Tichys Einblick 04-2020: Der Rufmord – Wie die bürgerliche Mitte an den rechten Rand gedrängt wird

Die neue Ausgabe 04-2020 von Tichys Einblick jetzt im gut sortierten Handel, direkt als PDF oder per Abo erhältlich. Hier ein kurzer Überblick.

Die neue Ausgabe 04-2020 von ‚Tichys Einblick‘ jetzt im Handel oder direkt als PDF erhältlich.

Themen der aktuellen Ausgabe:

Titel: DER RUFMORD

Wie die bürgerliche Mitte an den rechten Rand gedrängt wird

Die Wähler der AfD werden für Morde in Geiselhaft genommen, die nicht einmal aufgeklärt sind. Völlig maßlos werden nun auch Liberale und Parteigänger der Union unter „Rechtsradikalen“-Verdacht gestellt, Bürgerbüros angegriffen. Wie die bürgerliche Mitte verleumdet wird

Weitere Themen:

    • Politik
      Der böse Wolf als (Landes-)Vater – So harmlos sind Bodo Ramelow und seine Genossen nicht, wie sie tun. Die neue SED will einen Systemwechsel herbeiführen und trauert bis heute ihrer DDR hinterher.
    • Wirtschaft
      Der Kampf der Regierung gegen den Bauernstand. Bleiben Lebensmittel bezahlbar?
    • Kultur
      Die leisen, klugen Töne des  Christian Thielemann. Am Steglitzer Gymnasium fiel er noch wegen „ungebührlichen Betragens“ auf. Heute ist er gefeierter Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Mit Zwischentönen
    • Interviews: Bundestagsvizepräsident Hans-Peter Friedrich, Ex-Verteidigungsminister und Verfassungsrechtler Rupert Scholz, Harri Kasparow, Peter Hahne und viele weitere Themen….

Sie können das aktuelle Heft hier bestellen, hier als PDF, ein Probe-Abo über drei Ausgaben abschließen oder ein Jahres-Abonnement (12 Ausgaben).

Wo Sie das Heft im Handel in Ihrer Nähe finden, verrät Ihnen ein Klick auf mykiosk.com.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 21 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

21 Kommentare auf "Tichys Einblick 04-2020: Der Rufmord – Wie die bürgerliche Mitte an den rechten Rand gedrängt wird"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Macht Nichts…dann ist halt der Rechte Rand in der Mitte angekommen. Zum Schluss zählen Mehrheiten..und diese Links gruensozialitische Merkel Politik wird noch ganz andere Mitte-Rechts Mehrheiten zustande bringen….und das ist gut so.. das Pendel schlägt um so mehr zurück..so weit ich es nach links oder rechts drücke.

Wieder ein sehr gelungenes Heft. Von der Themenauswahl sehr vielfältig. Auch die Geschichtsthemen sind gut erläutert. Ich würde mir ab und zu einen Artikel mehr über die Zusammenhänge der Wirtschaft wünschen. Daniel Bernecker ist diesbezüglich ein begnadeter Schreiber, der das auch über zwei Seiten hinweg für jeden verständlich auf den Punkt bringen kann.

Die Leid(t)medien und ihre links-grünen Parteigänger wollen alle mundtot machen, die ihrem totalitären Kurs widersprechen, den sie fälschlich als demokratisch ausgeben. Erst kommt das Einheitsdenken, dann der Einheitsstaat! Dass diese Bewegung von einer urbanen Mittelschicht getragen wird, die sich als gesamtgesellschaftliches Sprachrohr ausgibt, macht deutlich, in welchen Räumen die Manipulateure sitzen. Ihnen muss fortan mit harten Argumenten begegnet werden – also dieses Heft kaufen!!

Ulrich von Heesen in der „heute Show“ vor ein paar Wochen: Wer zur Mittelschicht gehört ist doof. Wenn es Welke schon merkelt …. .

Die bürgerliche Mitte wird nicht nur von den linken Gruppen attackiert.

Mir bleibt die Sprache weg, wenn sich der CSU-Vorsitzende freut 9 Tage vor der bayerischen Kommunalwahl bei einer (linken) Veranstaltung gegen „Rechts“ gegen das „braune Gift“ reden zu dürfen. Wobei die Zielrichtung sich wohl jeder denken oder nachlesen kann.

Was sagen zu der Einreihung bei dem linken Bündnis eigentlich bisherige CSU-Wähler, CSU-Mandatsträger und CSU-Funktionäre?

Habe gestern in einer Kreistagssitzung einen nicht ganz so verbohrten CDU-Mann gefragt, wo die CDU des Jahres 2000 geblieben sei. Da hat er nur resigniert abgewinkt.

Nichts, die machen mit, ansonsten hätten sie den links-grünen Söder längst aus dem Amt gejagt.

Gestern das neue Heft bekommen, vielen Dank dafür das sie sich nun wirklich von Ausgabe zu Ausgabe steigern. Ich habe es nie bedauert das Abo abzuschließen. Mit Interesse habe ich das Interview mit Hans-Peter Friedrich gelesen. Schon aus dem Grund das Friedrich sich, trotz der momentanen Hetzte durch Hohepriester der selbst definierten Moral wie Augstein, für ein Gespräch mit TE zu Verfügung gestellt hat. Was wohl der Habeck auf CSU Söder dazu sagen wird? Allerdings, wie Friedrich zu der Erkenntnis gelangt, die CDU noch in der bürgerlichen Mitte zu verorten ist mir schleierhaft. Nur weil viele alte Menschen (der Haupt… Mehr