Was passiert an Kroatiens Grenze?

Einige Zuwanderer, die in Kroatien teilweise mit Gewalt über die Grenze wollen, hätten Prepaid-Kreditkarten des UNHCR und der Unicef. Was bedeutet das?

ELVIS BARUKCIC/AFP/Getty Images
Asian migrants face mixed Bosnian and Croatian police road block during an illegal crossing attempt, at Maljevac border crossing with neighboring Croatia, near Northern-Bosnian town of Velika Kladusa, on October 24, 2018.

An der Grenze zu Kroatien drohe ein „Grenzsturm“ zigtausender junger Männer u.a. aus Pakistan. Alle wollen nach Deutschland und Skandinavien. So jedenfalls berichtete die Zeitung Krone, fragte im österreichischen Innenministerium nach und erhielt von dort verstörende wie alarmierende Meldungen.

Wenn es nach der Zeitung Krone geht, dem österreichischen Pendant zur deutschen Bild, dann könnte in Kürze passieren, wovor Zuwanderungskritiker seit Jahren warnen und wofür sie von Befürwortern als Rechtspopulisten, als Nazis und Apokalyptiker geschmäht werden: Der Sturm auf die Festung Europa. Festung? Aber wo sind die Schutzzäume und Truppen, die diese Grenze schützen könnten?

Aktuell berichtet die Krone, die Exekutive sei besorgt, wenn an Kroatiens Grenze, nur 224 Kilometer von Österreich entfernt, „mehr als 20.000 Migranten auf die Chance eines Durchbruchs nach Mitteleuropa“ warten würden.

Hysterie? Alarmismus? Die Krone geht auch diesen Fragen nach und bespricht sich mit ausgewiesenen Experten, die Meldungen wie diese absetzen, die für die vollklimatisierten Wohlstandsohren vieler Europäer durchaus verstörend klingen sollten: »Ein Durchbruchsversuch von „mindestens 20.000 Migranten“ an diesem Grenzübergang Richtung Mitteleuropa könnte kurz bevorstehen.«, so Berichte direkt vom Schreibtisch des Abteilungsleiters im Innenministerium, von dort her, wo man laut Krone beste Beziehungen zum Balkan habe. Besonders kritisch sei die Lage im bosnisch-kroatischen Grenzgebiet bei Velika-Kladusa.

Das Vokabular ist dabei übrigens mindestens ebenso verstörend wie die Nachricht selbst, wenn dem Innenministerium Informationen von Verbindungsoffizieren vorliegen, die von bevorstehenden „Durchbruchsversuchen“ sprechen, als würde hier am Kartentisch eine aktuelle Frontstellung diskutiert.

Analysten der Gruppe III (Migration) im Innenministerium in Wien berichten gegenüber Krone davon, dass die Kroaten bereits Spezialeinheiten an diesem Übergang positioniert hätten. Aber die Lage wäre angespannter, weil nun andere Migranten kämen als in der Vergangenheit: „Jetzt kommen andere – keine Familien mehr, und es sind kaum noch Frauen dabei. 95 Prozent dieser Migranten, die da durchbrechen wollen, sind junge Männer.“

Auch seien unter den in Bosnien wartenden Zuwanderern keine Syrer mehr. Diese demnach aggressivere Zuwanderungswelle käme u.a. aus Pakistan „und es sind viele Iraner, Algerier, Marokkaner.“ Ihr Ziel sei Deutschland und wohl auch Skandinavien. „Die Migranten wollen nach Deutschland, weiter in skandinavische Länder. Österreich hat für sie mittlerweile einen zu schlechten Ruf.“ Ein abschreckender Ruf übrigens, den Merkel nie bereit war, durch politisches Handeln auch für Deutschland zu etablieren.

