Unangenehme Wahrheiten über Wähler, „Flüchtlinge“ und Türk-Deutsche

Noch nie in den vergangenen 20 Jahren war der Anteil der Unentschiedenen mit 46 Prozent so kurz vor der Wahl so hoch. Die Wahl für bereits gelaufen halten mit 45 Prozent so viele wie noch nie seit der Wiedervereinigung.

Die aktuelle Allensbach-Umfrage bietet das gewohnte Bild: CDU/CSU deutlich vor der SPD. Die gute Nachricht für die SPD: Noch niemals in den vergangenen 20 Jahren war der Anteil der Unentschiedenen mit 46 Prozent so kurz vor der Wahl so hoch wie jetzt. Gleichzeitig ist die Prozentzahl der Wähler, die die Wahl bereits für gelaufen halten, mit 45 Prozent so hoch wie noch nie seit der Wiedervereinigung. Was wiederum die SPD nicht gerade aufmuntern dürfte. Die Zahlen bedeutet für alle: weiter kämpfen – oder was man heutzutage so für kämpfen hält.

+++

Der Ärger der SPD über Erdogan ist verständlich. Jahrelang haben sich die Sozialdemokraten – zusammen mit den Grünen – für einen EU-Beitritt der Türkei stark gemacht, haben die ablehnende Union gerne als ausländerfeindlich und engstirnig angegriffen. Und jetzt ruft Erdogan die 1,3 Millionen Wahlberechtigten türkischer Abstammung auf, am 24. September auf keinen Fall die „Türkeifeinde“ SPD oder Grüne zu wählen. Was für ein Undank!

Dass der Sultan vom Bosporus auch keine einzige deutsch-türkische Stimme für die CDU/CSU sehen will, ist für die SPD kein Trost. Denn von den Deutsch-Türken haben bei der Bundestagswahl 2013 fast zwei Drittel (64 Prozent) für die SPD gestimmt. Dies entsprach rund 425.000 Stimmen oder rund 1 Prozentpunkt an den 25,7 Prozent der SPD. Dazu kamen 2013 noch 12 Prozent für die Grünen, also eine klare Drei-Viertel-Mehrheit für Rot-Grün. Da fielen die 7 Prozent für die Union nicht ins Gewicht. Neuere Umfragen hatten der SPD für den 24. September sogar 70 Prozent bei Erdogans „Landsleuten“ vorhergesagt.

Natürlich weiß niemand, wie viele der türkischstämmigen Wahlberechtigten Erdogans Aufruf folgen werden. Immerhin weiß man, dass die Zahl seiner Anhänger hier – prozentual – höher ist als in der Türkei. Was vieles aussagt über den Stand der Integration dieser Zuwanderer. Sehr viele sind offenbar formal integriert: Sie gehen einer Arbeit nach, zahlen Steuern und halten sich an die Gesetze. Aber die Prinzipien von Demokratie, Rechtsstaat, Pluralismus haben die meisten nicht verinnerlicht, ebenso wenig die Gleichstellung und Gleichberechtigung der Frau.

Erdogans Wahlaufruf zeigt nicht nur die Unverfrorenheit, mit der er sich in deutsche Angelegenheiten einzumischen versucht. Er zeigt auch seinen realistischen Blick für die türkische Parallelgesellschaft in Deutschland. Mögen SPD und Grüne noch immer von Multikulti schwärmen – der türkische Nationalismus scheint im „türkischen Sektor der BRD“ stärker ausgeprägt zu sein.

+++

Am Dienstag stieg BILD ganz groß ein: „Die echten Zahlen. So viele Flüchtlinge haben keinen Schulabschluss“ lautete die Schlagzeile – über eine halbe Seite. Für die Antwort gab es auf Seite 3 viel weniger Platz. Und sie fiel nicht erfreulich aus: 59 Prozent der arbeitssuchenden „Flüchtlinge“ haben keinen Schulabschluss, 69 Prozent haben in ihrer Heimat keine richtige Berufsausbildung absolviert, 80 Prozent haben keinen beruflichen Abschluss. Dass diese Menschen die Basis für das „zweite deutsche Wirtschaftswunder“ bilden sollen, wie Daimler-Chef Zetsche 2015 vollmundig verkündete, darf bezweifelt werden.

Nein, zu dem „Willkommensrausch“ von 2015 passt diese unangenehme Wahrheit nicht. Aber ein Gutes hat sie auch: Inzwischen wird sie ausgesprochen. Wer allerdings 2015 warnend darauf hinwies, dass die meisten Asylsuchenden, Kriegsflüchtlinge und illegalen Migranten die deutsche Wirtschaft nicht bereichern, sondern belasten würden, wurde als Ausländerfeind, Rechtsradikaler oder Neu-Rechter beschimpft – übrigens auch von BILD.

