Zuwanderung steuern, ohne Grenzen zu sichern – wie geht das?

Die CDU plakatiert, "Wir ordnen, steuern und begrenzen Zuwanderung". Aber wer soll das glauben angesichts der Wirklichkeit im Land?

© Christof Stache/AFP/Getty Images

In fernen Zeiten werden die Leute nicht glauben, was sie über einen Teil Europas, der Budesrepublik Deutschland hieß, an Geschichten lesen und von ihre Großeltern hören werden. Sie werden nicht glauben, dass dieses Land von einer Frau dominiert wurde, deren Partei verkündete, „Wir ordnen, steuern und begrenzen Zuwanderung“, gleichzeitig aber die Frau an der Spitze selbst die Voraussetzung dafür aber abgeschafft hatte: die Kontrolle der eigenen Grenzen.

Wobei das mit den Grenzen nicht ganz so war, rein nach Deutschland konnte sie jeder überqueren, raus aber nicht. In Donauswörth jedenfalls wurden 200 abgelehnte Asylbewerber, die nach Italien wollten, daran gehindert.

Da die Migranten keine Flüchtlinge sind, sondern illegale Einwanderer, sind sie zur Ausreise verpflichtet, aber sie wissen natürlich, dass sie in Italien, von wo sie kamen, nichts besseres erwartet als die Abschiebung in ihre Herkunftsländer. Also möchten sie ihr Glück in Europa auf anderen Wegen versuchen, warum nicht auch mit einer erneuten Einreise in Deutschland mit einer anderen Identität. Menschlich alles verständlich, aber nur ein neuer Beweis, dass die Bundesrepublik von einer Ordnung, Steuerung und Begrenzung der Zuwanderung so weit entfernt ist wie seit der Merkel’schen Grenz-Suspendierung.

SPON meldet: „Die vor gut zwei Jahren wieder eingeführten Kontrollen an der Grenze zu Österreich sorgen offenbar dafür, dass Migranten verstärkt auf andere Routen ausweichen. Die Bundespolizei hat an allen anderen Grenzen zu Nachbarländern (mit Ausnahme der Schweiz) im vergangenen Jahr mehr Menschen nach unerlaubter Einreise erwischt als 2016.“

Nach dem Stau beim großen Andrang ins Land stehen die Kommunen nun vor dem Stau raus aus dem Land und seinen Kosten.

Aber was die Leute später nicht glauben werden, geht an den allermeisten Politikern hierzulande noch immer vorbei, weil sie nur in ihrer Parteienwelt leben, nicht in der der allein gelassenen Kommunalpolitiker und Bürger. Die aber wollen nicht mit Leuten wie Laschet über den Markenkern der CDU diskutieren, sondern erleben, dass die Probleme des Landes gelöst werden, die der illegalen Einwanderung zu allererst.

Die Sorgen der Bürger, werden Herr Laschet und die Seinen noch lernen, richten sich nicht gegen einen drohenden Rechts-Ruck der CDU, sondern gegen ihren vollzogenen Links-Ruck.

Sein FDP-Vize wird dem CDU-Ministerpräsidenten doch das nicht vorenthalten haben?

Unterstützung
oder

Kommentare ( 86 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Doch, das geht.

In dem man Deutschland so unattraktiv für alle macht, so dass keiner mehr kommt.

Oder Deutschland einfach auflöst. Dann kommt auch keiner mehr nach Deutschland.

An beidem arbeitet auch die CDU.

Nun sind sie halt da! Steuern kann man da lediglich die Zuwendungen. Also das, was man dem deutschen Steuerzahler aus der Tasche zieht, wandert in die Taschen der Bedürftigen, die sich damit ein flottes Leben machen, und gar nicht wissen, wie ihnen geschieht.

Schauen Sie auch hier, was die Kronen Zeitung dazu veröffentlicht hat:

http://mobil.krone.at/kmm__1/app__CORE/1631560

Gottseidank funktioniert noch dieser Teil des Rechtsstaates: “ Die Be­hör­de hat mittlerweile Straf­an­zei­ge gegen Un­be­kannt gestellt, weil der Be­scheid der Flüchtlingsfamilie im In­ter­net auf­ge­taucht ist.“ In früheren Zeiten wurden die Überbringer schlechter Nachrichten hingerichtet. Es hat sich nichts geändert.