Noch bedrohlicher wirke die Lage übrigens auch dadurch, dass die Analysten im Innenministerium in Wien von besagten Verbindungsoffizieren erfahren haben, »die Versorgung dieser Menschenmassen sei „relativ gut geregelt“«. Einige Zuwanderer hätten Prepaid-Kreditkarten des UNHCR und der Unicef. Wie aber muss man sich so etwas vorstellen? Bekannt ist längst, dass die Flüchtlingslager der UNHCR solche Karten austeilen. Auch der Mehrwert ist bekannt, wenn nur noch registriert und direkt UNHCR-Leistungen abgerufen werden können. Aber was, wenn sich dieses System, wenn sich diese Lager mittlerweile als eine Art „System Karawanserei“ auf der Zuwanderungsroute nach Deutschland herausstellen sollte? Was, wenn der UNHCR hier Zuwanderung nach Europa nicht etwa verhindert, indem er Migranten versorgt, sondern durch diese ausreichende Versorgung fit macht für den Sprung nach Deutschland und vereinzelt auch nach Skandinavien. Eine Zwickmühle zwischen humanitärer Leistung und Zuwanderungsbeförderung.

Das Österreichische Innenministerium betont gegenüber Krone die Notwendigkeit, diesen Durchbruch zu verhindern, „damit dies nicht zu einem Signal für den Aufbruch weiterer zehntausender Migranten wird.“ Allerdings gibt es auch optimistische Töne, eine Lösung sei bereits gefunden: „Im November soll genau an dieser Grenze eine große Einsatzübung der Grenzschutztruppe Frontex stattfinden.“

Zufall? Keine Übung, sondern eine verdeckte Operation? Aber wem gegenüber muss man hier Europa vor illegaler Zuwanderung schützen? Wird an dieser Stelle eine massive Grenzsicherung deshalb probiert, damit die deutsche Angela Merkel international und in Europa ihr Gesicht waren kann?

Man mag kaum glauben, dass die deutsche Bundeskanzlerin diesen Einfluss noch hätte. Wenn es aber so wäre, dann wäre der abschreckende Effekt solcher Abwehrmaßnahmen für weitere Migranten allerdings verpufft. EU-Europa ist also weiter uneins und Krone meldet: „Grenzsturm droht.“ Europa im Fadenkreuz zigtausender junger Männer, die nichts zu verlieren haben, aber umso mehr zu bekommen hoffen? Muss diese Frage jetzt tatsächlich so gestellt werden?

Unterstützung
oder

Kommentare ( 142 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Sollten sich die chaotischen Bilder vom September 2015 wiederholen, wo Massen an Illegalen aus DritteWelt-Ländern die deutsche Grenze passierten, dürfte die Union in der Wählergunst auf unter 20% einbrechen und Merkels Tage im Kanzleramt gezählt sein. Umgekehrt würde die AfD auf über 20% steigen und an der Union vorbeiziehen. Dann würden viele noch unentschlossene, jüngere Unionswähler endgültig das Vertrauen in die CDU verlieren und ihre Hemmschwelle gegenüber der AfD überwinden, weil deren pessimistische Prophezeihungen sich als wahr herausstellen würden. Es wäre ein Art Fukuschima-Effekt für die AfD. Aber warten wir erst mal ab.

Aber bitte beachten: Die Grünen momentan bei 24%. Es muss also erst schlimmer werden…..

nha..
Erst wurden die Grünen hochgeschrieben, dann hochgewählt.
Ich halte es da mehr mit Stalin.
Wonach nicht wichtig ist, wer wie wählt, sondern wer wie zählt.
Werden in Hessen nicht fünf Wahlkreise gerade nachgezählt?

das glaube ich auch. Die Deutschen brauchen lange, bis sie wach werden, aber dann mit ganzer Kraft!.

Glaub ich nicht, die Deutschen würden wieder Teddybärchen werfen.

Zu lange sollte allerdings nicht abgewartet werden, denn sonst haben wir wahrlich ganz andere Probleme als die der Wählergunst und der Parteien. Ich denke dabei an die hier bei TE und anderen freien Medien veröffentlichten Beiträge und Diskussionen zu dem geplanten Migrationspakt und dessen Konsequenzen, die offensichtlich sowohl von der UN als auch der EU (beide nicht legitimiert) und selbstverständlich von unserer Bundesregierung in Kauf genommen werden. Die jetzt an der Grenze Kroatiens sich sammelnden 20.000 Migranten sind dann offensichtlich nur ein kleiner Vorgeschmack.