+++

Wahlkampfweisheit zum Tage: Im Wein liegt Wahrheit. Deshalb trinken so viele Politiker nicht – jedenfalls nicht im Wahlkampf.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 84 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Die, die schon länger hier sind wählen schon seit 40 Jahren immer dieselben Parteien in unterschiedlicher Zusammenstellung und wundern sich dann auch noch warum sich für sie nichts zum Besseren verändert.
Warum bringen wir es nicht fertig unseren Protest bei den Wahlen auszudrücken in dem man kleine Parteien oder freie Kandidaten wählt? Deutschland wäre schon geholfen, hätten die Altparteien keine Mehrheit mehr.
Was sie vor den Wahlen WIRKLICH WISSEN MÜSSEN: https://www.youtube.com/attribution_link?a=ZQHiCWJ5SII&u=%2Fwatch%3Fv%3DEew0K1Cyzdc%26feature%3Dshare

„Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“ – Albert Einstein

Mein lieber Hugo Müller-Vogg,die Allensbach-Umfrage ist ein Spiegelbild der realen Gesellschaftssituation in Deutschland.Wenn also rund die Hälfte der Wahlberechtigten immer noch unschlüssig sind,was oder wen sie wählen,zeigt es mir eines:entweder leben die im Tal der ahnungslosen,oder sie haben sich nie informiert,oder es ist ihnen gelinde gesagt „scheißegal“ was aus ihnen und unserem Land wird,Ich weiß es wirklich nicht. Das die Roten und die Grünen nun vom Erdolf die Liebe entzogen bekommen,das ist doch vom Bosporus Despoten in seiner eigenen Logik nur konsequent,denn jeder der etwas gegen ihn sagt,ist doch Nazi oder Türkenhasser! Das erstaunlichste aber wird sein,die machen das wirklich,nur… Mehr
Herr Müller Vogg, Sie sind doch eigentlich ein direkter Typ, der kein Blatt vor den Mund nimmt. Sie hatten doch mal einen guten Draht zur Kanzlerin, als diese sich noch annähernd im Zurechnungsfähigen Zustand befand.. Warum haben Sie der Kanzlerin nicht damals schon genauer erläutert, wie die Integration der Türken in unserer gemeinsamen Heimatstadt Mannheim ablief.. Katastrophal,Trennung nach Stadtgebiet, kaum Kontakte zwischen Deutschen und Türken, nebeneinander leben und ein tiefes Misstrauen dem anderen gegenüber.. Eines muss ich jedoch wirklich positiv erwähnen: Als Sie im Presseclub das Beispiel mit der Burkafrau, die darunter eine Kalaschkikow versteckt, brachten, war das in der… Mehr

Ich würde mal vermuten, dass es in Deutschland kein Presserzeugnis oder keinen Blog gibt, der tonangebend und gleichzeitig unabhängig ist.

Man sollte da niemanden auf einen Sockel heben…

Das sehe ich ein wenig anders. Das ist aber immer Ansichtssache.

Genau so! Angela M. hat keine Ideen, wer irgendetwas an Plänen vermutet geht fehl. Genauso verlief die sogenannte Flüchtlingskrise, im Band von Bangladesch bis Südafrika leben 2.5 Mrd. plus 50 Mill. Nettoneuen p.a., wenn diese Person wegen ihres Erstgefasels (Flüchtlnge, Syrien, freundliches Gesicht) von keiner Obergrenze spricht, kann man (ohne Betrachtung von Clan-, Stammes-, Kasten-, und faschistioden Allahistengesellschaften), von Gestörtheit sprechen, genau wie bei Willy dem Letzten und GröFaZ. Durchhalteparolen zum Machterhalt. Großer Mann was nun! Beste Grüße Dirk Badtke

Die Möglichkeiten zur Information, die bei richtigem Einsatz das Internet bietet, stehen in einem krassen Mißverhältnis zum Informationsstand der Bevölkerung. Es ist fast jede Information verfügbar (ich empfehle z.B. britische Medien), aber der Deutsche (und die Deutschin auch, is ja klar) glaubt den Stuss, der hierzulande „Nachrichten“ genannt wird. Die Afd, auf die Sie so geschickt anspielen, ist die einzige(!) Alternative, und sie ist wirklich, und wahrhaftig obendrein. Wenn man natürlich glaubt, das seien alles fiese fiese Nazis, dann ist man dankbar, dass man eine Blockpartei wählen kann, und bastelt sich dann eine Theorie zurecht, die belegt, dass man eigentlich… Mehr

Wenn das stimmt – ist es mir aber auch völlig wurst …

Jede Stimme, die man welchen gibt, die NICHT über die 5%-Hürde kommen, ist eine vergebene Stimme und hilft nur Merkel! Schlussendlich interessiert es niemanden bei der Abrechnung, dass jemand als Protestwähler z.B. die Tierschutzpartei gewählt hat. Schön für denjenigen, aber nutzlos für eine wirkliche Opposition im BT.

Ja, natürlich ist die Stimme für die Opposition verloren, aber wenn sich jemand gar nicht durchringen kann, eine der sechs Parteien zu wählen, die eine Chance haben, ist die Tierschutzpartei schon eine Option, damit seine Stimme wenigstens gezählt wird.

Unterhalten Sie sich mit Flüchtlingen in Syrien, Jordanien, Türkei und nicht mit illegalen Migranten in Europa!
Sie beleidigen die Bevölkerung in Syrien, Iraq, Libyen. Auch diese Menschen haben Recht sich von brutalen Tyrannen wie Ghadafi, Saddam Hussein oder Assad, nach Jahrzehtenlangen Unterdrückung sich zu befreien.

können sie doch. Aber dann doch wohl dort und nicht hier in Dt.!

Und wo hat der Forist dies angezweifelt?
Aus diesem Recht leitet sich aber keine lebenslange Versorgung im Wunschland ab.

Frau Merkel holt uns die Loser ins Land, die, weil sie hier regulär keine Chance haben, aggressiv und kriminell werden müssen, einfach um die Demütigung zu überspielen. Und eine große Minderheit der Muslime (und wenn wir so weitermachen, wird das zur Mehrheit der Muslime werden) wird, wenn es hart auf hart kommt, *nicht* auf der Seite der Demokratie und der Demokraten stehen, sondern bei ihren koranhörigen Imamen.