Zunahme der Frauenmorde in Österreich

Fakten zur gestiegenen Zahl der Frauenmorde in Österreich seit der Massenzuwanderung 2015.

Screenprint: SRF.ch
Auf falter.at wird der sechste Frauenmord seit Jahresbeginn gemeldet. Der Falter gehört in Österreich zum sogenannten linken Medienspektrum. Das hat ihn nie daran gehindert, eigenwillig und eigenständig zu schreiben und seit einiger Zeit auch zu senden. Seinen neuesten Beweis liefert er in seiner Printausgabe mit Fakten und Hintergründen zur gestiegenen Zahl der Frauenmorde in Österreich seit der Massenzuwanderung 2015.

Der SRF berichtete über die Falter Printausgabe und wundert sich, dass eine linke Wochenzeitung das thematisiert. Männer aus archaischen Kulturen, aus denen seit 2015 vermehrt Migranten kommen, werden gegen Frauen, meist ihre eigenen, schnell gewalttätig bis hin zum Mord. Weil ihr Frauenbild ein radikal anderes ist.

Ahmad Mansour spricht Klartext: Männern und Frauen aus arachaischen Kulturen muss klargemacht werden, hier in Europa könnt ihr nicht handeln wie daheim. Oder ihr müsst nachhause zurückkehren.

Zuvor sprachen am 17.01.2019 in einer Pressekonferenz in Wien Bundesfrauenministerin Juliane Bogner-Strauß und Integrationsministerin Karin Kneissl – sowie hier im folgenden die Innenstaatssekretärin Karoline Edtstadler:

„Wir haben es mit einer noch nie da gewesenen Serie an Frauenmorden zu tun. Und diese Frauenmorde machen mich wirklich fassungslos. (…) Die Tat in Wiener Neustadt wurde von einem Syrer begangen. Die Tat in Amstetten von einem Mann mit türkischen Wurzeln. Die jüngste Tat am Wiener Hauptbahnhof von einem Mann mit afrikanischen Wurzeln. Und ich darf auch erinnern an den tragischen Fall im Dezember 2018 in Steyer, wo ein 17-jähriger Afghane seine 16-jährige Freundin niedergestochen hat und zwar im eigenen Zimmer. Aber auch der Fall vor zwei Tagen (…) – ein Kosovare sticht auf seine Frau ein, die sich von ihm scheiden lassen will – spricht Bände und wir müssen hier ganz klar hinschauen, wir dürfen die Augen davor nicht verschließen.“

„Die Migrationsströme in den letzten Jahren “, so Karoline Edtstadler weiter, „haben auch Wertehaltungen zu uns importiert wie etwa Antisemitismus, radikaler Islamismus und damit verbunden auch ein Frauenbild, das von uns ganz klar abgelehnt wird, das mit unserer Wertehaltung nichts zu tun hat. Ich sage, es ist mehr noch, es ist damit verbunden eine völlige Entwertung der Frau. Eine Situation, wo die Frau vom Subjekt zum Objekt wird, wo der Mann über sie verfügt und wo es immer mehr zu extremen und schweren Gewaltverbrechen kommt bis hin zu den Morden in den letzten Tagen und Wochen.“

Die Staatssekretärin berichtet von ihrem Eindruck, hier seien auch Nachahmungstäter am Werk: „Menschen, die sich in dieser schrecklichen Wertehaltung wohl bestätigt fühlen. Und ich sage ganz klar, wir müssen dagegen entschieden auftreten, dem entgegentreten. Denn offensichtlich ist die Hemmung gegenüber Frauen verletzend bis hin zum Mord vorzugehen, gesunken. Grund dafür ist hier ein kultureller Bruch, den wir nicht akzeptieren werden.“ Und weiter: „Ich sage eines aber ganz klar hier: Jeder, der Schutz sucht und der den Schutz auch tatsächlich braucht, wird bei uns in Österreich diesen Schutz auch bekommen. Aber wer unsere Wertehaltungen ablehnt, wer dagegen handelt, hat unseren Schutz nicht verdient und daher werden wir auch alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen und diese schaffen, um straffällig gewordene Asylbewerber rasch abzuschieben.“