Auch das Wählen wird in der sich ab sofort neu entwickelnden Staatsform nicht mehr gebraucht werden. War ja schon jetzt recht unnütz, auch wenn man den Ergebnissen Glauben schenken will.
Merkel und ihre Getreuen haben bisher schon getan, was sie wollten – über Recht und Gesetz hinaus.
Man soll nicht glauben, sie wüsste nicht um diese Plage, die aus Kroation hierher will. Damit werden nur erneut weiter nicht wieder rückgängig machbare Tatsachen geschaffen.

Integration!
Und, sofortige Unterrichtung in westlichen Werten!
Einschließlich derer, wie man in Europa mit Frauen Umgang zu pflegen hat.

Wenn die kommen, bleibt hier kein Stein auf dem anderen.
Zumal immer weitere folgen werden.
Ich denke so oft an Churchill und den Kopf im Maul des Krokodils…

In Amerika scheinen sich dagegen viele aufgerufen zu fühlen, Grenzen zu verteidigen:
https://www.krone.at/1802277

Seltsam auch die beiden Artikel in der Krone. Dieser hier, als ob er von dem obigen nicht wüsste – die Antipathie gegen Trump ist stärker.
Denken die denn, die Instrumentalisierten in Mexiko wären weniger gefährlich als die in Kroatien?

Mal ein konkretes aktuelles Beispiel (das durchaus Angst macht). Es bleibt zu hoffen, dass sich Politiker am 8. November bei der geplanten Befassung mit dem UN-Pakt für Migration im Bundestag mit diesen Vorgängen beschäftigen. Wie sollen bitte derartige Geschehnisse, Durchbrüche von vielen Bewaffneten mit dem Ziel Deutschland, künftig im Geist des Paktes gemanagt werden?

Wenn diese bewaffneten Migranten, die sehr gut versorgt werden, bis Mitte Dezember, also bis zur Unterschrift unter den Pakt, warten, kann ihnen keiner den Aufenthalt mit finanzieller Teilhabe in unserem Land verbieten.
Wer von uns kritisiert, wird geächtet.
Vielleicht warten sie auf den Tag X, wenn der Pakt unterzeichnet ist und sie nicht abgwiesen werden können. Migranten, die keine Papiere (mehr) haben, werden mit neuen versorgt. So kann man sein Leben noch einmal, egal, was man gemacht hat, bei 0 beginnen.

Vergewaltigung am Fließband. Ich sage: „Schuld, schuld – selber schuld!“ Der Freiburger Polizeipräsident Rotzinger rät Frauen zum Schutz vor Vergewaltigung: „Macht euch nicht wehrlos mit Alkohol oder Drogen“. Aha. Dieser RatSCHLAG erinnert an Frau Rekers VorSCHLAG, eine Armlänge Abstand zu potentiellen Tätern zu halten. Endlich spricht es jemand mal wieder aus. Die Frau ist selber schuld. Sie hat es gewollt. Warum wohl würde sie sich sonst überhaupt aus dem Hause wagen, wo sie hingehört? Ich höre den Widerhall der Stimmen aus meiner Jugend in den 1980ern. „Wenn die einen Minirock trägt, dann legt sie es darauf an.“ „Selber schuld.“ „Die… Mehr

Ganz falsch ist „selbst schuld“ ja auch nicht. Wenn die Frauen ihr Kreuz bei der CDUSPDFDPGrünLinken gemacht haben, dann wurde nur geliefert wie bestellt.

Noch vor ein paar Jahren hätte es einen riesigen Shitstorm ausgelöst wenn ein Mann der Frauenwelt rät wie sie sich zu verhalten haben. Aktuell? Kein Pieps.

dies sind Auswirkungen der grünen Multikultiideologie, besonders vertreten von Frl. Roth und Frau KGE und anderen. Angeschafft und verteilt haben die beiden Damen schon immer besonders gern, insbesondere auf Kosten des Steuerzahlers. Sollte es tatsächlich zu illegalen Grenzübertritten kommen müssen sich unsere Behörden die Frage gefallen lassen warum man sich in unserem Land überhaupt noch an Gesetze halten soll. Die grünen Ideologen sollten für ihre Verhaltensweisen diesbezüglich zur Verantwortung gezogen werden. Es kann nicht angehen dass diese Ideologen ihre gesellschaftsschädigenden Parolen ungehindert, zum Schaden aller verbreiten dürfen.

