Urlaubswelle im Irak und Syrien: Flüchtlinge auf Heimaturlaub

Seit Jahren reisen zahlreiche "Flüchtlinge" in ihre Herkunftsländer, um dort Urlaub zu machen. Ihr Schutzstatus als Asylbewerber blieb bislang bestehen. So funktioniert der Trick mit dem verlorenen Pass.

In Baden-Württemberg sind „Flüchtlinge“ einem Bericht zufolge aus dem Südwesten zeitweise wieder in ihre Herkunftsländer gereist. Die Ausländerbehörden in Baden-Württemberg hätten 100 Flüchtlinge erfasst, die seit 2014 zum Teil mehrfach in ihre Heimatstaaten gereist seien und nach der Rückkehr ihren Schutzstatus als Asylbewerber behalten hätten, berichtete etwa der Mannheimer Morgen unter Berufung auf eine Erhebung des Innenministeriums.

In der Stellungnahme auf einen Antrag der AfD-Landtagsfraktion schrieb Ministerialdirektor Julian Würtenberger (CDU) demnach: „Wenn anerkannte Schutzberechtigte trotz einer Verfolgung oder Bedrohung zu Urlaubszwecken wieder in ihr Heimatland reisen, stellt sich zu Recht die Frage nach der Schutzbedürftigkeit dieser Ausländer.“

Zielländer waren nach Angaben eines Sprechers etwa Syrien und der Irak. Man müsse von einer „gewissen Dunkelziffer“ ausgehen. Aber natürlich passiert das auch in anderen Bundesländern und in sehr viel größerer Zahl, als der Stuttgarter Beschönigungs-Minister zugibt. Derzeit fliegen allein in Nordrhein-Westfalen zwischen 10 und 50 Fälle auf – täglich.

So funktioniert Pass-Ringelreigen

„Flüchtlinge“, die als Asylberechtigte anerkannt sind, erhalten von der Ausländerbehörde einen deutschen Reisepass, wenn sie, was ja fast immer der Fall ist, ihren eigenen irgendwie verloren oder angeblich zurückgelassen haben. Wer vor Fassbomben flieht, so weiß es auch Claudia Roth, denkt nicht an den Pass.

Mit dem deutschen Dokument reisen die Asylbewerber dann von NRW bevorzugt nach Kopenhagen, aus Süddeutschland nach Zürich und von dort mit dem Ferienflieger nach Istanbul. Die Reise ist bis dahin ohne Spuren.

Von Istanbul geht es in den Irak oder nach Syrien. Beide Länder aber stempeln die Pässe mit Ein- und Ausreisevermerken ab. Damit beginnen „Flüchtlinge“ Spuren zu hinterlassen: Der Pass wird damit zum Beweis dafür, dass es keinen Asylgrund gibt und die Asylberechtigung sowie die erheblichen Sozialleistungen erschwindelt wurden: Wer zu Hause Urlaub macht, ist sicherlich nicht „verfolgt“.

Der simple und der elegante Passtrick

Um Strafen und Folgen zu entgehen, gibt es zwei Möglichkeiten: Zurück in Deutschland, die Einreise via Zürich oder Kopenhagen ist ja unkontrolliert, wird der Pass mit den verräterischen Stempeln als verloren gemeldet. Deutsche Behörden sind wohlmeinend. Für die Ausländerbehörden beginnt der erneute Weg der Passausstellung. Der nächste Urlaub ist gesichert.

Das ist der simple Weg. Es geht auch eleganter: Ausreise aus Deutschland und Einreise stempelfrei in die Türkei – das ist der erste Schritt. Dann, oh Wunder, geht es weiter mit dem irakischen oder syrischen Pass, den man bei den Deutschen als verloren angegeben hat. Zurück nach Deutschland geht es mit einem stempelfreien deutschen Pass. Der Urlaub im Fluchtland ist gelungen. Der Pass blieb sauber.

Leider sind andere Länder auf diesen Trick gekommen – selbstverständlich nicht die Bundespolizei mit ihren treuherzigen blauen Augen.

Folgenlos bleibt hierzulande alles – für Migranten

Der aufmerksamen Flughafenpolizei in Kopenhagen fielen die vielen Einreisen mit syrischen und irakischen Pässen auf – mit Wohnsitz in Deutschland, insbesondere in NRW. Seither meldet die dänische Polizei diese Personen an die bislang ahnungslose wie hilflose Bundespolizei. Die Bürokraten der Bundespolizei schicken diese Daten auf den langen Behördenweg in das jeweilige Bundesland, von dort gelangen sie in die Ausländerbehörden.

Täglich, so berichten Mitarbeiter, tauchen bis zu 50 Fälle auf. Die Ausländerbehörden sind gehalten, ein Wiederrufsverfahren zum Asylbescheid einzuleiten. Bekanntlich landen diese Verfahren in total überlasteten Behörden und Gerichten und werden durch Klagen in die Länge gezogen. In jedem Fall ist sichergestellt, dass der Serien-Schwindel – die Verlustmeldung der in Wahrheit vorhandenen Papiere, die Verschleierung der eigenen Identität, die Urlaubsreise in das angebliche Verfolgungsland – nicht zu einer Ausweisung führen kann: Längst ist die Dreijahres-Frist errreicht, die die Aufenthaltsduldung auch bei Vergehen sicherstellt.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 96 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Wir sind das einzige Land auf der ganzen Welt, das sich derart verarschen läßt.

