die Ansichten von Dieter Nuhr oder Boris Palmer ›gar nicht so verkehrt‹ und ertappen sich immer öfter dabei, eine Talkshow wegzuschalten, wenn darin Politiker wie Katja Kipping, Kevin Kühnert und Anton Hofreiter sitzen. Sie achten grundsätzlich auf Ihre Ernährung, legen aber im Sommer auch mal ein Stück argentinisches Rindfleisch auf den Grill, ohne sich über die Klimabilanz Ihres Steaks Gedanken zu machen. Sie erwägen zwar, als nächstes Auto einen Hybrid zu kaufen, fliegen aber seit den frühen Neunzigerjahren immer im Winter in den Urlaub auf die Kanaren. (…)«

How dare you!
Jan Fleischhauer ist so frei, sich unbeliebt zu machen
In einem Interview mit dem Münchner Merkur wurde Monika Gruber gefragt, welche der verlorengegangenen Tugenden ihr am wichtigsten seien: »Neben einer gewissen Grundhöflichkeit und Empathie gegenüber anderen fehlt mir oft in der heutigen Zeit ein gehöriges Maß an Eigenverantwortung. Aber unser überfürsorgliches System hat leider eine gewisse Vollkasko-Mentalität hervorgebracht, die bei vielen Mitmenschen dazu führt, dass immer nur nach ›dem Staat‹ geschrien wird.«

Gruber gehört als Repräsentantin der Oberbayerischen Landbevölkerung einer Ethnie an, deren humoristisches Potential notorisch unterschätzt wird und das ausgreift in einen Spott, der für Außenstehende unmittelbar bis zur Bösartigkeit reicht. Der Oberbayer an und für sich wundert sich dann, er hat es meist nicht so gemeint, wie es alle andern verstehen.

Repräsentanten dieser Art unfreiwillig mordender Lachtäter sind der grantelnde, ewig traurige und damit herzzerreißend die Wahrheit aufreißende Gerhard Polt, der mühsam beruflich als Herzchirurg getarnte Kabarettist Georg Ringsgwandl, der aus dem selben Kaff kiffende Hans Söllner, die freundlich daherkommenden Brüder Weil, die als „Biermösl Blosn“ harmlose Volksmusikweisen in ätzende Säure verwandelten, die aus Musikinstrumenten tropft, dazu Sigi Zimmerschied aus dem Passauer Scharfrichterhaus, der an diesem Ort auch nach Abschaffung der Guillotine seine Gegner mit der scharfen Klinge des Wortes geistig enthauptet hat. Nicht vergessen darf man auch Franz-Josef Strauß, der sich nur wegen der Irrungen und Wirrungen der Nachkriegszeit in die Politik verlaufen hat.

Aber glauben sie mir: Sie meinen es alle nicht so, wie wir es sagen.

Monika Gruber/Andreas Hock, Und erlöse uns von den Blöden. Vom Menschenverstand in hysterischen Zeiten. Piper, 240 Seiten, 20,- €


Empfohlen von Tichys Einblick. Erhältlich im Tichys Einblick Shop >>>
Unterstützung
oder

Kommentare ( 29 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

29 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Korner
19 Tage her

Mit schwarzem Humor..“ Darf man das noch schreiben, oder sollte man besser von vollpIgmentiertem Humor sprechen; um politisch korrekt zu bleiben?

Deutscher
25 Tage her

Naja… bissel vorhersehbar, die ganzen Gags. Wie üblich in der deutschen Comedy. Man errät die Pointe schon nach dem ersten Satz. Da hilft es auch nix, dass mal der Mainstream auf die Schippe genommen wird. Wetten, dass die Autoren spätestens beim Thema AfD sowieso Farbe bekennen – gegen Hass und Hetze und Dummheit und so? Wie der Nuhr halt auch.

Rebel Girl
25 Tage her

Ja, klar…. blöd sind ja immer nur die anderen…

Tesla
26 Tage her

Wenn ich an die zustände in Regierung, Politik, ÖR-Rundfunk/Presse oder inzwischen auch an Fußball denke, dann erinnert mich das mit zunehmender Zeit immer mehr an Monty Pythons Sketch „Das Hörgerät“: https://www.youtube.com/watch?v=UKqRXy57_W8

Last edited 26 Tage her by Tesla
H. Priess
26 Tage her

Als waschechter Küstenbewohner, nein nicht Preuße sondern Südschwede, liebe ich die Gruberin. Ich sammle alles von ihr was ich in die Finger bzw. in meinem Laptop finde. Ihr oft derber Witz vereint geistige Tiefe mit urbayrischer Komik. Sind wir eine hysterische Gesellschaft? Erlöse uns von den Blöden! Die von ihr erwähnt Wohlstandsverwahrlosung sehe ich auch als eine der Ursachen warum es immer mehr Blöde gibt und, was ich für fatal halte, immer mehr in den Medien Anerkennung finden. Um es kurz zu machen, Monika its the Best!!

Gabriele Kremmel
27 Tage her

Als gschdandene bayrische oide Frau kann ich versichern: Der Bayer meint exakt, was er sagt. Das Missverständnis bezieht sich lediglich auf das Subjekt: Er kritisiert mit seinem scharfen Humor nicht den Menschen sondern die Entwicklung, das Verhalten, die Auswüchse. Der Mensch bleibt geachtet, und der Bayer stellt das am Ende oder bereits am Anfang seiner Statements auch klar mit den Worten „nix für Unguat“ (nichts für Ungut).

Wilhelm Roepke
27 Tage her

Die Gruberin hat ja so recht, wird aber wie Dieter Nuhr wohl bald in die rechte Ecke gestellt werden.

Sonny
26 Tage her
Antworten an  Wilhelm Roepke

Dieter Nuhr hat längst, wie man so schön sagt, „den Schwanz eingezogen“. Hätte er das nicht, gäbe es seine Sendung auf ÖR-TV nicht mehr.

Deutscher
25 Tage her
Antworten an  Sonny

Richtig. Der Nuhr vergisst in keiner Sendung, sich ja deutlich von „Rechts“ zu distanzieren, indem er primitiv und faktenresistent auf die AfD eindrischt.

willy
27 Tage her

Ich liebe den Humor von der Gruberin- auch in Verbindung mit dem Ex-Grünen Günther Grünwald! Habe manche Träne vor Lachen gehabt!

Gerro Medicus
27 Tage her

Zitat: Der Oberbayer an und für sich wundert sich dann, er hat es meist nicht so gemeint, wie es alle andern verstehen.

Darf ich dazu Uwe Steimle zitieren: Wer sich betroffen fühlt, der ist auch gemeint!

Felicitas21
27 Tage her
Antworten an  Gerro Medicus

Die Leserbewertungen bestätigen: Die einen amüsieren sich und “ die Betroffenen“ werfen den Autoren “ rechten Populismus“ vor. Köstlich😁

pbmuenchen
27 Tage her

Ich vertraue nach wie vor auf den gesunden Menschenverstand, dieser ist in der Politik leider nicht nur grundsätzlich verloren gegangen, sondern steht diesem diametral entgegen. Unser Niedergang wird deswegen deutlich schneller stattfinden, als der des römischen Reiches. Corona, Klima, Migration, EU, Beamte, Behörden, Steuerwahnsinn und ein abhängig gemachtes Rechtssystem. Game over. Eine goldene Zukunft wird man hier kaum mehr finden können. Die Alten werden bleiben (und in erzwungener Armut untergehen) und die Jungen werden zwangsläufig das Weite suchen, wenn sie halbwegs vernünftig sind.