Und wo ist der Verfassungsschutz, der das treiben dieser Parteien beobachtet ?

Sie sehen doch, was passiert, wenn der Verfassungsschutzpräsident es wagt, einen kleinen Teil der Wahrheit zu offenbaren. Die wissen alles und dürfen nichts sagen.

Sie missverstehen die Bedeutung von Verfassungsschutz. Es geht darum, die Einheitspartei vor der Verfassung zu schützen.

der Verfassungsschutz soll nur die beobachten, die die Einhaltung von Recht und Gesetz fordern. Übrigens – es wird immer gerne auf unser Grundgesetz Artikel 1 Bezug genommen. Was peinlichst aber vermieden wird, dass dieser Artikel auch einen Absatz 2 hat in dem unter anderem steht…“unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.“. Unsere Waffenlieferungen in die ganze Welt sprechen dieser Rechtsvorschrift Hohn. Man sollte fairerweise unser Grundgesetz unter die Präambel zuerst kommt das Fressen und dann die Moral stellen. Dies wäre ehrlich und zutreffend. Alles andere ist eine böse Heuchelei. In diesem Bereich… Mehr

Heckler & Kochs minderfunktionsfähige an Polizisten und Bundeswehr hier ausgelieferte Waffen kann man nun auch besser einschätzen…

Es wird ja immer beängstigender. Wenn es nicht womöglich schlimme Folgen für uns Ureinwohner (damit meine ich sowohl die Kroaten, Österreicher und uns Deutsche) haben könnte, müßte man fast wünschen, daß die 20 000 wirklich brutal durchbrechen. Dann würden vielleicht manche aufwachen und begreifen, daß das alles nichts mehr mit humanitärer Asylgewährung zu tun hat, sondern aggressive Landnahme ist. Aber kann man wirklich aufs Aufwachen hoffen in einer Nation, die wochenlang darüber streitet, ob es dem armen Sami A. in seiner Heimat wirklich gut geht,und eher deutsche Politiker darüber stolpern, weil vielleicht das rechtsstaatliche Verfahren nicht ganz exakt verlaufen ist… Mehr

Und da fallen Mastercards vom Himmel, oder wachsen auf dem Felde, und Migranten ernten sie.

Wie sang damals Reinhardt Mey: „Frau Pohl, das kann ich gar nicht glauben,…“.

Hm, Sachen gibt’s…und ausgerechnet jetzt, wo der Winter vor der Tür steht.. vielleicht haben das ja die Manager diverser grottenschlechter Staatspunkerbanden prophylaktisch organisiert – in freudiger Erwartung zahlreicher Festivals gegen Rechts nach noch zahlreicheren Einzelfällen…hat Herr Steinmajor sich evtl. schon ein Karaoke – Mikrofon gekauft? Man verzeihe mir den Sarkasmus – anders wär das alles für mich nicht mehr zu ertragen.

Vielen Dank für diesen im besten Sinne schonungslosen Artikel. Man muss kein Nostradamus sein, um sich die weitere Entwicklung vorzustellen. Es wird ernst werden, sehr ernst.

Sehr, sehr ernst. Hat sich hier schon jemand Gedanken gemacht, WER zahlt denn unsere Renten? Wenn man Rentner wird in 10 Jahren und aufwärts? Wenn zudem die Automatisierung fortschreitet? Wenn die Kassen dann definitiv leer sind?
Wenn ich lese, dass die Deutschen bis zum 25.8. arbeiten müssen für die Steuern, und dann erst in die eigene Tasche (andere bis zum XY.Mai etc.) dann wird mir übel, dass ich bis August mein ganzes erarbeitetes Geld in den Rachen der ganzen Schmarotzern in der Regierung schmeisse, und den ganzen Kriminellen, Dieben, Vergewaltigern – ich finanziere es auch noch!!!

Ganz ehrlich?
Das mit den angesparten Rentenpunkten muss man sich, glaube ich, aus dem Kopf schlagen.
Wahrscheinlich wird es für alle eine irgendwie gestaltete minimale Einheitsrente geben. Sowohl für Neue als auch für langjährige hiesige Malocher.