Und trotzdem wird in ein paar Wochen die Mutter dieser Konzeptlosigkeit zum vierten Mal wieder gewählt werden. Es ist zum Verzweifeln.

Paßt vielleicht nicht ganz zum Thema, wurde aber von einigen Kommentatoren auch schon gestreift: In der heutigen faz (online) wird des langen und breiten ein Rechtsanwalt zitiert, der sich darüber ausläßt, daß das Auswerten der Handy-Daten der sog. Flüchtlinge womöglich verfassungswidrig ist (wegen Verletzung der Privatsphäre etc.) und daß deswegen einige der sattsam bekannten Organisationen Klage beim Verfassungsgericht erwägen. Nun bin ich ja alles andere als eine Befürworterin des Polizei- und Überwachungsstaates – seltsamerweise rückt er für UNS immer näher (s. die kürzlich im Hoppla-hoppla-Verfahren verabschiedeten Gesetze, die es erlauben, bis in unsere Privatsphäre vorzudringen) –, aber es kann einen… Mehr

Na, danke auch!

Leider haben Sie die vielen vielen Frauen vergessen, die sich aufgerieben haben zwischen Kindererziehung, Beruf und Pflege der älteren Angehörigen. Ja, ich spreche von den Frauen der Babyboomergeneration, die jetzt oder demnächst in Rente gehen.

Aber gut, daß Sie einen Schuldigen gefunden haben.

Eben weil die Deutschen sich dieses Schuldgefühl einreden lassen sind die Deutschen im Sinne des Wortes eben dumm.

Stimmt, dieser Fall hat mir schon vor Monaten „Bluthochdruck“ beschert.

Alleinerziehende müssen ihre Kinder frühestmöglich in Betreuung geben und jeden noch so schlecht bezahlten Job annehmen, auch wenn man Austocker bleibt.

Gilt das auch Kopftuchfrauen, natürlich nicht.

Der Vierfachehemann war doch zu „gestresst“ von 4 Ehefrauen, das er nicht arbeiten konnte.

Wenn ich noch 20 Jahre arbeiten müsste in diesem perfiden System, ich würde hier weggehen, anders könnte ich diese Hoffnungslosigkeit und Ausbeuterei nicht ertragen. Für mich sind es aber nur noch wenige Jahre bis zum Ruhestand. Das hat allerdings den Nachteil, dass ich rentenmäßig völlig aufs falsche Pferd gesetzt habe. Enteignung vorprogrammiert.

Ja, ich bin mir auch sicher das Enteignungen kommen werden. Je bunter Bananenland wird, desto schneller. Das Ersparte und die Rentenansprüche werden mit den Versorgungssuchenden geteilt werden müssen. Und wenn der Wohnraum nicht reicht bekommen Sie neue Mitbewohner in Ihrem Haus bzw Ihre Wohnung. Weil es so bereichernd ist, neue Kulturen hautnah kennenzulernen.

Merkel darf ihre „keine Obergrenze“ nicht aufgeben, daher sieht sie sich gezwungen, die Bemühungen der Österreicher und Italiener zu torpedieren. Wie unerträglich feige und heuchlerisch das ist. Ohne Ungarn, Österreich und jetzt Italien wäre Deutschland jetzt bereits kaputt.

Ich hoffe dass diese Politiker, die diesen immensen Betrug permanent zulassen, alle ihrer gerechten Strafe zugeführt werden.

Urlaub in Syrien koennte bei einigen Flüchtlinge der erste Stufe zur Rückkehr darstellen. Im letzte Zeit kehrten 600 000 Syrische Bürger zurück, da der Kampf gegen den extremistischen Fremdenlegionären dank Iranisch, Russische und Chinesische Hilfe zur gunsten des Staates läuft.
Es ist überfällig daß die EU mit dem von CIA, Mi6, und extrem rechten Musterstaaten wie Saudi Arabien und Katar gewollten Sanktionen (d.H. totaler Wirtschaftskrieg) gegen den pluralistischen Staat Syrien aufhört.

http://news.antiwar.com/2017/08/18/assad-advisor-syrian-war-effectively-over/

Die in der Dritten Welt üblichen Überlebensstrategien sind sehr vielfältig, meist tricky und eben nicht „ehrlich“ wie wir das hier gewohnt sind. Ich selber mußte das bei der Beratung und Evaluation von Auslandsprojekten, überwiegend in der Dritten Welt, lernen. Daher sind die Zugewanderten uns an Überlebens-„Schlauheit“ haushoch überlegen. Sie haben Ideen, auf die unsereins nie im Leben kommen würde. Darum fallen die einheimischen Deutschen auch darauf herein. Wir sind es gewohnt, in einem Rechtsstaat zu leben, diese Leute aber wissen gar nicht, was das ist. Jede Lücke im System wird sofort registriert und daraus Vorteil gezogen. Das gilt auch nicht… Mehr