Unterstützung
oder

Kommentare ( 74 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

74 Kommentare auf "Zunahme der Frauenmorde in Österreich"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Österreich … Aber wer unsere Wertehaltungen ablehnt, wer dagegen handelt, hat unseren Schutz nicht verdient und daher werden wir auch alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen und diese schaffen, um straffällig gewordene Asylbewerber rasch abzuschieben.“ In Deutschland heißt Klartext: Seehofer will lügende Asylbewerber bestrafen „Wer seine Abschiebung selbst verhindert, zum Beispiel weil er die Behörden über Identität oder Staatsangehörigkeit täuscht oder an der Passersatzbeschaffung nicht ausreichend mitwirkt, darf künftig keine Duldung mehr erhalten….Die Behörden sollten dann „vielmehr nur noch die vollziehbare Ausreisepflicht“ bestätigen, heißt es in dem Entwurf. von Horst Seehofer https://www.n-tv.de/politik/Seehofer-will-luegende-Asylbewerber-bestrafen-article20839453.html im Klartext: Auch ohne Duldung bleiben uns diese Leute erhalten,… Mehr

Wer glaubt denn noch an Seehofers Sprüche?

Jeder der eine Grenze ohne Identitätsnachweis, ohne Einreisegenehmigung, Visa etc. ein fremdes Land betritt verstößt gegen das Einreisegesetz des jeweiligen Landes. Er ist somit ein Illegaler (Straftat)und sollte bis zu seiner Identitätsfeststellung in Haft sein. Dieses Gesetz, auf der ganzen Welt gültig, wurde 2015 außer Kraft gesetzt mit der völlig idiotischen Begründung DL hätte ja gar keine Grenzen (Schengen) mehr und kann die somit auch nicht überwachen. Im Gegenteil man würde gegen EU Recht verstoßen wenn man das tun würde. Was der Seehofer das vor sich hin schwafelt ist völlig uninteressant. Selbst wenn er so ein Gesetz auf den Weg… Mehr

In Deutschland wird so was ja eher verschleiert. Das wird doch nur verbreitet, wenn es gar nicht mehr anders geht. Da heisst es dann Mann aus Berlin etc. Nur auf hartnäckige Nachfrage der Presse käme die Wahrheit zu Tage. Aber das wäre dann natürlich auch wieder entgegen dem Pressecodex.

Wo fragt die Presse denn in so einem Fall hartnäckig nach?Es gibt wichtigereThemen wo man investigativ rangeht,zum Beispiel wenn Broder von Weidel umarmt wird.

Die GrünInnen werden sicherlich feststellen, dass noch nichts bewiesen ist und alles erst einmal von ihnen untersucht werden muss. Bis dahin sind diese Aussagen rassistisch, einem deutlichen Einfluss von Nazis geschuldet. Am Ende wird sich beweisen, dass es sich auch hier nur um bedauerliche Einzelfälle handelt, die zudem noch bösartig verfälscht worden sind

Völlig irrelevante Zahlen…..die paar toten Frauen……. Man muß viel wichtiger Tempolimits auf Straßen und Fahrverbote in Städten durchsetzen. Das senkt die Zahl der Toten signifikant. /Ironie off.
Die Kommentare der österrreichischen Politikerinnen würde ich mir aus dem Munde von DeutschInnen wünschen……

Langsam aber sicher bröckelt das Schweigekartell. Und am Ende wussten es doch alle schon immer…
Ist erst der Anfang. Hoffentlich.

…….“Hetzjagden“ auf Frauen existieren einfach nicht im „Weltbild“ von Merkel, Maas, Baerbock und dem restlichen „ Gewölle“……..

Die Berliner Politszene weiß sehr gut, was im Land abgeht. Aber sie sind ja nicht betroffen. Sie haben ja Personenschutz und besonderen Schutz auch ihrer Wohnung, usw. Außerdem kann die Bevölkerung durch Brutalität sehr gut eingeschüchtert werden. Siehe Antifa. Man könnte auch in D. etwas dagegen tun, aber unsere Richter/innen tun es nicht. Und für die Berliner Politszene gilt: Es gibt gute Aggression, siehe Antifa, die muss unterstützt werden und böse Aggression, die muss bekämpft werden und kommt grundsätzlich von rechts. Die Aggression von Migranten, so es sie denn überhaupt gibt, entsteht doch nur durch „unsere fehlende Mitmenschlichkeit und Kälte“.… Mehr

Endlich wird in Österreich auch von Regierungsfrauen offen ausgesprochen, was in Deutschland ja noch ein absolutes Tabu ist. Bravo Österreich!! Meine Solidarität gilt all den Mädchen und Frauen, die noch immer in Staaten leben müssen, in denen sie Menschen zweiter Klasse sind. Wo man sie kaufen, verkaufen, versklaven und ermorden kann. Meine Verachtung gilt all denen, die diese Menschenrechtsverletzungen bei Mädchen und Frauen auch in den westlichen Staaten insbesondere im Politikbereich und im Bereich der Rechtsprechung, verharmlosen, decken, als kulturelle Eigenart akzeptieren und damit ermöglichen. Shame on you!