Lippenbekenntnisse zur Verharmlosung der Situation und Irreführung der Bevölkerung.

Würde in Deutschland endlich wieder den Gesetzen Geltung verschafft, schlage ich den entsprechenden Richter für den Nobelpreis vor. Besser noch den Richter, der sich endlich traut, Anklagen gegen die rechtsbrüchigen Mitglieder der letzten GroKo zu erheben, insbesondere dieser …-Bundeskanzlerin.

in nicht mehr allzu fernen Zeiten werden die Kinder und Kindeskinder ihre Eltern, ihre Großeltern fragen, weshalb hast Du denn nichts unternommen. Dann können sich die Eltern und Großeltern nicht mehr mit dem üblichen Gerede „das haben wir nicht gewusst / gewollt“ rausreden.

Werte Elly,

es muß aber auch die Möglichleit bestehen, „etwas zu unternehmen“. Eine Wahl alle vier Jahre ist da nicht ausreichend.
Auch sind viele mit ihren täglichen Pflichten und Aufgaben doch sehr ausgelastet.
Den meisten würde es wohl so ergehen, wie es Uta Ogilvie in Hamburg ergangen ist, wenn sie tatsächlich etwas unternähmen, was zeigt, wie schwer es tatsächlich ist, „etwas dagegen zu unternehmen“.

Das sind nur einige Punkte, derentwegen ich den Vorwurf, des „Herausredens“ nicht erheben würde.

Zu dieser Regierungs-Propagande fällt mir ein Satz von Jesus Christus ein (den ich seit meiner Konfirmation fast vergessen, jetzt aber wieder in den Sinn gekommen):
An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen!

Der NRW-Innenminister stammt wie der Justizminister -leider- von der CDU.
Das erklärt dann auch solche Klöpse aus diesem Hause, Familienväter („häusliche Gewalt“ bzw. deren blosse Androhung) bei der geplanten Präventiv-Haft für Gefährder schlechter zu stellen (10 Tage Präventivhaft) als Kriminelle (nur 7 Tage Präventvgewahrsam vorgesehen) und fast so schlimm wie Terroristen (30 Tage). So will die CDU in NRW offenbar auf verfassungswidrige Weise bei Emanzen punkten und das nennt sich dann erstes Antiterrorpaket.
Massnahmen gegen Einbrecher und Räuber, die eigentlich viel nötiger gewesen wären, enthielt dieses Paket hingegen kaum. Stattdessen plant man die gleiche Präventivhaft auch noch für Fussballfans (7 Tage).

CDU plakatiert FAKENEWS… Herr Maas, werden sie endlich aktiv !!! 😉

Jetzt ist die Katze aus dem Sack! Ganz offiziell wird die Sozialdemokratisierung der CDU von Herrn Laschet verkündet! Was seit längerer Zeit zu beobachten war, ist also geplant. Das kann man offensichtlich von der Migrationspolitik ebenfalls feststellen. Alles Gesagte – Abschieben etc. – dient nur zur Verdummung der hier schon länger Lebenden.

Der Redaktion sei Dank. Auch ein in sich schluessiger Beweis, dass solch geballte Inkompetenz und Dreistigkeit, weil Etikettenschwindel, unwaehlbar ist – man wuerde sich mit schuldig machen.

Die zukünftige KRAFTANSTRENGUNG wird die massenhafte Rückführung von ILLEGALEN sein! Es gibt Länder, da wird Illegalität mit Gefängnis bestraft! Wenn wir überleben wollen, sollten wir
( die bösen Rechten…?) mehr auf unser Leben und das unserer Kinder schauen. Ich habe diese eingeladenen Barbaren so satt. Meine Heimat! Mein Leben! Meine Zukunft! Ich brauche euch nicht!

Es wird mit Hochdruck an der „Legalitaet“ gearbeitet. Syrer erhalten schnellstens Daueraufenthaltsstatus.

Familien werden nachgeholt und mit den I’m Land geborenen Kinder ist eine Ausweisung unmoeglich.

Das Packet soll vor den Wahlen 2021 festgeschnuert sei