Die Regierungsfrauen schweigen nicht, ja sie suchen nicht nur Lösungen den geplagten Frauen zu helfen, sie tun es einfach. Etwas was in DL unvorstellbar wäre. Denn hier gibt es all diese Gewalt nicht!! Ein Link von Tichy bitte die PK bis zum Schluß anschauen. Wo ein Reporter mit MiGru versucht zu relativieren. Selbst bei solchen „gebildeten“ MiGru Inhabern schimmert das archiaische Denken durch.
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/mordserie-in-oesterreich-drei-regierungsfrauen-sprechen-klartext/

Sehr unangepasst, der Mensch. Und zudem aufdringlich.
Will wohl nicht hören, was Sache ist.
Wir schaffen das natürlich nicht. Wie auch?
Islam und Toleranz: Von angenehmen Märchen und unangenehmen Tatsachen. Essays (zu Klampen Essays) Gebundenes Buch – 15. Februar 2011
von Anne Hamilton (Herausgeber), Siegfried Kohlhammer

Danke für den Artikel – ich werde heute Abend mal faz/welt/focus/spon und Genossen absuchen, ob die dazu was sagen und was sie so tönen, wenn sie was zu melden haben.

Ich glaube kaum, dass sie etwas erhellendes lesen werden. Ich verfolge etliche Medien auch die von ihnen genannten. Bei uns wird das als Familiengewalt betrachtet die es schon immer gab und mit Flüchtilanten aber überhaupt nix zu tun hat. Es wird relativiert auf Teufel komm raus, eine Ohrfeige die ein deutscher Mann seiner deutschen Frau versetzt, so schlimm und verwerflich das auch ist, wird mit Ehrenmorden gleichgesetzt denn Gewalt ist Gewalt. „Männer“ die Frauen prügeln, mißhandeln sind einfach nur emotional verkümmerte Wesen. Sie werden so erzogen von, was widerum total widersinnig ist, Frauen die ihren Prinzen dieses Verhalten anerziehen. Dann… Mehr

Auf der Seite ehrenmord.de wird vieles klarer. Da werden in Deutschland alleine schon 4 Mordversuche für Januar 2019 geschildert. Wie viel tatsächlich geschieht kommt nicht mal mehr durch die inzwischen wenigen Polizeipressemeldungen an die Öffentlichkeit.

Zitat:
„Aber wer unsere Wertehaltungen ablehnt, wer dagegen handelt, hat unseren Schutz nicht verdient und daher werden wir auch alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen und diese schaffen, um straffällig gewordene Asylbewerber rasch abzuschieben.“

Diesen Unfug höre ich jetzt in Deutschland und Österreich seit 3 Jahren.

Fakt ist aber, dass auch von den 700.000 abgelehnten Asylbewerbern (Deutschland) nur ein ganz geringer Prozentsatz ausgewiesen wird – das gilt selbst für den geringen Anteil der Ausreisepflichtigen… .

Weil man es nicht will, AM hängt an jedem und sei er noch so böse. Dabei wäre das mal wirklich was, was Europa Sinnvoll gestalten könnte, Sinnvolle ein und Ausreise Politik, ala Kanada Australien etc.

Prozentsatz??? Sie meinten wohl Promillesatz.

Und täglich kommen statistisch ca. 500 hinzu.
Egal wie der Asylbescheid ausfällt – es dürfen alle hierbleiben- dafür sorgt die Anti-Abschiebe-Industrie

Liebe Süddeutsche, liebe FR, Zeit, taz: nicht nervös werden. Ich habe mal für euch das Titelblatt durchgezählt: das sind einfach 47 Einzelfälle. Zudem liegt für die Hälfte der Bevölkerung die Wahrscheinlichkeit, einem Frauenmord zum Opfer zu fallen, bei exakt Null (bei den Männern). Und wer das jetzt für zynisch hält, der warte mal ab, bis sich Süddeutsche, Zeit … etc. tatsächlich zum Thema zu Wort melden. Und mal ganz unzynisch: wer noch für die genannten Blätter auch nur einen einzigen Cent ausgibt, ist zwangsläufig mitschuldig, denn er honoriert deren Verhalten. Wer das Gegenteil machen möchte, kaufe sich ef, TE, JF,… Mehr

Nö, auch die Männer sind dran. Leider.